+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

  1. Registriert seit
    20.01.2014
    Beiträge
    1

    cool AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Hallo Blauwildkatze,
    ich nehme Selen, Vitamin D & Kurkuma. Habe aber auch meine Ernährung komplett unmgestellt. Kein Zucker, auch keinen Fruchtzucker durch Obst. Keine Weizen usw. Geht mir super damit. Will jetzt hochdosierte Vitamin C Infusionen machen. Ich hoffe das bringt mich weiter vorwärts :-)
    Emmy

  2. Avatar von Andrea37
    Registriert seit
    01.03.2014
    Beiträge
    163

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Dann Reihe ich mich mal mit ein mit meiner nächsten frage:

    Ich hatte gestern erste chemo, alles gut überstanden.
    Nun ist an der port-einstich-stelle eine kleine harte Beule unter der haut, muss aber sagen, dass ich meinen port auch erst gestern das erste mal ohne Pflaster gesehen habe.
    Die Beule tut nicht sehr weh, aber schon schmerzen eines blauen fleckes.

    Ist das bei euch auch so?

    Danke für die mithilfe!!!

    LG Andrea

  3. Avatar von Strunzhuhn
    Registriert seit
    03.10.2013
    Beiträge
    1.141

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Zitat Zitat von Andrea37 Beitrag anzeigen
    Dann Reihe ich mich mal mit ein mit meiner nächsten frage:

    Ich hatte gestern erste chemo, alles gut überstanden.
    Nun ist an der port-einstich-stelle eine kleine harte Beule unter der haut, muss aber sagen, dass ich meinen port auch erst gestern das erste mal ohne Pflaster gesehen habe.
    Die Beule tut nicht sehr weh, aber schon schmerzen eines blauen fleckes.

    Ist das bei euch auch so?

    Danke für die mithilfe!!!

    LG Andrea

    So eine Beule hatte ich auch. Allerdings nicht an der Port-Einstichstelle, sondern am anderen Arm, wo mir im Ambulanzwagen bei Affengeschwindigkeit eine Spritze gesetzt wurde. Der harte Knubbel fühlte sich widerlich an und tat zuerst bei Berührung weh, ging aber nach einigen Wochen völlig weg. Der Arzt sagte, das sei eine Venenverhärtung wegen der Verletzung durch die Kanüle. Ich drück dir die Daumen, dass deine Beule noch viel schneller weggeht!

    Ich krieg übrigens heute nachmittag den Plastikschlauch gezogen. Igitt!! Pfui Deifel. Ah, die Vorfreude! Na, dafür werde ich heilfroh sein, das Dings loszuhaben.
    Geändert von Strunzhuhn (06.03.2014 um 21:11 Uhr) Grund: Rächtschraipfehla

  4. Avatar von Andrea37
    Registriert seit
    01.03.2014
    Beiträge
    163

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Dann hast du also alles geschafft?

    Wie lange hattest denn den port noch?

    Ups, @strunzhuhn

    LG Andrea

  5. Avatar von Strunzhuhn
    Registriert seit
    03.10.2013
    Beiträge
    1.141

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Zitat Zitat von Andrea37 Beitrag anzeigen
    Dann hast du also alles geschafft?

    Wie lange hattest denn den port noch?

    Ups, @strunzhuhn

    LG Andrea

    Jawoll, alle vier Runden sind geschafft, juhuu! Die letzte Behandlung ist zwei Wochen her und das Ding kann jetzt raus. In weiteren zwei Wochen gehen die ganzen Tests los, CT-Scan und was weiß ich. Dann sehen wir weiter. Ich soll eine Metallröhre in die Bronchien gepflanzt bekommen, damit die bionische Frau komplett ist, bzw. damit ich mich wie ein richtiger Borg aus Startrek Enterprise fühlen kann. Aktuell aber erst mal vor diesen Brutal-Medikamenten Ruhe zu haben ist einfach himmlisch - ich muss trotzdem noch jeden Tag sechs verschiedene Sachen schlucken, Steroide und was weiß ich, und habe die Barbiturat-Pflaster und das Morphium gegen die Schmerzen, damit kann ich aber prima leben.

    Ich fühl mich endlich wieder wie ein Mensch!

  6. Avatar von Strunzhuhn
    Registriert seit
    03.10.2013
    Beiträge
    1.141

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    So, der Herr Krankenschwester (ich erhalte Krankenpflege zuhause, hab dafür auch Geräte herumstehen und wöchentlichen Besuch von einer Krankenschwester zum Verbandwechseln und so) war gerade da und hat 50 cm Schlauch aus mir herausgepult. Das tut nicht weh, spürt man kaum und ist weniger eklig, als ich befürchtet habe.

    Das Dings ist weg, tralala hurraaa!

  7. Avatar von Andrea37
    Registriert seit
    01.03.2014
    Beiträge
    163

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Dann beglückwünsche ich dich mal!!! Auf das du so was nie wieder brauchst!

    Ähm, Brustkrebs? Nee, ne? Sorry, das ich so doof Frage.

    LG Andrea

  8. Avatar von Strunzhuhn
    Registriert seit
    03.10.2013
    Beiträge
    1.141

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Zitat Zitat von Andrea37 Beitrag anzeigen
    Dann beglückwünsche ich dich mal!!! Auf das du so was nie wieder brauchst!

    Ähm, Brustkrebs? Nee, ne? Sorry, das ich so doof Frage.

    LG Andrea

    Nee, Speiseröhre mit Metastasen in Hals und Lymphknoten und der Tumor war schon in die Bronchien gewachsen. Blöder Speiseröhrenkrebs wird - wenn nicht durch wundersamen Zufall jemandem der Hals geröntgt werden sollte, haha! - fast ausnahmslos zu spät erkannt, denn wenn Schluckbeschwerden auftreten ist es schon zu spät. Rückenschmerzen und Brustschmerzen sind die ersten Symptome. Damit bin ich vorher monatelang zu mehreren Ärzten gerannt, die Rückenschmerzen wurden natürlich auf meine Arbeit vorm PC geschoben, die Brustschmerzen auf die Wechseljahre, denn das Mammogramm war natürlich sauber, weil ein paar Zentimeter weiter unten. Na denn, jetzt hab ich den Salat.

    Ich schreib das hier so ausführlich, weil das alles hätte vermieden und früher erkannt werden können. Ärzte sind keine Götter und ich hab viel Wut und Frustration zu unterdrücken, weil ich wegen der Rückenbeschwerden immer wieder nachhause geschickt wurde.

  9. Avatar von Andrea37
    Registriert seit
    01.03.2014
    Beiträge
    163

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Hallo Strunzhuhn,

    Na das ist natürlich wirklich ne grosse Sch... !!!
    Umso mehr Respekt an dich von mir, das Du trotz allem so schreibst und dich um meine weh-wehchen kümmerst.

    Ich wünsche Dir ALLES GUTE!!!

    Liebe Grüsse, Andrea.


  10. Registriert seit
    12.05.2019
    Beiträge
    1

    AW: Neu hier...einige Fragen zum Port und der ersten Chemo...

    Bin beim Googeln nach "Port-a-Cath" und "Rucksack" hierhergekommen, hab ein wenig gelesen und möchte einige Sachen anbringen, die sich überhaupt nicht mit meinen Erfahrungen decken. Ich finde, es wird bei Leserinnen da vielleicht unnötig Angst erzeugt.

    1. Port-a-cath Anlegen in Lokalanästhesie muß nicht wehtun. Für mich war das jedenfalls kein Problem.
    a) der Chirurg / die Chirurgin muß mit dem Schneiden warten, bis das Lokalanästhetikum wirkt ! Spritzen und gleich Schneiden ist nicht drinnen....
    b) wenn' s doch während des Eingriffs ein wenig weh tut, sofort sagen, dann wird Lokalanästhetikum nachgespritzt und es tut dann nicht mehr weh.

    2) Schmerz beim Anstechen - ist wohl individuell - ich verspüre da wirklich nur einen winzigen Pieks, hatte 12 Chemotherapien und jetzt gestern die erste Spülung, wirklich nicht der Rede wert. Da muß man keine Angst davor haben.

    3) Schmerzen durch Träger etc - da stimme ich zu. Bei mir ist es jedenfalls nur ein Rucksack mit passenden Trägern, der nicht draufliegt. Vielleicht hätte ich den Chirurgen ersuchen sollen, das Reservoir mehr Richtung Mitte zu legen, weiß aber nicht, ob das möglich ist. Also die Seite und Stelle genau mit dem Chirurgen ausmachen und im Hinblick auf diese Probleme besprechen.

    4) Schmerzen danach - ein paar Tage und wirklich schlimm war es nicht - also auch hier keine Panik davor. Es wurde natürlich geschnitten aber wahrscheinlich ein Klacks im Vergleich zu Operationen, die die meisten Patienten vor der Portimplantation durchgemacht haben.

    5) Versuchen Sie, sich die peripheren Venen zu erhalten.
    a) Wenn man ihnen rät, einen Port machen zulassen, lassen Sie das schon vor der ersten Chemo machen und nicht erst, wenn alle guten Venen kaputt sind. Ich glaube, es wird einem ein Port nicht aus Jux und Tollerei empfohlen, die Leute wissen, wovon sie reden.
    b) Venenkatheter während vorhergehenden sonstigen Behandlungen immer rechtzeitig wechseln lassen, damit die Venen wieder heilen können und hoffentlich offen bleiben. Dann kann man mit guten Venen und Port-a-cath aussteigen. Von den Venen kann dann auch ganz normal Blut abgenommen werden, ohne den Port anstechen zu müssen.

    Also lassen Sie sich nicht von einigen negativen Erfahrungen Angst einjagen!

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •