+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 86 von 86

  1. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.035

    AW: Habt Ihr Angst/Ängste und wenn ja, wovor?

    Zitat Zitat von Fels Beitrag anzeigen
    Meine größte Angst ist, dass meinen beiden erwachsenen Kindern etwas passieren könnte. Ganz schlimm ist es, wenn sie zusammen in einem Auto sitzen. Ich sage aber nichts, da meine Kinder sehr aufgeschlossene und angstfreie Menschen sind. Ich will sie ja nicht verrückt machen!
    Gut, dass du es schaffst so zu tun, als wäre nichts. Könnte ich vermutlich nicht.
    Wir können nicht sagen wir hätten nichts gewusst. Wir wussten alles.

    Sind wir vielleicht die Morlocks?


  2. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.035

    AW: Habt Ihr Angst/Ängste und wenn ja, wovor?

    Zitat Zitat von Zaubernati Beitrag anzeigen
    @Wegwarteline:

    Danke dir für die liebe Antwort!

    Nein leider, er hat Usher Syndrom und mittlerweile nur noch knapp 10 Grad Gesichtsfeld. Du würdest aber staunen, was er handwerklich alles leistet :)
    Er kann sich gut anpassen und wir beide sind grundsätzlich eigentlich sehr positiv eingestellt. Es ist nur trotzdem nicht schön, aber wir packen das!

    Ich weiß, ich habe sogar über eine Vogelspinne nachgedacht, da ich diese weiter weniger fürchte wie zum Beispiel Weberknechte. Kleinere Spinnen sind heute auch nicht mehr so schlimm, aber Weberknechte finde ich nach wie vor arg (besonders die "echten" mit dem richtig runden Körper). Ich bin ein totaler Naturmensch und ich glaube auch, dass ich das mit der Zeit noch mehr ablegen werde. :)
    Habe es nach einem schrecklichen Traum sogar mal in der Psychotherapie verarbeitet, das hat auch etwas geholfen :D
    Ich bin froh, dass ich noch nie Angst vor Spinnen hatte. Ich finde die ja schön. Ich nehme die auf die Hand. Was das Schicksal deines Mannes betrifft, gut, wenn er noch so viel machen kann handwerklich. Es kann sich eben niemand sein Schicksal aussuchen und dass es da keine Gerechtigkeit gibt, wissen wir alle. Wie viele Menschen werden krank, oder sind es schon von Geburt an? Ich bewundere immer die, die trotz schweren Schicksals es schaffen ihre Ziele zu erreichen, oder sich neue setzen und darauf hin arbeiten, die nicht aufgeben und unglaubliche Dinge bewerkstelligen können, während manch andere, die alles haben, Gesundheit und Geld und was weiß ich, im Leben einfach gar nicht klar kommen.
    Wir können nicht sagen wir hätten nichts gewusst. Wir wussten alles.

    Sind wir vielleicht die Morlocks?

  3. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.401

    AW: Habt Ihr Angst/Ängste und wenn ja, wovor?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Ich habe so etwas so ausgeprägt noch nie gehört. was für ein Phänomen ist das?
    Das ist, wenn sich die Gedanken ständig um bestimmte Menschen kreisen und man nicht loslassen kann.
    Weder die Gedanken noch die Menschen.
    Und zwar so sehr, dass man wirklich schlimm darunter leidet.

    Wenn man da nicht rechtzeitig den Off-Schalter drückt, macht das auf Dauer die Seele kaputt.
    Soweit darf man es nicht kommen lassen.

    Kann man sich auch als Schallplatte vorstellen, die einen Sprung hat und immer wieder die gleiche Stelle abspielt...

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Das stelle ich mir schlimm vor. Und mit deiner Geschichte ist das für mich nachvollziehbar. Die Angst fährt immer mit. Er wird aber besonders aufpassen, weil er besonders sensibilisiert ist durch dich.
    Danke für deine lieben Worte
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)

  4. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.774

    AW: Habt Ihr Angst/Ängste und wenn ja, wovor?

    @Magalie_J

    Deine Angst verstehe ich sehr gut. Die geht auch nicht weg.

    Ich hab heute nicht mehr viele Ängste, denn das, wovor ich immer am meisten Angst hatte, ist längst passiert.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  5. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.035

    AW: Habt Ihr Angst/Ängste und wenn ja, wovor?

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    @Magalie_J

    Deine Angst verstehe ich sehr gut. Die geht auch nicht weg.

    Ich hab heute nicht mehr viele Ängste, denn das, wovor ich immer am meisten Angst hatte, ist längst passiert.
    Das ist ja auch eine Aussage. Ich kenne einen Spruch: "Es trifft nicht selten einen Hypochonder." Man kennt auch das Phänomen der sich selbst bewahrheitenden Prophezeiung. Ich denke, das alles gibt es, weil bestimmte Dinge einfach im Rahmen des Möglichen liegen, Krankheiten zum Beispiel. Ich habe gelernt mehr im Jetzt zu leben. Das hilft mir sehr, aber es ist ein Prozess.

    "Nimm das Leben nicht zu ernst. Am Ende kommst du doch nicht lebend davon." Dieser Spruch hat mir sehr geholfen. Es ist so, aber das ist leicht gesagt, denn zwischen Angst haben und Angsterkrankungen besteht ein großer Unterschied und der ist noch dazu vermutlich schwimmend. So würde ich als Laie es beurteilen.
    Wenn ich etwas Schlimmes vor mir habe, denke ich auch nicht weiter darüber nach. Ich schiebe es so lange bis in den Moment wo es los geht und da ist man meist eh beschäftigt (z. B. Wurzelbehandlung beim Zahnarzt) und dann ist es auch schon wieder vorbei.
    Wir können nicht sagen wir hätten nichts gewusst. Wir wussten alles.

    Sind wir vielleicht die Morlocks?

  6. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.774

    AW: Habt Ihr Angst/Ängste und wenn ja, wovor?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Das ist ja auch eine Aussage. Ich kenne einen Spruch: "Es trifft nicht selten einen Hypochonder." Man kennt auch das Phänomen der sich selbst bewahrheitenden Prophezeiung. Ich denke, das alles gibt es, weil bestimmte Dinge einfach im Rahmen des Möglichen liegen, Krankheiten zum Beispiel. Ich habe gelernt mehr im Jetzt zu leben. Das hilft mir sehr, aber es ist ein Prozess.
    Bei mir war es der Tod meines Lebensmenschen.
    Seither habe ich außer um meine Hunde und vor Schmerzen nicht mehr viele Ängste.

    "Nimm das Leben nicht zu ernst. Am Ende kommst du doch nicht lebend davon." Dieser Spruch hat mir sehr geholfen.
    So ähnlich bin ich auch groß geworden. Die Familie meiner Mutter (bestehend aus meiner Mutter und meiner Großmutter) hatte es wohl nicht leicht. Von ihnen habe ich gelernt, abzuwarten, was kommt, und auch die für mich beste Überlebensstrategie, nämlich dass der Suizid immer eine Option ist.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •