+ Antworten
Seite 2 von 35 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 344
  1. Moderation Avatar von lythande
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    8.633

    Frage Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Hallo Ihr Lieben,
    auf Anregung in dem Chemotagebuch-Strang von Parthenope mache ich mal einen Strang zu Versicherungen auf und verschiebe die betreffenden Beiträge dort aus dem Strang hierher.

    Edit: Ich habe mich blöd angestellt (mache ich nicht so oft), so dass dieses Eröffnungspost sich hinten eingereiht hat und Optimine als Strangeröffnerin auftaucht.
    Sorry Optemine
    Liebe Grüße Lythande
    Wenn Du in die Sonne siehst, liegt der Schatten hinter Dir
    Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück, Du musst die Treppe nehmen (Werner Bethmann). ▬|████|▬

    Geändert von lythande (10.03.2016 um 12:09 Uhr)


  2. Registriert seit
    07.11.2015
    Beiträge
    482

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Überhaupt kein Problem...schreibt nur munter weiter:-)))

  3. Moderation Avatar von lythande
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    8.633

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Danke Optimine
    Zitat Zitat von lythande Beitrag anzeigen
    Edit: Ich habe mich blöd angestellt (mache ich nicht so oft),
    Damit meinte ich übrigens nicht, dass ich mich nicht so oft blöd anstelle, sondern dass ich noch nicht so oft als Mod Beiträge verschoben habe. Ich hatte daher vergessen, dass man auch beim Verschieben einen neuen Strang aufmachen und die Beiträge dorthin verschieben kann. Nach wenigstens habe ich weder den Strang von Parthenope noch die Beiträge versenkt
    Liebe Grüße Lythande
    Wenn Du in die Sonne siehst, liegt der Schatten hinter Dir
    Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück, Du musst die Treppe nehmen (Werner Bethmann). ▬|████|▬


  4. Avatar von Lieblingszahl22
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    34

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Halli hallo,

    ich kann zu diesem Thema auch meinen Senf zu beitragen.

    Ich bin Privatpatient mit Beihilfe.

    Mein Chemozentrum gab mir einen Überweiser für den Transport zu den Chemos. Diesen werde ich dann bei der Beihilfe mit einreichen. Was die PKV angeht, wollen die diesen Schein gar nicht haben. Ich hatte dort angerufen und gefragt, ob die Fahrten zur Chemo und Bestrahlung erstattet werden. Ich erhielt die Aussage, dass es Sonderleistungen sind, die mir aber kulanterweise erstattet werden. Kann man mal sehen, muss man noch einen Hofknicks machen, was für eine gesetzl. KV selbstverständlich ist. Aber letztendlich mir egal, Hauptsache sie zahlen. Ich musste mir einen Fahrdienst (Taxiunternehmen) organisieren, den ich bei jeder Fahrt erst einmal aus eigener Tasche bezahlen muss (bei mir sind es pro Fahrt hin und zurück ges. 130 €). Die Zahlung muss ich mir immer quittieren lassen. Vom Chemozentrum muss ich mir bestätigen lassen, dass ich dort an diesen Tagen auch wirklich in Behandlung war (will die KV so). Die Quittungen reiche ich dann zusammen mit der Bestätigung ein und dann bekomme ich mein Geld erstattet. Die Beihilfe bekommt Überweisung, Quittung und Bestätigung und dann hoffe ich, dass die artig zahlen.
    Für jeden, der selbst zur Chemo fährt (was man ja eigentlich nicht machen sollte); man kann auch bei der KV Kilometergeld beantragen. Man muss sagen, dass man privat gefahren wurde (NICHT, dass man selbst gefahren ist) und dann müsste man pro Kilometer 0,22 € bekommen. Diese Aussage hatte mir meine KV gegeben. Egal, ob man Privatpatient oder Kassenpatient ist.

    Zur Bestrahlung kann ich ebenso die Fahrkosten einreichen. Abrechnung erfolgt wie oben beschrieben, muss nur zusätzlich eine ärztl. Bestätigung einreichen, dass ich die Bestrahlung aufgrund meines Brustkrebses bekomme. Unglaublich. Die KV meinte, es gibt ja verschiedene Arten von Bestrahlung und wenn ich mir z. Bsp. einen Leberfleck bestrahlen lasse, bekomme ich keine Fahrkosten erstattet. Klar, ich habe mit Brustkrebs zutun, bin mitten in der Behandlung, da komme ich ausgerechnet auf die Idee, mir einen Leberfleck behandeln zu lassen. Die sichern sich in jeder Hinsicht ab. Aber wenn ich das alles einreiche, bekomme ich die Kosten erstattet. Wobei ich überlege, zur Bestrahlung selbst zu fahren. Dann werde ich mir aber wenigstens die 22 Cent pro Kilometer holen.


    Zur AHB kann ich sagen;
    Reha/Kur = PKV zahlt Tagessatz, egal, wie hoch die Tageskosten der Klinik sind
    AHB = PKV zahlt ihren 50%-Anteil
    Beihilfe = in beiden Fällen zahlen sie ihren 50%-Anteil, abzgl. der 10 € pro Tag, wie bei einer GKV

    Dazu muss ich sagen, dass es auch davon abhängig ist, wie man seinen Vertrag abschließt. Aber das hier ist eigentlich der Regelfall. Man kann auch eine Zusatzleistung abschließen, dann fällt der Tagessatz weg und man bekommt alles erstattet. Allerdings erhöht sich dann der Monatsbeitrag enorm, so dass es sich nicht rechnen würde (außer wenn man jährlich zur Reha fährt). Deshalb haben die Wenigsten diesen Zusatz.


    Wenn ich eine Reha oder Kur bekomme (wie 2011 wegen meinem Lipödem der Fall war --Reha--), zahlt mir die PKV einen Tagessatz. Die Beihilfe zahlte mir ihren 50%-Anteil, abzüglich der 10 € pro Tag, die auch die GKV-Mitglieder zahlen müssen. Der Tagessatz von der PKV hatte aber vorne und hinten nicht rereicht, obwohl ich ganz normale Standartbehandlungen wie jeder andere hatte. Das interessiert aber nicht. Die Differenz, die dann zwischen Kosten und Erstattung entstanden ist (bei mir waren es 1.300 € bei 4 Wochen), musste ich aus eigener Tasche bezahlen. Die GKV-Mitglieder hatten die selben Anwendungen und mussten nicht diese Kosten aus privater Tasche zahlen. Und das bei meinem hohen Monatsbeitrag. Ich will damit nur sagen, dass nicht alles toll ist, wenn man Privatpatient ist. Das sehen immer die wenigsten.

    Jetzt im Fall beim Brustkrebs, wenn mir von der PKV meine Reha als AHB anerkannt wird, zahlen die ihren Anteil und ich habe nur die Eigenkosten der 10 € pro Tag, wie beim GKV-Mitglied. Ich bin gespannt. Da ich ja gleich im Anschluss nach der Bestrahlung fahren will, ich die Reha schon während der Bestrahlung mit Hilfe dessen Arzt beantrage und diese Reha ja Bestandteil der gesamten Behandlung ist (uns ja von ärztl. Seite vorgeschrieben wird), gehe ich mal von einer Anerkennung einer AHB aus, ansonsten werde ich darum kämpfen müssen.


    Die besten Grüße von mir

  5. Avatar von Tirza
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    3.272

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Hallo Lieblingszahl22, das mit der AHB müsste glatt gehen. Bei mir (auch PKV und Beihilfe ) ging das ohne Stress.
    Alles Gute für den Endspurt!

  6. Moderation Avatar von lythande
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    8.633

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Hallo Lieblingszahl,
    so genau sieht es bei mir auch aus mit den Versicherungen (Beihilfe und private KV).
    Bei der privaten KV ist aber alles über bestimmte Tarif sozusagen extra versichert und ich meine, bei meiner Kasse (DKV) musste ich einen extra Tarif für den Tagessatz wählen und zahlen. Den hatte ich und konnte ihn sogar zu den für die AHB - ohne Probleme voll gezahlten - Kosten zusätzlich in Anspruch nehmen. Da habe ich dann noch pro Tag glaube ich 20,00 Euro bekommen. Diese Leistung kann aber nur alle drei Jahre - wenn ich mich recht erinnere - in Anspruch genommen werden kann. Damit die Frist von drei Jahren gleich beginnt, habe ich mir das auszahlen lassen.
    Gefahren bin ich selbst oder habe mich am Chemotag fahren lassen. Waren aber nur ca. 10 km.
    Liebe Grüße Lythande
    Wenn Du in die Sonne siehst, liegt der Schatten hinter Dir
    Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück, Du musst die Treppe nehmen (Werner Bethmann). ▬|████|▬


  7. Avatar von Lieblingszahl22
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    34

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Hallo Tirza,
    ich werde sehen und hoffe natürlich, dass es so anerkannt wird.
    Im Endspurt bin ich leider noch nicht. Habe noch bis Ende Juni/Anfang Juli Chemo, dann kleine Pause, anschl. 6 Wochen Bestrahlung und dann kommt erst die AHB. Das heißt, die Beantragung der AHB erfolgt bei der Bestrahlung, also ab August. Die AHB wird wahrscheinlich erst im Oktober sein, denke ich. Aber man muss ja rechtzeitig anfangen, sich über alles zu informieren und Gedanken zu machen.
    Vielen Dank für das Daumendrücken !!

    Hallo lythande,
    ja, genau so meinte ich es, dass man dann so einen Zusatztarif haben muss. Und den wirst du sicher abgeschlossen haben. Ich nicht. War mir im Beitrag pro Monat zu teuer. Du schreibst ja selbst, dass man nur alle drei Jahre drauf Anspruch hat. Wenn man aber die zusätzliche Summe im Monatsbeitrag pro Monat von Jahr zu Jahr zusammen rechnet, kommt man auf eine viel höhere Summe als die, die man dann erstattet bekommt. Und bisher bin ich nur 1x im Leben zur Reha gefahren. Hätte aber all die Jahre den höheren Monatsbeitrag zahlen müssen. Das hätte sich bei mir nie gerechnet.

    Ich bin auch bei der DKV. Was ich gut finde, dass meine Akte in die onkologische Abteilung gesteckt wurde und ich jetzt einen festen Ansprechpartner habe. Muss man nicht jedes Mal alles neu erklären, der kennt meinen Fall und hat Ahnung auf dem Gebiet Onkologie. Mein Ansprechpartner ruft mich sogar ab und zu von sich aus an und fragt, ob alles ok sei und das ich mich bei Fragen melden soll. Dort werde ich auf jeden Fall auch wegen der AHB anrufen und das mit ihm besprechen, bevor ich die Beantragung schriftlich einreiche. Vielleicht kann er mir auch Tipps geben, wie es beantragt werden muss, dass alles anerkannt wird.
    Hast du auch einen Ansprechpartner aus der onkologischen Abteilung, lythande?

    beste Grüße von mir

  8. Avatar von Neugierde11
    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    1.920

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Also ich bin bei der Allianz. Habe keinen Rentenversicherungsträger! Da selbständig. Der ist normal für Reha zuständig! AHB zahlt die PKV ohne Probleme nach Krankenhausaufenthalt! Trotzdem zahlt mir jetzt die AZ Ei e Krebsnachsorge. Das heißt halt jetzt bei denen so. Reine Kullanz bei Krebs.

    Ich bin Versicherungskauffrau und hab seit 30 Jahren PKV verkauft. Will damit sagen, dass ich mich da ganz gut auskenne und für Fragen gerne da bin!

    Das nur mal so in die Runde!
    am morgen ein Joint und der Tag ist dein Freund
    Neugierde11

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.649

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    bei den leistungen der pkv und der gekv muß man zum einen unterscheiden, ob man eine krankenvollkostenversichrung oder beihilf mit zusatztarif in der pkv abgeschlossen hat
    und zum anderen sich im vorfeld beim abschluß einer pkv versicherung ueberlegen, welche tarife mit welchen leistungen man abgesichert haben moechte und diese tarife entsprechend versichern

    die dkv ist eigentlich eine sehr gute pkv gesellschaft

  10. Avatar von Lieblingszahl22
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    34

    AW: Rund um Versicherungsleistungen der gesetzlichen und privaten Kassen bei BK

    Danke für dein Angebot, Neugierde11. Wird sicher der eine oder der andere (auch ich) drauf zurück kommen.

    Es gab mal hier und da Angelegenheiten, wo die PKV erst "nein" gesagt hat, ich dann Widerspruch einlegen und noch zusätzliche ärztl. Unterlagen/Berichte einreichen musste (was Nerven und Zeit kostet), aber schlussendlich wurde dann doch gezahlt. Im Großen und Ganzem bin ich mit der DKV zufrieden.

    Ja, so ist es leider bei der PKV. Da ist alles von dem abhängig, welche Tarife man abschließt. Ich bin da eigentlich ganz gut aufgestellt, denke ich.

    Ich selber habe die Erfahrung gemacht, als mein Sohn im Alter von 5 Jahren wegen Gehirnhautentzündung zur Reha musste, AHB direkt aus dem Krhs. Ambulante Reha und Kur habe ich für meinen Sohn abgeschlossen, aber nicht die Begleitperson, solange er noch zu klein zum Alleinfahren ist/war. Das wusste ich nicht, dass man dies auch noch extra abschließen muss, hatte mir nie einer gesagt. Und prombt hat mir die PKV für meine Kosten als Begleitperson (Übernachtung, Verpflegung) nichts gezahlt. Da blieben sie stur. Konnte ich nichts machen. Lediglich die Beihilfe hat ihren Anteil gezahlt. So blieb ich wenigstens nicht auf die gesamten Kosten einer Begleitperson sitzen.


    die besten Grüße von mir

+ Antworten
Seite 2 von 35 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •