+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

  1. Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    2

    V.a Fibroadenom -Angst vor Krebs

    Hallo ihr Lieben,

    vor ca 4 Monaten hat meine rechte Brust angefangen mir Sorgen zuzubereiten. Seit dem habe ich mehrmals täglich ein impulsartiges Stechen in der Brust. Habe dann sofort an der Stelle angefangen zu Tasten und einen Knoten gefunden. Kurze Zeit später war ich beim Frauenarzt, sie ertastete meine Brust und sagte, sie könne keinen Knoten finden und sie gehe von dichtem Brustgewebe sowie PMS Beschwerden aus. Also gut. Sie verschrieb mir ein pflanzliches Mittel und gab mir einen Termin für letzte Woche Freitag. Ich habe ihr erzählt, dass ich weiterhin starke Schnerzen habe und das, dass Stechen nun häufiger vorkommt. Sie kontrollierte die Brust und konnte diesmal den Knoten spüren. Also bekam ich eine Überweisung zur Mammographie und Sonographie. 3 Tage später an Montag hatte ich auch gleich den Termin. Dort die Radiologin hat mir die Mammographie aufgrund meiner Brustdichte abgeraten und wollte es bei der Ultraschallkontrolle belassen. Vorher tastete sie noch meine Brust ab und konnte keinen Knoten finden. Erst bei der Sono sagte sie, das da wirklich etwas ist. Sie sagte das es vermutlich ein Fibroadenom ist und das es zwei Möglichkeiten gibt. Entweder es wird weiterhin engmaschig kontrolliert oder es wird eine Stanzbiopsie durchgeführt. Wobei sie mir zur Biopsie riet und sagte das es schnellstmöglich gemacht werden sollte. Ich entschied mich für die Stanzbiopsie und bekam ein Termin für den Donnerstag.

    Ich mache mir nun große Sorgen. Mein Knoten ist nicht verschiebbar. Ich habe mir Bilder im Net von Tumoren und Fibroadenomen angesehen und ich würde sagen das die Ränder bei mir ziemlich glatt waren, jedoch war die Stelle Schwarz und hatte keinen hellen Hintergrund.

    Habe mir schon eine Krankmeldung vom Arzt geholt, da ich mich Momentan auf nichts konzentrieren kann. Ich arbeite als Dauernachtwache im Krankenhaus und werde wohl nicht bis zum entgültigen Ergebnis arbeiten können.

    Ich kann nicht aufhören zu recherchieren und habe das Gefühl verückt zu werden. Ich weiss das alles bringt nichts, dennoch hoffe ich auf gleichgesinnte oder auf ein Paar ermunternde Worte.

    Lg Mila

  2. Avatar von 2believe
    Registriert seit
    14.04.2015
    Beiträge
    124

    AW: V.a Fibroadenom -Angst vor Krebs

    Hallo Mila,

    Also ich kann deine Angst gut verstehen. Ich selbst habe links 2 und rechts 3 Fibroadenome. Da meine Mutter an Brustkrebs gestorben ist hatte ich eine heiden Angst vor jeder stanzbiobsie.

    Aber die Ärzte waren sich bei der Sonographie schon recht sicher, dass es ein Fibroadenom war. Man kann das schon ganz gut unterscheiden. Dein FA scheint ja auch recht sicher zu sein.

    Aber ganz sicher ist man eben erst nach der Biopsie. Dazu kann ich dir nur raten. Auch wenn das erst mal nervenaufreibend ist.

    Ich drücke dir die Daumen!


  3. Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    2

    AW: V.a Fibroadenom -Angst vor Krebs

    Vielen Dank 2believe -deine Worte beruhigen mich sehr. Ich denke ich mache mich umsonst verrückt aber leider kann man manchmal nicht anders. Niemand aus meiner Familie hatte bisher BK außer die Schwester meiner Oma. Es war aber keine aggressive Form und sie ist, seit über 20 Jahren geheilt. Außerdem bin ja eigentlich zu jung für solch eine Diagnose. Natürlich kann die Erkrankung in jedem Alter auftreten aber dennoch nicht so häufig. Ich hoffe ich gehöre nicht zu den jenigen, die im jungen Alter so etwas verkraften müssen.


    Was mir jedoch Sorgen macht, ist die Tatsache, dass bei vielen Patienten mit einfachen Fibroadenomen keine Biopsie durchgeführt wird. Mein Mutter beispielsweise hat ein Fibroadenom und ihr FA hielt es nicht für notwendig zu Stanzen. Es wäre gut erkennbar und sie wird nur engmaschig kontrolliert. Bei mir ging und geht alles viel zu schnell. Freitag FA Termin, Montag Sonographie und morgen die Biopsie.
    Auch die Schmerzen fände ich nach meinen Recherchen sehr untypisch für ein Fibroadenom. Bei BK-Fällen habe ich jedoch oft davon gelesen. Blitzartiges Stechen genau am Knoten.

    Trotz allem mache ich mich wohl umsonst verrückt.


  4. Registriert seit
    22.02.2017
    Beiträge
    17

    AW: V.a Fibroadenom -Angst vor Krebs

    Liebe Mila,
    Ich kann deine Angst sehr gut verstehen.
    Bei deiner Mutti ist es sicher eindeutiger zu sehen, weil im Alter auch das Brustgewebe abnimmt und somit sich alles „klarer „ darstellt und besser bestimmen lässt. Auch Schmerzen sind da kein eindeutiger Beweis für oder gegen Krebs.
    Darum war es sicher die richtige Entscheidung eine Stanzbiobsie durchführen zu lassen. Alles andere würde dich nicht zur Ruhe kommen lassen.
    Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass sich alles als harmlos herausstellt!
    Ein Tipp: kein googlen mehr! Das verwirrt mehr , als es hilft !
    Alles Gute, liebe Grüße KleinerMucki

  5. Avatar von 2believe
    Registriert seit
    14.04.2015
    Beiträge
    124

    AW: V.a Fibroadenom -Angst vor Krebs

    Hallo Mila,

    Auch wenn es dir zu schnell geht, aber ich finde dein FA handelt sehr vorbildlich und verantwortungsvoll.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das kopfkino erst aufhört wenn man den Befund hat. Die Stanzbiopsie ist im Vergleich dazu gar nicht schlimm.

    Mein neustes fibroadenom (letzten Sommer gestanzt worden) schmerzt übrigens auch öfters. Auch teilweise sehr unangenehm. Das ist wirklich kein Indiz für oder gegen etwas Bösartiges.



    Gruß

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •