+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 59
  1. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.838

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Ich schrieb nie, dass Ärzte nicht emphatisch sein können.

    Ihnen wird aber die Therapie von der Pharmaindustrie diktiert, in oder durch Studien, die wohl kaum unabhängig sein dürfen....

    Und Gegenstudien sollte dann genau wer machen? Genau. Niemand.

    Die Lobby ist doch viel zu groß.

    Und Ärzten auf Kongressen wird doch eingebläut, was Standard zu sein hat.

    Ich rede niemandem eine Chemotherapie aus, aber ich schrieb schon, dass bei meiner Freundin nach 3 OPs keine Krebszellen mehr gefunden wurden.

    Alle Prophylaxebehandlungen hat sie abgelehnt. Warum gesundes Gewebe traktieren und beschießen?

    Ich finde den Gedanken sehr gesund.

    Mein Vater hatte vor 22 Jahren den aggressivsten Nierenkrebs.

    Auch er hat sich nur operieren lassen. Heute ist er 92. Sehr altersschwach, aber Krebs hat er keinen.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  2. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.838

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Ich finde, es wird sehr viel mit der Angst gearbeitet und der Patient wird dadurch sehr verunsichert.

    Wir empfehlen ihnen aus Sicherheitsgründen dies oder das, so sind sie auf der sicheren Seite...

    So läuft es doch, oder hat jemand hier eine andere Empfehlung erhalten?

    Ich nenne dies Angst schüren.

    Was anderes ist es, wenn eindeutig der Krebs nicht völlig entfernt werden konnte.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  3. Avatar von missani
    Registriert seit
    05.02.2015
    Beiträge
    3.833

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Es geht doch nicht nur um den Tumor oder das Tumorbett bei einer Chemo. Es geht um die im Körper verstreuten Tumorzellen, die zu Metastasen in Organen und an Knochen führen können.


    Wenn Deine Logik stimmen würde, gäbe es keine Sterberate bei Krebserkrankungen.

  4. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.305

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Wenn man immer jemanden kennt der jemanden kennt, bei dem das so und so gelaufen ist, würde ich das nicht als allein ausschlaggebend für meine eigene Entscheidung machen! Und dass die Ärzte so allgemein von der Pharmaindustrie am Nasenring durch die Manege geführt werden, halte ich auch für massiv übertrieben und nicht hilfreich.
    Ich habe zu allen Fällen auch Beispiele und Gegenbeispiele. Ich würde heute wahrscheinlich bei einem solchen Befund versuchen, mehrere Untersuchungen und Meinungen einzuholen.

    Mein Arzt damals hat nicht mit der Angst gearbeitet, er hat gesagt, es kann das und das sein, genaues wissen wir nur, wenn wir das Ding rausschneiden. Die Aussage mit der sicheren Seite kann ja auch durchaus richtig sein.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  5. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.055

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Ihnen wird aber die Therapie von der Pharmaindustrie diktiert, in oder durch Studien, die wohl kaum unabhängig sein dürfen....
    Leitlinien der Fachgesellschaften.
    Leitlinien werden aufgrund von Metaanalysen erstellt und zyklisch überarbeitet. Der Prozess der Leitlinienerstellung ist übrigens einsehbar bzw. in den Leitlinien abgedruckt.
    Die böse Pharmandustrie kann nicht soviel diktieren, wie man z. B. gerade an der neuen S3-Leitlinie zur HET (2018) in der Wechseljahren und der Postmenopause sehen kann. Es wird darin keineswegs die der Industrie sicher genehme breite Verordnung empfohlen, sonder eine strengste Inddikationsstellunfg. Für die meisten wechseljahresbedingten Malaisen existiert nach der Auswertung einer Vielzahl an Studien keine Evidenz. Das steht explizit in der Leitlinie und ist für jeden einsehbar.

    Natürlich können sich auch in der Onkologie die Behandler nur am aktuellen Stand des Wissens orientieren. Und das tun sie nach meiner Erfahrung gerade in onkologischen Zentren und in der Onkologie überhaupt nach bestem Wissen und Gewissen. Ich habe über die Jahre meine Nächsten durch Krebserkrankungen begleitet. Manche auch verloren. Keiner der Ärzte hat leichtfertig irgendetwas vorheschlagen oder gemacht.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  6. Avatar von charly798
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    1.326

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen

    Und Ärzten auf Kongressen wird doch eingebläut, was Standard zu sein hat.
    Sorry, ich verstehe das Du panisch bist, aber vielleicht hilft es Dir wenn Du sachlich das Problem anschaust?

    Standard sind Leitlinien. Je nach Leitlinie arbeiten bei der Entwicklung neuer Leitlinien auch nicht nur Ärzte mit, sondern auch andere beteiligte Arbeitsgruppen (die garantiert nicht von der Pharmaindustrie profitieren).
    Die Entwicklung einer Leitlinie ist langjährig und von vielen Arbeitsgruppen begleitet. Weiß ich genau, weil ich vor x Jahren selber in einer Arbeitsgruppe für eine neue Leitlinie war.

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen

    . Warum gesundes Gewebe traktieren und beschießen?
    Genau das passiert wenn direkt operiert wird, ohne Biopsie.
    Deshalb werden Biopsien gemacht, um zu vermeiden das gesundes Gewebe geschädigt wird

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Krankenkassen zahlen, wenn eine nachgewiesene Allergie vorliegt.
    Krankenkassen zahlen wenn der Arzt eine Indikation für eine Vollnarkose vorgibt. Das ist sein Ermessenspielraum. Da braucht es keine Extra-Genehmigung für. Allenfalls einen Zahnarzt mit angeschlossener Anästhesie.
    Und ob das Medikament oder der Stress einen Anfall auslöst, dafür ist ein Neurologe zuständig.

    Und die Befürchtung das Krebszellen durch eine Stanze verstreut werden:
    Ja das klingt erst mal völlig logisch und in den 80 er ging man auch davon aus, so das damals tatsächlich eher direkt operiert wurde.
    Aber es sind ein paar Jahrzehnte vergangen, es gibt andere Arten von Instrumenten wo das nicht mehr passiert (Vakuum) und Studien belegen das auch.

    Du hoffst hier jemanden zu finden der Deinen Weg gegangen ist, aber ich glaube die wirst Du hier nicht finden.
    Wer lässt sich schon direkt auf eine große OP ein, bei der gesundes Gewebe zerstört wird, wenn gar nicht sicher ob das nötig ist?
    Nicht jede Veränderung ist Krebs, es gibt viele gutartige Probleme.
    Und wenn es Krebs ist, wäre es einfach gut zu wissen wie der Feind in einem aussieht, damit man gezielte Geschütze auffahren kann, statt mit Kanonen auf Spatzen zu schießen
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  7. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.427

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Katelbach,

    "eh klar" ist es für Userinnen, die sich mit der Krankheit auskennen...und für die anderen eben nicht, die könnten das in den falschen Hals bekommen, was du geschrieben hast.

    Was mittlerweile Standard ist, entzieht sich meiner Kenntnis...meine letzte Brusterkrebserkrankung war 2014 und seitdem mag sich schon wieder vieles geändert haben.

  8. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.427

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Rausoperierter Tumor: vielleicht mit Nach-OP, um dann histologisch sagen zu können: keine bösartigen Zellen mehr gefunden....

    Da sagt doch meine Logik eher: ist doch prima. Wech mit dat Schiet..... Und wenn keine Krebszelle mehr nachweisbar, freue ich mich des Lebens....
    Mir scheint, du nimmst das auf die leichte Schulter.

    Brustkrebs ist eine so genannte systemische Erkrankung.

    Wenn der Tumor inkl. Sicherheitssaum entfernt wurde, heißt das noch lange nicht, dass das Blut frei von Krebszellen ist, die später ggf. zur Metastasierung führen...genau deswegen macht man eine systemische Therapie.

    Und es heißt auch nix, dass deine Mammographie vor 9 Monaten unaffällig war...ein bösartiger Tumor kann in dieser Zeit durchaus entstanden sein.

    Ich wünsche dir, dass es nicht so ist...ansonsten überdenkst du deine Einstellung vielleicht besser noch mal.


  9. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.486

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    Spadina, du hast jetzt einfach sehr große Angst und das ist normal (außerdem droht das Ding dir die Reisepläne zu zerschießen, wie ich lese )

    Ich verstehe deine Vorbehalte emotional sehr gut. Inhaltlich teile ich sie nicht!

    Mich würde immer noch interessieren, was die Ärzte dir geraten haben zu tun. Jetzt.
    Wie geht es weiter?
    Die Unverträglichkeit ist ja bekannt oder?

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Ärzte (Radiologe/Gyn?) da einfach sagen "blöd, Wenn sie das Anästethikum nicht vertragen. Ganz blöd. Und gleich OP machen wir auch nicht, weil Leitlinie, Kosten und überhaupt. Und wenn Sie erst im Juli einen Termin beim BZ bekommen - noch blöder. Alles blöd Frau Spadina" ()

    Ich gehe mal davon aus, dass du deine Gedanken und Vorbehalte nicht nur hier kommuniziert hast

    Lass dir unbedingt einen schnellen Termin beim BZ besorgen. Das kann ein Gyn immer möglich machen. Lass dich dort gründlich untersuchen (Incl. erneuter Mammo - weil 1 Radiologe nix sieht, heißt das nicht, dass ein anderer ....)

    Lass dich beraten über Möglichkeiten einer Biopsie ohne Lokalanäs. oder mit Vollnarkose oder oder oder

    Versuche dein Entsetzen und deine Sorgen nicht auf den Nebenschauplatz "alle Ärzte korruptes Pack" zu verlagern.
    Das ist ein Verdrängungsmechanismus. Astreiner Sorte. Das ist derzeit einfach leichter zu fühlen und zu ertragen als andere Ängste und Gedanken.

    Stimmen muss das dennoch nicht so. Behalte im Kopf, dass es statistisch unmöglich ist, dass "alle" sich irren oder so.

    Ich lese dich so gerne, Spadina
    Ich bewundere dich immer für deine Unternehmungslust, deine genialen Reisen und überhaupt deinen Lebensstil (ohne dich wüsste ich immer noch nix von den Ernährungs-Docs )

    Du bist sehr stark und sehr klug. Du packst das.
    Aber du musst versuchen, dir helfen zu lassen. Und die allererste Hilfe-Maßnahme wäre ein Termin im BZ diese Woche.

    Der wird dir nicht vom lieben Gott zugeteilt werden. Aber ein Arzt kann da was bewirken - gerade bei der Konstellation, die du schilderst.

  10. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.055

    AW: Jemand ohne Biopsie gleich operiert worden?

    @R_R
    Eigentlich das, was ich sagen wollte. Du kannst es diplomatischer.

    @Spadina
    Tut mir Leid, ich möchte dich nicht angreifen.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •