+ Antworten
Seite 6 von 27 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 267
  1. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.736

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Hampelmuse, mir würde für den anderen Kontinent (wie auch für die Stadt) reichen, wenn ein Teil der Geschichte dort spielt.

    Eher nicht, wenn eine Person sich jeweils nur kurz quasi auf der Durchreise dort aufhält (hatte ich nämlich hinsichtlich "Timm Thaler", den wir gerade mit den Kindern hören, überlegt und für mich verneint).
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  2. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.958

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Ich wage mich auch mal wieder hier rein. Nachdem ich mit der Winter Challenge total baden ging, starte ich einen neuen Versuch.

    Zitat Zitat von Hampelmuse Beitrag anzeigen
    Und schon habe ich mein zweites Challengebuch fertig: Maja Lunde, die Geschichte der Bienen. Ich bin ja lange drum rum geschlichen, kam mir so dystopisch vor, was mir nicht liegt, aber ich fand es doch sehr fesselnd und hab es in 2 Tagen runter gelesen.
    Vermutlich könnte man mehrere Katergorien damit abdecken (Schuld/ Verzeihen bei Tao und Kuan, Wissenschaft bei William, ich habe sehr mitgelitten über seine Erfahrung Herzblut und Zeit und Energie und dann die Entdeckung: jemand anderes hatte die gleiche Idee, nur früher), anderer Kontinent (eben nur zu 1/3 in China)- jemand einen Kommentar dazu?
    Ich bin dafür. Ich lese es auch gerade für die Challenge, bei mir bleibt es aber bei den Kategorien "Tier" und "mehr als 500 Seiten.
    Hampelmuse, liest Du dann auch Die Geschichte des Wassers?


    Ich kann dann auch gleich zwei Bücher vermelden.

    1. Koriandergrün und safranrot von Preehti Nair
    Ein Familienschmöker, der in Indien beginnt (aber nur kurz) und in London aufhört.
    Nalini heiratet in Kerala einen Mann aus einer höheren Kaste und ist bei ihrer neuen Familie nicht gut angesehen. Sie bekommt zwei Kinder und folgt nach ein paar Jahren ihrem Mann nach London.
    Kurze Zeit später verstirbt ihr Mann und sie muss sich und die Kinder durchbringen.

    Zuerst in einer Fabrik arbeitend, macht sie sich später mit der Herstellung von Pickles aller Art selbständig.
    Das Auf und Ab -sie hat auch in London mit Ressentiments zu kämpfen- wird lebendig geschildert mit allerlei Verwicklungen und endet als eigentlich ihre Tochter heiraten will. Tja, eigentlich.


    Das nächste Buch würde ich gern in die Rubrik "Sachbuch über die Liebe" verorten. Das trifft es nicht so wirklich, aber da ich keine Liebesgeschichten lese... Mal sehen, vielleicht läuft mir noch was anderes über den Weg.

    2. Weibliche Übernahme -wie Frauen sich in Deutschland die Macht nehmen von Ulrike Posche
    Ulrike Posche bezeichnet das Phänomen so: Die Karriere mächtiger Frauen führt häufig über den Dreisatz: Geliebte - Gattin - Witwe.

    Es sind sieben mächtige Frauen, die sie porträtiert, darunter Friede Springer, Fürstin Gloria, Brigitte Seebacher-Brandt und Johanna Quandt. Allen ist zu eigen, dass sie nicht aufgrund eines Studiums Deutschlands größte Vermögen/Firmen verwalten, sondern nur durch die Liebe (und der o.g. Dreisatz half natürlich) in die Lage gekommen sind.
    Allen genannten Erblassern ist gemeinsam, dass sie nicht etwa vorhandene Kinder oder verdiente Mitarbeiter begünstigten. Nein, die bewiesene Liebe, das am Ende miteinander verbrachte Leben ließ diese Männer zur Erkenntnis gelangen, der geeignete Nachfolger ist meine Frau.

    Ich muss gestehen, ich bin wegen eines Artikels im Stern letztes Jahr auf Frau Posche aufmerksam geworden. Der Stern als einziges Blatt bekam ein Interview von Frau Kohl-Richter, Witwe von Helmut Kohl.
    Mir erschien es wie eine einzige Hofberichterstattung.

    Ganz anders dieses Buch. Das liest sich mehr wie die "Bunte" in Buchform. Süffisant werden die Entstehungsgeschichten dieser Lieben ausgebreitet, die konservativen Sechziger Jahre hielten dann auch so manches Feigenblatt bereit. Da wurde z.B. eine Dame zum Schein verheiratet, selbst die Kinder wussten nichts. Eines wunderte sich mal: "Komisch war, dass Papa immer im Keller schlief:"

    Alles in allem also ganz unterhaltsam.


    Buch über Schuld u./o. Sühne u./o. Verzeihen
    X Buch über die Liebe (Sachbuch oder Liebesgeschichte)
    Buch (Sachbuch oder Roman), in dem es (auch) um eine Krankheit geht
    X Buch mit einer Farbe im Titel
    Roman, in dem (fast) nur Tiere vorkommen oder in dem ein Tier eine zentrale Rolle spielt
    Roman, der in einer Stadt spielt, die man nicht kennt
    Roman, den der/die Verfassser/in im Alter 60+ geschrieben hat
    Buch mit einer Zahl im Titel
    Buch mit mehr als 500 Seiten
    Buch, in dem eine Wissenschaft eine Rolle spielt
    Roman, der auf einem anderen Kontinent (nicht: Nordamerika) spielt
    Ein Sachbuch oder einen Roman über einen Menschen, den Du bewunderst oder vor dem Du großen Respekt hast
    Märchenroman bzw. Buch, das von Magie erzählt
    Buch, das in einem anderen Buch erwähnt wird
    Roman, in dem es um die Befreiung einer Frau geht oder Buch, das von einer "besonderen" Frau handelt
    Buch mit Wasser im Titel (Meer, See, Bach, Fluss... etc)
    X Ein Roman, in dem es um Minderheiten, Unterdrückte, Rassismus oder ganz neutral Vorurteile geht
    Ein Roman, der auf einem Schiff spielt / eine Schiffsreise zumindest als wichtiges Ereignis hat
    X Buch mit einer Pflanze im Titel
    Buch mit einem Vornamen im Titel
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  3. Inaktiver User

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Mein zweites Challenge-Buch ist auch "Die Geschichte der Bienen" - witzig, dass hier Einige synchron lesen. Ich höre es momentan mit Begeisterung.
    Eine Schuldkomponente sehe ich (noch) nicht, aber auf jeden Fall die Wissenschafts-Komponente; die ganze Tetralogie behandelt doch das große Thema Ökologie.
    Zur Erdteil-Frage: Diese Kategorie nehme ich mit, wobei ich 1/3 allerdings auch als Untergrenze sehe.
    Eine Rezension folgt, wenn ich es zuendegehört habe. Ich kann schon verraten: Dieses Buch beschert mir gerade jede Menge Déjà Vues (auf andere Literatur, nicht auf mein Leben bezogen)... nicht unangenehm, aber irgendwie seltsam.

  4. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.958

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Das ist ja lustig, bei den Geschichten von William und George dachte ich, so was ähnliches hast du doch schon mal gelesen.

    Danke für den Hörbuch-Hinweis, ich vergesse des öfteren mein Audible-Abo.
    Ich habe gerade in die zwei Lundes reingehört, Bibiana Beglau bei den Bienen finde ich schon mal klasse.

    Leider sind es andere Leser beim Wasser. Die erste Vortragende hat eine so kratzige Stimme, hm, mal schauen.

  5. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    741

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Hallo,

    Läuft bei mir- Buch drei ist gelesen: Laetitia Colombani: der Zopf
    (Beschreibung von Amazon):
    Drei Frauen, drei Leben, drei Kontinente – dieselbe Sehnsucht nach Freiheit.
    Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung.
    Ergreifend und kunstvoll flicht Laetitia Colombani aus den drei außergewöhnlichen Geschichten einen prachtvollen Zopf.

    Mir hat es gut gefallen, es ist leicht erzählt, die Idee fand ich interessant und es liest sich auch nicht so konstruiert (was mich manchmal stört). Ich fand es wäre aber noch mehr Tiefe möglich gewesen, die wenigen Nebenfiguren bleiben blass, ich würde auch mehr Vielschichtigkeit, erwarten, alles bleibt übersichtlich und gradlinig in kurzen Sätzen. Besonders bei Giulia und Sarah hab ich mehr über sie gelesen als mit ihnen gefühlt. Dadurch ist es für mich nicht mehr als eben ein nettes Buch, das mich überwiegend nicht soooo bewegt hat.
    Für den Punkt Freiheit oder Befreiung reicht es für mich daher nicht so wirklich aus, bei Unterdrückung schwanke ich- den stärksten Strang fand ich Smitas, die in Indien zur Kaste der Unberührbaren gehört, ihren Lebensunterhalt kann sie nur damit verdienen, mit bloßen Händen die Toilettenlöcher der Höhergestellten auszuräumen, wer sich dagegen auflehnt, wird aufgeknüpft, es bleibt nur die Hoffnung aufs nächste Leben. Es ist wieder nur ein Drittel, aber ein starkes. Und ein weiteres Drittel Asien. Um Krankheit geht es, hier laufen die Stränge letztlich zusammen.

    Die Geschichte der Bienen: dass es vier Bände werden sollen hab ich jetzt erst mitbekommen. Die Geschichte des Wassers möchte ich auf jeden Fall lesen, und Wissenschaft lasse ich dann für mich gelten. Schuld/Verzeihen spielen bei Taos Geschichte eine Rolle, aber ein zentrales Motiv für das Buch ist es vielleicht nicht.

    1) Anne von Canal, Whiteout
    2) Maja Lunde, die Geschichte der Bienen.
    3) Laetitia Colombani, der Zopf


    1. Buch über Schuld u./o. Sühne u./o. Verzeihen
    2. Buch über die Liebe (Sachbuch oder Liebesgeschichte)
    3. Buch (Sachbuch oder Roman), in dem es (auch) um eine Krankheit geht
    4. Buch mit einer Farbe im Titel
    5. Roman, in dem (fast) nur Tiere vorkommen oder in dem ein Tier eine zentrale Rolle spielt
    6. Roman, der in einer Stadt spielt, die man nicht kennt
    7. Roman, den der/die Verfassser/in im Alter 60+ geschrieben hat
    8. Buch mit einer Zahl im Titel
    9. Buch mit mehr als 500 Seiten
    10. Buch, in dem eine Wissenschaft eine Rolle spielt
    11. Roman, der auf einem anderen Kontinent (nicht: Nordamerika) spielt
    12. Ein Sachbuch oder einen Roman über einen Menschen, den Du bewunderst oder vor dem Du großen Respekt hast
    13. Märchenroman bzw. Buch, das von Magie erzählt
    14. Buch, das in einem anderen Buch erwähnt wird
    15. Roman, in dem es um die Befreiung einer Frau geht oder Buch, das von einer "besonderen" Frau handelt
    16. Buch mit Wasser im Titel (Meer, See, Bach, Fluss... etc)
    17. Ein Roman, in dem es um Minderheiten, Unterdrückte, Rassismus oder ganz neutral Vorurteile geht
    18. Ein Roman, der auf einem Schiff spielt / eine Schiffsreise zumindest als wichtiges Ereignis hat
    19. Buch mit einer Pflanze im Titel
    20. Buch mit einem Vornamen im Titel
    Durch Fehler wird man klug, drum ist einer nicht genug.

  6. Avatar von ysa
    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    908

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Guten Abend!

    Ihr seid ja schon echt weit!
    Aber ich kann heute auch 2 Bücher hier eintragen

    Ich beginne mit: "So bitter die Rache" von Eric Berg

    Ellen ist gerade 42 Jahre alt, frisch getrennt von ihrem Ehemann, einem Diplomaten und versucht in Vineta, einer ruhigen Siedlung in Heiligendamm für sich und ihren Sohn Tristan ein neues Leben aufzubauen. Eher zufällig erfährt sie, dass ausgerechnet in ihrem Haus vor 6 Jahren drei Menschen ermordet wurden. Das schreckt sie nicht ab, denn sie möchte alles tun, damit dieses Haus für sie und ihren Sohn ein „Glückshaus“ wird. Als dann aber einige beunruhigende Dinge geschehen, kann sie nicht umhin, sich auch für die Vergangenheit zu interessieren.
    Eric Berg erzählt zwei Zeitebenen der Ereignisse: Einerseits wird die Geschichte Ellens im Jahr 2016 erzählt, ihre Versuche hier heimisch zu werden und ihrem Sohn ein stabiles Heim und Sicherheit zu geben.
    Andererseits erfährt der Leser von den Ereignissen aus dem Jahre 2010, vom Erbauer der Siedlung Vineta, der hier sein Ideal von „Großfamilie“ realisieren wollte und von den Schicksalen der einzelnen, gut ausgewählten Familien. Was als Idylle geplant war, gerät außer Kontrolle und verwandelt sich in ein Geflecht von Lügen und Falschheit, gipfelt schließlich in den drei Morden.
    Intelligent und abwechslungsreich wird von den dramatischen Entwicklungen in der Siedlung erzählt, aber auch von den teilweise dramatischen Schicksalen der einzelnen Charaktere, die hier aufeinander treffen. Der Autor versteht es, die Protagonisten facettenreich und psychologisch stimmig darzustellen.
    Seine ruhige Sprache lässt sie alle lebendig werden – mit Ecken, Kanten und allen erdenklichen Abgründen hinter ihren wohlgeordneten Fassaden. Die Bösen sind nicht nur böse, die Guten nicht nur gut. Sehr menschlich also!
    Eric Berg wechselt rasch zwischen 2010 und 2016, so dass die Spannung von den ersten Seiten an aufgebaut wird und über immerhin 416 Seiten durchgehend auf hohem Niveau gehalten wird. Von Anfang an habe ich mitgeraten und gerätselt. Einige überraschende Wendungen haben meine eigenen Überlegungen zu Opfern und Täter mehrmals über den Haufen geworfen. Die Auflösung am Schluss war völlig unerwartet, aber glücklicherweise logisch und hat alle offenen Fragen beantwortet.
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es war mein erstes Buch dieses Autors, aber sicher nicht das letzte!

    Fazit: eine intelligent konstruierte Geschichte spannend erzählt! Wirklich lesenswert!

    Diese Geschichte spielt in Heiligendamm/Bad Doberan, immerhin das älteste Seebad Deutschlands und Kontinentaleuropas -1793 gegründet. Leider war ich noch nie dort! Aber wenigstens kann ich die Kategorie "Roman, der in einer Stadt spielt, die man nicht kennt" abhacken!

  7. Avatar von ysa
    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    908

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    01) So bitter die Rache von Eric Berg
    [*]Buch über Schuld u./o. Sühne u./o. Verzeihen[*]Buch über die Liebe (Sachbuch oder Liebesgeschichte)[*]Buch (Sachbuch oder Roman), in dem es (auch) um eine Krankheit geht[*] Buch mit einer Farbe im Titel[*]Roman, in dem (fast) nur Tiere vorkommen oder in dem ein Tier eine zentrale Rolle spielt
    [*]Roman, der in einer Stadt spielt, die man nicht kennt
    "So bitter die Rache" von Eric Berg[*]Roman, den der/die Verfassser/in im Alter 60+ geschrieben hat[*]Buch mit einer Zahl im Titel[*]Buch mit mehr als 500 Seiten[*]Buch, in dem eine Wissenschaft eine Rolle spielt[*]Roman, der auf einem anderen Kontinent (nicht: Nordamerika) spielt[*]Ein Sachbuch oder einen Roman über einen Menschen, den Du bewunderst oder vor dem Du großen Respekt hast[*]Märchenroman bzw. Buch, das von Magie erzählt[*] Buch, das in einem anderen Buch erwähnt wird[*]Roman, in dem es um die Befreiung einer Frau geht oder Buch, das von einer "besonderen" Frau handelt[*]Buch mit Wasser im Titel (Meer, See, Bach, Fluss... etc)[*]Ein Roman, in dem es um Minderheiten, Unterdrückte, Rassismus oder ganz neutral Vorurteile geht[*]Ein Roman, der auf einem Schiff spielt / eine Schiffsreise zumindest als wichtiges Ereignis hat[*]Buch mit einer Pflanze im Titel[*]Buch mit einem Vornamen im Titel

  8. Avatar von ysa
    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    908

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Sorry - irgendwie zitiere ich heute sehr seltsam. Leider hab ich aber nicht die Zeit, mich momentan länger damit zu spielen...
    Bis später!

  9. Avatar von ysa
    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    908

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Es funktioniert einfach nicht so wie ich will!!!!

  10. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.958

    AW: Summer Reading Challenge 2018

    Das hört sich gut an, wäre auch was für mich.

    Wie streng seht Ihr das denn mit der "Stadt"? Ich hatte mir was aus der Bücherei mitgebracht, das laut Klappentext in Dublin spielen sollte. Hauptsächlich spielt es aber wohl in einem Dorf an der Küste.
    Darf "Stadt" auch in "Ort" umgeswitcht werden?
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

+ Antworten
Seite 6 von 27 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •