+ Antworten
Seite 2 von 33 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 321

Thema: Alleine leben


  1. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    39

    AW: Alleine leben

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Na du ja offenbar auch nicht?

    Was hält dich denn davon ab, dich aktiv zu trennen?
    Ich glaube damit hast Du es ziemlich gut auf den Punkt gebracht.
    Erst wenn diese Frage geklärt ist, sollten wir weiterhin Tipps und Ratschläge verteilen.

  2. Avatar von Herbstbaum
    Registriert seit
    18.06.2016
    Beiträge
    129

    AW: Alleine leben

    Ich lebe gerne alleine in meiner kleinen Wohnung in der Hauptstadt.

    Meine letzten Beziehungen waren na ja sagen wir es so, nicht so dolle.

    Der eine sagt mir wieviel Käse ich auf mein Brot zu schmieren habe, der andere ist der totale Psychophath,der andere will gleich heiraten.Außerdem wartet Frau nicht ständig auf irgendwelche Nachrichten von den Herren.

    Nein, sorry Leute ich lebe allein viel ruhiger.Ich kann einfach meine Tür zumachen und muß niemanden
    Rechenschaft ablegen wo ich war und was ich gemacht habe.

    Alles Gute..


  3. Registriert seit
    15.04.2015
    Beiträge
    71

    AW: Alleine leben

    Zitat Zitat von Herbstbaum Beitrag anzeigen
    Nein, sorry Leute ich lebe allein viel ruhiger.Ich kann einfach meine Tür zumachen und muß niemanden
    Rechenschaft ablegen wo ich war und was ich gemacht habe.
    Sehe ich seit vielen Jahren genauso. Ab einem gewissen Alter ist es glaube ich schwierig in "neuen" Beziehungen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Ich beobachte gern die Beziehungen um mich herum und bin nicht neidisch, im Gegenteil, dass muss ich nicht haben.

    Ich weiß wie "Leben" geht und brauche keine Tipps von jemand, der zu bequem ist sich selbst zu versorgen und um seine Belange zu kümmern.
    Heute würde ich meine Hobbys und Interessen nicht mehr hinten anstellen, wie damals zu Ehezeiten.

    Aussserdem habe ich festgestellt, dass sich bei den Herren 50+ doch schon heftige Zipperlein einstellen, da ich selbst sehr beweglich und aktiv bin, möchte ich mich diesbezüglich auf keinen Fall einschränken müssen.

    Die Pflege eines ständig nörgelnden alten Mannes, mit dem mich nichts mehr verbindet möchte ich mir auf keinen Fall antun.
    Flügelt ein kleiner blauer Falter vom Wind geweht,
    ein perlmutterner Schauer, glitzert, flimmert vergeht.
    So mit Augenblicksblinken, so im vorüberwehen,
    sah ich das Glück dir winken, glitzern, flimmern vergehen
    .

    -Hermann Hesse-


    "Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen.
    Diese Zeit ist JETZT."

    -Buddha-

  4. Avatar von Herbstbaum
    Registriert seit
    18.06.2016
    Beiträge
    129

    AW: Alleine leben

    Bluebutterfly:

    Sehe ich genauso.

    Viele Grüße...


  5. Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    16

    AW: Alleine leben

    Ich muss gerade etwas schmunzeln ...
    habe die ganzen mails gelesen und an meine eigene Geschichte gedacht.
    Auch mir ging es so, dass ich nach 25 Jahren dachte, dass es nicht mehr so weitergehen kann. Ich konnte mir wahrlich nicht vorstellen mit dem Mann alt zu werden. ... und der Prinz mit dem Gaul verendete regelmäßig leidend bei der kleinsten Erkältung während ich die drei Kinder immer wieder ins Leben begleitete.
    Nun.. der Zufall wollte es, dass die Trennung schneller kam als ich mir das vorstellen konnte.
    Schwierig für mich erst einmal wieder Boden unter den Füßen zu haben. Wie gewohnt war ich es die Versorgung aller zu übernehmen.
    Es bleibt auch nach einigen Jahren immer noch dieses gespaltene Gefühl.
    Manchmal schaue ich neidisch auf optisch glücklich wirkende Paare. Dann wieder genieße ich es nicht morgens neben einem Dauerschnarcher aufzuwachen.
    So richtig vorstellen eine feste Partnerschaft zu leben kann ich mir heute nicht mehr wirklich
    Habe gerade mal wieder erlebt wie schnell Frau in diese alte Rolle zurückfällt und ich mich fast selbst verloren habe.
    Ich könnte mir heute durchaus andere Wohn- und Lebensformen auch bezüglich des Alters vorstellen.
    Aber dazu muss der Knoten im Kopf mancher Menschen erst platzen.
    Diese Wochenend- und Urlaubsvariante finde ich sehr angenehm.
    Ich kann nur ermuntern einfach genau zu schauen woran das Herz hängt. Was ist im Leben wichtig!!
    Klar ist es vielleicht nicht ganz einfach , aber immer noch besser als mit der Gewissheit leben zu müssen.. hätte ich doch irgendwann mal.....
    Liebe Grüße an all die Mutigen und Unentschlossenen

  6. Avatar von Allesaus
    Registriert seit
    23.12.2014
    Beiträge
    1.024

    AW: Alleine leben

    Ist schon interessant eure Diskussion. Wenn man aber unfreiwillig, durch Tod des Partners, plötzlich alleine leben muss, ist das wieder eine andre Hausnummer. Selbst nach nun 19 Monaten kann ich mich noch immer nicht ans Alleinsein gewöhnen. Soll ich nun alleine in Urlaub fahren? Mit wem all die Eindrücke teilen? Allein meine Wochenenden verbringem? Also ich finde es allein nicht schön. Ok. Nun ist es sicher ein Unterschied, ob ich mich freiwillig dazu entschließe oder ....


  7. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.399

    AW: Alleine leben

    Zitat Zitat von ukim Beitrag anzeigen
    Ist ja auch klasse, wenn die Alte alles macht.

    Ach, ich habs satt.
    Dann hör doch auf, "alles" zu machen.

    Entscheide dich für die Dinge, die du weiterhin tun wirst, teile das dem Herrn mit (und wenn er was Anderes gemacht haben will, muss er halt selbst gucken), und halte dich in Zukunft daran.

    Der wird zwar am Anfang etwas mosern und meckern, aber das wird sich mit der Zeit vermutlich legen. Und wenn nicht, wird die Motivation zum Auszug vermutlich steigen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  8. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.537

    AW: Alleine leben

    Zitat Zitat von sasahr Beitrag anzeigen
    Ich bin übrigens auch über 50, lebe schon fast mein ganzes Leben in Beziehungen (auch in gleichen Räumen) und habe dennoch nie das Gefühl, meine eigenen Bedürfnisse nicht ausleben zu können....
    geht mir genauso.
    Das mit dem Kümmern um Bedürfnisse ist in meiner Beziehung etwas auf Gegenseitigkeit. Ebenso auch das Kümmern um die eigenen Bedürfnisse. Wir haben einen sehr ähnlichen Rückzugsbedarf, daher passt es gut. Es ist eben auch gut zu wissen, was in einer Beziehung für einen selbst elementar wichtig ist und was eher nebensächlich und daher Kompromisse zulassend.

    Die Beziehungen, in denen die Balance zunehmend in eine Bequemlichkeitshaltung seiten des Partners kippte, haben bei mir nunmal nicht überlebt. Ich kann das nicht, ich bin nicht das aufopfernde Frauchen, auch in meiner Mutterzeit war ich das nie. Wenn ich dann Stränge wie diesen hier lese, denke ich mir, dadurch ist mir aber auch einiges erspart geblieben. Ich bekam nie Trennungsgedanken, weil ich die Wäsche des Partners oder für ihn das Essen nicht mehr machen wollte. Weil das immer ganz selbstverständlich unter ausgleichendes Geben und Nehmen fiel.

    Zitat Zitat von ukim
    Jetzt weiss ich nicht, wie ich ihm das schonend beibringen kann.
    ich glaub nicht, dass es da ein "schonend" gibt. Wenn du in eurer Beziehung schon zu wenig Profil gezeigt hast, so dass es so weit kommen konnte, wirst du es wohl jetzt zeigen müssen.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  9. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.809

    AW: Alleine leben

    Zitat Zitat von ukim Beitrag anzeigen
    Am liebsten wäre mir, er würde ne andere Frau kennenlernen .
    Aber so funktioniert die Welt ja nicht.
    Er flirtet und baggert zwar alles an, was nicht bei 3 auf dem Baum ist, aber er möchte nicht auf sein geruhsames Leben verzichten.
    Ist ja auch klasse, wenn die Alte alles macht.
    Nein, so funktioniert die Welt nicht. Weil eben nicht die Welt deine Situation verändert, und auch keine Fee, sondern du selbst kannst doch mal in die Puschen kommen und was verändern, statt über deinen "Alten" herzuziehen und in fauligem Selbstmitleid zu baden.

    Such dir halt eine kleine Wohnung in Berlin, trenne dich von deinem langweiligen Partner, zelebriere die nordwestliche Freiheit der Frau und tu, was du willst!
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  10. Avatar von Bestagewoman
    Registriert seit
    22.01.2012
    Beiträge
    1.455

    AW: Alleine leben

    Zitat Zitat von Allesaus Beitrag anzeigen
    Ist schon interessant eure Diskussion. Wenn man aber unfreiwillig, durch Tod des Partners, plötzlich alleine leben muss, ist das wieder eine andre Hausnummer. Selbst nach nun 19 Monaten kann ich mich noch immer nicht ans Alleinsein gewöhnen. Soll ich nun alleine in Urlaub fahren? Mit wem all die Eindrücke teilen? Allein meine Wochenenden verbringem? Also ich finde es allein nicht schön. Ok. Nun ist es sicher ein Unterschied, ob ich mich freiwillig dazu entschließe oder ....
    Ich weiß nicht ob das einen Unterschied macht. Ich habe mich nach 35 Jahren Beziehiehung (davon 26 Jahre Ehe) von meinem Mann aus freien Stücken getrennt, weil ich meinen Mann nicht mehr geliebt habe......
    Nach wie vor habe ich mich nicht an das allein sein gewöhnt und finde es auch nach 6 Jahren Singlezeit nicht schön. Ich habe mich aus freien Stücken dafür entschieden.....weil die Beziehung einfach keine mehr war und ich war unglücklich.
    Trotzdem finde ich das ellein sein nicht schön.....und ich werde mich wohl auch nie daran gewöhnen.

    Eine Trennung durch den Tod des Partner ist dennoch eine andere Hausnummer......

+ Antworten
Seite 2 von 33 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •