+ Antworten
Seite 1 von 177 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 1766

  1. Registriert seit
    13.03.2011
    Beiträge
    152

    Hier geht es ans Abnehmen - MINUS 20 kg - Wer macht mit?

    Hallo,

    die Weihnachtstage sind vorbei, die guten Vorsätze sind gefasst und wie schon sooft dabei - endlich abnehmen...
    Im kommenden Jahr möchte ich mal neue Wege gehen - im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ich suche Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die auch abnehmen wollen und ebenfalls einen weiteren Weg vor sich haben.

    Das Gewicht kam mit der Zeit und wird sicher auch einige Zeit brauchen, um sich wieder zu verabschieden. Daher wäre es toll, wenn wir uns hier unsere Tipps und Tricks verraten und uns gegenseitig motivieren.

    Ich möchte am Wochenende starten - sowohl mit Ernährungsumstellung, als auch mit mehr Bewegung.
    Schluss mit Couchpotatoe Dasein. =)

    Wie würdet ihr starten?

    Habt ihr Ideen zur Ernährungsumstellung?

    Interesse? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen.

    Allen einen guten Rutsch

    Inkiplinki
    Geändert von Inkiplinki (29.12.2015 um 23:44 Uhr)

  2. Avatar von -glueckskind-
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    218

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Liebe Inkiplinki

    Gerade eben habe ich schon hier geschrieben - ich bin supersehr willig an Gewicht zu verlieren - kannst Du da ja lesen.

    Für den Beginn möchte ich gerne im Großen und Ganzen zum einen ausgewogen, fett- und zuckerarm, gemüsereich und gesund zu essen und dabei versuchen, Kalorien zu zählen. Es gibt da verschiedene Apps, die dabei helfen. Ich habe mir schon mal die Lifesum-App runtergeladen und finde sie für mich sehr brauchbar. Dranbleiben ist die Devise, denn vor einiger Zeit hab ich diese App schon mal genutzt und auch zwei, drei Kilos verloren. Ein Urlaub hat mich dann wieder total rausgerissen.

    Den Sport habe ich allzusehr vernachlässigt in den letzten Jahren, daher muss also mehr Bewegung und vor allem die Regelmäßigkeit aktiviert werden, denn ich weiß, dass mir Sport gut tut. Überhaupt möchte ich mehr von dem tun, was mir wirklich gut tut. Auch wenn ich von mir sage, dass ich ein glücklicher Mensch bin, so lasse ich mich aber auch leicht von kleineren oder größeren Ärgernissen runterziehen (das landet dann hin und wieder vorm Kühlschrank, in der Pommesbude oder oder oder ) - daher: so gut es geht, will ich mir alles vom Leib halten, was mich in irgendeiner Weise nervt. Es ist ja schon mal gut, wenn mir das bewusst ist und ich hoffe einfach auf das innere STOP, wenn ich nur merke, dass mich jetzt wieder etwas runterzieht.

    Was die Ernährungsumstellung betrifft, so hat mir jemand, der sich damit auskennt, vor kurzem mal gesagt, dass so die 80/20-Methode für den Anfang ganz gut sei, weil sie den Druck raus nimmt, von jetzt auf gleich alles anders zu machen. Konkret heißt das: Nimm Dir eine Woche und versuche, zu 80% in der Woche gesund zu leben, zu essen - halte Dir aber auch 20% Freiraum für kleinere "Sünden". Also: verzichte nicht komplett auf das, was Du gerne hast (z. B. Schokolade oder ähnliche Laster), plane sie aber bewusst ein.

    Sowieso glaub ich, dass es in allererster Linie auf das Bewusstsein bzw. auf Achtsamkeit ankommt, wenn ich meine Ernährung anders gestalten will und ich glaube, dass die Schärfung dessen letztlich das wichtigste ist: also achtsam sein in den Dingen, die gut für mich und meine Gesundheit und mein Wohlbefinden sind.

    Wäre schön, wenn's klappt.

    In diesem Sinne: Schönen Sonntag!

    Toi, toi, toi vom -glueckskind-


  3. AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Hallo ihr Zwei - ich möchte mich gerne einreihen. Ab Morgen beginnt meine Maßnahme. Ich habe nur meinen Mann eingeweiht, für alle anderen soll es eine Überraschung werden. Mein Ziel ist es, bis zum Besuch meiner Schwestern im Herbst 10 kg Fett zu verlieren. Und nicht nur das, ich will damit die Beweglichkeit und die Blutwerte verbessern. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich schlechte Blutfettwerte und die Harnsäure war zu hoch, der Blutdruck eh schon seit Jahren.
    Fazit: Ich will gesund sein (wieder werden)

    Ich bin 54 J. , wiege aktuell 79 kg bei 163 cm (früher hatte ich 165 cm)

    Für Bewegung werde ich sorgen mit Ergometer-Training und Fitness-DVDS. Im Frühjahr kommt auch wieder Gartenarbeit hinzu.
    Leider habe ich mir im letzten Jahr die Bizepssehne angerissen und bin daher etwas eingeschränkt. Arthrose habe ich auch in den Händen und Füßen.
    Was ein guter Grund dafür ist, jetzt wirklich das Notwendige zu tun.
    Letztens, im Sommer, wog ich noch 76 kg, aber die 3 kg, die ich abgenommen hatte, habe ich mir leider wieder angefuttert. Schön blöd. Mein allerhöchstes Gewicht im Leben war 85 kg.
    Und jetzt bin ich etwas kurzatmig. Sehr lästig.
    Zu alledem habe ich einen sitzenden Beruf.

    Wollen wir einander 1 Jahr lang unterstützen?
    Geändert von Lavendelstern (03.01.2016 um 14:09 Uhr) Grund: Text ergänzt


  4. Registriert seit
    14.05.2013
    Beiträge
    438

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Könnt Ihr noch eine vierte Abnehmwillige gebrauchen ;-)?

    Ich würde gern bis Juli mindestens 8,- kg abnehmen. Eigentlich insgesamt lieber 12,- kg, aber ich werde dieses Jahr 50 und seit einigen Jahren geht es viel, viel schlechter mit der Abnehmerei. Das hört man ja leider oft, daher möchte ich das Ziel nicht zu hoch ansetzen.

    Ein besonderes Problem, das ich habe: ich vertrage Obst und Salat nicht so gut (Fructose-Malabsorption), d.h. ich bekomme davon leicht Magen- oder Bauchschmerzen. Dummerweise komme ich von Milchprodukten auch nicht so gut zurecht (Übelkeit).

    Das macht es für den Hunger zwischendurch besonders schwierig, denn ich kann mir hier im Büro nicht eben mal ein bisschen Gemüse dünsten .
    Habt Ihr evtl. ein paar Tipps, was man alternativ als Zwischenmahlzeit einplanen könnte? Ganz weglassen kann ich sie eigentlich nicht, da ich ohne Pause arbeite und erst ab 15.00 Uhr zuhause bin.

    Viele Grüße!
    Larissa

  5. AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Hallo Larissa!

    Ich hatte früher auch mit Fruchtzuckerunverträglichkeit zu tun. Es hilft etwas, wenn man zum Obst gleichzeitig etwas Traubenzucker isst.
    Außerdem habe ich damals nur Reisessig gut vertragen, und keine andere Essigsorte.

    Was dir im Büro zwischendurch Energie geben könnte, wäre eine heiße Fleischbrühe aus der Thermoskanne. Und damit meine ich nicht so ein fettarmes Pulverzeug ;) sondern eine selbstgekochte.

    Schön, dass wir jetzt schon vier sind.
    aus Lavendelmond wurde Lavendelstern


  6. Registriert seit
    27.09.2013
    Beiträge
    472

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Ich habe in 2012 25kg abgenommen, viel Sport (hauptsächlich laufen, anfangs konnte ich keine 200m weit laufen), und anfangs möglichst auf KH verzichtet, danach weiter wenig KH. Hat gut ein Jahr gedauert, habe das Gewicht gehalten, obwohl ich verletzungsbedingt seit Mitte 2013 nur sporadisch Sport machen konnte.

  7. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.141

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Hallo, ich hatte auch im anderen Strang geschrieben, aber da ist keine Resonanz erfolgt.

    Ich will bis zum Sommer 7 - 8 Kilo abnehmen, das soll erst mal geschafft werden. Dann würde ich in Kleidergröße 44 passen. Das wäre schon super.

    Ich versuche, die KH's zu reduzieren, die ich in den letzten Monaten viel zu viel gegessen habe, besonders Brot.

    Gestern hatte ich ein Low Carb Brot gebacken und finde das Ergebnis sehr wohlschmeckend. 3 Scheiben davon zum Frühstück oder zum Abendbrot passen ins Konzept von mir. Denn mal ne Scheibe Schinken oder Käse zu essen - geht auch ohne Brot, ist mit aber zumindest für mich leckerer.

    Ich durchstöbere im Moment Bücher über Paleo und Low Carb für Faule und werde mich da mal durchprobieren, das Brot ist auch eins für Faule.

    Hier bei mir liegt noch eine Steckrübe, die wird morgen verarbeitet. Die schmecken ja längst nicht mehr so streng wie früher, da waren die für mich ein Brechmittel, nun schon längst nicht mehr.

    Und mit 6 g KH pro 100 g paßt auch das.


  8. Registriert seit
    13.03.2011
    Beiträge
    152

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe, seitdem ich das geschrieben habe, immer wieder mal geschaut und war erst ganz enttäuscht.
    Um so erfreuter war ich heute, dass sich nun doch Mitstreiterinnen gefunden haben.

    Erstmal noch ein bisschen zu meiner Person.
    Ich bin 46, fast 47 und das Thema Abnehmen begleitet mich schon lange. In meiner Jugend war ich sehr schlank und auch sehr sportlich (ich war viel Tanzen)
    Ich habe jetzt mein absolut höchstes Gewicht erreicht - 106 kg bei einer Größe von 1,78 m. Ich finde es furchtbar.
    Ich habe seit meiner Schwangerschaft mit Übergewicht zu tun. Es ist von Jahr zu Jahr mehr geworden. Seit etwa 20 Jahren kommt nun auch bei mir ein Hashimoto dazu und die beginnenden Wechseljahre tun ihr übriges.

    Aber ganz ehrlich - eigentlich sind das alles nur Ausreden.
    Auch bei mir ist es ganz klar zu viel Süßes...

    Zu viel um die Ohren, keine Zeit und nach einem langen Tag auch keine Lust zum Kochen, Mahlzeiten zu den unmöglichsten Zeiten (Schichtdenstbedingt) und natürlich Frust.

    Ich habe mich im vergangenen Jahr mit so einigem beschäftigt und dabei festgestellt, dass ich mir die Frage stellen muss, wo denn die Süße in meinem Leben fehlt, die ich dann mit Schokolade oder Ähnlichem ausgleiche.

    Sowieso glaub ich, dass es in allererster Linie auf das Bewusstsein bzw. auf Achtsamkeit ankommt, wenn ich meine Ernährung anders gestalten will und ich glaube, dass die Schärfung dessen letztlich das wichtigste ist: also achtsam sein in den Dingen, die gut für mich und meine Gesundheit und mein Wohlbefinden sind.
    Da bin ich der gleichen Meinung wie glueckskind.

    Aber ich weiß auch, dass Bewegung für mich ein guter Weg ist. Wenn ich mich bewegt habe, egal wie, dann bin ich hinterher immer mordsmäßig zufrieden und gut drauf. Da kommt dann auch gar nicht erst der Gedanke an Süßes.
    Aber das Aufraffen fällt mir häufig noch schwer...
    Außerdem will ich auch bewusst auf Süßigkeiten und nach Möglichkeit auch auf Zucker verzichten. Aber ganz auf Kohlehydrate ist nicht meins. Dazu esse ich zu gerne Brot und Kartoffeln. Davon werde ich auch richtig satt. Ich denke, dass es eben auch die Menge macht. Ansonsten versuche ich trotz allem schon immer frisch zu kochen. Daran liegt es eher weinger - ich habe auch schon vor Jahren auf Bio umgestellt - es schmeckt mir einfach besser - und sooo viel teurer, wie viele denken ist es gar nicht. Da hat sich ne Menge getan.

    Ich habe mir auch vorgenommen das Essen wieder zu zelebrieren - den Tisch schön decken, Kerzen an etc. und nicht immer zwischendurch essen. Mal schnell nebenher was auf die Hand oder was der Kühlschrank gerade hergibt.

    Für die Bewegung werde ich mein Laufband aktivieren - heute schon 30 Minuten
    Und ich habe diverse Sport CDs - damit will ich dann mal ein bisschen an der Muskelmasse arbeiten ;)

    Ich freue mich total, dass das hier klappt

    Gemeinsam schaffen wir das - auf einen fröhlichen Austausch.

    @Larissa - hast du es, was die Unverträglichkeiten mal mit alternativen Heilmethoden versucht? Heilpraktiker(in) oder Homöopath(in)? Das kann ich nur empfehlen - wenn die gut sind, dann stellen die die richtigen Fragen. Wir (also meine Familie und ich) haben da sehr gute Erfahrungen gemacht.


  9. Registriert seit
    14.05.2013
    Beiträge
    438

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Hallo liebe Mitstreiterinnen,

    und vielen Dank auch für die Tipps!
    Brühe/Suppe ist interessant...da werde ich mal nach Rezepten stöbern.

    Diese Empfindlichkeit gegenüber Obst und Salat hatte ich schon immer, aber es hat sich in den letzten Jahren noch verstärkt. Habe schon Angst, dass ich ende wie meine Mutter. Bei ihr war es ähnlich und inzwischen hat sich so eine Auto-Imunkrankheit daraus entwickelt mit chronischen Durchfällen.

    Mit Homöopathen habe ich auch schon gute Erfahrungen gemacht. Allerdings stört mich, dass ich im Freundes- und Kollegenkreis mitbekomme, dass, egal welche Beschwerden, angeblich alle immer ein Problem mit Pilz im Darm haben und zu so einer 3-Montats-Diät verdonnert werden.
    Wodurch ist es denn bei Dir besser geworden, Lavendelstern?

    Achso, da muss ich mich auch noch outen: Bin 49 und wiege 76 kg bei 1,69 cm. Ich habe in den letzten 8 Jahren mind. 12,- kg zugenommen.
    Leider esse ich am liebsten Pasta und Brot, was ich natürlich auch am besten vertrage. Und außerdem machen die Süßigkeiten auch mindestens 50% meines Problems aus.
    Manchmal denke ich, ich müsste einen richtigen "Entzug" machen.
    Dann sagen aber einige Diätspezialisten, man sollte nicht komplett darauf verzichten, um keinen Heißhunger zu bekommen. Was denkt Ihr darüber?

    Liebe Grüße
    Larissa

  10. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.141

    AW: Hier geht es ans Abnehmen - und zwar richtig - MINUS 20 kg

    Man muß nur mal logisch denken, der Grönländer hat eine bestimmte Darmflora, sofern er sich immer noch traditionell ernährt, Null Süßigkeiten etc.

    Der durchschnittliche Deutsche mit einem großen Konsum von Schoki, Weißbrot, Kuchen, Knoppers entwickelt genau die Darmflora, die hierfür nötig ist, dazu gehören auch die Pilze, die man ja mit genau diesen leeren quasi züchtet.

    Läßt man diese leeren KH's weg, änderr sich natürlich auch die Darmflora, weil sie ja keine Nahrung mehr für Pilze und Co hat.

    Vor 4 Jahren war ich eine muntere 2 Tafeln Schokoladefresserin, dazu gerne auch noch nachmittags Kuchen, abends nach reichlichem Abendbrot noch ne Tüte Chips und zum krönenden Abschluß noch ne Familienpackung Eis.

    Ich war nie, nie, nie satt, egal, wieviel ich aß.

    Doch dann machte mein eines Auge schlapp mit der Netzhaut. Einblutung. Erste Frage: sind sie Diabetikerin? Haben sie hohen Blutdruck? Ich wußte von nix. Doch es traf beides zu.

    Logik: wenn alle, wirklich alle KH's zu Glucose umgewandelt werden, weil der Stoffwechsel nichts anderes kann, diese den Blutzuckerspiegel erhöhen, müßte es doch so sein, dass man ohne KH's einen normalen Zucker hat.
    Ich erinnerte mich, dass eine Tante in Kanada genau an so einem Programm der Universität teilgenommen hatte und ihr Diabetes verschwand.

    Ich brauchte 3 Monate, bis ich das so richtig umgesetzt bekam. Seiten wie sudda sudda, lchf, LOGI halfen mir dabei, dann kam Paleo auf, noch so ein Schmankerl, wo sich Diabetiker tummeln können, ohne den Zucker hochzutreiben....

    Ich mußte durch 3 schlimme Wochen durch. Nicht Heißhunger war das Problem sondern Schwindel, Gereiztheit, in den obigen Foren stärkte man mir den Rücken, durchzuhalten, es sei normal. Entzug eben.

    Ich wog 95 Kilo, mein Breithintern war echt ausladend. Ich gerade dabei, mir Klamotten in Größe 50 anschaffen zu wollen.

    Eigentlich war abnehmen gar nicht das Ziel, sondern die Stabilität des Blutzuckers. Trotzdem nahm ich langsam aber stetig ab. Wog nach 1 ½ Jahren nur noch 76 Kilo. War immer satt, hatte nie Heißhunger.

    Vor einem Jahr war ich in Südamerika, im Herbst in der Schweiz in einem Kaff mit Lebensmittelhöker für den Grundbedarf, an eine KH reduzierte Ernährung war nicht wirklich zu denken. Dann Advent und Weihnachten, ist doch eh egal....

    Und nun sitze ich da, wiege 85 Kilo, krieg die Hose nicht zu, habe Sodbrennen und Blähungen wie Bolle. Der Zucker ist zu hoch. Schluß damit.

    Obwohl ich erst seit diesem Jahr die KH's reduziere, ist bereits jetzt der geblähte Bauch weg, ich kann die Hose besser schließen, Meine Säureblocker konnte ich auch reduzieren. Aus Erfahrung weiß ich, dass in ca. 3 Wochen auch da keine Tabletten mehr notwendig sind.

    Mein Frühstück heute bestand aus 3 Scheiben Low Carb Brot, 11 g Mortadella, 11 g Käse, 13 g Seranoschinken, 400g Tomaten gebraten in 10 ml Olivenöl, Butter fürs Brot 10 g.

    Bilanz 34 g Fett, 18 g KH, 40 g E, 565 kcal.

    Ich bin gut satt, das wird 5 Stunden vorhalten. Mittagessen: Rest des Bratens mit richtig guter dicker Soße, ohne nennenswerte KH, vielleicht 3, Steckrübengemüse bis zum Abwinken. Nachtisch: 100g Quark mit Heidelbeeren, selbst verrührt, süßen werde ich mit Xucker.

    Insgesamt werden da auch ca. 500 kcal rumkommen, so dass ich fürs Abendessen noch mal ca. 500 kcal übrig habe. Mal sehen, was mir da noch so einfällt.

    Die Waage zeigt - 400 g an, da die Hose besser paßt, denke ich mal, ich bin auf dem richtigen Weg.

+ Antworten
Seite 1 von 177 1231151101 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •