+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 75

  1. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    98

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von Jedimeisterin Beitrag anzeigen
    Gibt es in der Schule keine Nachmittagsbetreuung mit Essen?
    Ja, gibt es. Aber die ist "nicht gut". Deswegen hat sie ihn dort rausgenommen.
    Ach, ich weiß auch nicht... ich kann das alles nicht beurteilen... Was soll ich denn sagen, wenn sie sagt, dass die Betreuung nicht gut ist.
    Auch das mit der Kur habe ich mal vorgeschlagen. Irgendein Argument gab es da auch dagegen.

    Ich glaube, ich bin einfach zu weich. Ich muss da etwas penetranter sein und sie zwingen, sich mit ihrer Situation auseinander zu setzen.


  2. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    98

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Ich denke, dass sie insgesamt an ihrer Situation festhält, weil sie sich da paradoxerweise sicher fühlt. Sie ist zwar unglücklich, aber aus ihrer Sicht ist das der Weg.
    Man muss sie da aus ihrer Comfort Zonde rauslocken. Sie muss den Mut haben, auch mal nicht perfekt zu sein. Und wird hoffentlich sehen, dass da gar nichts Schlimmes passiert.

  3. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.549

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    War sie denn nach dem ersten Burnout in Therapie?

    Klar fühlt sie sich in ihrem "Leid" sicher und gut aufgehoben. Ich finde die Art und Weise wie sie fast 24 Stunden den Focus auf das Kind hat übertrieben und ungesund.
    Das Totschlagsargument - "Du hast keine Kinder und kannst das daher gar nicht beurteilen, geschweigedenn etwas raten" - kenne ich übrigens auch....
    Lass Dich da nicht verunsichern.

    Ich würde ihr, mit dem Hinweis darauf das sie schon mal einen Burnout hatte, eine Therapie empfehlen. Sag ihr das Du zwar gerne für sie da bist aber es nicht auf Dauer leisten kannst sie aufzufangen. Frag sie ob sie nach Lösungen für ihr Problem sucht. Und wenn sie keine Ideen hat bzw. es nicht umsetzen kann, ist professionelle Hilfe angezeigt.

    Das Risiko das sie sich völlig zurück zieht musst Du in Kauf nehmen. Das ist schwer - ich weiß. Ich habe gerade ein ähnliches Problem in der Familie. Da ist jemand offensichtlich völlig am Boden aber nicht bereit etwas zu ändern. Allerdings werde ich nicht voll gejammert. Alleine der wiederholte Hinweis sich Hilfe zu suchen und anzunehmen hat leider dazu geführt, dass die Person den Kontakt eingestellt hat.
    Geändert von Simpleness2 (30.05.2019 um 07:08 Uhr)


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.906

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Man muss sie da aus ihrer Comfort Zonde rauslocken.
    1. wer ist "man"?
    2. wieso "muss"?
    3. "rauslocken" klingt sehr zuckersüß........was doch gar nicht zu allem passt!

    Deine Freundin hatte burnout - vielleicht überlesen- genau so diagnostiziert vom Arzt?
    Gehen wir davon aus, das ja- dann dürfte sie dazu schon einiges erfahren haben, Wissen haben.

    DU kannst gar nichts machen und wie du vielleicht schon gemerkt hast, hat auch dein Zuhören kein "Veränderungspotential".
    Bleibe als zuerst einmal nah an dir dran und frag dich, inwiefern du dem Ganzen noch zuhören willst.
    Sei dabei ganz aufrichtig zu dir- wenn ein klares "will ich nicht mehr" kommt, ist das vollkommen ok.

    Ich lese aus deinen Worten, dass du dir Gedanken- Sorgen?- um deine Freundin machst.
    Gleichzeitig bist du hilflos, denn du darfst zuhören aber hast keinerlei Möglichkeit ihr zu helfen (nochmal: zu denken, dass Zuhören die große Unterstützung ist- ist häufig ein Trugschluss).
    Und genau das kannst du auch zu ihr sagen.
    Du kannst ihr die Telefonnummer von Sorgentelefonen geben- Seelsorge - und sie dahin verweisen.
    Und du kannst sagen "mich belastet es sehr, wenn du erzählst und ich dir nicht helfen kann- rufe bitte dort an, denn diese Menschen sind geschult darin".
    Und du kannst sagen "wenn ich dir KONKRET helfen kann- sag es und sprich mich an! Ich werde dann alles tun, was in meiner Macht steht".

    So bietest du ihr einen Ausweg mit einem Seelsorge-Telefon- bietest gleichzeitig deine konkrete Hilfe an und bist dabei aus dem "Mülleimer- Modus" heraus (nur das Jammern zu hören und darunter zu leiden).

    Deine Freundin kann nur sich selbst helfen- sie kann zu ihrem Hausarzt, kann zu einem Therapeuten oder Selbsthilfegruppen für Burnout- gibt es alles.
    Die Schritte müssen von IHR kommen.

    Möglich, dass sie erst am Endpunkt landen muss um was für sich zu verändern- dann ist es so.
    Und ob das dann das "Schlimmste" ist, darf man in Frage stellen, denn erst dann wäre ja der Schalter für Veränderung umgelegt und DAS wäre doch gut für sie.

  5. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.539

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Trotzdem erzählt sie mir täglich davon ...
    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    ... ich immer nur sage: "was soll ich sagen?".
    Eure ungesunde Dynamik hat sich inzwischen bereits verselbstständigt, wie
    mir scheint.

    Sie jammert täglich (!) - und Du hörst ergeben zu.

    Ich nehme an, irgend einen Vorteil wirst Du von dieser Art der Kommunikation
    haben, sonst hättest Du diesen Kreislauf längst durchbrochen.



    Kann man eigentlich von einem "normalen" Siebenjährigen verlangen, dass er sich mal eine Stunde selbst beschäftigt?
    … sie meint, dass man das nicht machen kann ...
    Deine Freundin scheint einen eigenartigen Blick auf die Realität zu
    haben. Und sie verhindert die gesunde Entwicklung des Kindes.



    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Ich muss da etwas penetranter sein und sie zwingen, sich mit ihrer Situation auseinander zu setzen.
    Wo ist denn ihr Partner in dem ganzen Gefüge??

    Und … niemand kann sie zu etwas zwingen - auch Du nicht.


  6. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    98

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Eure ungesunde Dynamik hat sich inzwischen bereits verselbstständigt, wie
    mir scheint.

    Sie jammert täglich (!) - und Du hörst ergeben zu.

    Ich nehme an, irgend einen Vorteil wirst Du von dieser Art der Kommunikation
    haben, sonst hättest Du diesen Kreislauf längst durchbrochen.

    Deine Freundin scheint einen eigenartigen Blick auf die Realität zu
    haben. Und sie verhindert die gesunde Entwicklung des Kindes.

    Wo ist denn ihr Partner in dem ganzen Gefüge??

    Und … niemand kann sie zu etwas zwingen - auch Du nicht.

    Natürlich hat sich hier schon ein Teufelskreis ergeben, deswegen habe ich mich ja an das Forum gewandt

    Von dieser Kommunikation habe ich insofern was, dass wir grundsätzlich eine wirklich sehr enge Freundschaft haben, viele Gemeinsamkeiten (in anderen Bereichen), gleiche Ansichten, den gleichen Humor.
    Wir reden zwar wirklich täglich über ihr Problem, aber eben auch noch über sehr viele andere Dinge.

    Von dem Thema, um das es hier geht, habe ich allerdings keinen "Nutzen". Und ich will - Freundin hin oder her - das auch ehrlich gesagt endlich mal voranbringen bzw. nichts mehr davon hören, weil es sich eben im Kreis dreht.

    Ich habe hier ganz am Anfang nach Erfahrungen Anderer gefragt, um eine Idee zu bekommen, wo genau das Problem liegen könnte. Dass ICH es nicht ändern kann, davon gehe ich mittlerweile stark aus. Aber ich kann für mich einen Weg finden, das Thema irgendwie auszuklammern.
    Ihr zu sagen (sinngemäß): "Also stell Dich nicht so an, Du müsstest genug Zeit haben" wäre nur auf den ersten Blick ein Weg, löst aber, nach allem, was ich in der Diskussion gelernt habe, ihr Grundproblem nicht.

    Für mich gibt es nur die Möglichkeit, sie an professionelle Hilfe zu verweisen, ihr aber zu sagen, dass ich als FReundin natürlich trotzdem für sie da bin, nur eben nicht mehr in dem Ausmaß bei diesem Thema.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.539

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Für mich gibt es nur die Möglichkeit, sie an professionelle Hilfe zu verweisen ...
    Ja, mach das.

    Sorry, wenn ich so darauf beharre … aber wo ist der Partner in
    dieser Geschichte?

    Er ist doch derjenige, der das alles (die Unzufriedenheit, die angebliche
    Überforderung etc.) hautnah mitbekommt.

    Warum hast Du im EP erwähnt, dass das Kind in ihrem Bett schläft?


  8. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    98

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ja, mach das.

    Sorry, wenn ich so darauf beharre … aber wo ist der Partner in
    dieser Geschichte?

    Er ist doch derjenige, der das alles (die Unzufriedenheit, die angebliche
    Überforderung etc.) hautnah mitbekommt.

    Warum hast Du im EP erwähnt, dass das Kind in ihrem Bett schläft?

    Ich glaube, ich habe ja irgendwo geschrieben, dass er sich v.a. am Wochenende auch mal um das Kind kümmert. In der Zeit macht sie dann meist den Haushalt
    Er versucht sie halt, moralisch zu unterstützen und aufzubauen. Mehr kann er auch nicht tun, er arbeitet recht viel.

    Dass der Kleine im Bett schläft, habe ich erwähnt, weil das ja zeigt, dass sie quasi nie eine Minute für sich ist.

    Da ich von einigen Eltern weiß, dass die Kinder im Bett schlafen, ist das aber offensichtlich auch nichts Besonders.

  9. Inaktiver User

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ich habe ja irgendwo geschrieben, dass er sich v.a. am Wochenende auch mal um das Kind kümmert. In der Zeit macht sie dann meist den Haushalt
    Er versucht sie halt, moralisch zu unterstützen und aufzubauen. Mehr kann er auch nicht tun, er arbeitet recht viel.

    Dass der Kleine im Bett schläft, habe ich erwähnt, weil das ja zeigt, dass sie quasi nie eine Minute für sich ist.

    Da ich von einigen Eltern weiß, dass die Kinder im Bett schlafen, ist das aber offensichtlich auch nichts Besonders.
    Irgendwie treibt es mir gerade den Blutdruck hoch. Ein Kind mit sieben Jahren und keine Minute für sich? Da stimmt einfach was nicht.


  10. Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    824

    AW: Mutter kurz vorm Burnout :-(

    Ich sehe das Problem auch eher in der Mutter als in ihren Anforderungen.

    Ich hatte auch mal eine Phase, in der ich das Gefühl hatte, nicht nachlassen zu dürfen-so als ob irgendwas passiert, wenn ich kurz abschalte. Oder, dass ich, wenn ich abschalte und was für mich tue, "nie wieder" in den Tritt komme. Besonders effektiv war ich übrigens nicht in dieser Zeit, nur angespannt.

    Wenn es ganz heiß hergeht, bin ich auch heute noch fast so. Aber damals hat es mir geholfen, andere Mütter zu beobachten. Eine fiel mir besonders auf: Alleinerziehend mit drei oder vier Kindern, Vollzeit berufstätig und die Gelassenheit in Person. Sie holte auch ihre jüngste Tochter (Mitschülerin meiner Tochter) erst aus dem Hort ab, wenn sie mindestens einen Milchkaffee in einem Café getrunken und ein bisschen Zeitung gelesen hatte.

    Ich raste nach der Arbeit sofort los, um das Kind aus dem Hort zu erlösen und Qualitytime mit dem Kind zu verbringen, das daran wenig Interesse hatte, wollte es doch lieber mit anderen Kindern auf der Straße spielen. Also "musste" ich mir was anderes stressiges suchen...

    Vielleicht hat die TE-Freundin noch nicht begriffen, wie Leben ohne Stress geht, sozusagen als Nachwehen des Burnouts.
    Wie die TE ihr das nahe bringen soll, weiß ich nicht. Mir ist damals mein eigens Stressgefühl auf die Nerven gegangen, so dass ich , wie gesagt, begonnen habe, die mir sympathischen Kinder und deren Mütter zu beobachten, um meine Denkweise korrigieren zu können.

+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •