+ Antworten
Seite 14 von 18 ErsteErste ... 41213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 171

  1. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    2.779

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Zitat Zitat von ming50 Beitrag anzeigen
    @Carassia: Also, für mich fallen auch die verschiedenen Glaubensgemeinschaften egal ob groß oder klein unter "Sekten". Von daher wäre vielleicht das "Konklave" was für Dich, wo es um eine Papstwahl geht. Das hat mir damals gut gefallen....
    Ja, für mich auch, und da ist mir aus meinem SUB jetzt ein Buch in die Hände gefallen, das ich mal geschenkt bekommen habe, aber seit mindestens 10 Jahren liegt, es heißt "Chosen by God" und ist von Joshua Hammer.
    Aber danke auf jeden Fall für den Tipp!

  2. Avatar von Judy666
    Registriert seit
    11.01.2012
    Beiträge
    575

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Oh, das mit den "großen" Glaubensgemeinschaften ist ein guter Hinweis, beim Stöbern in der Bibliothek vorhin hat mich irgendwie kein Sektenbuch angesprungen. Dann hätte ich die Kategorie mit "Die Hütte - ein Wochenende mit Gott" ja auch schon abgearbeitet, oder?

    Die Frage mit Roman und Buch hat sich mir bei "Wandern. Radeln. Paddeln" auch noch gestellt, die Kategorie spricht ja von Roman. Ich hatte für mich schon kein gutes Gefühl, dann werde ich mir da mal noch etwas anderes suchen.
    Kein Mensch kann in der Wüste leben und davon unberührt bleiben.
    Er wird fortan, wenn auch vielleicht kaum merklich, den Stempel der Wüste tragen.
    (Wilfried Thesiger)


  3. Registriert seit
    03.06.2019
    Beiträge
    69

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Zitat Zitat von Galah_2 Beitrag anzeigen
    Bzgl. Kategorienauslegung habe ich es so gehandhabt, dass ich im Zweifelsfall die Community im Allgemeinen und die TE im Besonderen um ihre Meinung gebeten und diese dann als Entscheidungshilfe genommen hatte. Grundsätzlich meine ich, dass letztlich nur jeder selbst für sich beurteilen kann, ob er einen Titel für eine Kategorie gelten lassen möchte oder nicht.
    Ups, das war natürlich ein Tippfehler. Ich meinte die KE (=Kategorien-Erstellerin).

    Mein nächster gelesener Challenge-Titel (Katgorie "Hin- und herspringen zwischen Zeitebenen"):
    Threes Anna: Warten auf den Monsun
    Witzigerweise war das ein Titel aus dem "Ich nenne Dir einen Begriff"-Strang zum Begriff "Mango", obwohl in diesem Buch weit und breit weder eine Mango vorkommt noch Essen eine besondere Rolle spielt.
    Vermutlich fiel dieser Titel nur, damit ich auf ihn aufmerksam werde!
    Danke jedenfalls für diese Empfehlung, ich habe die Lektüre seeehr genossen!
    Bei Romanen, die in Indien spielen, bin ich vorsichtig; viele gefallen mir nicht, weil sie entweder kitschig-beliebig sind oder pseudo-betroffen à la Frau Roi (ihr "Gott der kleinen Dinge" steht für mich auf der Worst-Books-Liste).

    Diesen hier fand ich einfach nur schön, und zudem mit authentischem und ausgewogenem Indien-Bild.
    Die "Liebesgeschichte" (in Anführungszeichen, da man das beschriebene Phänomen - ich will nicht spoilern - auch anders bezeichnen könnte) fand ich übrigens absolut glaubwürdig.

    Abgedeckte Kategorien:
    Christa Wolf: August (16, 18, 20)
    Milena Agus: Die Frau im Mond (2, 8, 10)
    Lars Mytting: Die Glocke im See (6, 8, 10)
    Hendrik Groen: Tanztee (7)
    Threes Anna: Warten auf den Monsun (4)
    The sky is always blue above the clouds.
    Geändert von Galah_2 (20.06.2019 um 22:56 Uhr)


  4. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    2.779

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Für die Kategorie "Sekte" habe ich gelesen "Chosen by God" von Joshua Hammer, dessen Bruder sich vom Atheisten zum ultra-orthodoxen Juden gewandelt hat. Erschreckend. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Damit erfülle ich:

    1. Roman oder Sachbuch, in dem eine Sekte eine Rolle spielt

      schon erfüllt hatte ich:
    2. Buch, das eine Kategorie aus der vorigen Challenge abdeckt
    3. Buch mit mehr als 6 Wörtern im Titel (Untertitel zählen nicht mit)
    4. Buch, das mindestens auf 2 verschiedenen Zeitebenen spielt und zwischen diesen hin- und herwechselt
    5. Buch mit einem bestimmtem oder unbestimmtem Artikel im Titel
    6. Buch, das man selbst schon einmal vor >20 Jahren gelesen hat oder das man geschenkt bekommen hat
    7. Roman, der in den 1970er Jahren spielt oder in diesem Jahrzehnt geschrieben wurde
    8. Roman, der am Arbeitsplatz (Büro, etc.) spielt
    9. Roman mit dem Wort "und" im Titel
    10. Buch, in dem es um eine Revolution geht
    11. Buch, das unter einem Pseudonym erschien/erscheint
    12. Buch, das schon einmal in der Bri empfohlen wurde
    13. Buch mit dem Nachnamen einer berühmten Persönlichkeit im Titel (Sachbuch oder Belletristik) - hier dachte ich an David Gray, aber es gibt ja noch mehr bekannte Leute mit diesem Nachnamen

      bleiben noch:
    14. Buch mit einem Himmelskörper im Titel
    15. Roman, der in einem Verkehrsmittel spielt oder in dem es um's Fliegen geht
    16. Buch, dessen Handlung zwischen 1870 und 1925 spielt
    17. Familienroman, der mind. 2 Generationen umspannt
    18. Buch, bei dem der Nachname des Autors ein Substantiv bzw. eigenständiges Wort ist (z.B. Thomas Mann, Stefan Zweig, Berufsbezeichnugen als Nachnamen wie Müller,...)
    19. Ein Buch mit einem Wochentag/Monat oder Datum im Titel
    20. Das letzte Werk eines verstorbenen Autors oder ein posthum veröffentlichtes Buch

  5. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    610

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Guten Morgen,

    Mir ist grad aufgefallen, dass „Glück und Glas“ aus dem Lesekreis die Kategorie „und“ erfüllt.

    Gleichzeitig nehme ich die Kategorie „mehr als 6 Wörter“ raus, Monsieur Pick waren genau 6.

    1) Joel Dicker, Die Geschichte der Baltimores
    2) Jocelyne Saucier, Ein Leben mehr
    3) Agatha Christie, Sleeping Murder
    4) Marc Elsberg, Blackout
    5) Leonie Swann, Gray
    6) Christof Weigold, der Mann der nicht mitspielt
    7) Eva-Maria Bast, Mondjahre
    8) Lilli Beck, Glück und Glas


    1. Buch, das eine Kategorie aus der vorigen Challenge abdeckt
    2. Buch mit einem Himmelskörper im Titel
    3. Buch mit mehr als 6 Wörtern im Titel (Untertitel zählen nicht mit)
    4. Buch, das mindestens auf 2 verschiedenen Zeitebenen spielt und zwischen diesen hin- und herwechselt
    5. Roman, der in einem Verkehrsmittel spielt oder in dem es um's Fliegen geht
    6. Buch, dessen Handlung zwischen 1870 und 1925 spielt
    7. Buch, das unter einem Pseudonym erschien/erscheint
    8. Buch mit einem bestimmtem oder unbestimmtem Artikel im Titel
    9. Buch, das man selbst schon einmal vor >20 Jahren gelesen hat oder das man geschenkt bekommen hat
    10. Buch, das schon einmal in der Bri empfohlen wurde
    11. Familienroman, der mind. 2 Generationen umspannt
    12. Roman, der in den 1970er Jahren spielt oder in diesem Jahrzehnt geschrieben wurde
    13. Roman, der am Arbeitsplatz (Büro, etc.) spielt
    14. Buch mit dem Nachnamen einer berühmten Persönlichkeit im Titel (Sachbuch oder Belletristik)
    15. Roman mit dem Wort "und" im Titel
    16. Buch, bei dem der Nachname des Autors ein Substantiv bzw. eigenständiges Wort ist (z.B. Thomas Mann, Stefan Zweig, Berufsbezeichnugen als Nachnamen wie Müller,...)
    17. Roman oder Sachbuch, in dem eine Sekte eine Rolle spielt
    18. Ein Buch mit einem Wochentag/Monat oder Datum im Titel
    19. Buch, in dem es um eine Revolution geht
    20. Das letzte Werk eines verstorbenen Autors oder ein posthum veröffentlichtes Buch
    Durch Fehler wird man klug, drum ist einer nicht genug.

  6. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    610

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Hallo,

    Ich kann die Kategorie vor < 20 Jahren schon mal gelesen abhaken, ich bin mit „The Vivero Letter“ durch. Als Abenteuerroman hat es mir gut gefallen und es steckte auch viel vom „frühen Teenager in den Sommerferien“ Gefühl drinnen, wie beim ersten Lesen.
    Eine tolle Kategorie :)

    Die nächsten zwei angefangenen Bücher sind, soweit ich sehe, nicht Challenge tauglich, aber mir wäre grad nach Frsuenroman-Overkill, vielleicht passt da was.

    1) Joel Dicker, Die Geschichte der Baltimores
    2) Jocelyne Saucier, Ein Leben mehr
    3) Agatha Christie, Sleeping Murder
    4) Marc Elsberg, Blackout
    5) Leonie Swann, Gray
    6) Christof Weigold, der Mann der nicht mitspielt
    7) Eva-Maria Bast, Mondjahre
    8) Lilli Beck, Glück und Glas
    9) Desmond Bagley, The Vivero Letter

    1. Buch, das eine Kategorie aus der vorigen Challenge abdeckt
    2. Buch mit einem Himmelskörper im Titel
    3. Buch mit mehr als 6 Wörtern im Titel (Untertitel zählen nicht mit)
    4. Buch, das mindestens auf 2 verschiedenen Zeitebenen spielt und zwischen diesen hin- und herwechselt
    5. Roman, der in einem Verkehrsmittel spielt oder in dem es um's Fliegen geht
    6. Buch, dessen Handlung zwischen 1870 und 1925 spielt
    7. Buch, das unter einem Pseudonym erschien/erscheint
    8. Buch mit einem bestimmtem oder unbestimmtem Artikel im Titel
    9. Buch, das man selbst schon einmal vor >20 Jahren gelesen hat oder das man geschenkt bekommen hat
    10. Buch, das schon einmal in der Bri empfohlen wurde
    11. Familienroman, der mind. 2 Generationen umspannt
    12. Roman, der in den 1970er Jahren spielt oder in diesem Jahrzehnt geschrieben wurde
    13. Roman, der am Arbeitsplatz (Büro, etc.) spielt
    14. Buch mit dem Nachnamen einer berühmten Persönlichkeit im Titel (Sachbuch oder Belletristik)
    15. Roman mit dem Wort "und" im Titel
    16. Buch, bei dem der Nachname des Autors ein Substantiv bzw. eigenständiges Wort ist (z.B. Thomas Mann, Stefan Zweig, Berufsbezeichnugen als Nachnamen wie Müller,...)
    17. Roman oder Sachbuch, in dem eine Sekte eine Rolle spielt
    18. Ein Buch mit einem Wochentag/Monat oder Datum im Titel
    19. Buch, in dem es um eine Revolution geht
    20. Das letzte Werk eines verstorbenen Autors oder ein posthum veröffentlichtes Buch
    Durch Fehler wird man klug, drum ist einer nicht genug.

  7. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.589

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Hampelmuse, wie fandest Du denn Glück und Glas?
    Kannst Du auch ein bisschen was zu Stil und Inhalt (grob) verraten?

    Mir läuft einfach kein sonstiges Buch mit "und" über den Weg, dabei habe ich das für eine einfachere Kategorie gehalten.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"


  8. Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    1.016

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    So, jetzt hab ich endlich auch wieder mal was zum Eintragen:
    5) Claire Fuller: Eine englische Ehe

    Ingrid hat große Pläne für die Zukunft und ein selbstbestimmtes Leben. Dann verliebt sie sich in ihren Literaturprofessor, wird von ihm schwanger, heiratet ihn, bekommt Kinder, bleibt daheim, während er sie betrügt, obwohl er sie liebt. Jahre später verschwindet sie. Und noch viele Jahre glaubt der todkranke Mann, dass Ingrid zurückgekommen ist. Die beiden Töchter suchen nach Antworten.

    Erst bin ich nicht richtig reingekommen, aber je weiter ich gelesen habe, desto besser hat mir das Buch gefalle und am Ende war ich ziemlich gefesselt von der Geschichte und der Schilderung der Beziehung und der Familie. Das Buch spielt auf 3 Zeitebenen und wenn man die Kategorie ein bisschen großzügig auslegt, ist es auch ein Roman, der über 2 Generationen auf diese Familie schaut (auch wenn nicht in so epischer Breite wie z.B. bei Hundert Jahre Einsamkeit).

    6) Peter Stamm: Der Lauf der Dinge
    Wem eher leise Kurzgeschichten gefallen, dem kann ich dieses Buch von Peter Stamm empfehlen. Nicht alle Geschichten sind supertoll, aber insgesamt habe ich die Geschichten gern gelesen. Leise erzählt, strahlen sie vor allem die verlorenheit und Einsamkeit der Personen aus.


    1) Robert Galbraith: Der Ruf des Kuckucks
    2) Simone Meier: Fleisch
    3) Joachim Meyerhoff: Die Zweisamkeit der Einzelgänger
    4) Julian Barnes: Flauberts Papagei




    2) und 3) Buch, das eine Kategorie aus der vorigen Challenge abdeckt

    Buch mit einem Himmelskörper im Titel
    Buch mit mehr als 6 Wörtern im Titel (Untertitel zählen nicht mit)
    5) Buch, das mindestens auf 2 verschiedenen Zeitebenen spielt und zwischen diesen hin- und herwechselt
    Roman, der in einem Verkehrsmittel spielt oder in dem es um's Fliegen geht
    Buch, dessen Handlung zwischen 1870 und 1925 spielt
    1) Buch, das unter einem Pseudonym erschien/erscheint
    1) Buch mit einem bestimmtem oder unbestimmtem Artikel im Titel

    Buch, das man selbst schon einmal vor >20 Jahren gelesen hat oder das man geschenkt bekommen hat
    1) Buch, das schon einmal in der Bri empfohlen wurde
    5) Familienroman, der mind. 2 Generationen umspannt
    Roman, der in den 1970er Jahren spielt oder in diesem Jahrzehnt geschrieben wurde
    Roman, der am Arbeitsplatz (Büro, etc.) spielt
    4) Buch mit dem Nachnamen einer berühmten Persönlichkeit im Titel (Sachbuch oder Belletristik)
    Roman mit dem Wort "und" im Titel
    6) Buch, bei dem der Nachname des Autors ein Substantiv bzw. eigenständiges Wort ist (z.B. Thomas Mann, Stefan Zweig, Berufsbezeichnugen als Nachnamen wie Müller,...)
    Roman oder Sachbuch, in dem eine Sekte eine Rolle spielt
    Ein Buch mit einem Wochentag/Monat oder Datum im Titel
    Buch, in dem es um eine Revolution geht
    Das letzte Werk eines verstorbenen Autors oder ein posthum veröffentlichtes Buch

  9. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    610

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Fritzi,

    - Lesekreis bitte weglesen-

    Glück und Glas- zwei Mädchen am gleichen Tag im Mai 45 im gleichen KH geboren, die Mütter freunden sich an und so wachsen auch Marion und Hannelore als enge Freundinnen auf, die eine in sehr einfachen und belastenden (Familien-)Verhältnissen, die andere gut betucht in einer glücklichen Familie Als junge Erwachsene bricht die Freundschaft auseinander, erst in ihren 50ern treffen sie sich wieder, die Leben der beiden Frauen wird weiter erzählt bis in die Gegenwart 2015, dem 70. Geburtstag.

    Es ist sehr flüssig zu lesen, ich finde den weitaus stärksten Teil die Schilderung von Marions und Hannelores Kindheit.
    Da ich die Musik mag, mochte ich auch die Beschreibung der 50er und 60er, aber für mich baut das Buch dann ab.

    Man kann es lesen.

    Zu „und“ fällt mir eins meiner Lieblingsbücher ein, Joan Aiken, Fanny und Scylla. Allerdings ist das so uralt, ich weiß nicht, ob man es überhaupt noch kriegt. Aber ich hab es sicher an die 10-mal gelesen.

  10. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    21.665

    AW: Spring/Summer Reading Challenge 2019

    Zitat Zitat von Hampelmuse Beitrag anzeigen
    Zu „und“ fällt mir eins meiner Lieblingsbücher ein, Joan Aiken, Fanny und Scylla. Allerdings ist das so uralt, ich weiß nicht, ob man es überhaupt noch kriegt. Aber ich hab es sicher an die 10-mal gelesen.
    Ohhh, das liebe ich auch sehr Antiquarisch ist es noch zu kriegen.

    @ming: "Eine englische Ehe" fand ich streckenweise ziemlich konstruiert, insbesondere die seltsamen Macken mancher Protagonisten und die Sache mit den in Büchern versteckten Briefen, die der Mann natürlich in der richtigen Reihenfolge findet. Das hätte es mMn nicht gebraucht. Ansonsten wirklich eine interessante Geschichte, ich fand schon die Ausgangsszene ziemlich faszinierend.

    Und ich muss demnächst mal gucken, ob ich nicht doch ein paar challengetaugliche Bücher gelesen habe, bisher hat eher wenig gepasst
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

+ Antworten
Seite 14 von 18 ErsteErste ... 41213141516 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •