+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. Avatar von Lorolli
    Registriert seit
    24.02.2005
    Beiträge
    29.989

    AW: Maik Siegel: Hinterhofleben

    Wer liest noch ? wollen ja mit der Diskussion nicht vorgreifen
    Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

  2. Avatar von Lolletta
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    6.060

    AW: Maik Siegel: Hinterhofleben

    Und ......????


  3. Avatar von lu.lu
    Registriert seit
    26.04.2007
    Beiträge
    1.036

    AW: Maik Siegel: Hinterhofleben

    Ich habe dieses Buch nicht mitgelesen.
    Die Zahl der Leserinnen hält sich ja leider sehr in Grenzen.
    Gibt es vielleicht noch Kommentare? Als Termin hatten wir ja den 28. April vorgesehen. Seid ihr alle mit durch?

    lu.lu

  4. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.607

    AW: Maik Siegel: Hinterhofleben

    Tja, ich weiß ja nicht, ob Pimenteira schon fertig ist, Lorolli ist nicht da, aber ich fange trotzdem mal an und versuche das Ende nicht vorwegnehmen.

    Mir hat es sehr gut gefallen. Die Idee, das Thema in einem Mietshaus spielen zu lassen, fand ich sehr gelungen. Die Zeichung am Anfang des Buches auch, die einzelnen Wohnungen mit ihren Mietern in den Stockwerken aufzeigend. Leider konnte ich dieses Blatt nicht entziffern, da ich den Roman im E-Bookreader gelesen habe. Die Skizze ließ sich leider nicht vergrößern.
    Aber egal, mit der Zeit habe ich "gelernt", wer in welcher Etage lebte und mit welchem Nachbarn direkt zu tun hatte.

    Wir lernen also diese bunt gemischte Nachbarschaft kennen. Zuerst im Hinterhof, den ich mir so als basisdemokratischen Thingplatz zusammenphantasierte, wozu freilich die Linde mittendrin geradezu herausforderte.
    Mit der Linde fängt auch alles an, wie sie im Frühjahr die ersten zarten grünen Triebe entwickelt, so entwickelt sich bei einem Mieterpaar die Idee.
    Die Idee einen illegalen syrischen Flüchtling aufzunehmen stellen sie zur Abstimmung. Vorbehaltlos wird sie nicht aufgenommen, aber der Beschluss steht. Der Flüchtling soll auch nur bei diesem Ehepaar unterkommen, die anderen sollen lediglich Stillschweigen darüber bewahren.

    Im weiteren Verlauf wird aus der Sicht jeder Mietpartei das Geschehen kommentiert. Das ist in meinen Augen ein gelungener Kniff die Geschichte um Samih, dem Flüchtling, zu erzählen. So kann ungeschönt vom Leder gezogen werden. Ressentiments breitest ausgewalzt und heimlichen Leidenschaften gefrönt werden.

    In Versatzstücken erfährt man auch von Samihs Schicksal, dies aber eher so eingeworfen. Dieses Haus hat zwar einen neuen Mitbewohner, aber die Chance ihn richtig kennenzulernen ergreift keiner. Zum Schluss einer, aber da ist es dann zu spät.
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  5. Avatar von Lolletta
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    6.060

    AW: Maik Siegel: Hinterhofleben

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Tja, ich weiß ja nicht, ob Pimenteira schon fertig ist, Lorolli ist nicht da, aber ich fange trotzdem mal an und versuche das Ende nicht vorwegnehmen.

    Leider konnte ich dieses Blatt nicht entziffern, da ich den Roman im E-Bookreader gelesen habe. Die Skizze ließ sich leider nicht vergrößern.
    Aber egal, mit der Zeit habe ich "gelernt", wer in welcher Etage lebte und mit welchem Nachbarn direkt zu tun

    r. Zum Schluss einer, aber da ist es dann zu spät.
    Genau so ist es mir ergangen, mein Reader vergrößerte auch nicht.
    Im Grossen und Ganzen hat mir das Buch gefallen und ich kann mich deiner Ausführung anschliessen. Ich musste mich ein bischen an den Stil gewöhnen und es war mir teilweise zu klischeehaft .


  6. Avatar von Lorolli
    Registriert seit
    24.02.2005
    Beiträge
    29.989

    AW: Maik Siegel: Hinterhofleben

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich fand es auch sehr interessant. Es war mal eine etwas andere Perspektive der Flüchtlingsproblematik.

    Die Beschreibung der Hausbewohner war meiner Meinung nach auch sehr gelungen und man findet bestimmt einige davon im eigenen Umfeld.

    Wieder eine gute Lektüre die ich ohne den Lesekreis wahrscheinlich nicht gelesen hätte.

    Wünsche euch einen schönen sonnigen Sonntag.
    Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •