Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Letrozol

  1. User Info Menu

    Frage Letrozol

    Hallo liebe Community,

    mein Jahr 2020 war geprägt von BK. OP, Chemotherapie, Bestrahlung und jetzt Letrozol. Ich habe gedacht ich bin durch. und war überglücklich. Das war wohl ein Irrtum!.

    Seit 3 Wochen nehme ich Letrozol und die Nebenwirkungen sind erschreckend. Abwechselnd schmerzt entweder die rechte oder linke Hand - und zwar komplett. ich kann die Hand samt Unterarm dann zu nichts mehr nutzen. Schmerzmittel helfen mir nur eingeschränkt. Meine Gyn sagt ich solle zuwarten ob sich die Nebenwirkungen mit der Zeit abschwächen. Die Frage ist nur: wie lange ist "mit der Zeit"?
    Seit 2 Wochen bin ich in der Wiedereingliederung und habe mich gefreut wieder zu arbeiten und ein normales Leben zu haben. Das kann ich mit diesem Medikament schlichtweg vergessen. Ich kann damit nicht arbeiten. Was soll ich nur tun?

    Ach ja: und dann habe ich leider auch noch Rheuma, was mir den Einsatz von Letrozol auch noch etwas suspekt anmuten lässt.

    Kann jemand von ihren Erfahrungen mit NW bei Letrozol berichten?
    Vielen Dank Euch!

    Ute
    Geändert von Brombeerstraeuchle (10.11.2020 um 12:14 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Letrozol

    Hallo Ute,

    mein Tumor war TN und ich habe somit keine Erfahrungen mit Aromatasehemmern.

    Dass deine Schmerzen NW vom Medikament sind, ist gesichert?

    Was sagt denn deine Gyn, in welchem Zeitraum sich das bessern sollte? Könntest du deine Wiedereingliederung so lange verschieben?

    An deiner Stelle würde ich mich an einer Uniklinik beraten lassen, auch bzgl. alternativer Medikamente wie z.B. Anastrozol.

    Alles Gute für dich.
    Geändert von Sandra71 (11.11.2020 um 08:36 Uhr) Grund: Buchstaben ergänzt

  3. User Info Menu

    AW: Letrozol

    "mit der Zeit" kann (muss aber nicht) ein paar Monate dauern.
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  4. User Info Menu

    AW: Letrozol

    Hallo,

    ich hatte drei Monate keine Nebenwirkungen, dann wurden sie immer schlimmer. Hatte jedesmal was von einer anderen Firma. Die Gyn will mir nächstes Mal das verschreiben das ich ganz am Anfang hatte. Sie sagt, Letrozol macht die Gelenke nicht kaputt: Es tut nur mehr weh, und ich soll mich viel Bewegen. Naja.
    Anderen Hersteller probieren?

    tl;dr

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •