Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
  1. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Bin dabei.
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont

  2. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Ich bin durch und bereit

  3. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Bin auch fertig.
    Das Herz, auch es bedarf des Überflusses, genug kann nie und nimmermehr genügen. (Conrad Ferdinand Meyer)

  4. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    In Ordnung, dann fange ich mal an:

    Ich finde, dass der Spannungsaufbau in "Seit er tot ist" wirklich gut gelungen ist. Der anfängliche Schock bei Ellinor, dass ihr Mann mit dem Auto verunglückt ist und neben ihm eine fremde Frau saß, sitzt tief. Doch sie kann und will nicht glauben, dass – wie alle anderen vermuten – ihr Mann eine Affaire hatte. Das kann einfach nicht sein, denn ihre Liebe zueinander war groß und ihre Ehe harmonisch. Sie setzt Himmel und Hölle in Bewegung, überschreitet Grenzen, um die Wahrheit zu erfahren und ist einfach nicht in der Lage, von dieser Idee zu lassen. Auch dass allen anderen ihr Handeln verrückt erscheint, bringt sie nicht von ihren Nachforschungen ab, sie selbst gesteht sich ein, dass ihr Handeln tatsächlich mitunter verrückt ist, kann aber nicht aufhören.

    Bei all ihren Unternehmungen zeigt sie keine Angst, obwohl sie sich in Situationen bringt, die gefährlich sind. Ellie ist voller Trauer, sie fühlt sich verraten und gedemütigt, einsam und unverstanden, aber Angst zeigt sie nicht. Sie hat in allem unser Mitgefühl und man durchleidet anfangs alles mit ihr. Dann aber lernt sie, mit der Trauer umzugehen und wirkt nicht mehr hilflos, auch wenn ihre Reaktionen manchmal wirklich verrückt erscheinen.

    Wie sicher und unerschütterlich sich Ellie immer hinter Greg stellt, hat mich beeindruckt, dieses riesige Vertrauen in ihren Mann, obwohl so viel gegen ihn sprach; es hat mir einfach gut gefallen. Ebenso gut gefallen hat mir die bedingungslose Freundschaft, die ihr Gwen, Mary und Fergus entgegenbringen. So stelle ich mir echte Freunde vor und ich fand es herzerwärmend, wie Nicci Gerrard und Sean French diese Figuren so wahrhaftig beschreiben.

    Beide – als Nicci French - bieten dem Leser eine packende Geschichte, die zeigt, was passieren kann, wenn ganz gewöhnliche Menschen plötzlich und unvorbereitet einer vollkommen neuen, unerwarteten Situation ausgesetzt werden.

    Mir hat das Buch auch beim zweiten Mal Lesen sehr gut gefallen und empfehle es gerne weiter.

    lu.lu

  5. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Ich kann mich im großen und ganzen nur Lu.lu anschließen.

    Habe nur eine Einschränkung. Die Besessenheit von Ellionar war mir teilweise zu heftig. Vorallem weil sie ihre Freunde und Freundinnen nicht mit einbezogen hat. Die haben sich wirklich Sorgen gemacht und alles versucht ihr zu helfen.
    Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

  6. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Ich fand das Buch zog sich im Mittelteil etwas.Dieser ganzen heimlichen Recherche fehlte ein bischen der Biss und die Spannung. Die Auflösung kam schnell , fand ich.

  7. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Ja, Lorolli und Lolletta,
    ihr habt beide recht, ein bißchen zog es sich in der Mitte. Und es stimmt, ihre Freunde hätte sie nicht so gefühllos behandeln dürfen. Schön, dass diese nicht aufgegeben haben.

    lu.lu

  8. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Ich hatte das Buch hier auch noch liegen, und habe es, durch euch motiviert, ebenfalls gelesen. Es war nicht mein erster Nicci French, und ich hatte auch hier wieder das Problem, das ich es ziemlich durchschaubar fand. Die Stimmung und die Personen sind gut geschildert, es nimmt einen schon gefangen - aber mir waren einige wesentliche Punkte der Loesung und "Ueberraschung" doch recht schnell klar. Noch staerker war das bei anderen French-Buechern... ich frag mich immer, woran das liegt. Habe ich zu viele Krimis gelesen?
    Wer zuletzt lacht, denkt am langsamsten.

  9. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Wahrscheinlich. Ich bin nicht unbedingt auf diese Lösung gekommen. Zwischendurch dachte ich sogar, ihr Mann lebt noch oder sie hat ihn umgebracht.. Im großen und ganzen, weiß ich nicht, wie ich das Buch fand. Zeitweise etwas langatmig, den Schluss dann etwas zu knapp... Liegt so im Mittelfeld...

    Kann man das Verhalten von Romanfiguren bewerten? Ich weiss nicht, das sind doch fiktive Wesen. Dafür lese ich ja, dass nicht alles so sein muss wie ich es in meiner Realität erwarten würde...

  10. User Info Menu

    AW: Nicci French: Seit er tot ist

    Zitat Zitat von coryanne Beitrag anzeigen

    Kann man das Verhalten von Romanfiguren bewerten? .
    Aber selbstverständlich kann man das!

    Das heißt Literaturwissenschaft bzw - Kritik

    Davon lebt eine Branche und eine Wissenschaft - also keine Hemmungen

    Ich fand das Buch auch so "mittel" - bisweilen zu langatmig. Und irgendwie zu irreal. Dass sie so total überzeugt ist, dass ihr Mann sie nicht betrog - das hielt ich für nicht wahrscheinlich.
    Mir hätten mehr und tiefere Zweifel besser gefallen.
    Ich finde, sie hätten auch dem Roman besser getan. Dafür etwas weniger "Seelenschau" - die Trauer, das Entsetzen waren sehr gut und real dargestellt.
    Daher hätte mir die halbe Dosis gereicht. Nicht, weil ich es nicht vertrage oder so, sondern weil ich es bereits tief und gut beschrieben fand. Hier ist "noch mehr" redundant. Es brauchte nicht mehr Trauerbeschreibung und die sehr gute Trauerbeschreibung noch besser zu machen. Das geht nicht.

    Ich habe den Roman mit Vergnügen gelesen, allein London ist mir immer eine Lesereise wert.

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •