+ Antworten
Seite 56 von 257 ErsteErste ... 646545556575866106156 ... LetzteLetzte
Ergebnis 551 bis 560 von 2562
  1. Moderation Avatar von Sunny71
    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    18.857

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Zitat Zitat von Foi Beitrag anzeigen
    Hallo,

    weiss nicht, ob ich im richtigen Strang bin, aber in irgendeinem Strang, hatte eine von Euch nach Chemo und Strahlen, etwas mit dem Magen zu tun. Und ich glaube es war Sunny, die dann bestimmte Tabletten vorgeschlagen hat, irgendwas mit "O" am Anfang. Ich finde es leider nicht mehr. Kann mir jemand weiterhelfen. Irgendwie habe ich seit kurzem ein Magendrücken.
    Hallo Foi , ich habe Omeprazol genommen. Das ist ein Protonenpumpenhemmer, es gibt aus der Substanzklasse auch noch andere Wirkstoffe, die auch auf -prazol enden. Sie hemmen die Produktion von Magensäure und bewirken so den Schutz der angegriffenen Schleimhaut.



    Zitat Zitat von Foi Beitrag anzeigen
    Mit meinem Körper ist es sowieso etwas anders geworden. Mit meinem Darm ist es anders, hatte früher (vor Chemo) und während der Chemo, eher Verstopfung. Aber zur Zeit sitze ich mindestens 2x am Tag auf der Toilette, ist das normal?.
    Die Verstopfung während der Chemo kommt oft von den Medikamenten. Die Probleme jetzt könnten im Grunde auch von der angegriffenen Schleimhaut kommen. Vielleicht würden Dir Milchsäurebakterien helfen. Magst Du gern Joghurt ? Also am besten wohl Naturjoghurt, die fertigen mit Frucht enthalten so viel Zucker, das ist wieder eher kontraproduktiv.
    Liebe Grüße
    sunny Moderation im Brustkrebsforum, ansonsten normale Userin

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen"
    (Albert Schweitzer)

  2. Avatar von annapaulemax
    Registriert seit
    25.06.2007
    Beiträge
    3.725

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Liebe Foi

    Mach mal einen Test und lass für ein paar Tage jegliche Milch weg. Chemo und Bestrahlung können zu einer Laktoseintoleranz führen, falls dem so wäre, solltest du dich ohne Milch und Milchzucker ziemlich schlagartig besser fühlen.

    War bei mir so. Auch so eine kleine Info, die man nicht automatisch mitbekommt...

    Liebe Grüsse

    annapaulemax
    The aim of life is to live, and to live means to be aware, joyously, drunkenly, serenely, divinely aware (Henry Miller)

    ▬|████|▬

  3. Avatar von Foi
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    274

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    hallo sunny und annapaulemax,

    vielen Dank für Eure Tips, sunny dieses omeprazol, bekommt man das so in der Apotheke oder ist das verschreibungspflichtig.

    Annapaulemax: Wusste ich auch nicht, das man das bekommen kann. Danke für die Info. Werde mal drauf achten.

    LG Foi

  4. Moderation Avatar von Sunny71
    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    18.857

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Ja, ich glaube, das ist seit einiger Zeit rezeptfrei erhältlich. Zumindest gibt es rezeptfreie Protonenpumpenhemmer. Ist aber nicht grad günstig, insofern würde ich mir das lieber verschreiben lassen . Ist auch durchaus sinnvoll, wenn Dein Arzt vorher mal untersucht und schaut, ob das überhaupt das richtige Medikament für Dich ist .
    Liebe Grüße
    sunny Moderation im Brustkrebsforum, ansonsten normale Userin

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen"
    (Albert Schweitzer)

  5. Avatar von Karen4
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    979

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Huhu,
    ich weiß gar nicht, ob ich richtig bin bei Tipps und Tricks. Ich bin voller Wasser! Seit Montag wiege ich 4 kg mehr und ich kann meine Beine kaum noch knicken, also in die Hocke gehen.
    Sunny, du bist doch Ärztin, weißt du da was?
    Vor 2 Wochen hatte ich die letzte chemo, aber ich hatte während der ganzen Zeit nie Probleme mit Wassereinlagerungen.
    Seit einer Woche hab ich ein neues Medikament wegen der Halsthrombose, die bis zum Port geht. Arixtra heißt das. Kann das etwa daran liegen?
    Mein linker Arm ist auch immer noch dick, hochheben nützt rein gar nix. Ist das nun Wasser da drin? Oder kann das Blut immer noch nicht richtig abfließen wegen der Thrombose?
    Kann ich da was machen? Hab Brennnesseltee gekocht... sonst fiel mir nix ein.

    Hat jemand eine Idee? Oder gings jemand auch so?

    Kurzatmig bin ich auch noch, völlig fertig... und ich hab nur noch eine einzige Hose, in der ich es im Sitzen aushalte. Das gibts doch nicht, oder?!

    LG Karen

  6. Avatar von TanteSyn
    Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    2.151

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Doch das gibts...

    Während meiner FU/Cisplatin Chemo hatte ich auch das Problem, dass ich plötzlich mehr wog. Vier Kilo, allerdings innerhalb eines Tages. Ich konnte mich kaum noch bewegen. In der Nacht bekam ich dann immens hohen Blutdruck (240 zu irgendnochwas), die wirklich schlimmsten Kopfschmerzen meines Lebens und einen Arzt direkt ans Bett.
    Nachdem Schmerzmittel nicht halfen und ich mir inzwischen vor Schmerzen an den Kopf schlug, kam der Arzt auf die Idee, mir was Harntreibendes zu geben. Ich saß den Rest der Nacht auf der Toilette, mein Blutdruck sank von Messung zu Messung und die Kopfschmerzen verschwanden.
    Im Nachhinein bin ich echt froh, dass ich damals bei dieser Chemo stationär war.

    Okay, das hilft dir nun aber nicht wirklich weiter..

    Warst du denn seit Montag beim Arzt?
    Kannst du jemanden von deinem "Chemoteam" telefonisch erreichen?
    Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen!
    Aristoteles
    Es grüßt - Syn
    ______________

  7. Avatar von Karen4
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    979

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Liebe Syn,
    meine Ärztin ist im Urlaub, aber ich hab heute Mittag einen Termin bei der Konkurrenz.
    Ich weiß noch nicht, wo ich mich operieren lasse, deshalb hab ich den.
    Ich glaub, ich frag einfach mal dort, auch wenn es eigentlich um die OP geht.

    (Meine FÄ sagt, der Busen muss weg, aber für mich ist das nicht so einfach... Wenn ich mich da hinlege, dann nur da, wo ich das beste Gefühl habe. Aber das nur am Rande.)

    Dass es bei dir auch so war... immerhin kann das vorkommen. Ich hab jetzt mal seit Montag gesagt, weil mir gestern oder vorgestern einfach unmöglich vorkamen. Ich kann doch nicht so schnell 4 kg Wasser in mir drin abspeichern... oder doch?
    Ich sehne mich auch nach der Toilette

    LG Karen

  8. Avatar von TanteSyn
    Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    2.151

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Zitat Zitat von Karen4 Beitrag anzeigen
    Ich kann doch nicht so schnell 4 kg Wasser in mir drin abspeichern... oder doch?
    Ja, scheint so.
    Während dieser Chemo musste ich mich jeden Morgen und jeden Abend wiegen, sonst wüsste ich das gar nicht, dass innerhalb von nicht mal 10 Stunden eine solche Differenz möglich ist.

    Ich rate dir auf jeden Fall zu einem Arztgespräch.
    Wenn du die Gelegenheit heute Mittag gerade nutzen kannst, umso besser.
    Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen!
    Aristoteles
    Es grüßt - Syn
    ______________

  9. Moderation Avatar von Sunny71
    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    18.857

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Zitat Zitat von Karen4 Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt mal seit Montag gesagt, weil mir gestern oder vorgestern einfach unmöglich vorkamen. Ich kann doch nicht so schnell 4 kg Wasser in mir drin abspeichern... oder doch?
    Ich sehne mich auch nach der Toilette

    LG Karen
    Hallo Karen,

    doch, das geht. Ich würde das zügig untersuchen lassen, noch vorm Wochenende. Solche Wassereinlagerungen können völlig unterschiedliche Ursachen haben. Es kann von der Chemo/dem Kortison kommen, Nieren und Herz müssen untersucht werden und prinzipiell können das auch Medikamente verursachen, auch Arixtra. Jedenfalls sind Wassereinlagerungen solchen Ausmaßes äußerst belastend für den Körper, insbesondere für Herz und Kreislauf und müssen abgeklärt und behandelt werden. Erleichterung gibts meist recht schnell durch entwässernde Medikamente .
    Liebe Grüße
    sunny Moderation im Brustkrebsforum, ansonsten normale Userin

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen"
    (Albert Schweitzer)

  10. Avatar von Karen4
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    979

    AW: Tipps und Tricks für Brustkrebs-Patientinnen

    Hi Sunny,
    vor dem WE schaff ich das nicht. Ich halte durch bis Montag und trinke einfach Massen von Brennnesseltee. Ich war jetzt die ganze Woche bei Ärzten, bis auf MIttwoch jeden Tag.
    Zum Wasser hieß es nur, ich soll abwarten. Aber waren auch nicht "meine" Ärzte. Noch nicht.

    Aber ich hab jetzt ein gutes Gefühl wegen der OP, das nur am Rande. Aber ich hab mich gestern so gefreut. Plötzlich ist alles ganz einfach, man hat das Gefühl, das geht alles und es ist gut. Und wenn mich die nette Ärztin dann auch noch so gut operiert, wie das Gespräch war, ist alles bestens.

    Kann nur empfehlen, sich umzugucken und dafür den ganzen Kram aus dem Ordner immer mitzuschleppen, bzw. zu kopieren. Für mich wars gut.

    LG Karen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •