+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 114
  1. Schicksal kann echt hässlich sein...

    Hallo allerseits!

    Ich glaube ja nicht an Gott, aber an ein Schicksal. Ich hatte bisher ein so tolles Leben, und habe meinem Mann immer gesagt, es käme irgendwann ein großer Knall - tja, da ist er wohl nun.

    Zu mir: ich bin 33 Jahre alt, kenne und liebe meinen Mann seit 15 Jahren und bin seit September 2012 stolze Mami der womöglich besten Tochter der Welt (Bescheidenheit ist sicher nicht meins, lach).

    Uns geht es prima, ich bin in der glücklichen Lage, "nur" als Hausfrau und Mami zu agieren. Nach 1,25 Jahren vergeblichen Hibbelns wurde ich Ende letzten Jahres wieder schwanger. Unser Sohn wird, ja, haha, liebes Schicksal, übermorgen per Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Die ersten Monate der Schwangerschaft waren sehr schlimm, ich habe an extremer Übelkeit gelitten und war außer Gefecht gesetzt. Dazu kommt, dass ich eine Emetophobie habe, das ist die Angst vor dem Erbrechen oder jemanden dabei sehen und/oder hören zu müssen.

    Vor ca. 1,5 Wochen tastete ich beim Duschen einen Knoten an der rechten Achselhöhle, seitlich am Brustansatz. Erst dachte ich mir nicht viel dabei, neige ich hier und da zu Pickeln, Furunkeln und dachte eher noch an eine Milchdrüse. Mein Mann aber meinte, ich solle zum Arzt, was ich dann auch tat.
    Die FÄ überwies mich zum Radiologen, Stanzbiopsie, weil ihr das zu ungewiss sei.
    Also war ich letzten Donnerstag zur Stanzbiopsie, es sollte so schnell wie möglich gemacht werden, ehe ich den Milcheinschuss habe, denn dann käme man kaum noch dran.

    Vor einer Stunde rief meine FÄ an und hatte diesen Tonfall, den man beim Arzt nie hören möchte. Mein Mann und ich sollen heute Abend noch in die Praxis kommen, es sähe nicht gut aus, sie möchte persönlich mit uns sprechen, vier Ohren hören mehr als zwei.

    Ich hätte vorhin um ein Haar mein Mittagessen im Klo gelassen, und das mit meiner Emetophobie... Mir ist immer noch so kotzübel, mein Sohn im Bauch macht Radau und meine Tochter fragt dauernd, was mit mir los ist, warum ich weine. Habe mich jetzt ins Schlafzimmer verzogen und meine Gedanken rasen so extrem... Selbst mein Mann weinte vorhin, das will was heißen...

    Sorry, lange Rede, kurzer Sinn. Das wollte ich alles mal los werden. Genaueres erfahre ich heute Abend, sofern ich den Weg schaffe. Aktuell habe ich eher das Gefühl, dass ich umkippe, sobald ich aufstehe.
    Und bis vorhin war meine größte Sorge der Kaiserschnitt übermorgen... :(
    Sorry, falls hier Fehler sind, ich bin über Handy drin.


  2. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.714

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Ich drücke mal alle Daumen und wünsche Dir ganz viel Kraft!!!!
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  3. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    1.770

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    @ Naaane:

    Das klingt wirklich fies! Wahrlich kein Szenario, das man irgendjemandem wünscht! Und dennoch ist mir hier in der Bri schon die eine oder andere Schwanger in Erinnerung, der es genauso erging. Hängt offenbar mit der Hormonsituation in der Schwangerschaft zusammen.

    Wenn Dein Gyn meint, es sähe "nicht gut" aus, meint er wohl erstmal, dass eine bösartige Erkrankung vorliegt. Er meint damit aber nicht, dass Du sterben wirst. Das ist erstmal wichtig, das eine vom anderen zu unterscheiden! Auch, wenn der Weg, den Ihr jetzt erstmal gehen müsst, wohl ein steiniger wird, bedeutet das nicht, dass Du Deine Kinder nicht aufwachsen sehen wirst! Die Heilungschancen bei Brustkrebs haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. Brustkrebs ist definitiv kein Todesurteil!

    Ich wünsche Euch als Familie ganz viel Kraft!!!

  4. Avatar von Marzipanschwein
    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    486

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Das ist ja echt fies. Und ja, das ist das Gemeine: Man fühlt sich super, ist zufrieden mit seinem Leben und dann so etwas. Da gerät das ganze Leben aus den Fugen.

    Aber bitte denk daran, dass Brustkrebs heute gut heilbar ist. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen für dich!


  5. Registriert seit
    02.07.2016
    Beiträge
    6

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Mich hat die Diagnose vor 10 Tagen aus meiner "heilen Welt" geholt und ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst. Drück dir die Daumen für die Entbindung und für alles was dann kommt!

  6. AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Ich danke euch!

    Mein Mann fährt heute Abend alleine in die Praxis, ich merke, dass ich es nicht schaffe. Ich würde umkippen oder in die Praxis spucken, das würde keinem was bringen.

    Hat mich gewundert, dass sie das mit ihm alleine bereden will (Stichwort Schweigepflicht und so). Er will wissen was Sache ist, ich verkrafte heute keine weiteren Details mehr. Aber ich bewundere ihn für seine Kraft.

  7. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    760

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Liebe Naane,
    Kraft reicht eben nur so weit sie reicht - ich wünsche Dir die Geduld einen Schritt nach dem anderen zu machen.
    Ich habe mir nach meiner Diagnose gesagt, dass es eh viel zu spät ist den Kopf zu verlieren; es ist wie es ist in meinem Körper.
    Vielleicht kannst Du das oder etwas ähnliches - und wenn nicht: frau schafft nur was sie schafft!
    Alles Alles Gute Dir und Euch!
    Grüße von Kathamarie

  8. Avatar von Melina1
    Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    499

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Liebe Naaane,
    das tut mir echt seht leid, dass du gerade jetzt, hochschwanger und kurz vor dem Entbindungstermin, mit dieser Sache konfrontiert wirst. Aber glaube mir, du wirst das schaffen. Gerade in dieser Situation, mit zwei kleinen Kindern, wirst du alle Kräfte, die in dir stecken, mobilisieren und glaube mir, das sind mehr, als du dir jetzt gerade vorstellen kannst.
    Du wirst eine schwierige Zeit durchleben und danach viel Freude mit deinen Kindern haben und das Leben genießen.
    Hier im Forum wirst du im Falle eines Falles immer viel Unterstützung bekommen.
    Halte durch und mach dich nicht verrückt, es ist alles zu schaffen.
    Liebe Grüße
    Melina1

    Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen
    (Guy de Maupassant)

  9. AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Es ist wirklich worst case.
    Konnte meinem Mann schon ansehen, dass er geweint hat.

    Laut FÄ früh erkannt und Anfangsstadium.
    Ich werde nach dem KS direkt abgestillt - witzigerweise hat mich diese Nachricht am meisten umgehauen und zum weinen gebracht.
    Nach der Geburt dann CT und "das volle Programm". Welche Therapie ich bekomme, wird dann entschieden.

    Eben rief die FÄ noch mal an, sie habe mit meiner Klinik telefoniert, ich könne theoretisch auch sofort zum KS vorbei kommen.

    Ganz ehrlich, ich habe so die Schnauze voll von diesem Tag. Meine Tochter ist auch noch wach und kriegt unterbewusst sicher viel zu viel mit. Sie wirkt auch total überdreht.
    Von meiner Emetophobie kann ich mich wohl verabschieden, auf mich warten sicher viele Nebenwirkungen. Und ich habe wahnsinnige Angst vor den Untersuchungen, Operationen, Nebenwirkungen.


  10. Registriert seit
    09.05.2016
    Beiträge
    17

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Hi Naaane,

    nur ein Kommentar, den ich bei anderen Frauen nicht direkt am Anfang geben würde... aber da Du von Deiner Phobie sprichst, die Dich vermutlich sehr mitnimmt, könnte dies für dich wichtig sein.. ich gehe dabei davon aus, dass so einen Phobie vieles andere überlagert und übermäßig wichtig erscheint:

    Ich und auch alle Frauen, mit denen ich während meiner Chemotherapie bis jetzt gesprochen habe, mussten sich noch kein einziges Mal übergeben während der Behandlung. Man bekommt sehr gute Medikamente gegen Übelkeit. Falls es einem mal schlechter geht, kann man dies auch mit den Ärzten besprechen, und bekommt dann eine extra Dosis Medikamente. Also diesbezüglich solltest Du Dir keine Gedanken machen (ich hoffe, dass ich dies Thema mit meinem Kommentar nicht erst für Dich hochbringe... aber wie gesagt, es ist heutzutage in so gut wie allen Fällen auch kein Problem, das Bild, dass man aus dem Fernsehen hat stimmt so nicht!!)

    Ansonsten hatten es ja die anderen schon gesagt, Brustkrebs ist heute sehr gut behandelbar. Vielleicht hast Du recht, jeder macht mal was schlimmes durch - aber mit Brustkrebs hast Du es an sich noch gut getroffen. Ich habe keine Kinder, aber soweit ich weiß, kannst Du während der Behandlung auch Hilfe im Haushalt bekommen, wenn du kleine Kinder hast.

    Viel Glück und Kraft!! Und alles gute für die Geburt Deines Sohnes!!

+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •