Antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 87
  1. User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    "nur wegen der Kinder"

    Wenn ein Paar ein gemeinsames Ziel hat- "beide in dieselbe Richtung schauen" - ist das einer der Schlüssel für eine "gute Beziehung".
    Was bedeutet, sollte ein Paar tatsächlich wegen der Kinder zusammen bleiben und beide haben tatsächlich genau das Ziel- das als höchstes Ziel- dann kann das funktionieren und wird auf Dauer auch die Beziehung wieder verbessern, festigen.

    Es könnte also tatsächlich eine Chance für die Beziehung sein.

    Theoritisch ist das ein guter Ansatz- praktisch wäre ich sehr skeptisch, ob die Priorität "Kinder" tatsächlich erhalten bleibt oder ob überhaupt wirklich vorhanden.
    Eigene andere Bedürfnisse müssen sich dem unterordnen und Eltern trennen sich vom Partner (die Trennung zu den Kindern ist eine schmerzhafte Konsequenz, die häufig von keinem gewollt wird) und DA liegt das Scherbenfeld.

    Daneben trägt jeder Mensch auch den Wunsch nach Nähe in sich, nach Beziehung und erfüllter Partnerschaft.
    All das soll sich dem Kindergedanken unterordnen? sehr schwierig......was doch auch einleuchtet.

    Insofern- häufig sind Paare weniger weit auseinander als sie selber vermuten- dann könnte der "Kindansatz" funktionieren......die Beziehung evtl sogar wieder eine Basis erhalten, auf der weiter gearbeitet werden kann.

    Ansonsten dürfte es ein ganz schöner Krampf werden, der langfristig............bis zu 20 Jahre- kaum aufrecht zu erhalten ist.

  2. Inaktiver User

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Mich stört das "Nur". Sind Kinder denn nur?

    Welche anderen "Nurs" wären denn besser?
    Kinder verändern grundsätzlich einen Menschen, eine Beziehung. Und das finde ich auch gut so.

    Nicht so schnell auseinander zu gehen - auch wegen der Kinder - hielte ich für ne gute Option.

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass kein Mensch, jedenfalls selten, oder auch gar nicht, mit einem Ekel oder einem Menschen der ihm zuwider ist Kinder bekommt und eine Familie gründet.

    Darauf allein könnte man den Glauben aufbauen dass es wieder besser werden kann.

    Im Übrigen glaube ich schon - tun das die meisten Paare. Irgendwann würden sie am liebsten abhauen - und bleiben dann doch zusammen - weil sie in das Gesicht eines der Kleinen sehen... Vielleicht nicht für immer, aber eben länger als ohne sie.

    Das ist doch das normalste von der Welt.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mich stört das "Nur". Sind Kinder denn nur?
    Ich weiss was Du meinst, und ich stimme dem in Teilen auch zu. Du gehst in eine aehnliche Richtung wie kenzia: Wenn man sich wirklich fuer die Kinder zusammenrauft bzw. zusammenraufen kann - ich kann mir auch Schlimmeres vorstellen.

    Dennoch glaube ich, dass in der Ausgangsfrage "nur" als "ausschliesslich" gemeint ist. Und das finde ich auch fragwuerdig. Denn das heisst ja ganz oft: "Fuer die Kinder" aber trotz Zank, Unglueck und einer unguten oder vielleicht sogar toxischen Atmosphaere zusammenzubleiben. Und das wuerde dann den guten Zweck "fuer die Kinder" ad absurdum fuehren.
    Dies scheint der Fall in der Beispielgeschichte von "Jana" zu sein.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  4. User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    Ich weiss was Du meinst, und ich stimme dem in Teilen auch zu. Du gehst in eine aehnliche Richtung wie kenzia: Wenn man sich wirklich fuer die Kinder zusammenrauft bzw. zusammenraufen kann - ich kann mir auch Schlimmeres vorstellen.

    Dennoch glaube ich, dass in der Ausgangsfrage "nur" als "ausschliesslich" gemeint ist. Und das finde ich auch fragwuerdig. Denn das heisst ja ganz oft: "Fuer die Kinder" aber trotz Zank, Unglueck und einer unguten oder vielleicht sogar toxischen Atmosphaere zusammenzubleiben. Und das wuerde dann den guten Zweck "fuer die Kinder" ad absurdum fuehren.
    Dies scheint der Fall in der Beispielgeschichte von "Jana" zu sein.
    Entscheidend an diesem Zusammenbleiben ist doch die Frage, was man draus macht.

    Es ist ein großer Unterschied, ob man in einer unglücklichen Beziehung verbleibt oder ob man der Kinder zuliebe versucht, die Beziehung neu zu beleben. Ersteres wäre fatal. Letzteres oftmals durchaus eine Alternative.

    "Nur der Kinder wegen zusammenbleiben", sagt eben für sich noch nicht viel aus.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Entscheidend an diesem Zusammenbleiben ist doch die Frage, was man draus macht.

    Es ist ein großer Unterschied, ob man in einer unglücklichen Beziehung verbleibt oder ob man der Kinder zuliebe versucht, die Beziehung neu zu beleben. Ersteres wäre fatal. Letzteres oftmals durchaus eine Alternative.

    "Nur der Kinder wegen zusammenbleiben", sagt eben für sich noch nicht viel aus.
    Ja, sach ich doch.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  6. User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Im Übrigen glaube ich schon - tun das die meisten Paare. Irgendwann würden sie am liebsten abhauen - und bleiben dann doch zusammen - weil sie in das Gesicht eines der Kleinen sehen... Vielleicht nicht für immer, aber eben länger als ohne sie.

    Das ist doch das normalste von der Welt.
    Nein....die meisten lassen sich scheiden.

    Hier sind auf der einen Seite einige Theoretiker zu dem Thema unterwegs,...auf der anderen Seite genau die Leute, die dieses Erduldungspiel bei sich praktizieren... dass merkt man.

    Spätestens, wenn aber z.B. er/sie seine Klamotten vom getrennt verbrachten WE in die Wäsche wirft und die waschende Person plötzlich fremdes Parfum/After Shave und Schweiss an den Sachen wahr nimmt, drehen die Emotionen Achterbahn, im Wissen, der Andere war mit einer anderen Person im Bett.

    Macht nix...alles für die Kinder????
    Irgendwann ist dann Schluss mit "ich möchte glauben"...zumal Kinder es mitbekommen und weiter erzählen.

    Aber Leute, die ihr Leben so "leben", sich selber ununterbrochen belügen, sogar Anderen erzählen, wie toll es in der Beziehung läuft...die haben nicht einmal mehr mein Mitgefühl.

    Alles " pro" der Kinder wegen zusammen bleiben, ist ohne Abstriche unsäglich.
    Alles nur der Angst vor der Trennung wegen.

    Das Schlimmste:
    Solche Leute haben sich so lange ihre Argumente selber "vorgebetet", dass sie sich selbst schon glauben, während um sie herum nur Köpfe geschüttelt werden.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  7. Inaktiver User

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Ich weiß nicht ob die meisten sich scheiden lassen.

    Ich weiß aber: dass Ängste durchaus berechtigt sind - wenn Kinder zu versorgen sind.
    Dass die Leute gar nicht so reagieren wie du beschreibst.

    Warum?
    Weil in der Regel - auch in Beziehungen ohne Kinder - die meisten Menschen in Langzeitbeziehungen Zeiten erleben - in denen der Sex gar nicht statt findet, oder nur der zweitbeste Sex ist - und sie am liebsten davon laufen würden.

    Also - ich hatte mich erstaunlicherweise gar nicht so als Trottel empfinden müssen als ich über meine Probleme erzählt hatte.
    Meine Freunde und Bekannten bestanden und bestehen durchweg nicht aus Helden oder Perfektionisten.

    Genau wie du mach ich aber keine Schauspieler.

    Manche Menschen reagieren für meinen Geschmack wie Ihre Excellencen: da hat man dann deren Vertrauen verspielt, deren Gnade. Daraus kann man auch reagieren. Muss man aber nicht.

    Und was die Kinder betrifft: die sind es schon wert - auch mal was erdulden zu lassen.
    Brauchen Kinder perfekte Eltern, immer glücklich, immer authentisch - und immer so harmonisch miteinander?

    Kenne und kannte ich nicht.

    Kinder brauchen ihre Familie - und meist auch die in die sie hinein geboren wurden.

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Kinder brauchen ihre Familie - und meist auch die in die sie hinein geboren wurden.
    Richtig!
    Und so lange die Kinder nicht erwachsen sind, müssen die Eltern sich da selbst mal zurücknehmen, den Arsch zusammenkneifen und ihren Job als Eltern machen.

  9. Inaktiver User

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Und was das "Gerede" betrifft: das findet ja erst so richtig statt wenn eine vorher ach so tolle Familie getrennt ist.

    Und wenn das Jugendamt regelmässig vorbei schaut..
    Schon allein dafür lohnt es sich das zu tun was oben Paramplumeau beschreibt zu tun.

  10. User Info Menu

    AW: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und was das "Gerede" betrifft: das findet ja erst so richtig statt wenn eine vorher ach so tolle Familie getrennt ist.

    Und wenn das Jugendamt regelmässig vorbei schaut..
    Schon allein dafür lohnt es sich das zu tun was oben Paramplumeau beschreibt zu tun.
    Das Gerede (von Fremden!!) ist völlig unerheblich angesichts der
    Gesamtsituation. Es findet statt - und verstummt auch wieder.

    Warum sollte das Jugendamt regelmäßig vorbeischauen, wenn die Eltern
    eine saubere Trennung auf die Reihe kriegen und beide Elternteile sich nach
    wie vor um die Kinder kümmern?

    Wer für "auf alle Fälle zusammenbleiben" plädiert, der ist sich der feinen
    Antennen der Kinder offenbar nicht bewusst. Dauerhaft disharmonische
    Schwingungen sind weitaus belastender für die Kinderseele als alles andere.
    Und nicht selten entwickeln sich bei Kindern nach Jahren auch Schuldgefühle,
    wenn die Eltern "wegen ihnen" zusammengeblieben sind.

    Kinder dürfen durchaus erfahren und mitbekommen, dass ihre Eltern eine
    Krise durchleben - und diese letztendlich auch überwinden. Aber unterschwellige
    Krisenstimmung würde ich keinem Kind über Jahre hinaus zumuten wollen.

    So sehr kann man sich gar nicht zusammenreißen, dass permanenter Frust
    und Unglücklichsein unbemerkt bleiben.

Antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •