+ Antworten
Seite 6 von 36 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 352

  1. Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    936

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Habe jetzt die Zweitmeinung beim Onkologen betreffend Antihormontherapie.

    Es war inhaltlich gut, aber jeder Besuch beim Onkologen macht mir besonders traurig. Besonders wenn er sagt - jaaaa, in ihrem Fall mit G3 und T2 .... - da klinge ich die Beerdigungsglocken :(.

    Ist schon deprimierend, obwohl er nichts besonders alarmierendes sagt. Ich bin wohl viel zu empfindlich und lese mehr zwischen die Zeilen, als er sagen will.

  2. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    761

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Weiß ich noch nicht mal, Lenuschi, vielleicht fühlst Du einfach Deine eigene Traurigkeit/ Deinen eigenen Schrecken, die Dich dann beschäftigen. Oder die des Arztes.
    Grüße von Kathamarie


  3. Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    936

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Kaum zu glauben, aber meine letzte Chemo ist seit eine Woche vorbei. Ich hatte Gefühl , dass diese Woche nicht enden will. Ich habe nicht gewusst, dass ein Mensch sich so elend fühlen kann. Aber jetzt ist auch das vorbei. Es zwickt dort und da, Nase blattet etwas, Magen brummt ... aber das ist alle NiCHTS in vergleich mit diese "Chema-Woche".

    Heite bekomme ich meine zweite GnrH Analoga (Ausschaltung von Eierstöcken) und starte mit Aramotasehemmer Tabletten (in meinem Fall ist das ARIMEDEX).

    Wie ich schon bereits in einem anderen Strang geschrieben habe, mir wurde erklärt, dass Aromatasehemmer mit GnrH Analoga bessere Resultate gegen Tamoxifen bei Rückfallquote zeigen (Studien TEXT und SOFT). Ist zwar alles, wie immer, nur Statistik und Theorie, aber ich nehme gerne jeden Prozent mit.

    Ich werde auch Bisphosphonat (Zometa) 5 Mal in 2 Jahren erhalten. Mit Dosierung bin ich nicht mehr sicher , war zu aufgeregt. Aber ich frage nächste Woche noch ein Mal. Dieses Medikament beugt Metastasen (Studien haben bessere Wirkung bei postmenstrualen Patienten gezeigt). Wann, weis ich noch nicht. Werde es heute abklären.

    Und morgen mache ich Knochendichtmessung und Planung-CT (inkl. Tatoos :)) für die Bestrahlung.

    Das tut gut alle diese Termine zu haben. Es beschäftigt dich zeitlich und jagt die "böse" Gedanken vorübergehend in der Flucht.

  4. Avatar von Penny62
    Registriert seit
    04.07.2016
    Beiträge
    2.303

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Ich bin gerade auf dein "Tagebuch" gestoßen und habe so quer gelesen. Mir tut das auch gut, sich die Sachen von der Seele zu schreiben, die einen bedrücken.
    LG Penny62

  5. Avatar von Penny62
    Registriert seit
    04.07.2016
    Beiträge
    2.303

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    ......... habe ja hier bißchen Zeit. So zwischen den Behandlungen. .....
    LG Penny62

  6. Avatar von Penny62
    Registriert seit
    04.07.2016
    Beiträge
    2.303

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Ja ich habe die Diagnose am 23.11.2015 erhalten, und habe auch nicht gedacht, dass ich meinen Geburtstag im Juni erleben werde.
    Mich betrifft auch die linke Brust.
    Nach 4x EC, 12x Pacli und 36 x Bestrahlung lebe ich immer noch. Doch wie schon oft gesagt, die Angst bleibt, da mein Tumor G3, hormonbelastet 100% und sehr aggressiv war.
    Ich habe manchmal so ein Schiss. .......... das kann ich gar keinem sagen. Eben nur hier.
    LG Penny62


  7. Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    936

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Zitat Zitat von Penny62 Beitrag anzeigen
    Ja ich habe die Diagnose am 23.11.2015 erhalten, und habe auch nicht gedacht, dass ich meinen Geburtstag im Juni erleben werde.
    Mich betrifft auch die linke Brust.
    Nach 4x EC, 12x Pacli und 36 x Bestrahlung lebe ich immer noch. Doch wie schon oft gesagt, die Angst bleibt, da mein Tumor G3, hormonbelastet 100% und sehr aggressiv war.
    Ich habe manchmal so ein Schiss. .......... das kann ich gar keinem sagen. Eben nur hier.
    Gruss von Brust zum Brust. Die sind unfreiwillige Zwillinge.

    Heute war noch ein kleinen Schritt in "Normalität".

    Ich bin joggen gegangen. Bin 4.5 km in 35 Minuten gelaufen. Es ist ziemlich langsam, aber ich bin trotzdem richtig zufrieden.

  8. Avatar von geniesserin
    Registriert seit
    31.03.2008
    Beiträge
    4.308

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Zitat Zitat von Lenuschi Beitrag anzeigen
    Gruss von Brust zum Brust. Die sind unfreiwillige Zwillinge.

    Heute war noch ein kleinen Schritt in "Normalität".

    Ich bin joggen gegangen. Bin 4.5 km in 35 Minuten gelaufen. Es ist ziemlich langsam, aber ich bin trotzdem richtig zufrieden.
    Liebe Lenuschi,

    das ist doch schon super- ich freue mich für dich. Ich habe nach Ende der Therapie auch wieder mit dem Laufen begonnen (sogar schon zu Beginn der Bestrahlung, hatte dann aber doch Angst, dass sie mit mir schimpfen, wegen der Markierungen für die Bestrahlung) und war echt stolz auf mich, wieder was zu leisten. Du darfst nicht vergessen, dass du einen echten Therapie-Marathon hinter dich gebracht hast; da ist der Beginn mit vorher selbstverständlichen Leistungen in kleinen Schritten das Beste, was wir tun können.

    Ich bin leider durch die jetzige Situation nicht mehr so leistungsfähig, und das Laufen vermisse ich ganz fürchterlich...
    Liebe Grüsse, Geniesserin



    Keep on running!!


  9. Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    936

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    20 Tagen nach der letzte Chemo. 2 von 33 Bestrahlungen hinter mir

    Alle Nebenwirkungen von Chemo sind weg. Ich habe sogar schon zwei mal Salat gegessen :). Einzige, was anhält sind die tränende Augen. Hat jemand das auch? Kann man das bekämpfen?

    Chemo hat mich so geschlaucht, dass mein Gehirn ausgeschaltet wurde. Ich habe sogar keine Träume gehabt und tief geschlafen.

    Jetzt, wo mir körperlich gut geht, kommen alle unterdrückte Ängste wieder. Heute habe ich etwas unangenehmes geträumt und bin erschrocken aufgewacht. Zum Glück kann ich immer wieder einschlafen.

    Ich nehme Aromasahemmer, spritze brav Misteln, trinke Tee, welche mich wärend Bestrahlung unterstützen soll, nehme verschriebene Vitaminen und Spurenelementen, treibe Sport ... und trotzdem habe ich Gefühl, dass ich nichts mache, dass die übergebliebene bösen Zellen sich wohl bei mir fühlen.

    Ich habe mir zum Ablenkung Lego Architektur (Louvre) gekauft. Vielleicht soll ich wie Katamarie anfangen zu backen oder stricken.

  10. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    761

    AW: Das Tagebuch der linken Brust

    Nee Du, Lenuschi, Lego finde ich zum Piepen - wie cool!
    Grüße von Kathamarie

+ Antworten
Seite 6 von 36 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •