+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

  1. Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    40

    Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Hi ihr Lieben, ich bin schwanger und zu Beginn der Schwangerschaft wurde festgestellt, dass der ca 15-3 auf 72 gestiegen ist und der cea leicht erhöht ist. Es können momentan keine weiteren Untersuchungen gemacht werden. Ich habe im Internet Verschiedenes gelesen und das alles klingt so, als ob fast hundertprozentig Metastasen vorliegen, wenn beide Marker erhöht sind. Ich verzweifle echt.


  2. Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    40

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Scheinbar gibt es tatsächlich keine anderen Gründe als Krebs


  3. Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    480

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Sibylein, Du hattest zum gleichen Thema schon einen Strang aufgemacht und auch Antworten bekommen. Vielleicht magst Du dorthin zurückkehren, ansonsten ist das alles doppelte Mühe.
    Charlotte


  4. Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    40

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Ich dachte, da schreibt mir ja niemand mehr. Ich hätte gerne ein paar Erfahrungen, wie ihr das sehr bzw.eure Frauenärzte.


  5. Registriert seit
    22.02.2017
    Beiträge
    39

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Hallo sybilein,
    Hier wurde schon häufiger darüber berichtet, dass Tumormaker aus anderen Gründen erhöht waren. Leider kann ich dir nicht mehr sagen , um welche Gründe es sich handelte.
    Wenn du so verunsichert bist, dann frag auf jeden Fall Deinen Arzt danach.
    Ich wünsche dir und deinem Baby alles Gute
    Liebe Grüße KleinerMucki


  6. Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    226

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Hallo,

    Ich kann auch nur berichten, dass man bei mir die Tumormarker nie bestimmt hat. Oder vielleicht schon bestimmt, aber mir nie was darüber erzählt bzw die für irgendwelche Auswertungen genutzt. Weil diese eben keinen Aufschluss darüber geben, ob man Krebs oder Metastasen hat. Warum die manchmal ansteigen weiß ich nicht.
    Aber ich verstehe es total, dass du dir Sorgen machst. Und dass dir das Angst macht! Leider kann ich dir keinen Rat geben. Außer vielleicht dass du nochmal mit deinem Arzt sprichst, ob nicht doch noch andere Untersuchungen gemacht werden können.
    Wie weit bist du denn? Also in welchem Monat?

    Lg kabu


  7. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    2.312

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Zitat Zitat von sibylein Beitrag anzeigen
    zu Beginn der Schwangerschaft wurde festgestellt, dass der ca 15-3 auf 72 gestiegen ist und der cea leicht erhöht ist.
    Es gibt nicht selten sog. falsch positive Tumormarker. Das heißt, dass sie erhöht sind, ohne dass ein Tumor vorliegt.

    Frag bitte deine Frauenärztin, die soll Dir erklären, warum die Werte bestimmt wurden und was das Ergebnis bedeutet. So eine Unsicherheit ist doch schlecht für dein Baby!

  8. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.481

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Zitat Zitat von sibylein Beitrag anzeigen
    Hi ihr Lieben, ich bin schwanger und zu Beginn der Schwangerschaft wurde festgestellt, dass der ca 15-3 auf 72 gestiegen ist und der cea leicht erhöht ist. Es können momentan keine weiteren Untersuchungen gemacht werden. Ich habe im Internet Verschiedenes gelesen und das alles klingt so, als ob fast hundertprozentig Metastasen vorliegen, wenn beide Marker erhöht sind. Ich verzweifle echt.
    Dein letzter Thread ist von Ende August...sind die Marker denn zwischenzeitlich mal wieder bestimmt worden - oder hat man davon Abstand genommen, weil eh keine anderen Untersuchungen gemacht werden können?

    Irgendwer hat dir den Tipp gegeben, dass ein MRT möglich wäre, hast du deinen Arzt dazu gefragt?


  9. Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    40

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Guten Morgen, mein Frauenarzt bestimmt die Tumormarker jedes mal bei der Nachsorge mit,weil er sie für aussagekräftig hält. Dass er sie in der Schwangerschaft mitbestimmt hat,war wohl nicht durchdacht, da er selbst sagt, dass nichts weiter unternommen wird. Er lehnt MRT etc.in der Schwangerschaft komplett ab. Gleichzeitig sieht er die Tumormarker aber als sicheres Zeichen, dass irgendwo Metastasen sind. Das macht mich fertig. Darum tut es mir gut, von anderen zu lesen, dass es schon Fälle gibt, wo die Tumormarker auch ohne Metastasen gestiegen sind. Hoffentlich sind das nicht nur einzelne Ausnahmen. Es ist so schwer, nicht verrückt zu werden. Ich habe so Angst, dass ich bald sterben werde.


  10. Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    480

    AW: Kann eine Erhöhung von Tumormarkern harmlose Gründe haben?

    Hallo Sibylein, Deine Ängste können hier bestimmt alle verstehen. Es ist eine wirklich schwere Zeit für Dich und eigentlich solltest Du Deine Schwangerschaft geniessen können. Aus Deinem alten Strang nehme ich an, dass Du ca. in der 30. Woche bist. Du hast ja hier und in Deinem ersten (alten) Strang schon Hinweise bekommen, aber leider gibt es keine Garantie. Ich kenne Frauen, die trotz zahlreiche Metastasen keine erhöhten Tumormarker haben. Dann gibt es Hinweise darauf, dass Tumormarker durch die Schwangerschaft erhöht sein können. Aber was bringt Dir das? Deinen Frauenarzt finde ich persönlich völlig daneben, wie kann er so was sagen:
    Gleichzeitig sieht er die Tumormarker aber als sicheres Zeichen, dass irgendwo Metastasen sind.
    Warum lehnt Dein FA ein MRT in der Schwangerschaft ab? Warum hast Du Dir keine Zweitmeinung geholt? Du könntest auch gut an Dein damaliges Brustzentrum gehen. So viele Wochen hast Du jetzt mit der Angst gelebt, ich würde sie Dir so gern nehmen, aber das kann ich nicht. Gestern habe ich von einer Frau gelesen, die seit mehr als 1 Jahr mit Metastasen lebt und sie sagt, Sorgen macht sie sich erst, wenn sie wieder einen gesicherten Befund hat, so lang ist sie positiv und versucht jeden Tag mit ihren Kindern zu geniessen. Ob ich das könnte, ich weiß es nicht. Aber bitte liebe Sibylein, halte Dich nicht an Zahlen und Statistiken fest, denn Du bist keine Zahl.

    Meine Daumen sind gedrückt, dass Du bald ein gesundes Baby im Arm hälst, Deine Ängste beseitigt werden können.

    Charlotte

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •