Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41
  1. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Hallo zusammen,

    ich habe mir das Buch auch besorgt und freue mich auf den Austauch mit euch. Bisher gefällt es mir ganz gut, ich bin jetzt im letzten Drittel.

    Ich bin allerdings, obwohl schon vor ewigen Zeiten registriert, Forenschreiber Neuling, von daher bitte nicht wundern, wenn meine Antworten oder Zitierversuche noch etwas eigenartig ausfallen.... (liegt jedenfalls nicht am Küchenwein, den pflege ich tagsüber nicht zu trinken ;-)

  2. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Willkommen in unserer Runde, küchenwein
    Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Ich bin fertig mit dem Buch.
    Im Sinne der zwei Lesarten dieses Satzes.

    Sorry, mir ging es so manches Mal auf die Nerven oder besser gesagt die Protagonisten taten das.
    Kann auch sein, dass das Buch einfach zur falschen Zeit für mich kam.

    Mir geht es aber auch wie Peggy. Ich denke dadurch viel an Vergangenes und auch heutige Freundschaften nach.

    Jetzt höre ich aber auf, wir haben ja noch gar nicht den 4.5.

    Ich freue mich schon auf die Schlussbesprechung mit Euch!
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  4. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage


    Ich habe das Buch Anfang des Jahres gelesen. Es war eines meiner Weihachtsbücher.
    Ich mochte es total gerne. Vielleicht weil ich mich da hineinversetzen konnte. Die Frauen waren in meinem Alter,
    Es passiert nicht viel, und genau das mag ich. Ich mochte das ruhige Erzähltempo und die Frage, was ist nun genau passiert, warum sind sie nur noch zu dritt, und das war eigentlich nicht das Wichtigste, auf das alles hinauslief.
    Von dem Roman ging für mich eine sommerliche, ruhige und relaxte Stimmung aus. Ich konnte das Haus am Atlantik fast sehen.
    Suzie
    Es ist Sommer!

  5. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Zitat Zitat von Lorolli Beitrag anzeigen
    Willkommen in unserer Runde, küchenwein
    Vielen Dank Lorolli

  6. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    wo seid ihr denn?
    Es ist Sommer!

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Bin schon da.

    Ich hatte mich sehr gefreut auf das Buch, nahm ich doch an, es entführt uns an die Atlantikküste (ich wüsste aus den Beschreibungen nicht, um welche es sich handeln sollte; ich habe mir einfach die Felsen der Rosé Granitküste vorgestellt. Die kenne ich.) Ich erwartete ein Schmökerbuch zum Versinken, ein bisschen den ganzen Wahnsinn um uns herum vergessen und tralala.

    Ja, Pustekuchen. Das Thema Freundschaft ist zur Zeit ein ganz schwieriges für mich. Ich habe das Gefühl, ich versinke immer mehr in mich oder um besser im Bild zu bleiben: ich bin wie eine Pflanze, die sich zum Winter in die Erde zurückzieht, wie mein geliebter Liebstöckel zum Beispiel. Allerdings finde ich nicht mehr heraus. Meine Freundschaften verkümmern immer mehr, ich schaffe es nicht sie zu pflegen.

    Vor 40 Jahren habe ich der Liebe wegen meine Heimatregion verlassen und da war es genauso wie in der Pandemie jetzt: aus den Augen aus dem Sinn.

    Und da kommt nun dieses Buch daher. Es triggert mich ganz heftig. Hält mir so richtig schön vor Augen, was ich für ne Nulpe bin. Dieser kleine Seelenstriptease soll nur verdeutlichen, warum mir das alles nicht gefallen kann.

    Nehmen wir Elsa. Wie sie da um Sean gestern und heute herumscharwenzelt, kann ich kaum mit ansehen. Und dann dieses bedeutungsschwangere "damals an unserem letzten Tag an der See/unserem letzten Sommer/unserem letzten gemeinsamen Urlaub"! Es muss ja was Ungeheuerliches vorgefallen sein, damals, als der Urlaub zu Ende ging.

    Es ist flüssig geschrieben, durch die Wechsel der Zeiten spannend aufgebaut und ehrlich gesagt, einzig diese Auflösung des Rätsels ließ mich bei der Stange bleiben.
    Nur, des Rätsels Lösung war ja wohl ein bisschen dünn. Deshalb der ganze Aufriss? Ich habe wirklich geguckt, ob in meinem Buch ein paar Seiten fehlen.

    Na gut, wenden wir uns den anderen Figuren zu. Lenica und Fanny, vor allem letztere blieben mir etwas blass. Lenica, diesem duldsamen Mädchen hätte ich gern mehr Feuer im Popo gewünscht. Hat sie sich diesen ganzen Sommer angetan, weil sie die vermeintlich Schwächste im Glied war? Aber nein, bestimmt war es nur reine Liebe zu Elsa, daher gönnte sie ihr die Liebe eines Sommers. Schließlich hat sie den Lover ja auch wieder benutzt -aber gut erhalten- zurückbekommen.

    Marie, diese Scheinheiligkeit in Person, gefiel mir natürlich auch nicht. Okay, das war mal ein rechter Knaller zum Schluss, hätte für mich aber nicht sein müssen. Vor allem, weil dann doch alles hübsch unterm Deckel gehalten wurde.

    So, und nun der gute Sean. Ich weiß nicht mehr, bei welchem Buch ich das schon mal geschrieben habe, aber hier gilt das gleiche: diese Beziehungskisten wären von der Bri-Com gevierteilt und gefedert worden.
    Der titscht da wie eine Flipperkugel von Bande zu Bande.... äh ... Frau zu Frau, hach, aber alle lieben ihn.
    Ich konnte es nicht nachvollziehen. Vielleicht bin ich zu alt oder zu abgeklärt, wahrscheinlich beides.

    So, das war´s erst mal von meiner Seite.
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  8. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Hallo zusammen,

    ich möchte auch meine ersten Gedanken zu dem Buch mit euch teilen. Der Anfang hat mir auch sehr gut gefallen, das Wiedertrefen der Frauen, die auch in meinem Alter sind, klang für mich sehr vielversprechend. Zu Luxemburg und Frankreich habe ich ebenfalls eine Beziehung.
    Die Rückschau des Sommers der jungen Frauen hatte dann aber für mich einige Längen.... Für mich blieb unklar, in welchem Alter und in welcher Lebenssituation die jungen Frauen waren. Schülerinnen, Studentinnen? Wieso hatten sie den ganzen langen Sommer Zeit (und die finanziellen Mittel), Urlaub zu machen?
    Es wurde erwähnt, dass dies „der Sommer ihres Lebens war“. Was hat den Sommer für die anderen, außer Elsa, die sich in Sean verliebt hat, von den vorherigen unterschieden? Der Sommer, die Freundschaft, alles wurde mit Superlativen beschrieben, aber der Inhalt hat gefehlt.
    Und wie kam es dazu, dass der Kontakt nach diesem großartigen Sommer abgebrochen ist? Klar, Elsa hat gemerkt, dass Lenica und Sean in der Nacht vor der Abreise etwas miteinander hatten, aber die beiden anderen haben dass doch meiner Meinung nach nicht mitbekommen? Wieso bricht nach DEM Urlaub der Kontakt ab?

    Die Schilderungen des Sommers waren mir irgenwann zu langatmig, zu viele Andeutungen, und die Auflösung am Ende dann zu kurz gefasst und zu hastig, dass stand für mich in keinem Verhältniss zu der ewig langen Hinleitung. Auch war mir diese kopflose Verliebtheit von Elsa als Frau in den 50ern eher suspekt. Sie hat doch in der Zwischenzeit auch ein Leben gelebt Kinder bekommen, einen Beruf ausgeübt, und das spielt mit dem erneuten Auftauchen von Sean alles keine Rolle mehr??
    Überhaupt finde ich die Beschreibung der handelnden Personen etwas zu oberflächlich. Was genau ist an Sean so dermaßen faszinierend? Was ist es genau, was Elsa und Leneca so tief verbindet, was bei den anderen Freundinnen fehlt?

    Ich war froh, als das Buch zu Ende war, da ich ungern ein Buch angelesen weglege (ist wie Teller leer essen ��).
    Bin gespannt auf eure Meinungen.

  9. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Der titscht da wie eine Flipperkugel von Bande zu Bande.... äh ... Frau zu Frau, hach, aber alle lieben ihn.
    Ich konnte es nicht nachvollziehen. Vielleicht bin ich zu alt oder zu abgeklärt, wahrscheinlich beides.

    So, das war´s erst mal von meiner Seite.
    es gibt doch immer noch genug Frauen die dazu bereit sind, all die heimlichen Geliebten verheirateter Männer die geduldig in zweiter Reihe leben. Ich hätte Elsa auch liebend gerne einen kräftigen Tritt ins Hinterteil gegeben damit sie in die Gänge kommt. Trotzdem konnte ich ihre Haltung nachvollziehen, es gibt sie ja diese geduldigen dankbaren Lämmchen. Wenigstens das habe ich in meinem Leben richtig gemacht, wenn ich Interesse an einem Mann hatte dann habe ich es ihm deutlich gemacht.
    Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt, ich schrieb es schon weiter vorne, es war spannender als mancher Krimi. Dass Maries Tochter auch Seans Tochter ist hatte ich schon vermutet.
    Meine Freundschaften verkümmern immer mehr, ich schaffe es nicht sie zu pflegen.
    aber dann zeigt dir doch das Buch, dass man alte Freundschaften wieder auffrischen kann, auch wenn sie über Jahre eingeschlafen waren. "Versuch macht kluch"
    Meine Meinung steht fest, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen

    Aktion Deutschland hilft!

    God gave rock 'n' roll to you, put it in the
    soul of everyone (KISS)


  10. User Info Menu

    AW: Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

    Mir hat das Buch gut gefallen. Es war gut zu lesen und gab das Gefühl von Sommer, Sonne, Urlaub, alles was wir zur Zeit vermissen.

    Es war wohl der letzte vollkommen unbeschwerte urlaub für die 4 jungen Frauen.

    Danach war jede mit ihrer weiteren lebensplanung inclusive ungewollter Schwangerschaft beschäftigt. Für mich war es nachvollziehbar dass der Kontakt abgerissen ist.

    Das zufällige Treffen in Luxemburg ist auch nicht ungewöhnlich. Ich kenne so etwas auch. Habe Freunde nach 40 Jahren in einem Hotel am Gardasee wieder getroffen.

    Was Jean angeht fühlte er sich geschmeichelt so als junger Mann mit 4 hübschen jungen Frauen.

    Das Ende des Buches hätte auch damit zu Ende gehen können ... und sie lebten glücklich die nächsten jahrè.

    Mein Fazit, ein netter Roman über Freundschaften, Liebe, Sonne, Urlaub und das das Leben immer Überraschungen bereit hält. Vor allem natürlich, dass man Freundschaften pflegen soll, sie sind so wichtig, egal in welchem Alter.
    Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •