+ Antworten
Seite 6 von 13 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 127
  1. Moderation Avatar von lythande
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    8.641

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Wahrscheinlich war das die Nummer des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebszentrums in Heidelberg. An die kann man sich tatsächlich jederzeit telefonisch und auch per E-Mail wenden.
    Liebe Grüße Lythande
    Wenn Du in die Sonne siehst, liegt der Schatten hinter Dir
    Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück, Du musst die Treppe nehmen (Werner Bethmann). ▬|████|▬


  2. Avatar von Tirza
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    3.275

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Naane, keine Panik wg des Zuckers.
    Sicher kann eine ungesunde Lebensweise bestimmte Krebsformen begünstigen, aber dein Zucker in der Schwangerschaft war sicher kein Grund!
    Mein Onkologe hält auch von der Zuckervermeidung gar nix. Wenn du es genau machen würdest, "dürfest" du noch nicht mal Mais oder Möhren essen. Und während einer Therapie sei es sogar gefährlich gezielt Zucker zu meiden und abzunehmen. Es schwächt den Körper zusätzlich.
    Es schadet im Alltag allerdings sicher nicht seinen hohen Zuckenkonsum zu reduzieren. Nur während meiner Chemo konnte ich manchmal z.B kaum was trinken - aber Capri-Sonne ging... (sonst finde ich die ja eklig).

    Und dieses "ungerechte" Gefühl kenne ich auch. Ich war auch ganz neidisch, auf alle die scheinbar sorglos durchs Leben zogen.

    Meine Psychoonkologin riet mir den Kindern immer zu sagen: ich werde gesund.
    Und das habe ich auch versucht zu glauben. Wir haben gar keine andere Möglichkeit!

    Und außerdem sind wir aufgrund unseres Alters doch immerhin noch recht fit und stecken die Therapie besser weg, als die ältere Generation.

    Versuche nicht zu viel zu googlen (fiel mir wirklich schwer), habe Spaß mit deinen Kindern, lass dem Krebs nicht zu viel Raum.
    Ich drück dich!
    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein!

    Voltaire

  3. AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Ich danke euch für eure lieben Worte! Natürlich habt ihr recht und verdient hat niemand diese Krankheit, und ich wünsche sie auch niemandem, nicht mal meinem "Vater". Er hat schlimme Dinge mit meiner Schwester getan, daher meinte ich, dass er sowas eher verdient hätte. Ist wohl falsch rüber gekommen.

    Heute ist mein Glas leider mal halb leer, mir tut der Gedanke an Donnerstag schon so weh, der Arzt zischte mir letzte Woche ja gleich ein "Ihr Kind nehmen wir aber nicht mit auf!" entgegen. Verstehe ich ja auch, Verstand ist da ganz bei ihm, aber mein Herz möchte sich keine Minute ohne meinen Sohn irgendwo aufhalten, drei Wochen ist er nun morgen alt. Auch der wenige Schlaf zerrt natürlich an meinem Nervenkostüm.

    Das mit Heidelberg hatte mir meine Hebamme auch gesagt. Andere raten mir zur Zweitmeinung. Aber davor habe ich Angst, muss mich ja irgendwie auf das Vorgehen der Ärzte hier verlassen. Wenn jetzt plötzlich einer was anderes sagen würde, säße ich zwischen zwei Stühlen und als Laie kann ich das alles nicht beurteilen.

    Abneigung vor Getränken? Das klingt ja wie ne erneute Schwangerschaft. Da hat es mich vor allem geekelt, Wasser am meisten.

  4. Avatar von Tirza
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    3.275

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Ihr Kind nehmen wir aber nicht auf?
    Krass! Der hat ja Feingefühl, der Mann!!! Unmöglich. Dein Baby ist noch frisch -Warum darf das nicht bei Mama sein?
    Mein Onkologe war hat immer gesagt: soviel Normalität wie möglich. Ich durfte z.B.während des eigentlich stationären Stagings immer nachmittags und nachts nach Hause.
    Und als mein Sohn Geburtstag hatte, durfte ich aus dem Krankenhaus "flüchten" und war pünktlich zum Aufwecken dort und konnte ihm die Geschenke selbst überreichen.
    Gibt es eine Psychoonkologin in der Klinik? Lass dich mal beraten, ein bisschen kinder- und mütterfreundlicher muss doch gehen!
    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein!

    Voltaire

  5. AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Es hieß, wir bekämen psychologische Unterstützung, die Dame würde sich bei uns melden. "Hahaha, ja und die ist gerade auch schwanger, das passt ja", wo ich noch dachte "äh, interessiert mich das? Mein Sohn ist gerade geboren und die Frau soll uns einfach helfen, mir egal ob sie schwanger ist". Ich weiß, gefühllos von mir, aber ich fand diesen Vergleich so doof.
    Gemeldet hat sich aber bisher eh niemand.
    Ich hoffe so, dass das CT auch unauffällig war und es somit "nur" eine Baustelle gibt :(


  6. Registriert seit
    29.05.2016
    Beiträge
    240

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Hallo Naaane,

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Sohnes, hast Du toll gemacht!

    Wir scheinen zwei Dinge gemeinsam zu haben!
    Ich habe auch noch viele Strickprojekte vor mir und auch mein Tumor ist triple negative (wenn auch E3, das wird aber trotzdem als negativ eingestuft).

    Falls es Dir noch nicht beantwortet wurde:
    Bei mir gab es zu Anfang auch den fish test (ich habe keine Ahnung, ob man das so schreibt) und es geht dabei um das Herceptin.
    Manchmal kann beim ersten Test nicht festgestellt werden, ob der Tumor auf Herceptin reagiert, dann kommt es zu diesem fish test.
    Bei mir wurde anhand dieses Testes festgestellt, das der Tumor nicht auf Herceptin anspringt und deshalb wurde er dann als triple negative eingestuft (E3/P0/HER2 negative).
    Daraufhin ging es bei mir dann zum Gentest.

    Alles Gute

  7. AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Guten Abend ihr Lieben!

    Wollte mich nur kurz melden. CT ergab keine weiteren Auffälligkeiten *an dieser Stelle Lambada tanz*, die Lymphknoten im Bereich der Achselhöhle sehen aber beeinträchtigt aus und es werden ca. 10 entfernt. Das wiederum bedeutet wohl lebenslange Einschränkungen, also ich darf den Arm künftig nicht mehr groß belasten und es kann zu Lymphödemen kommen etc. Das ist natürlich schon sehr traurig, aber wenn es der einzige "Langzeitschaden" wäre, würde ich mit einem blauen Auge davonkommen - sofern ich denn überlebe.

    Ich habe heute ein Herzkissen geschenkt bekommen, das mich nun morgen ins Krankenhaus begleitet, um 6:30 Uhr muss ich da sein, um 8:00 Uhr ist die OP, dauert wohl ca. 1,5 Std. mit Port-Setzung.

    Ich gönne mir sogar ein völlig überteuertes Einzelzimmer, ich habe nur das dringende Bedürfnis nach Ruhe. Ruhe zum nachdenken, zum verarbeiten der letzten Wochen, und ich möchte die Zeit und Ruhe haben, wenn mein Mann mit meinen Kindern zu Besuch kommt. Da spendiere ich mein fast letztes Spargeld und zahle 105,- völlig überteuerte Euro pro Tag, ist mir jetzt auch egal. Mitnehmen kann ich ja eh nix, wenn ich sterben sollte, nech? ;)

    Ich wünsche euch alles Gute, haltet die Ohren steif, bis bald! (Handy hab ich natürlich mit, ich oller Suchti!)

  8. Avatar von geniesserin
    Registriert seit
    31.03.2008
    Beiträge
    4.308

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Liebe Naaane,

    alles Gute für morgen. Deine OP ähnelt meiner (wenn ich das richtig sehe), Entfernung LK (es waren 12 bei mir) sowie Portsetzung. Es bedeutet, der Arm ist bei mir "pfui" für Blutdruckmessen, -Abnahmen etc. Man lernt, etwas besser drauf zu achten, und der Rest findet sich. Und - ein Lymphödem ist ein gewisses Risiko, tritt aber nicht zwingend auf. Alles wird gut.

    Das mit dem EZ verstehe ich gut. Passt es mit der Nachbarin, ist alles klasse. Wenn nicht, kann es endlos nerven.
    Liebe Grüsse, Geniesserin



    Keep on running!!

  9. Moderation Avatar von lythande
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    8.641

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Liebe Naaane,
    ich wünsche Dir Alles Gute für morgen. Und mach Dir nicht zu viele Gedanken wegen der Lymphknoten. Das muss nicht zwingend zu Lymphödemen führen und auch mit einem Ödem kann man gut leben. Kann ich aus Erfahrung sagen.
    Liebe Grüße Lythande
    Wenn Du in die Sonne siehst, liegt der Schatten hinter Dir
    Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück, Du musst die Treppe nehmen (Werner Bethmann). ▬|████|▬



  10. Registriert seit
    25.06.2016
    Beiträge
    758

    AW: Schicksal kann echt hässlich sein...

    Auch von mir alles Gute für morgen,

    ich hab die OP schon hinter mir, seit 3 Wochen, bei mir wurden 13 Lymphknoten entfernt, 6 waren befallen.

    Kann meinen Arm zu 80-90% normal bewegen, nur hoch übern Kopf wird es dann etwas eng. Auch mir wurde gesagt, nicht über 5kg heben, keine Nadeln, keinen Blutdruck mehr an dem Arm. Komme aber soweit erstaunlich gut zurecht. Bei mir bildet sich eine Art Strang, der aber wohl eventuell reißt, und auch nicht weh tut, hindert mich nur daran den Arm weiter auszustrecken. Von Lymphödem bislang keine Spur.

    Auch ich hatte Angst vor Nachwirkungen die bleibend sind für den Arm, aber so weit merkt man es mir kaum an.

    Du hast eine gute Wahl getroffen mit dem Single Zimmer, weil du da deine Kleinen ohne Probleme einbauen kannst.

    Liebe Grüße,

+ Antworten
Seite 6 von 13 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •