+ Antworten
Seite 4 von 26 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 254

  1. Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    1.248

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Ganz lieben Dank! Bin gerade auf dem Weg ins KH. Port wird gegen Mittag gesetzt und komme am Nachmittag nach Hause. Eine Freundin kümmert sich um meinen kranken Sohn. Psychologische Betreuung ist super, nimm alles an was geht.


  2. Registriert seit
    02.10.2016
    Beiträge
    589

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Liebe Inesheer, vielleicht kann ich dich auch ein wenig beruhigen....bei mir war auf dem Röntgenbild auf der Lunge auch etwas zu sehen...dann wurde auch zur Sicherheit noch ein CT gemacht und da war dann alles in Ordnung...drücke dir fest die Daumen ✊✊✊


  3. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    304

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Liebe Inesheer,
    Bei mir wurde auch der Verdacht auf Lungenmetastasen ausgesprochen und im CT hat sich gezeigt, dass es Narben waren.
    Ich weiß, man sich fühlt, wenn immer mehr zu Tage tritt. Bei mir kamen noch 6 Knoten in der Schilddrüse hinzu, auch harmlos. Lass ich jetzt einmal jährlich überwachen.

    Lg Kerstin

  4. Avatar von Neugierde11
    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    1.915

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Bei mir sind alle Nachuntersuchungen bislang o.bB.. soweit alles gut. Kämpfe noch ordentlich mit den Polyneuropathien an meinen Füßen. Trainiere deshalb inzwischen mit einem Personal Trainer, der mich auf die Füße stellen soll. Im Moment habe ich große Rückenprobleme. Aber wer hat das nicht nicht mal.
    Trotzdem gehen die Gedanken wenn irgendwo was zwickt in die Richtung Krebs. Da muss ich mich selber öfter mal treten und bremsen. Ansonsten hat sich mein Leben komplett geändert. Ich lasse es mir soweit möglich einfach nur gut gehen und mich kann nichts bzw keiner mehr ärgern. Weil das vergeudete Lebenszeit wäre. Und genau damit lebt es sich wirklich leichter und ärgert eher die anderen, die einen evtl triezen wollen.
    Einfach allem mit einem Lachen zu begegnen macht vieles einfacher und schöner. Bin ja seit 20 Jahren Schmerzpatient, aber auch von dem Schmerz lass ich mir das Leben nicht vermiesen. Auch die lassen sich mit einem Lächeln besser ertragen. Wenn es ganz schlimm wird und ich etwas verzweifle, schaue ich wem es noch schlechter geht und dann berappel ich mich schon wieder.
    Deshalb für dich alles Gute und du schaffst das sicher gut. Einen Schritt nach dem anderen dann wird alles gut.
    am morgen ein Joint und der Tag ist dein Freund
    Neugierde11


  5. Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    1.248

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Interessant, so geht es mir auch. Prioritäten verschieben sich total. Man stellt plötzlich fest, dass so viele Dinge, die einen früher geärgert haben, total egal sind. Lebenszeit ist kostbar, deshalb genießen und sich erfreuen an vielen Dingen, die man vorher so übersehen hat. Komisch, dass sowas erst passiert, wenn man mit so einer Diagnose konfrontiert wird. Ich lebe intensiver und genieße Momente viel mehr. Schon seltsam....

  6. Avatar von Inisheer
    Registriert seit
    12.08.2015
    Beiträge
    290

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Danke, ihr!!! Für eure Offenheit und euren Trost! Ja, ein Schritt nach dem anderen! Mein Frauenarzt sagt, das Röntgen ist in Ordnung, Punkt! Die Radiologen wollen sich immer 200%ig absichern... Und das Gespräch mit dem Psychoonkologen heute war sehr aufbauend. Jetzt fehlt noch der zweite Befund der Pathologen nach der Biopsie, wo es um die Dings, na die Rezeptoren an den Zellen geht und so weiter. Wisst ihr, was ich mein?
    Immunhistochemische Typisierung.
    Morgen oder Montag ist er fertig.
    Wenn es ein halbwegs gutes Ergebnis dabei geben kann, dann will ich es!
    Ich bin so froh, das Schreiben hier und euch zu haben!
    I.


  7. Registriert seit
    26.07.2017
    Beiträge
    333

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Hallo Jule,
    nun hast du den Schritt überstanden und ich hoffe dir geht es gut. Jetzt geht es Schritt für Schritt weiter und du wirst das schaffen. Ich habe das alles so ohne viel Gespräche in der Familie durchgezogen und mehr oder weniger mit mir selbst ausgemacht. Aber in meiner Familie und im Freundeskreis wussten es alle und haben mich unterstützt wenn ich das brauchte und wollte. Hier habe ich mir oft Rat und Trost geholt und das war sehr wichtig und hat mir sehr geholfen, denn wenn man mit "Gleichgesinnten" reden kann ist das doch etwas anderes. Alles Gute für Dich.

    Hallo Inisheer,
    ich habe meine Diagnose kurz nach meinem 60. Geburtstag erhalten und habe überhaupt nicht daran gedacht, dass mir sowas passieren könnte. Und dann war er auf einmal da, dieser blöde Krebs. Meinen Kindern (sind ja beide erwachsen) habe ich es zeitnah gesagt, auch dem Freundeskreis und den Arbeitskollegen. Im Sept. hatten wir dann ein großes Familientreffen und da haben wir es auch den Enkelkinder (3, 4, 7 und 9 Jahre) gesagt, Oma hatte ja keine Haare mehr. Nicht das ich Krebs habe, sonder das Oma krank ist, aber bald wieder gesund sein wird. Meine Enkeltocher (4) wollte dann ganz genau meinen Kopf sehen und die Perücke war dann die Haarmütze die ich aufgesetzt habe.
    Bei meinem Papa (85) war das etwas schwieriger, er hatte zu dieser Zeit Leukämie. Aber auch ihm habe ich es gesagt, da ich ihn ja nicht mehr so intensiv betreuen konnte.

    Und heute.. heute ist die letzte Betrahlung schon ein Jahr her und ich habe die Behandlungen alle überstanden. Mir geht es soweit gut, bis auf Knochen- und Gelenkschmerzen. Doch damit muss ich lernen umzugehen, was mir noch schwer fällt.

    Ich wünsche euch Beiden ganz viel Durchhaltevermögen und wenn die Behandlungen einmal losgegangen sind, vergeht die Zeit wie im Flug.

    Schreibt hier, wenn ihr nicht weiter wisst oder ihr euch einfach mal alles von der Seele schreiben wollt.

    Ich sage heute noch ... vielen Dank an die "alten Hasen" hier.. ihr seit einfach Klasse.

  8. Avatar von Inisheer
    Registriert seit
    12.08.2015
    Beiträge
    290

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Und ich danke dir! Ich bin jetzt auch wieder sicherer, wie und wann ich es meinen Leuten sagen will, nämlich bald und geradezu. Meine Schwester, die neben meinen Eltern wohnt, wird sie auffangen, falls nötig.
    Jetzt weiß ich auch, dass der Tumor hormonrezeptiv positive Zellen hat und insgesamt von der Bösartigkeit im unteren Level eingestuft wird. Wenn es nur schon los ginge mit Op und allem!
    Dir, liebe Krebs, auch alles Gute! Es gibt so viele Maßnahmen, mit den Schmerzen umzugehen, und du wirst das Richtige für dich finden!
    liebe Grüße an euch alle, besonders an Jule heute!
    I.

  9. Moderation Avatar von lythande
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    8.620

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Das liest sich doch ganz gut, sofern man dieses Wort in dem Zusammenhang gebrauchen kann. Hormonpositiv bedeutet zwar, dass wahrscheinlich noch eine Antihormontherapie ansteht, aber mir gibt die das Gefühl, noch etwas tun zu können.
    Weißt Du denn schon, ob Du eine Chemo brauchst - ich hoffe für Dich, dass das nicht nötig sein wird - und auch dann zuerst operiert wirst ? Oft folgt ja die OP erst auf die Chemo, wenn sie erforderlich ist.
    Liebe Grüße Lythande
    Wenn Du in die Sonne siehst, liegt der Schatten hinter Dir
    Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück, Du musst die Treppe nehmen (Werner Bethmann). ▬|████|▬


  10. Avatar von Inisheer
    Registriert seit
    12.08.2015
    Beiträge
    290

    AW: Panik vor Biopsie-Ergebnis morgen

    Mein Gynäkologe sprach nur von Operation und evtl. Bestrahlung. Aber das war am Dienstag... Die im Brustzentrum haben hoffentlich schon einen Plan. Du meinst also, es kann sein, die operieren erst nach einer evtl. Chemo? Oh Mann, ich will das Ding schnellstmöglich raus haben. Jetzt muss ich noch bis kommenden Dienstag auf den Termin im Brustzentrum warten, und Mittwoch ist auch noch Feiertag...
    Weißt du, ich hab so eine Angst, dass mit jedem Tag, den ich "das Ding" hab, die Gefahr von Metastasen steigt.

+ Antworten
Seite 4 von 26 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •