Antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 93
  1. Inaktiver User

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Zitat Zitat von viv_1980 Beitrag anzeigen
    Mir erschließt sich der Kausalzusammenhang nicht. Weil meine biologische Uhr in den nächsten Jahren irgendwann ablaufen wird, soll er am besten gleich endgültige Entscheidungen treffen?
    Will er jetzt ein zweites Kind oder nicht? Jetzt angeblich keins wollen, aber sich selbst doch ein Hintertürchen offenhalten wollen, und hinterher bin ich die Gekniffene - nö, da wär ich nicht dabei gewesen.

  2. Inaktiver User

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Ich bin da auch ganz bei schnellschnell.... warum soll die Frau, die eigentlich ja gar nicht verhüten möchte, Pillen schlucken, Temperatur messen und Schleimfäden ziehen, Spiralen einsetzen lassen o.ä., wenn genauso gut der Mann entweder Kondome benutzen kann oder sich eben sterilisieren lässt (falls er defintiv weiß, dass er kein 2. Kind will)???

    Etwas wundere ich mich auch, dass man sowas nicht vorher bespricht. Für uns ist z.B. klar, dass wir beide kein Einzelkind wollen, im Idealfall daher 2 Kinder. Kann natürlich trotzdem sein, dass es aufgrund irgendwelcher Umstände bei einem bleibt oder vielleicht werden es auch vier (eher unwahrscheinlich ).

  3. User Info Menu

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Bei einseitigem Kinderwunsch gerät das Paar in eine Schieflage. Was ist, wenn er noch ein zweites Kind will und sie nicht? Wie reagiert die versammelte Frauenschaft hier auf Vorschläge, dass er die Pille durch ein Placebo ersetzt? Oder der Mann anordnet, dass der Arzt der Frau die Spirale entfernt?
    Wie las ich kürzlich: nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Von unterjubeln war ja eben explizit nicht die Rede.

    Bei uns ist die Situation so, dass mein Mann unbedingt ein drittes Kind will und ich…. öhm… derzeit nicht so unbedingt. Wenn er mir jetzt sagen würde, dass er ab sofort keine Kondome mehr benutzen will und aus seiner Sicht nun ich für die Verhütung alleinig zuständig bin, würde ich das als Aufforderung verstehen, dringend ins Gespräch zu kommen.

    Ich sehe aber schon noch einen Unterschied, zwischen systemisch wirkenden hormonellen Methoden und Barrieremethoden. Bei ausgeprägtem Kinderwunsch würde ich auch keine Hormone nehmen.

  4. Inaktiver User

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was mir in dem Artikel fehlt - oder hab ich es überlesen: haben die sich denn vorher nicht darüber unterhalten, wie sie sich ihr Leben so vorstellen?

    Einer der nur ein Einzelkind will wär für mich schon gleich aus dem Rennen gewesen - redet man denn nicht über so was?

    Wobei ich das tatsächlich auch nicht ernst nehmen kann wenn einer wegen eines Kindes so lamentiert. Der hätt so und so nicht zu mir gepaßt.
    Nun Ansichten können sich ändern, mancher wollte vorher mehrere Kinder, stellt dann fest, dass ihn eins reicht, andersherum habe ich im Bkanntenkreis den Fall erlebt, dass er höchstens eins wollte, dann aber doch gerne ein zweites.
    Oder man ist gar nicht so festgelegt. Ich habe immer gesagt, erst eins und dann mal schauen ob der Wunsch nach einem zweiten vorhanden ist.

  5. Inaktiver User

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Oder man ist gar nicht so festgelegt. Ich habe immer gesagt, erst eins und dann mal schauen ob der Wunsch nach einem zweiten vorhanden ist.
    So dachte ich auch. Als ich ein zweites wollte, gab es nicht den richtigen Partner dazu und irgendwann habe ich es abgehakt. Das Erste zu bekommen, war schon nicht leicht (war aber von beiden gewollt).

    Das Leben geht manchmal eigene Wege die nicht geplant oder gewollt sind. Auch die betreffende Frau geht besser mal in sich und überlegt wie wichtig ihr ihr Babywunsch ist und redet mit ihrem Mann darüber. Warum er kein 2. möchte. Vielleicht ist da noch etwas anderes, was eine Rolle spielt.

    Allerdings denke ich auch - heute wird der eigene Egoismus und die eigene Individualität sehr groß geschrieben, Kinder kosten Geld und Zeit, es bleibt weniger Energie und Geld für andere schöne Sachen. Schade, dass heute mehr so gedacht wird!

    Frauen müssen stark sein, wird wie vo jeh her erwartet, nur heute vielleicht anders, im Job gut und wenn nötig auch Kinder allein groß ziehen. Männer können da immer nich individueller entscheiden - dafür oder agegen. Und wenn Männer dann noch so kommen - Kondome - hääää???? Dann könnte ich.....
    ---
    Wenn man sich so gar nicht einigen kann ist es sehrt schwer. Aber da gibt es bereits 1 Kind, was beide Eltern braucht!!! ...wenn ich richtig las?
    Alles Gute wünsche!

    Manchmal ist es auch so, will man zu viel, verliert man alles....
    Geändert von Inaktiver User (05.03.2014 um 07:14 Uhr)

  6. User Info Menu

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Ja, gaaanz toll. Das heißt im Klartext? Vasektomie? Damit's auch sicher kein Zurück mehr gibt? Oder Kondom? Da stehen auch nicht alle Frauen drauf. Aber wenn's Dich nicht stört - wunderbar. Und sollte Dein Partner nicht zu den Plastikfreunden gehören, dann hat er wenigstens seine gerechte Strafe ...
    Ja, für mich ist das Kondom das Mittel der Wahl. Völlig nebenwirkungsfrei. Hat mein Partner von Anfang an ohne Aufforderung genutzt, weil ER (anfangs) kein Kind wollte. So soll es sein

    Später haben wir dann bei der Verhütung ein bißchen geschlampert - es bestand nun kein riesengroßer Kinderwunsch, aber gefreut hätten wir uns schon.... Hat leider nicht geklappt.

    Ich habe noch die Warnung meiner Frauenärztin im Ohr: Waaas? Keine Pille? Sie wissen schon, dass ein Kondom nicht 100% sicher ist!!! Und dann kommen Sie an und sind schwanger!!!

    Meine Antwort: Ja, damit komme ich klar!
    Aber eigentlich war ich fassungslos!!!
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  7. Inaktiver User

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nun Ansichten können sich ändern
    Sicher, aber wie gesagt, das kam in dem Artikel nicht zum Ausdruck, ob da vorher drüber gesprochen wurde.

    So überhaupt nicht zu wissen wie und was und mal hü und mal hott und dann furchtbar überfordert sein von einem Kind - mir ist das ziemlich fremd und ich kenn das aus meiner Generation nun weniger. Mich strengt sowas schon beim Lesen an, so ein Zinnober. Man kann es mit der Selbstzentriertheit auch übertreiben.

  8. User Info Menu

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Der Mann ist ehrlich. Er kümmert sich gleichberechtigt um sein Kind, und merkt, dass er an seine Grenzen stößt. Das konnte er vorher nicht unbedingt wissen und so einschätzen, also ich kenne schon Paare, die nach dem ersten Kind erstmal gezögert haben. Es ist völlig unerheblich, ob wir das aus der Ferne nachvollziehen können, Fakt ist, er ist der Meinung, ein zweites Kind kann das Leben nur schwieriger machen. Es ist die Frage, wer von beiden angesichts dessen selbstzentrierter ist, denn der Kinderwunsch der Mutter entspringt auch ihren starken Bedürfnissen und nicht etwa einer Notwendigkeit.

  9. Inaktiver User

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Zitat Zitat von viv_1980 Beitrag anzeigen
    Ja, gaaanz toll. Das heißt im Klartext? Vasektomie? Damit's auch sicher kein Zurück mehr gibt? Oder Kondom? Da stehen auch nicht alle Frauen drauf. Aber wenn's Dich nicht stört - wunderbar. Und sollte Dein Partner nicht zu den Plastikfreunden gehören, dann hat er wenigstens seine gerechte Strafe ...
    Mit was fuer einer Selbstverstaendlichkeit hier der Frau die Verhuetung aufgehalst wird ist schon - atemberaubend. Noch dazu, wenn die Frau einen Kinderwunsch hat.

    Newsflash: Vom Voegeln kriegt man Kinder. In unserem Zeitalter kann man das verhindern, aber das ist schon Sache von zweien - man kann einfach nicht automatisch davon ausgehen, dass die Frau Hormone frisst (nur nebenbei: bei Rindern regen wir uns darueber auf!), damit der Mann garantiert kinderfrei und komfortabel Sex haben kann!

  10. User Info Menu

    AW: Ich will ein zweites Kind – aber mein Mann nicht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nun Ansichten können sich ändern, mancher wollte vorher mehrere Kinder, stellt dann fest, dass ihn eins reicht, andersherum habe ich im Bkanntenkreis den Fall erlebt, dass er höchstens eins wollte, dann aber doch gerne ein zweites.
    Oder man ist gar nicht so festgelegt. Ich habe immer gesagt, erst eins und dann mal schauen ob der Wunsch nach einem zweiten vorhanden ist.
    So kenn ich das von mir auch. Und ich hätte mir meinen Partner bestimmt nicht nach dem Kriterium ausgesucht, ob er nun 1,2 oder 3 Kinder haben will (ob ja oder nein ist natürlich ne andere, grundsätzliche Frage). Aber darüber hinaus?? - Man kann und muss doch nicht alles vorher planen, wissen und entscheiden...

Antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •