+ Antworten
Seite 4 von 84 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 837
  1. Avatar von Parthenope
    Registriert seit
    05.04.2015
    Beiträge
    663

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Zitat Zitat von Kathamarie Beitrag anzeigen
    ... Ich habe das Bedürfnis diesen - scheinbar - leeren Raum in mir sofort zuzustopfen. Umtopfen, aufräumen, Museumsbesuch, Zeitunglesen: machenmachenmachen. Als ob nicht nur mein Geist sondern auch mein Körper wie überdreht sei. Da werde ich wohl noch viel Sport machen müssen um die Unruhe zu besänftigen.
    Wie ist es Euch ergangen mit dem Übergang von Eurem alltäglichen Leben in die Zeit der (+/-) Heilung Eurer Krankheit? ....
    Der Raum ist nicht "leer", da sitzt momentan sozusagen eine gemeine Krankheit drin, die all deine Kraft und Aufmerksamkeit fordert. Der Kampf gegen den Krebs ist momentan deine Hauptaufgabe; du musst dich darum kümmern, wieder gesund zu werden. Das braucht seine Zeit.

    Wenn du so extrem überdreht bist, solltest du dir vielleicht ein mildes Beruhigungsmittel verschreiben lassen, um ein bisschen "runterzukommen". Du solltest dir erlauben, für eine Weile schwach und krank zu sein und nicht mit aller Gewalt dagegen anzukämpfen. Und du solltest dir auch die Langeweile erlauben. Aus solchen "öden" Phasen entstehen oft bessere Ideen als aus krampfhaftem Zwangsaktionismus.

    Mein Übergang vom Alltag in die Heilung war zum Glück einfach, da meine Kinder schon sehr gross und selbständig sind (und trotzdem hat auch mir eines der lieben Kleinen aus der Schule einen Infekt mit nach Hause gebracht, der mich bei aller Vorsicht um ein Haar ins Krankenhaus gebracht hätte). Ich habe es mir einfach erlaubt, krank bzw. rekonvaleszent zu sein und mir so viel Ruhe gegönnt, wie ich gebraucht habe.

    Es wird wohl auch noch eine Weile dauern, bis ich wieder voll einsatzfähig bin, aber dafür habe ich mein Leben gerettet.

    Viele Grüsse von der falsch singenden ♪ Sirene


    P.S.: Ich habe auch einen lästigen Port und bin damit alles andere als zufrieden - das wird noch ein Nachspiel geben. Aber das ist ein Kampf, den ich ausfechte, wenn ich mit der Bestrahlung fertig bin. Während der Chemo habe ich anerkannt, wie nützlich und praktisch dieses nervige Implantat ist.


  2. Registriert seit
    14.10.2015
    Beiträge
    138

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Hallo Kathamarie,

    ich muss doch immer ein bißchen bei deinen Ausführungen schmunzeln - vielleicht insbesondere, weil sie mich an mich Duracell-Häschen erinnern

    Gut, dass du dir Unterstützung geholt hast und es auch gleich mit der Psychologin gefunkt hat. Das sind sicherlich zwei wichtige Bausteine.

    Das andere - der neue Alltag, das wird. Da braucht man wie in allem Geduld. Hab ich leider auch sehr wenig. Ich bin auch ein Macher. Zwar nicht alleinerziehend, aber auch selbstständig. Man kommt in eine neue Routine. Und ich langweile mich auch ganz oft - und das muss ich dann mal aushalten lernen. Du wirst auch sehen, dass der erste Impuls, jetzt endlich mal das ganze Haus auf dem Kopf zu stellen, dann auch versiegt. Lieber langweilen als dauerputzen

    Viel Spaß beim Sport! Da gibt es wirklich keinen Gradmesser, das muss jede für sich rausfinden, was sie schafft und wozu sie sich gut fühlt.
    Lieben Gruß,

    Weitblick

    Mammakarzinom ED 9 | 2015, Ablatio links

    Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen. (unbekannt)

  3. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    762

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Tag 15 nach der 1.EC
    So, ich also als Duracell-Hase - liebe Weitblick, das trage ich Dir nach. Ich kichere bestimmt noch in zwei Wochen über dieses Bild, danke Dir.
    Überhaupt: vielen Dank für Euer Schreiben - mit der Langsamkeit möchte ich mich befreunden, ich beäuge sie schon mal.
    Aktuell hätte ich wieder einen Grund weiter auf zu drehen - meine älteste Mitarbeiterin hat angekündigt, dass sie in spätestens drei Monaten unser Büro verlassen wird. Eigentlich weiß ich noch nicht einmal wie es mir damit geht, außer dass ich das Gefühl habe in einem schlechten Traum zu sein.

    Mein Medikamenten-Bord bricht bald: eine Tablette morgens gegen meinen zu hohen Blutdruck und ein Antibiotika, weil meine beiden Töchter eine fiebrige Erkältung haben, abends ein Antibiotikum und eine Spritze mit einem Zeug, das die Bildung von weißen Blutkörperchen anregen soll, weil die Leukos zuwenige sind 'da kriegen sie Knochenschmerzen von - rufen sie an, wenn es zu dolle wird'.
    Ich gehe trotzdem zu Frau Staudinger heute abend - ich habe akuten Bedarf an treffenden und vielleicht auch ein bißchen blöden Sprüchen.
    Montag werden die Leukos kontrolliert und dann hüpfe ich zur nächsten Infusion am Mittwoch - falls die Duracell solange halten....


  4. Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    351

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Zitat Zitat von Kathamarie Beitrag anzeigen
    Ich gehe trotzdem zu Frau Staudinger heute abend - ich habe akuten Bedarf an treffenden und vielleicht auch ein bißchen blöden Sprüchen.
    Montag werden die Leukos kontrolliert und dann hüpfe ich zur nächsten Infusion am Mittwoch - falls die Duracell solange halten....
    Da war ich auch......das war super und genau das richtige !
    Viel Spaß Dir!

  5. Avatar von Tirza
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    3.272

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Oh Super! Hab einen tollen Abend dort. Mir hat es auch richtig gut gefallen. *Potzblitz*

    Medikamenten-Flut: hatte ich auch. Hab mir sogar so ein Sortier-System wie von Oma gekauft. Ich bekam einen Teil der Chemo als Tabletten. 5-9 Stück täglich, zu 4 verschiedenen Zeiten.

    Aber wie doof mit deiner Mitarbeiterin!!! Hat sie einen Grund genannt?

    Wg der Knochenschmerzen habe ich Schmerzmittel genommen. Dann war es o.k.

  6. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    762

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Ja, liebe Tirza, sie hat: sie sei jetzt Mitte 40 und in ihrem Leben sei nicht viel passiert. Wenn sie sich nochmal verändern wolle, dann jetzt. Sie suche das Abenteuer.

    Falls Dir jetzt die Frage erscheint: was macht sie denn nach der Kündigung? Auf einer neuen Stelle dasselbe wie jetzt auch in einem noch zu erlernendem, komplizierterem Programm als dem bei mir gebräuchlichen, mit einem Aufgabenbereich, der Anforderungen stellt, die 'nicht ihre sind' . Und es nichts persönliches, weswegen sie geht, sie kann uns alle gut leiden und die Aufgaben bei mir fand sie genau richtig für sich.
    Ich habe beschlossen, dass ich nicht zwanghaft versuchen muss es zu verstehen.

    Ich erzähle lieber vom Besuch bei Frau Staudinger, der mir nur gut getan hat. Die Hamburger gehen ja sonst zum Lachen in den Keller, aber bei Hamburgerinnen scheint das auch im Erdgeschoss stattfinden zu können. Es war sehr locker und wir haben viel gelacht. Frau Staudinger ist wirklich eine erstaunliche Mischung aus Zugewandtheit und 'Schnauze'. Ich finde ihre Art ein tolles Vorbild. Sie strahlt aus jeder Pore aus, dass sie sich okee, vielleicht sogar geliebt fühlt.
    Wie heißt es so schön: glücklichsein ist die beste Vergeltung!
    Grüße von Kathamarie

  7. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    762

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Tag 16 nah der 1. EC
    IIIIIiiiigitt! Nun geht das Kahlwerden los. Es bleibt mein Alptraum. Und ich muss da durch (wie selbstverständlich Ihr alle auch) und irgendwie wird das gehen.
    Drängel ich jetzt noch einen Perückentermin vor die nächste EC (Mittwoch)? Oder warte ich das ab und trage dann Mützchen? Zumindest habe ich jetzt einen Grund mich aufzuregen.

    Die Knochen tun mir weh. Wahrscheinlich eher von der Vorstellung ich müsse ruhiger werden, anstatt täglich als Duracell-Hase aufzutreten. Es fällt mir jetzt sehr viel schwerer mein Ruhebedürfnis zu spüren als direkt nach meiner Diagnose. Leider gerade keinTrost in Sicht.
    Grüße von Kathamarie

  8. Avatar von Tirza
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    3.272

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Ja, besorge dir vorher die Perücke! Der Frisör kann dich besser beraten, wenn er deine echte Frisur kennt.
    Es ist ein doofer Schritt und es dauerte ein paar Tage, bis ich mich an den Anblick gewöhnt hatte.
    Ich hab auch recht viel gefroren und deswegen zu Hause, auch im Bett, Mütze getragen.
    Aber um mit Frau Staudinger zu sprechen : kurze Haare sind geil! Ich liebe meine neue Kurzhaarfrisur.

    Mit den Kindern habe ich viel Quatsch rund um Glatze und Perücke gemacht. U.a. Photos mit einem Freund ohne Haare. Sah sehr lustig aus mit uns Eierköpfen.
    Er hat mir damals (vor genau 2 Jahren ) den Tipp gegeben : Frühlingsregen auf der Glatze fühlt sich toll an!
    Und er hatte Recht! :-)

    Ich möchte dir Mut machen es anzugehen. Nimm eine Freundin mit und trinkt einen Sekt dazu. Schau vielleicht mal in unsere Bildergalerie?

    Ruhe: Ruhepausen finde ich auch viel schwerer als regelmäßige Bewegung.
    Aber das ist auch ein Projekt, was ich meinen Kindern vermitteln möchte. Entspannung ist wirklich wichtig.

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

  9. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    762

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    [CENTER]Liebe Tirza, das ist sehr süß von Dir - Deine Worte machen es mir leichter.
    [CENTER] Regen auf der Glatze, das probiere ich aus
    oder um mit Frau Staudinger zu 'sprechen'
    winkewinke
    Grüße von Kathamarie

  10. Avatar von Kathamarie
    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    762

    AW: selbständig, alleinerziehend und ... Krebs

    Tag 18 nach der 1.EC und 3 Tagevor der 2.
    Ich komme mir vor wie mind. 80 Jahre, alle Muskeln um Becken und Wirbelsäule schmerzen entsetzlich. Filgrastim heißt der Auslöser. Und morgen werden die Leukos wieder gemessen - also wenn die sich nicht vermehrt haben und das Ganze umsonst war, kriege ich einen Wutanfall. (Hoffe ich)
    Heute nacht lag ich ganz unheldisch heulend im Bett und dachte schließlich - die Mütter unter Euch werden das vielleicht kennen - wie gut, dass meine Kinder diese Schwäche nicht mitbekommen.

    Ja, ich bin ganz verzagt heute morgen. Schmerzen, Haarausfall - Krebsalltag vermutlich.

+ Antworten
Seite 4 von 84 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •