Antworten
Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 147
  1. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    In letzter Zeit hab ich wenig challengetauglich gelesen - aber ein Buch kann ich doch hier eintragen:

    "Eine Frau von fünfzig Jahren" von William Somerset Maugham

    Ein kleiner Band mir mehreren Erzählungen und immer wieder gut zu lesen - W.S. Maugham war einfach ein genialer Schriftsteller! Immer wenn ich unschlüssig bin oder gerade kein Buch zu meiner Laune passen will, dann greife ich gerne zu seinen Werken!


    1) "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner
    2) "Das Buch vom Süden" von André Heller
    3) "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon
    4) "Rendezvous im Cafe de Flore" von Caroline Bernard
    5) "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe
    6) "Das Haus der Frauen" von Laetitia Colombani
    7) "Eine Frau von fünfzig Jahren" von W.S. Maugham


    1. Roman mit einem Motto
    "Das Haus der Frauen" von Laetitia Colombani

    2. Roman, der zu mind. 80% auf einer Insel spiel
    "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon
    t
    3. Buch, das sich um Lesen, Bücher (allgemein oder ein spezielles Buch), Bibliothek, Bibliothekare, o.ä., dreht
    4. Titel von einer Short-List für den Deutschen Buchpreis
    5. ein Buch, dessen Autor einen Namen mit Bindestrich hat
    6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung
    "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe, Neuerscheinung 2020

    7. Buch aus einer Bücher-Telefonzelle oder einer ähnlichen Einrichtung oder geliehenes/geschenktes Buch]h
    oder ein Buch, das schon mindestens 2 Jahre auf dem SuB liegt und nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden
    "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon

    8. ein Buch/einen Roman, in dem ein Getränk/ein Gericht eine Rolle spielt
    9. ein Buch mit weniger als 200 Seiten
    "Eine Frau von fünfzig Jahren" William Somerset Maugham

    10. moderne Adaptation eines Shakespeare-Dramas
    11. Buch mit einem Superlativ im Titel
    12. Buch eines Autors aus Südamerika
    13. Roman, der in einer Metropole/Großstadt spielt - und diese Metropole spielt auch eine besondere Rolle - also es gibt einen Grund dafür, dass der Roman genau da spielt
    "Rendezvous im Café de Flore" von Caroline Bernard

    14. Buch, das ein unerfülltes Kriterium der letzten Challenge "abarbeitet"
    "Das Buch vom Süden"von André Heller

    15. Buch , in dem ein Foto eine entscheidende Rolle spielt
    16. ein Klassiker
    "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner, 1949 erschienen

    17. ein Krimi, in dem kein Mord vorkommt
    18. ein Buch, das im Mittelalter spielt
    19. ein Buch, in dem eineiige Zwillinge vorkommen
    "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner

    20. ein Buch, dessen Titel aus mindestens 5 Wörtern besteht

  2. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    hallo,
    ich war mir sicher, dass ich mich mit Kategorie 9 (ein Buch, das weniger als 200 Seiten hat) sehr schwer tun würde. Denn ein ordentlicher Roman muss für mich dick sein, mindestestens 380 Seiten. Die Geschichte muss sich entfalten. Und das geht nicht auf 180 Seiten. Das stimmt natürlich nicht, aber - ich komme ja aus der Branche - für gewisse Romane, z.B, historische oder auch Familiensagen, ist die Dicke durchaus ein Kriterium.

    Soweit, so gut. Als ich am Donnerstag mein Bücherregal inspizierte, war ich hocherstaunt, dass einige meiner Lieblingsbücher bzw. Bücher, die ich sehr gerne gelesen habe, ein schmales Format haben. Ich habe Peter Goldsworthy, Maestro das erste Mal vor ca. 10 Jahren gelesen und ich muss sagen, ich hatte nicht mehr in Erinnerung, dass es so gut ist.

    Peter Goldsworthy, Maestro
    Darwin, Ende der 60er Jahre: Paul nimmt Klavierunterricht bei dem undurchsichtigen Eduard Keller, der aus Österreich stammt. Keller ist ein heruntergekommener Trinker, ein musikalisches Genie und als Lehrer ist er unerbittlich. Er verbirgt ein Geheimnis. und viele Jahre später kann Paul ihn bei seinem Sterben begleiten und ihm eine Bürde abnehmen.

    1. Roman mit einem Motto
    2. Roman, der zu mind. 80% auf einer Insel spielt
    3. Buch, das sich um Lesen, Bücher (allgemein oder ein spezielles Buch), Bibliothek, Bibliothekare, o.ä., dreht
    4. Titel von einer Short-List für den Deutschen Buchpreis
    5. ein Buch, dessen Autor einen Namen mit Bindestrich hat
    6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung
    7. Buch aus einer Bücher-Telefonzelle oder einer ähnlichen Einrichtung oder geliehenes/geschenktes Buch
    oder ein Buch, das schon mindestens 2 Jahre auf dem SuB liegt und nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden
    8. ein Buch/einen Roman, in dem ein Getränk/ein Gericht eine Rolle spielt
    9. ein Buch mit weniger als 200 Seiten
    10. moderne Adaptation eines Shakespeare-Dramas
    11. Buch mit einem Superlativ im Titel
    12. Buch eines Autors aus Südamerika
    13. Roman, der in einer Metropole/Großstadt spielt - und diese Metropole spielt auch eine besondere Rolle - also es gibt einen Grund dafür, dass der Roman genau da spielt
    14. Buch, das ein unerfülltes Kriterium der letzten Challenge "abarbeitet"
    15. Buch , in dem ein Foto eine entscheidende Rolle spielt
    16. ein Klassiker
    17. ein Krimi, in dem kein Mord vorkommt
    18. ein Buch, das im Mittelalter spielt
    19. ein Buch, in dem eineiige Zwillinge vorkommen
    20. ein Buch, dessen Titel aus mindestens 5 Wörtern besteht
    Geändert von Suzie Wong (23.05.2020 um 10:25 Uhr)
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  3. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Ich würde gerne einen Tipp für den Krimi ohne Mord haben. ☺️ Oder, von wem kam die Kategorie ?
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  4. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Der kam von mir, Suzie.

    Eine Option sind natürlich diverse Kinder- und Jugendbücher, nicht zuletzt Kalle Blomquist.
    Astrid Lindgren kann man doch immer wieder lesen.

    Und dann gibt esEs gibt sogar eine ganze Krimi-Serie, die ohne Mord und Totschlag auskommt:
    Die Bücher um Mma Ramotswe von Alexander McCall Smith .

    Ein Krokodil für Mma Ramotswe,
    Ein Gentleman für Mma Ramotswe,
    Ein Koch für Mma Ramotswe,
    Keine Konkurrenz für Mma Ramotswe,
    Ein Fallschirm für Mma Ramotswe,
    Ein Kürbis für Mma Ramotswe
    Blaue Schuhe für eine Kobra
    Der Gecko und das Unglücksbett, (auch erschienen unter dem Titel Mma Ramotswe und das verhängnisvolle Bett),
    Mma Ramotswe und der verschollene Bruder,
    Übles Spiel mit Mma Ramotswe,
    Schweres Erbe für Mma Ramotswe


    Amazon schreibt dazu:
    In Afrika, am Rande der Kalahari in Botswana, betreibt Mma Ramotswe das einzige Detekteibüro des Landes. Gut, dass sie nicht nur Humor und Wärme, sondern auch Intelligenz und Spürsinn besitzt, denn sie wird mit den schwierigsten Fällen konfrontiert. Zum Glück hat sie in ihrer Sekretärin Mma Makutsi eine hochmotivierte Hilfsdetektivin gefunden, denn auch ihr Privatleben hat so einige Überraschungen zu bieten.
    Witz, subtile Menschenkenntnis, die humorvolle Beschreibung oft skurriler Charaktere und die atmosphärisch dichte Schilderung des Alltags in Botswana machen diese ungewöhnliche Detektivgeschichte zu einem höchst vergnüglichen Leseerlebnis.

    Vielleicht ist das ja was für dich.
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont

  5. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Alexander McCall Smith kenne ich. Das war nicht so ganz meins. Kinderkrimis - daran habe ich nicht gedacht, das könnte was sein.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  6. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Ulrike Renk, Die australischen Schwestern
    Ich habe schon einiges im Ich lese-Strang geschrieben.
    Es ist der zweite Teil einer Trilogie, die die Geschichte der Nachfahren von Lessing erzählt und ich erfülle Kategorie 7.
    Wir haben bei uns eine Art Schwarzes Brett in der Firma. Daneben steht ein Regal und irgenwie hat mal jemand angefangen und ab zu liegen das CDs, Bücher, die jemand aussortiert hat.

    1. Roman mit einem Motto
    2. Roman, der zu mind. 80% auf einer Insel spielt
    3. Buch, das sich um Lesen, Bücher (allgemein oder ein spezielles Buch), Bibliothek, Bibliothekare, o.ä., dreht
    4. Titel von einer Short-List für den Deutschen Buchpreis
    5. ein Buch, dessen Autor einen Namen mit Bindestrich hat
    6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung
    7. Buch aus einer Bücher-Telefonzelle oder einer ähnlichen Einrichtung oder geliehenes/geschenktes Buch
    oder ein Buch, das schon mindestens 2 Jahre auf dem SuB liegt und nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden

    8. ein Buch/einen Roman, in dem ein Getränk/ein Gericht eine Rolle spielt
    9. ein Buch mit weniger als 200 Seiten
    10. moderne Adaptation eines Shakespeare-Dramas
    11. Buch mit einem Superlativ im Titel
    12. Buch eines Autors aus Südamerika
    13. Roman, der in einer Metropole/Großstadt spielt - und diese Metropole spielt auch eine besondere Rolle - also es gibt einen Grund dafür, dass der Roman genau da spielt
    14. Buch, das ein unerfülltes Kriterium der letzten Challenge "abarbeitet"
    15. Buch , in dem ein Foto eine entscheidende Rolle spielt
    16. ein Klassiker
    17. ein Krimi, in dem kein Mord vorkommt
    18. ein Buch, das im Mittelalter spielt
    19. ein Buch, in dem eineiige Zwillinge vorkommen
    20. ein Buch, dessen Titel aus mindestens 5 Wörtern besteht
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  7. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Zitat Zitat von PhoeNixa Beitrag anzeigen
    Ja, besonders sympathisch erlebe ich ihn in diesem autobiographischen Buch auch nicht: Egozentrik, Rassismus und Chauvinismus zeigen sich immer wieder. Mag ja ein wenig auch der Zeit geschuldet sein, trotzdem hab ich nicht selten den Kopf geschüttelt.
    Allerdings war es einfach spannend und teilweise komisch, in diese Zeitreise einzusteigen.
    Ging mir auch so, in der Ausgabe, die ich hatte, war noch einiges Biographisches im Anhang zu finden, auch bezüglich seiner Frau und der Beziehung. Ziemlich traurig, ein exzentrisches Paar, das aber im Endeffekt unter dieser Exzentrik sehr gelitten hat, da hatte ich dann mehr Mitleid, als Antipathie.

    So gut hat mir Straße der Pfirsiche nicht gefallen, aber diese Einblicke in die Personen und Zeit hat es wieder gut gemacht und ich kann zwei Kategorien (Gericht, Buch unter 200 Seiten) abhaken.

    Davor habe ich gelesen: "Der Kreuzritter" von Stephen Rivele, der über den Kreuzzug eines provenzalischen Ritters nach Jerusalem. War ganz interessant, teils aber langatmig.
    Wieder zwei Kriterien (Mittelalter und Kategorie der letzten Challenge: etwas über eine Epoche gelernt, das hoffe ich auf jeden Fall im Hinblick auf mir bis dahinunbekannte Fakten und Details, nachdem der Autor Historiker ist.


    1. Roman mit einem Motto

    2. Roman, der zu mind. 80% auf einer Insel spielt

    3. Buch, das sich um Lesen, Bücher (allgemein oder ein spezielles Buch), Bibliothek, Bibliothekare, o.ä., dreht

    4. Titel von einer Short-List für den Deutschen Buchpreis

    5. ein Buch, dessen Autor einen Namen mit Bindestrich hat

    6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung

    7. Buch aus einer Bücher-Telefonzelle oder einer ähnlichen Einrichtung oder geliehenes/geschenktes Buch
    oder ein Buch, das schon mindestens 2 Jahre auf dem SuB liegt und nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden

    Caroline Bernard: Frida Kahlo und die Farben des Lebens

    8. ein Buch/einen Roman, in dem ein Getränk/ein Gericht eine Rolle spielt

    F. Scott Fitzgerald: Straße der Pfirsiche

    9. ein Buch mit weniger als 200 Seiten
    F. Scott Fitzgerald: Straße der Pfirsiche


    10. moderne Adaptation eines Shakespeare-Dramas
    Jo Nesbo "Macbeth"

    11. Buch mit einem Superlativ im Titel

    12. Buch eines Autors aus Südamerika

    13. Roman, der in einer Metropole/Großstadt spielt - und diese Metropole spielt auch eine besondere Rolle - also es gibt einen Grund dafür, dass der Roman genau da spielt

    14. Buch, das ein unerfülltes Kriterium der letzten Challenge "abarbeitet"

    Stephen Rivele: Der Kreuzritter


    15. Buch , in dem ein Foto eine entscheidende Rolle spielt

    16. ein Klassiker
    Franz Kafka "Der Prozeß"

    17. ein Krimi, in dem kein Mord vorkommt

    18. ein Buch, das im Mittelalter spielt

    Stephen Rivele: Der Kreuzritter

    19. ein Buch, in dem eineiige Zwillinge vorkommen

    20. ein Buch, dessen Titel aus mindestens 5 Wörtern besteht
    Caroline Bernard: Frida Kahlo und die Farben des Lebens


    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    Ja, hat es. Nicht überdurchschnittlich, aber insbesondere im Hinblick auf den medizinischen Themenkreis fand ich es interessant.
    Habe ich jetzt angefangen und würde es auch so bewerten. Liest sich gut weg und ist momentan das richtige Buch zur richtigen Zeit wegen der medizin-historischen Komponente.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  8. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Guten Morgen!
    Ich wünsche Euch allen einen schönen Pfingstmontag!

    Durch Zufall bin ich jetzt wieder auf einen Krimi gekommen, der ohne Mord auskommt. Wieder, weil ich dieses Hörbuch schon vor einigen Monaten angefangen habe, dann aber aus unerfindlichen Gründen abgebrochen habe. Jetzt war der richtige Moment dafür!

    "Veilchens Winter" von Joe Fischler

    Ein kleines Mädchen (Tochter eines Oligarchen) wird in Tirol entführt.
    Das Ermittlerduo Valerie Mauser (genannt Veilchen) und Stolwerk arbeitet höchst unkonventionell, immer wieder am Rande der Legalität. Beide tragen schwer an den unaufgearbeiteten Traumata aus der Vergangenheit. Aber sie bilden gemeinsam ein sehr charmantes und zielstrebiges Team, das den Entführungsfall natürlich löst.
    Es gibt schon einen Toten, der allerdings lange vor Veilchens Arbeitsbeginn in Innsbruck schon als Selbstmord klassifiziert wurde. Es ist zwar die ganze Zeit unsicher, ob es Mord oder Selbstmord war, aber am Ende weisen eigentlich nur sehr wenig Indizien auf einen Mord.

    Im Allgemeinen ganz nett zu hören und bei Gelegenheit, werde ich auch den zweiten Teil dieses Alpenkrimis lesen oder hören.

    1) "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner
    2) "Das Buch vom Süden" von André Heller
    3) "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon
    4) "Rendezvous im Cafe de Flore" von Caroline Bernard
    5) "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe
    6) "Das Haus der Frauen" von Laetitia Colombani
    7) "Eine Frau von fünfzig Jahren" von W.S. Maugham
    8) "Veilchens Winter" von Joe Fischler

    1. Roman mit einem Motto
    "Das Haus der Frauen" von Laetitia Colombani

    2. Roman, der zu mind. 80% auf einer Insel spiel
    "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon
    t
    3. Buch, das sich um Lesen, Bücher (allgemein oder ein spezielles Buch), Bibliothek, Bibliothekare, o.ä., dreht
    4. Titel von einer Short-List für den Deutschen Buchpreis
    5. ein Buch, dessen Autor einen Namen mit Bindestrich hat
    6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung
    "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe, Neuerscheinung 2020

    7. Buch aus einer Bücher-Telefonzelle oder einer ähnlichen Einrichtung oder geliehenes/geschenktes Buch]h
    oder ein Buch, das schon mindestens 2 Jahre auf dem SuB liegt und nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden
    "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon

    8. ein Buch/einen Roman, in dem ein Getränk/ein Gericht eine Rolle spielt
    9. ein Buch mit weniger als 200 Seiten
    "Eine Frau von fünfzig Jahren" William Somerset Maugham

    10. moderne Adaptation eines Shakespeare-Dramas
    11. Buch mit einem Superlativ im Titel
    12. Buch eines Autors aus Südamerika
    13. Roman, der in einer Metropole/Großstadt spielt - und diese Metropole spielt auch eine besondere Rolle - also es gibt einen Grund dafür, dass der Roman genau da spielt
    "Rendezvous im Café de Flore" von Caroline Bernard

    14. Buch, das ein unerfülltes Kriterium der letzten Challenge "abarbeitet"
    "Das Buch vom Süden"von André Heller

    15. Buch , in dem ein Foto eine entscheidende Rolle spielt
    16. ein Klassiker
    "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner, 1949 erschienen

    17. ein Krimi, in dem kein Mord vorkommt
    "Veilchens Winter" von Joe Fischler

    18. ein Buch, das im Mittelalter spielt
    19. ein Buch, in dem eineiige Zwillinge vorkommen
    "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner

    20. ein Buch, dessen Titel aus mindestens 5 Wörtern besteht
    Geändert von ysa (01.06.2020 um 16:43 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Mit Die Tochter des Uhrmachers von Kate Morton sind die Kategorien 2 und 15 erfüllt.
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten und zwei Anläufen hat es mir zunehmend gut gefallen und höchst zufrieden zurück gelassen.

    1. Roman mit einem MottoNeun Fremde von Liane Moriarty

    2. Roman, der zu mind. 80% auf einer Insel spielt
    Die Tochter des Uhrmachers von Kate morton

    3. Buch, das sich um Lesen, Bücher (allgemein oder ein spezielles Buch), Bibliothek, Bibliothekare, o.ä., dreht

    4. Titel von einer Short-List für den Deutschen Buchpreis

    5. ein Buch, dessen Autor einen Namen mit Bindestrich hat
    Max und die wilde 7, Die Geister-Oma, von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner 6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung

    6. ein Buch, das 2019 verfilmt wurde oder eine 2020 Neuerscheinung
    Denn du sollst sterben von Deborah Crombie

    7. Buch aus einer Bücher-Telefonzelle oder einer ähnlichen Einrichtung oder geliehenes/geschenktes Buch
    oder ein Buch, das schon mindestens 2 Jahre auf dem SuB liegt und nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden
    J.K.Rowling Ein plötzlicher Todesfall


    8. ein Buch/einen Roman, in dem ein Getränk/ein Gericht eine Rolle spielt
    Die Straße der Pfirsiche von F. Scott Fitzgerald

    9. ein Buch mit weniger als 200 Seiten
    Die Straße der Pfirsiche von F. Scott Fitzgerald


    10. moderne Adaptation eines Shakespeare-Dramas

    11. Buch mit einem Superlativ im Titel

    12. Buch eines Autors aus Südamerika

    13. Roman, der in einer Metropole/Großstadt spielt - und diese Metropole spielt auch eine besondere Rolle - also es gibt einen Grund dafür, dass der Roman genau da spielt

    14. Buch, das ein unerfülltes Kriterium der letzten Challenge "abarbeitet"
    Dunkelsommer von Stina Jackson -zitierenswerter Satz


    15. Buch , in dem ein Foto eine entscheidende Rolle spielt
    Die Tochter des Uhrmachers von Kate Morton

    16. ein Klassiker
    Die Straße der Pfirsiche von F. Scott Fitzgerald


    17. ein Krimi, in dem kein Mord vorkommt Max und die wilde 7, Die Geister-Oma, von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner

    18. ein Buch, das im Mittelalter spielt

    19. ein Buch, in dem eineiige Zwillinge vorkommen
    Erich Kästner: Das doppelte Lottchen

    20. ein Buch, dessen Titel aus mindestens 5 Wörtern besteht
    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind, Jonas Jonasson
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont

  10. User Info Menu

    AW: Summer-Reading-Challenge 2020

    Die nächsten Bücher sind gelesen. Eines davon war "Die Löwin von Aquitanien" von Tanja Kinkel

    Es handelt von Alienor von Aquitanien, die von 1122 bis 1204 lebte und damit das Mittelalterkriterium erfüllt!
    Alienor oder Eleonor von Aquitanien war eine bedeutende und interessante Persönlichkeit: sie war erst Königin von Frankreich, dann auch noch Königin von England. Sie hat einen Kreuzzug mitgemacht, war Mutter von 10 Kindern unter anderem von Richard Löwenherz.
    Sie war eine kluge und politische Frau, die gekonnt und mit Weitblick regierte oder die Könige beeinflussen konnte.
    Tanja Kinkels Werk (eines ihrer frühen Bücher) ist keine Biographie, sondern ein biographischer Roman, der das Leben dieser besonderen Frau spannend schildert.
    Manchmal dachte ich, dass die Handlung viel zu schnell vorangetrieben wird, dann waren wieder ein paar Längen dabei - aber ich stelle es mir schwer vor, so ein langes und intensives Leben in 450 Seiten darzustellen. Ach ja... natürlich hat sich die Autorin an die historischen Daten gehalten.

    Ich mag ihre historischen Romane, weil sie informativ und gleichzeitig spannend sind.

Antworten
Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •