+ Antworten
Seite 5 von 81 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 803
  1. Avatar von Ozean_
    Registriert seit
    31.01.2013
    Beiträge
    18.949

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Könnte es doch vielleicht so ein klitzekleines bisschen an Deinem Kommunikationsverhalten liegen: im ersten Post erzählst Du, dass Du kein Auto hast und daher auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bist.
    Das zweite Auto würde Dir nur nichts nutzen, da Du gar keinen Führerschein hast.


  2. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.711

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Irgendwie ist es in diesem Jahrhundert verpönt als einzigen Job Hausfrau/Mutter zu sein, vollwertig sind Frauen nur wenn sie sich dem totalen Stress hingeben...

    Ich finde es toll wenn Frauen für die Familie da sein können, wenn es finanziell möglich ist. Leider ist die Gefahr in Armut zu enden sehr gross für diese Frauen da es ja dieses Scheidungsgesetz gibt wo auf Dauer kein Unterhalt geregelt ist und was ist mit der Rente, irgenwann hören die Kindererziehungsjahre auf.

    Leider ist es wirklich so, dass man es sich als Frau kaum leisten kann länger als 3 Jahre zu Hause zu bleiben wenn man in die Zukunft schaut, that's it, passiert was ist man finanziell komplett am Ende und Hartz winkt bereits aus der Ferne.

    Also ich fand es trotzdem toll dass meine Mama in den ersten 10Jahren meines Lebens immer da war! Und davon möchte ich keine Minute missen!
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  3. Registriert seit
    17.07.2009
    Beiträge
    682

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Hm. Also wenn Du meine Freundin wärst...
    würde ich Dich auch fragen, warum Du immer noch keinen Führerschein hast, warum Du Dich so furchtbar abhänging von Deinem Mann machst und warum Du nicht mehr in Deinem schönen qualifizierten und vor allem total gesuchten Job arbeitest!
    Würdest Du Dich dann auch angegriffen fühlen?
    Vielleicht verwechselst Du Sorge um Dich mit Neid?
    Ich wäre jedenfalls nicht neidisch auf Dich, kein bisschen. Vor allem der Gedanke: ohne Auto, mit Kleinkind auf dem Dorf...würde mir den puren Angsschweiß auf die Stirn treiben.
    Reich sind nur die Zufriedenen!

    Mit dem Räuber *2009 und der Elfe *2013

  4. gesperrt
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    3.644

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Zitat Zitat von HolleyShiftwell Beitrag anzeigen

    Kaum war die Eingewöhnungsphase im Kindergarten allerdings vorbei, schon wurde mir von allen Seiten die Frage gestellt, wann ich denn wieder arbeiten gehe.
    sage ihnen, du gehst dann, wenn du den passenden Job gefunden hast.


    Natürlich habe ich bereits Wochen vor Beginn des Kindergartens schon die Augen offengehalten nach einem Job für mich, aber bisher habe ich noch nichts gefunden. Dadurch, dass wir nicht zwingend auf ein zweites Gehalt angewiesen sind, habe ich auch das Glück mich nicht stressen zu müssen, bei der Suche nach Arbeit. So zumindest die Theorie.
    finde ich ok. Du willst arbeiten, du suchst, hast aber noch nichts gefunden.

    Die Praxis sieht so aus, dass ich mich mittlerweile kaum mehr traue mich bei berufstätigen Müttern überhaupt zu äußern. Ich bin "erst" seit drei Monaten ohne Kind vormittags Zuhause und doch fühlen sich quasi alle um mich herum dazu berufen, mir meine Arbeitslosigkeit vor Augen zu halten und diese als Angriff zu werten.
    armselig sowas.


    Habe ich etwas aufwändiger lackierte Nägel, heißt es "Für sowas habe ich keine Zeit".
    wer sich die Nägel lackieren will, der findet auch die Zeit dazu. Oder laufen alle Berufstätigen ohne Nagellack rum?


    Trage ich von mir genähte Kleidung, kommt die Äußerung "Du brauchst einen Job, Du hast viel zu viel Zeit".
    dann sage ihnen doch, dass DU ganz schön viel Geld gespart hast, weil du selber genäht hast - andere müssen Zeit aufwenden um einkaufen zu gehen u. dann noch das Geld raushauen ;-)

    Solche blöden Bemerkungen würden mir echt am Allerwertesten vorbei gehen.

    Selbst als ich vor kurzem meiner backbegeisterten Schwägerin ein Rezept für einen Kuchen mit den Worten "Der könnte doch was für Dich sein" schickte, erhielt ich die Antwort "Mit einem Job und zwei Kindern fühle ich mich gerade ausgelastet genug. Du hast doch Zeit für sowas, back' Du den."
    dann schreibe zurück: ok, dann schicke ich dir lieber nichts mehr.
    Auf sowas würde ich gar nicht eingehen.

    Ich kann einfach nicht verstehen, wieso quasi jeder um mich herum mir seinen Sozialneid gegen den Kopf hauen muss. Ich habe noch nie mit meiner Situation "geprahlt", aber für die meisten reicht es schon aus, dass sie WISSEN dass ich Zuhause bin.
    Es gibt einfach Menschen, die sind neidisch. Die kannst du nicht ändern. Musst du auch nicht, ist deren Problem - lasse es bei ihnen!

    Ich suche Arbeit, aber ohne Auto und mit einem Halbtagsplatz im Kindergarten für meinen Sohn, steht mir die Berufswelt nicht gerade offen. (Einen Ganztagsplatz wird er in dieser KiTa frühstens im Sommer 2015 bekommen können und auch dann wird nach Wichtigkeit verteilt: Kinder, deren Mütter einen Arbeitsvertrag vorweisen können, werden bei der Verteilung der Plätze bevorzugt. Eine Arbeit zu finden ohne die Sicherheit zu haben einen Ganztagsplatz zu bekommen, erweist sich aber leider als ziemlich schwierig. )
    ja, das ist keine einfache Situation. Auf dem Land lebt man zwar billiger, aber man ist eben auch nicht so flexibel. Ein zweites Auto wiederum kostet ja auch ganz schön was.

    Mal zusammengefasst: Mein Sohn ist halbtags im Kindergarten - nicht, damit ich Zuhause die Füße hochlegen kann, sondern weil er mit über 3 Jahren einfach in den KiGa gehört-, mein Mann verdient alleine mehr als der Großteil unserer bekannten Elternpaare zusammen und ich werde von Müttern, denen meine Situation eigentlich völlig egal sein könnte, gestresst mir einen Job zu suchen. MUSS das sein?
    nö, muss nicht sein. Aber du kannst diese Menschen nicht ändern. Die kotzen sich nicht nur über dich aus, da sei mal sicher.
    Gehe du deinen Weg. Bleibe bei der Jobsuche dran, brauchst du für deine Rente - lasse dich aber von niemanden dazu drängen etwas anzunehmen, was du nicht willst.
    Sollte es länger mit einem Job nicht klappen, sichere dich finanziell durch private Vorsorge ab.
    Natürlich musst du Kompromisse eingehen, ohne geht es nicht, aber dir sollte die Arbeit schon einigermaßen Spaß machen.


    Wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, gab es nicht wenige Mütter die auch dann noch Zuhause waren, als ihr Kind in den Kindergarten ging. Wieso ist das heutzutage eine so schreckliche Sache für viele Leute? Wieso muss man sich heute als Schmarotzer hinstellen lassen, wenn man das Glück hat 4-5 Stunden am Tag "für sich" zu haben? Woher kommt dieser widerliche Neid?
    woher das kommt, weiß ich auch nicht. Ich bin kein neidischer Mensch. Man muss auch gönnen können, ich kann das.
    Andere vermiesen sich mit ihrem Neid doch selber das Leben.
    Lege dir ein dickes Fell zu - und wenn jemand neidisch ist und so reagiert wie du beschrieben hast, dann sage: ja, mir geht es echt super und ich genieße das auch!


  5. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    1.770

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Ich meine überhaupt nicht, dass man sich ungefragt in das Leben anderer Menschen einmischen darf. Wer nicht um seine Meinung gefragt wird, soll sie einfach für sich behalten. Und wenn ich jemanden nerve, nur weil es mir (scheinbar) besser geht - selbst dann hat derjenige seine Kommentare für sich zu behalten.... Alles andere ist eben schlechtes Benehmen.
    Seh' ich ganz genau so!!

  6. Avatar von Ozean_
    Registriert seit
    31.01.2013
    Beiträge
    18.949

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Zitat Zitat von Premium Beitrag anzeigen
    Ein zweites Auto wiederum kostet ja auch ganz schön was.
    Die TE hat keinen Führerschein.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    55.282

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Hm. Also wenn Du meine Freundin wärst...
    würde ich Dich auch fragen, warum Du immer noch keinen Führerschein hast, warum Du Dich so furchtbar abhänging von Deinem Mann machst und warum Du nicht mehr in Deinem schönen qualifizierten und vor allem total gesuchten Job arbeitest!
    .....
    Vielleicht verwechselst Du Sorge um Dich mit Neid?
    Ich wäre jedenfalls nicht neidisch auf Dich, kein bisschen. Vor allem der Gedanke: ohne Auto, mit Kleinkind auf dem Dorf...würde mir den puren Angsschweiß auf die Stirn treiben.
    genau. Aber eins nach dem anderen, ganz in Ruhe. ich würde auch mit dem Führerschein anfangen.
    Dann aber auch FAHREN! SOFORT! (zum Üben kanns auch eine alte Mühle sein). Vielleicht ist wenigstens die Pampa da von Vorteil, weil wenig Verkehr

    und dann sieht man weiter

  8. Avatar von HolleyShiftwell
    Registriert seit
    25.06.2014
    Beiträge
    22

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    So, nun nochmal ohne auf meine spezielle Situation einzugehen, die außer mir hier niemand zur Gänze kennt.

    Ob und wenn es sich irgendeine Mutter leisten kann, auch nach den drei ersten Jahren ihres Kindes Zuhause zu bleiben, ist doch schlichtweg die Sache von ihr und ihrem Mann. Man sieht ja an diesem Thema hier, dass es für viele schlicht nicht möglich ist zu akzeptieren, dass es Frauen gibt die dies so handhaben. Ob es nun Neid ist oder nicht, es ist völlig unnötig. Ob ich mich, oder andere Mütter die Zuhause bleiben, in den finanziellen Ruin stürzen, ist nur uns belassen. Ob wir für unsere Kinder schlechte Vorbilder sind, kann niemand sagen. Ist eine Mutter, die den Spagat zwischen Kind und Beruf nicht packt und regelmäßig nervlich und körperlich am Ende ist (und diese Mütter GIBT es, das wissen wir alle!) ein besseres Vorbild?

    Ich gebe offen zu, dass ich mit meiner jetzigen Situation nicht immer zufrieden bin und gerne einen Job hätte, der mich nicht völlig nervlich belastet. Ich bin jemand der sich schnell langweilt und gerne gefordert wird. Aber andererseits war ich auch mehr als froh noch Zuhause zu sein, als mein Sohn nur wenige Wochen nach KiTa-Eintritt mit Ringelröteln Zuhause bleiben musste. Ich war froh den Luxus zu haben mich nicht mitkrankschreiben lassen zu müssen, oder bei einem Chef um Spontanurlaub zu betteln. Und ich weiß dass genau solche Fälle bei vielen berufstätigen Mütter gefürchtet sind.

    So viele Vorteile es haben mag selbst als Mutter sein eigenes Geld zu verdienen, gibt es mindestens genauso viele Nachteile. Ich verstehe nicht wieso man es nicht einfach wem gönnen kann, Zeit für sich, Zeit für den Haushalt, Zeit für die Familie zu haben.


  9. Registriert seit
    15.11.2013
    Beiträge
    7.511

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Zitat Zitat von Ozean_ Beitrag anzeigen
    Könnte es doch vielleicht so ein klitzekleines bisschen an Deinem Kommunikationsverhalten liegen: im ersten Post erzählst Du, dass Du kein Auto hast und daher auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bist.
    Das zweite Auto würde Dir nur nichts nutzen, da Du gar keinen Führerschein hast.
    Wieso ist die TE verpflichtet alles haarklein auseinander zu legen?
    Alleine die Info, dass sie zuhause bleiben kann, müßte doch reichen. Zudem gibts doch auch unterschiedliche Ansprüche. Der eine ist mit weniger zufrieden, der andere nicht.

    auf jeden Fall gibts überhaupt keinen Grund dafür, die TE für die Entscheidung, zuhause zu bleiben, an den Pranger zu stellen. Das ist ihre persönliche sache und geht niemanden etwas an, gibt aber auch niemandem das recht diese Situation zu rügen.

  10. Inaktiver User

    AW: "Du hast ja Zeit zuviel" - Kind in der KiTa, Mann auf der Arbeit, Mama Zuhause.

    Ich hätte nichts gegen das Hausfrauenmodell, wenn die Paare, die sich dafür entscheiden, es vollständig auf eigene Kosten und auf eigenes Risiko hin täten.
    So ist es aber nicht: Ehegattensplitting und Betreuungsgeld werden auch von den Paaren mitfinanziert, die Beruf plus Familie meistern. Hinzu kommen noch die Steuermittel, die in die Versorgung der Ehefrauen fließen, die nach der Scheidung ohne ausreichende Versorgung dastehen.

+ Antworten
Seite 5 von 81 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •