Antworten
Seite 2 von 62 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 617
  1. gesperrt

    User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Ich finde ja, dass zwischen dick und kurvig ein Unterschied besteht, würde aber niemanden direkt ins Gesicht sagen, dass er dick ist. Da würde ich doch denken, dass ich die Person vielleicht beleidige.

  2. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Kurvig ist sie aber nur oben rum....
    Schau dir mal das Hüfte-Taillen-Verhältnis an. Ich sehe da eine deutliche Kurve

  3. Inaktiver User

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Zitat Zitat von BRIGITTE Community-Team Beitrag anzeigen
    … Also - stimmen Sie ab und diskutieren Sie gerne hier an dieser Stelle über das sich verändernde Körperbild und die Frage, ob man "dick" sagen darf...
    Dürfen darf man alles.

    "dick" ja.

    "fett" nein.

  4. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Schau dir mal das Hüfte-Taillen-Verhältnis an. Ich sehe da eine deutliche Kurve
    Das versteht man unter kurvig? Ich halte das für normal.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  5. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Was ist dick? Ab wann ist der Mensch dick?

    Manche sagen ab 5 Kg. zu viel dicker Mensch, andere erst nach 30 kg zu viel....
    Das Leben macht was es will und ich auch!

  6. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Ob man über jemanden sagen kann, dass er dick ist, hängt meines Erachtens auch davon ab, ob er dick ist. Ich verdeutliche mal, warum’s mir geht: wenn ich den Text aus dem Link richtig interpretiere, geht’s ja darum, ob die Brigitte in ihren redaktionellen Beiträgen besser von „curvy/kurvig“ oder von „dick“ sprechen sollte. Die meisten Plus Size Models haben ja wohl Kleidergröße 40, maximal 42. Das ist für mich nicht wirklich dick, eher vielleicht mollig oder eben kurvig. Alles, was bei Biggest Loser rumläuft, ist nach meiner Definition aber dick und da sollte man das auch sagen dürfen. Alle anderen Bezeichnungen sind Euphemismen, die sich mit der Zeit abnutzen, so wie früher mal „vollschlank“. Also jemanden mit Größe 40 würde ich weder kurvig nennen (nur, wenn er ausgeprägt kurvig ist, also viel oben, viel unten, ganz ausgeprägte Taille) noch dick. Der läuft bei mir noch unter „normal bis schlank“. Die also jetzt kurvig oder dick zu nennen, ist für mich beides lächerlich.

    Allerdings kann ich nicht mitreden, wie sich ein Dicker fühlt, wenn er „dick“ genannt wird, ich war das nie und hab auch jetzt Normalgewicht (auch wenn meine Signatur etwas anderes vermuten lassen könnte) Das kann ich also nicht wirklich beurteilen. Eigentlich ist dick als Bezeichnung nur eine Feststellung. Meine Kollegin, die 185 groß ist, wird auch oft groß genannt. Dicke finden die Bezeichnung aber oft abwertend, wahrscheinlich eher wegen der negativen Konnotationen (kann sich nicht beherrschen...)

    Warum die Erde rund und auf keinen Fall flach ist?
    Wenn sie flach wäre, hatten Katzen schon längst alles runter geschubst.
    .

  7. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Ich finde, Männer sollten nicht mehr dick sagen dürfen.
    Sie benutzen es oft, um den Partner zu verletzen und abzuwerten. Ist ja auch oft in der Bri zu lesen.
    Too blessed to be stressed

  8. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Ich bin dick, habe aber keine Taille, einen großen Busen und einen ausgeprägten Bauch. Von daher bin ich überhaupt nicht "kurvig", sondern eher gerade, bzw. "blockig".

    "Dick" kann sehr unterschiedlich aussehen, je nach Körperform/Fettverteilung.

    Wenn ich "dick" genannt werde entspricht das den Tatsachen. Dieser ganze Krampf mit "mollig", "vollschlank"... Das kann man zu den "schlankeren" Dicken sagen.

    Die Wildecker Herzbuben sind auch dick bzw. fett und nicht "kräftig". Das wäre Popeye.
    Wer Unsinn hören und glauben will, der wird auch Unsinn zu hören bekommen.

    Cave: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie enthalten!

  9. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Es gibt ja auch noch nettere kreative Sachen wie pummelig.untersetzt,mollig. Vollweib.Rubensfrau bzw.Modell ,gestandenes Mannsbild. gut im Futter.kräftiger gebaut.schwere Knochen , Mensch mit Drüsenproblem., oder Stoffwechselprobleme. , wohlbeleibt , richtige Frau oder Mann mit ordentlich was dran , kein Hungerhaken
    Dick ist war eigentlich Neutral und Fett war böse .jetzt sagt man wenn jemand wirklich fett ist , krankhaft fett oder adipös .Mit dem Zusatz krankhaft versucht man das nicht so nette zu entkräften und es als Sucht oder Krankheit für Ihn zu entschuldigen.
    Das heisst man macht sich Sorgen um Ihn , wenn man das krankhaft fettleibig davorsetzt

  10. User Info Menu

    AW: BRIGITTE.de-Curvy Week - Umfrage: Darf man eigentlich "dick" sagen?

    Zitat Zitat von Mendo Beitrag anzeigen
    Ich finde, Männer sollten nicht mehr dick sagen dürfen.
    Sie benutzen es oft, um den Partner zu verletzen und abzuwerten. Ist ja auch oft in der Bri zu lesen.
    Und Frauen dürfen dann nicht mehr über kurze Penisse reden?

    Dick ist dick und kurz ist eben kurz.

Antworten
Seite 2 von 62 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •