+ Antworten
Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 132
  1. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.953

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Der Punkt ist nur, ich vermisse ihn schrecklich, oft weine ich

    ...

    ich weine meinem Sohn nicht hinterher
    Tja, wie soll man das dann interpretieren?
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  2. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Genaugenommen will Bohemia doch nur hören, "Du Arme, wir verstehen Dich so" und nun kommen da so Antworten wie Deine oder meine....

    Nein, ich kann das, "Ich weine immer noch ab und zu (nach 1 1/2 Jahren) null verstehen....DAS ist nicht die Regel...

    Ich kenne so eine Konstellation in meiner Freundschaft auch, da wurde täglich !! telefoniert, weil die Tochter vier Jahre nach Trier zum Studium gegangen war, jetzt kam sie zurück und wohnt "bei Mutti ums Eck", meine Freundin, die selbst VZ arbeitet, kauft regelmäßig für die Tochter ein...usw. Das sind ungesunde Symbiosen, hier im geschilderten Fall findet ja zum Glück für den jungen Mann von seiner Seite Abnabelung statt, ....wenn auch bedingt durch die geografischen Gegebenheiten...

  3. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Der Sohn ist ein eigenständiger Mensch und hat ein Recht darauf, sein Leben so zu gestalten, wie er möchte.
    Selbst indirekt vermittelte Schuldgefühle seitens der Eltern sind ihm gegenüber nicht fair.

    Die Zeiten haben sich nun mal geändert. Man muss die Lösung bei sich selbst suchen.
    Danke für diesen ganz wichtigen Satz...


  4. Registriert seit
    01.06.2019
    Beiträge
    32

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Genaugenommen will Bohemia doch nur hören, "Du Arme, wir verstehen Dich so" und nun kommen da so Antworten wie Deine oder meine....

    Nein, ich kann das, "Ich weine immer noch ab und zu (nach 1 1/2 Jahren) null verstehen....DAS ist nicht die Regel...

    Ich kenne so eine Konstellation in meiner Freundschaft auch, da wurde täglich !! telefoniert, weil die Tochter vier Jahre nach Trier zum Studium gegangen war, jetzt kam sie zurück und wohnt "bei Mutti ums Eck", meine Freundin, die selbst VZ arbeitet, kauft regelmäßig für die Tochter ein...usw. Das sind ungesunde Symbiosen, hier im geschilderten Fall findet ja zum Glück für den jungen Mann von seiner Seite Abnabelung statt, ....wenn auch bedingt durch die geografischen Gegebenheiten...
    Ach täglich telefonieren? Wir schreiben oder telefonieren uns 1 x pro Woche am WE. Das ist ganz ok für mich.

  5. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.184

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Genaugenommen will Bohemia doch nur hören, "Du Arme, wir verstehen Dich so" und nun kommen da so Antworten wie Deine oder meine....

    Nein, ich kann das, "Ich weine immer noch ab und zu (nach 1 1/2 Jahren) null verstehen...
    Wenn du dir noch mal Bohemias Eingangsbeitrag anschaust

    Zitat Zitat von Bohemia71 Beitrag anzeigen
    Natürlich habe ich mich für ihn gefreut, dass sein Traum wahr wurde und ich bin auch sehr stolz auf ihn. Bald wird er zusätzlich für weitere 4 Jahre an einer Uni in USA Informatik studieren...Der Punkt ist nur, ich vermisse ihn schrecklich, oft weine ich und ich komme mit dem Gedanken nicht klar, dass er für immer so weit weg lebt. Gibt es jemanden der ähnliche Erfahrungen hat mit seinen Kindern?
    könntest du daraus schlussfolgern, dass du eigentlich nicht in der Position bist, Bohemia von relevanten Erfahrungen zu berichten.


    Insgesamt finde ich es befremdlich, dass dieser Strang, wie so viele andere, zur Selbstvergewisserung und Selbstdarstellung genutzt wird, obwohl das Anliegen ganz klar beschrieben wurde.



    In dem Sinne hatte ich übrigens meinen Beitrag geschrieben: als Reflexion darüber, was einem helfen kann, die Entfernung des Nachwuchses anzunehmen und gut damit zu leben. Und meine Vermutung war eben, dass eine Partnerschaft dabei hilft, weil man einen engen Austausch haben kann. Sowohl seine Gefühle mit jemandem teilen als auch sich eine Zukunft in Beziehung vorstellen, ohne dass das "Kind" da eine Rolle spielt.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  6. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Zitat Zitat von Bohemia71 Beitrag anzeigen
    Ach täglich telefonieren? Wir schreiben oder telefonieren uns 1 x pro Woche am WE. Das ist ganz ok für mich.
    Warum dann nicht auch der Rest?

    Genießt Du nicht ein bisschen die Freiheit, die zeitliche Unabhängigkeit, alles das, was frau mit Kindern (und als AE, ich war quasi auch AE, weil mein Mann oft auf Montage war) nunmal nicht hat?

  7. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.184

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ich war quasi auch AE, weil mein Mann oft auf Montage war
    Finde den Fehler. ..
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  8. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    @Mary
    Du hast meinen ersten Beitrag nicht gelesen, oder? Meine Tochter war mit 18 und dann mit 20 weg im Ausland, für viele Jahre,..Mein Sohn lebt 600km weit weg, seit er 19 ist...Und mein Mann war da noch beruflich oft über Wochen nicht z.H.

    Daher kann ich sehr wohl nachvollziehen, wie sich das anfühlt, aber 18 Monate Trauer??? Nee...

  9. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Finde den Fehler. ..
    Ach, ich vergass den AE Heiligenschein...den trug meine Schwester über Jahre vor sich her....obwohl der KV präsenter war als mein Mann...


  10. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    413

    AW: Mein Sohn ist mit 19 nach USA ausgewandert. Ich vermisse ihn so sehr

    Bohemia hat ihren Sohn in jungen Jahren in die weite Welt ziehen lassen. Sie gönnt ihm von Herzen die Chancen, die ihm in den U.S.A. geboten werden. Es macht sie aber nach wie vor traurig, dass der Sohn so weit weg ist und eventuell auch dauerhaft so weit weg bleibt. Sie fragt hier nach, ob andere auch solche Erfahrungen gemacht haben und wie sie damit umgegangen sind.

    Ich lese hier nicht, dass Bohemia ihren Sohn fest an sich binden will, ihm ein schlechtes Gewissen machen will, keinen Lebensinhalt hat außer ihrem Sohn, sich selbst bemitleidet und auch von anderen bemitleidet werden will etc.

    Es ist mir unbegreiflich, warum hier manch eine nichts anderes zu bieten hat, als verbal auf Bohemia einzudreschen und ihr die schlechtesten Beweggründe zu unterstellen. Da könnte sich so manch eine auch mal selbst reflektieren und mal genau hinschauen, was sie denn eigentlich so triggert an diesem Thema - um mal Formulierungen zu benutzen, die bei einigen im Forum ja äußerst beliebt sind und gern möglichst oft angebracht werden.

+ Antworten
Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •