+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

  1. Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    27

    smirk Kinder und Fahrräder

    Hallo Leute,

    ich wollte fragen, ob bei euren Kindern auch immer das Fahrrad so schnell kaputt geht.
    Da ich schon wusste, dass Kinder ihre Fahrräder nicht besonders pflegen, habe ich nie besonders teure Fahrräder gekauft.
    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich doch mal in ein teureres investiere. Ich habe da an ein solches wie [editiert] gedacht. Glaubt ihr, dass 300 Euro zu viel sind, oder ob das überhaupt nötig ist ein solch teures Rad in dem Alter zu haben, wenn man sooderso wieder rauswächst?
    Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich meinem Sohn ein besseres Wertschätzungsgefühl veritteln kann?

    alles liebe von mir und ein schönes Wochenende Sabbi
    Geändert von Zuza. (26.10.2018 um 14:56 Uhr) Grund: Werbelink gelöscht, bitte AGB beachten

  2. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.520

    AW: Kinder und Fahrräder

    Wer billig kauft, kauft zweimal ... gerade bei Fahrrädern würd ich niemals sparen, da ging mir immer Sicherheit vor.
    Bestellen eh nicht, sowas gehört anprobiert und probegefahren.

    ... falls es nicht nur um den Werbelink ging ...
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  3. Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    27

    AW: Kinder und Fahrräder

    Auch ein Kind sollte es probefahren? Ich hätte gedacht das wäre egal hmm.
    Dann werde ich mal schauen, ob ich zu einem Geschäft gehe. Ich kann ja immer noch bestellen, wenn ich nichts finde

    Danke auf jeden Fall für die Antwort

    PS. LustigerSpruch.. Feststelltaste


  4. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.122

    AW: Kinder und Fahrräder

    Meine sind zwar schon erwachsen, aber bei denen gingen die Fahrräder gar nicht kaputt. Mal platter Reifen, aber das ist normal. Wie kann das Rad denn ganz kaputt gehen ?

    Wo soll das Kind denn damit fahren ? Das verlinkte Rad ist nicht strassentauglich.

    Über welches alter reden wir hier ?
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  5. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Kinder und Fahrräder

    Wenn ich mich so erinnere

    Reifen platt,
    Bremse funktionierte nicht - mußte nachgestellt werden.
    Lenker schief - weil hingefallen,
    Schutzblech schief- weil hingefallen,
    Sattel wackelt - Schraube festdrehen,
    Licht kaputt - Leitung gefekt.

    Das waren alles Dinge, die man wieder reparieren konnte.

    Rede mit deinem Sohn und erkläre ihm, wenn er das und das macht, geht das und das kaputt und das kostet Geld. Bekommt er Taschengeld? Dann beteiligt er sich an den Reparaturkosten. Ausprobieren, ob er dann vorsichtiger ist.

    Was ist denn an dem Fahrrad defekt?
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

  6. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.386

    AW: Kinder und Fahrräder

    Ich weiß nicht, welches Alter mit "Kinder" angesprochen ist?
    Mein Sohn ist gerade beim zweiten Fahrrad (16 Zoll) von Puky angekommen, gebraucht gekauft, es hat beim Vorbesitzer schon 3 Kinder unverdrossen getragen, ich schätze, es ist mindestens 10 Jahre alt, aber völlig unverwüstlich. Verschleißteile müssen natürlich ab und zu ersetzt werden (Reifen, Bremsbacken, vielleicht auch mal der Sattel oder die Griffe am Lenker).
    Das davor war zum Einstieg ein 12"-Fahrrad, ebenfalls gebraucht von Puky.
    Laufrad mit Bremse, ebenfalls von der genannten Marke hatten wir neu gekauft, wurde viel gefahren, ist praktisch wie neu, das harrt gerade der jüngeren Geschwister.
    Ich glaube, es spielt eine Rolle, dass die Räder zumindest über Nacht möglichst witterungsgeschützt untergestellt werden. Auf einem Basar habe ich mal ein Rädchen in sehr schlechtem Zustand gesehen (Korrosion), da bin ich ziemlich sicher, dass es ein Dasein im Garten gefristet hat.

    Ich kenne das auch von früher, dass Fahrräder eigentlich immer gebraucht gekauft und dann noch unter den Geschwistern weitergegeben wurden. An ernsthaft kaputte Räder kann ich mich nicht erinnern. Zur Kommunion gab es ein Neues in Erwachsenengröße mit dem Ziel, dass man es die nächsten 10-20 Jahre fährt.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    55.282

    AW: Kinder und Fahrräder

    Zitat Zitat von SabbiKabbi Beitrag anzeigen
    Auch ein Kind sollte es probefahren? Ich hätte gedacht das wäre egal hmm.
    Dann werde ich mal schauen, ob ich zu einem Geschäft gehe. Ich kann ja immer noch bestellen, wenn ich nichts finde
    Ein gutes Fahrradgeschäft hat meist auch gute (und richtig reparierte) Gebrauchte. Und wenn was kaputt geht, wird es dort auch repariert. Bei Billigrädern ist oft vernietet, was bei einem besseren verschraubt ist. Beim ersten ist kaputt eben kaputt

  8. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.386

    AW: Kinder und Fahrräder

    Im Urlaub haben wir beim Fahrradverleih gesehen, dass die scheckheftgepflegten ausgedienten Mieträder (ca. 2-3 Jahre alt) günstig verkauft wurden, für etwa 60-80€ für Erwachsenenräder.

  9. Avatar von neka
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    5.678

    AW: Kinder und Fahrräder

    Ich frag mich auch, wie genau ein Fahrrad komplett kaputt gehen soll? Also mal unabhängig vom Alter, müsste da schon ein Unfall passieren. Ansonsten gibt es Verschleiss oder Pannen.
    Bei grösseren Kindern lässt sich vermitteln, dass sie halt was vom Taschengeld zugeben müssen, wenn sie mit ihren Sachen nicht richtig umgehen können oder wollen.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.602

    AW: Kinder und Fahrräder

    Hier wurden bis etwa 13,14... die Räder immer gebraucht gekauft. Lieber ein gebrauchtes Markenrad als ein Billigrad neu.
    Dann geht auch nicht so viel kaputt.

    Das Hollandrad von Tochter 3 ( Gazelle) hatte einen Neupreis von gut 500 Euro, hat aber schon einen Kollision mit einem Anhänger inkl. in den Graben geschleudert werden mit nur leichten Blessuren überstanden ( die Tochter auch).
    Es wird nicht unbedingt gepflegt, versieht aber klaglos zuverlässig seinen Dienst.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •