+ Antworten
Seite 3 von 29 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 286
  1. Inaktiver User

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Ich finde auch, ein Handyverbot geht nicht. Ein Kind muss während längerer Abwesenheit von zuhause immer die Möglichkeit haben, die Eltern zu kontaktieren.
    Meine Güte... wie sind bloß früher die Kinder auf Ferienfahrten und Klassenreisen gegangen.. ohne tot umzufallen, weil sie nicht 24/7 die Eltern kontaktieren konnten...
    Wenn es notwendig ist, werden sicher die Betreuer bei den Eltern anrufen.

  2. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.406

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Ich möchte aber nicht, dass außschließlich ein Betreuer entscheidet, was wichtig ist und was nicht.
    Die meisten Betreuer sind sicher klasse, aber man kann doch nicht ausschließen, dass auch mal komische Leute dabei sind...
    Oder dass eben bestimmte Dinge einfach nicht funktionieren.

    Mein Sohn ist bei einer Klassenfahrt in der Grundschule 2 mal umgekippt, NIEMAND hat mich informiert. Mein Sohn! hat mir das dann nach Wiederankunft erzählt. Sowas geht gar nicht, aber es passiert! Hier hat also die Lehrerin entschieden: Nicht so schlimm, keine Untersuchung, kein Arzt etc. nötig. Ja, sowas kann passieren!
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  3. Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    1.582

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Marylin, das Mädchen hat aber kein festes Doppelzimmer mit der Freundin gebucht - es wurde als Wunsch geäußert, dass es so stattfinden möge, dass das Kind mit der Freundin ein Zimmer belegt.
    Das Mädchen hat scheinbar nie tagsüber dringend darum gebeten, sofort abgeholt zu werden. Erfahrungsgemäß fällt es den Kindern in solchen Freizeiten auch meistens nur abends auf, dass die Eltern gerade nicht greifbar sind - und dann sitzen die Eltern zu hause, machen sich einen Kopf, dass das Kind nur leidet .... und dabei springt das am nächsten morgen i.d.R. erwartungsvoll aus dem Bett und albert beim Frühstück schon wieder rum mit den anderen ...

  4. Inaktiver User

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Dann werden die Kinder es mal ein paar Tage aushalten müssen, daß etwas nicht funktioniert wie gewünscht.
    Und stell Dir mal vor: Ich glaube, das wird ihnen später im Leben noch öfters passieren.
    Kann also nix schaden, wenn man ab einem gewissen Alter - und 10 Jahre ist dafür wirklich nicht zu früh - die Erfahrung macht, daß man mit manchen Dingen einfach leben muß und auch prima damit klar kommt, ohne daß die Eltern alles zur Zufriedenheit des Prinzesschens regeln können.

    Bei uns mußte aus dem Schulandheim in der 9. Klasse eine Mitschülerin mitten in der Nacht abgeholt werden, weil sie vor Heimweh verging - es war allen Ernstes die allererste Woche ihres ganzen Lebens, die sie von ihren Eltern getrennt war...
    Sie hat's danach nicht mehr wirklich leicht in unserer Klasse gehabt.

    Ach ja, jetzt ist sie fast 50 und immer noch hauptberuflich "Papis kleines Mädchen".
    Ein glückliches Leben sieht anders aus.

  5. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.406

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Ja, das stimmt. Tagsüber ist die Welt meist in Ordnung. Trotzdem kann man das nicht verallgemeinern. Deshalb finde ich es wichtig, dass dem Kind der Kontakt zu den Eltern nicht verwehrt wird durch Handyverbot. Und nein - ein Anruf aus dem Büro, wo jemand danebensteht und zuhört, was mein Kind zu sagen hat, ist für mich keine Alternative! Klar, früher ging es nur so, aber deshalb muss das ja kein Maßstab für heute sein!
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  6. Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    1.582

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Ich antworte heute mal als Kind das jedes Jahr ins Ferienlager musste. Ich fand es immer schrecklich, wollte nie so weit von zu Hause weg..ich hatte fürchterliches Heimweh.
    Meine Eltern dachten immer sie tun mir damit was gutes....
    Das Kind wollte aber teilnehmen, trotz der Bedenken der Eltern .
    Wie und wann sollen denn Kinder auch mal lernen, dass ihre Entscheidung (die haben die Eltern ja akzeptiert als absolut dringenden Wunsch), kurzfristig auch mal mit Konsequenzen verbunden ist, die sie dann aushalten müssen (und i.d.R. ja auch können)

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Zitat Zitat von nachgefragt Beitrag anzeigen
    Das Kind wollte aber teilnehmen, trotz der Bedenken der Eltern .
    Wie und wann sollen denn Kinder auch mal lernen, dass ihre Entscheidung (die haben die Eltern ja akzeptiert als absolut dringenden Wunsch), kurzfristig auch mal mit Konsequenzen verbunden ist, die sie dann aushalten müssen (und i.d.R. ja auch können)
    Ist doch alles richtig...lies mal genau....ich schrieb...aus meiner Sicht als Kind

  8. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.406

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dann werden die Kinder es mal ein paar Tage aushalten müssen, daß etwas nicht funktioniert wie gewünscht.
    Und stell Dir mal vor: Ich glaube, das wird ihnen später im Leben noch öfters passieren.
    Kann also nix schaden, wenn man ab einem gewissen Alter - und 10 Jahre ist dafür wirklich nicht zu früh - die Erfahrung macht, daß man mit manchen Dingen einfach leben muß und auch prima damit klar kommt, ohne daß die Eltern alles zur Zufriedenheit des Prinzesschens regeln können.

    Bei uns mußte aus dem Schulandheim in der 9. Klasse eine Mitschülerin mitten in der Nacht abgeholt werden, weil sie vor Heimweh verging - es war allen Ernstes die allererste Woche ihres ganzen Lebens, die sie von ihren Eltern getrennt war...
    Sie hat's danach nicht mehr wirklich leicht in unserer Klasse gehabt.

    Ach ja, jetzt ist sie fast 50 und immer noch hauptberuflich "Papis kleines Mädchen".
    Ein glückliches Leben sieht anders aus.
    Generell, wenn ich als Eltern für mein Kind was buche und bezahle darf ich - und mein Kind! - schon gewisse Wünsche haben - gut, nicht jeder kann erfüllt werden. Und wenn es jemand für "normal" hält, dass im Anschluss an eine Abholung von der Klassenfahrt das Mädchen keinen leichten Stand mehr hat im Klassenverband, na dann weiß ich auch nicht mehr!

    Ich bin nicht der Meinung, dass Kinder auf diese Art und Weise lernen müssen, wie das Leben funktioniert. Das geht auch anders.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  9. Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    1.582

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    @ Kleinfeld
    Deine Voraussetzungen waren eben ganz anders als Kind, als das, was die te im Eingangsposting schildert

  10. Inaktiver User

    AW: Kind hat Heimweh im Ferienlager

    Meine Neffen und Nichten waren auch regelmässig auf solchen Zeltlagern oder Ferienlagern. Da herrscht striktes Handyverbot und ich finde es auch gut so. Die Kinder können mit solchen Situationen sehr schnell umgehen, wenn sie es müssen.

+ Antworten
Seite 3 von 29 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •