Inzwischen hatte ich einige gute Gespräche mit Menschen, denen das Gefühl selbst oder von Angehörigen bekannt ist. Das Gefühl, dass die chemo den Menschen drastisch verändert, das Gefühl, sich selbst zu verlieren, zu verschwinden, sich aufzulösen. Nicht wenige haben die Behandlung abgebrochen. Den Mut habe ich allerdings nicht. Das Gefühl aber bleibt und ich weiß jetzt, dass ich damit nicht alleine dastehe.

Als kleiner Trost beginnt mein Haar wieder zu wachsen, wenn es sich auch fremd anfühlt, sehe ich doch ganz langsam mir wieder ähnlicher.