+ Antworten
Seite 3 von 48 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 478
  1. Avatar von Tigress
    Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    8.686

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    IchLiebeDich1 wie wunderbar!

    Wie schön dass du in deiner Trauer die Nähe deines Mannes so deutlich zu "sehen" bekommst.

    Alles Liebe und viel viel Kraft für Dich
    "Es fehlt das F... Aber es ist ein so schönes Klavier, und es hat einen so schönen Klang, daher verstehe ich, dass sein Besitzer darauf gespielt hat, obwohl ein Ton fehlte. Vielleicht hat er sich ja selbst so gefühlt. Als fehlte ihm etwas zum vollständigen Klang. Wir alle tragen in unserer Seele einen Ton, der zu klingen aufgehört hat... oder den wir im Laufe unseres Lebens verloren haben.
    Meinen Sie nicht auch?"

    ~~~Aus Länger als ein Leben~~~

  2. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.232

    smile AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Ich habe nicht sehr viel zu berichten, und schreibe das meiner Angst vor Kontakten zum Jenseits zu. Habe darum gebeten, mir bitte nicht zu erscheinen, ich würde vor Schreck umfallen und wohl ziemlich durchdrehen. Scheinbar halten sich daran fast alle. Bis auf eine, die eine Form wählte, mit der ich gut umgehen kann:

    Sie starb an einem Wintertag, recht jung, in einem Hospiz, begleitet von ihren Kindern in ihren letzten Tagen. Ein paar Wochen vorher hatte ich meine letzten Piepen zusammengekratzt, um ihr einen umwerfenden Herbst-Strauß schicken zu lassen, weil ich ahnte: Das könnte ihr letztes Weihnachten werden dies Jahr, die letzten Blumen...Gib alles! Gib! Blumen - darüber konnten wir Stunden verbringen...genießen...jede einzelne Blüte.

    Sie verstarb noch viel früher, als befürchtet.

    Ich kam von der Beerdigung (sehr weit weg) nach Hause und saß eines Abends an meinem Rechner, wuselte herum, lenkte mich irgendwie ab. Ging kurz hinaus in die Küche.

    Komme wieder. Plötzlich ist das E-Mail-Programm geöffnet. Eine geöffnete Mail steht auf dem Rechner:

    "Liebe Karla! Bin gut angekommen. Es geht mir gut hier. Ich komme gut zurecht, mach Dir keine Sorgen. Melde mich wieder. Gruß Thekla".

    Wie sich herausstellte, war das eine alte Mail von der Verstorbenen, die sie mir einmal aus einer Reha geschickt hatte. Aber - ich hatte weder die Mail geöffnet, noch das Mailprogramm offen vorher. Und so PC-ungeübt bin ich nicht, daß ich das versehentlich tue!

    Meine liebe Freundin hat sich also gemeldet bei mir, weil sie sich Sorgen machte, daß ich mir soviele Sorgen um sie mache. Das war nämlich auch so! Sie war eigentlich nicht zu überzeugen, von Gott, Jesus, und überhaupt...und ich wußte nicht, was nach ihrem Tode mit ihr geschehen wird. Erst später erfuhr ich, daß sie doch noch ihren Gott gefunden hat in ihrer Krankheit.

    Leider konnte ihre Rest-Familie mit dieser Information wenig anfangen. Ich schon! Schön, daß es ihr gut geht! Das gibt auch mir Hoffnung. Bin gespannt, ob sie sich nochmals meldet.

    Liebe Grüße
    und Dank an Lavendelmond
    Karla
    The original Karla
    est. 2006


  3. Inaktiver User

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Ich hatte vor einigen Jahren eine Internetbekanntschaft. Eines Nachts träumte ich das er mit seiner Familie meine Familie besucht. In diesem Traum hatte er zwei Töchter (ich wußte nur von einer). Ich unterhielt mich mit der Älteren ca. 16 Jahre alten Tochter, an den Inhalt kann ich mich nicht mehr erinnern. Die Sache ging mir nicht mehr aus dem Kopf so fragte ich ihn ob er aus erster Ehe noch eine Tochter habe. Nein hatte er nicht aber seine Frau hatte vor 16 Jahren eine Fehlgeburt......
    Da er an ein Weiterleben nach dem Tod glaubt hat er diesen Traumkontakt nicht bezweifelt und sich dafür bedankt.

  4. Avatar von Woodstock62
    Registriert seit
    13.02.2001
    Beiträge
    9.569

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Hallo Ihr Lieben,

    wie Lavendel schon sagte... der Duft!

    Ich habe eine Zeitlang Veilchen- bzw. Rosenduft wahrgenommen, wobei ich mir nie sicher war, wer es ist.

    Uns ist schon recht viel passiert. Meine Oma väterlicherseits hat immer gesagt, dass der Opa immer nachts (so ab ca. 2 Wochen nach seinem Tod) in der Schlafzimmertür steht und ihr 'gute Nacht' sagt und dann weg ist. Beide leben jetzt schon lange nicht mehr...

    Als ich noch eine Jugendliche war ist mal folgendes passiert: es war mein Geburtstag (ich weiß nicht mehr welcher). Jedenfalls saßen meine Eltern, beide Großelternpaare, mein Bruder und ich zusammen und tranken Bowle. Vor meinem Elternhaus ist eine große Rasenfläche, auf denen die Kinder der Nachbarschaft immer schon Fussball gespielt haben, auch wir früher. Nun an jenem Nachmittag spielten dort auch einige Kinder Fussball. Dazu muss ich sagen, dass das frühere Zimmer meiner Uroma mütterlicherseits und der Hausflur zu einem großen Esszimmer zusammengelegt worden sind und hat dadurch 2 Fenster zur Strassenseite raus. Jedenfalls saß meine Oma mütterlicherseits an dem Fenster, das früher das Zimmerfenster von Uroma war und sah hinaus und zitierte Uroma 'jetzt weiß ich auch was beim Fussball ein Tor ist, dann schreien sie immer so *Tooooor*' und in genau diesem Augenblick sprang von meinem Glas der Boden ab, ohne Splitter, wie abgeschnitten, ganz glatt. Und mein Glas war das einzig leere Glas. Kommentar meines Vaters: 'Das war die Oma, naja, jedenfalls hat sie sich wenigstens ein leeres Glas ausgesucht'. Ich schwöre, keiner von uns hat das Glas in dem Moment berührt! Und DIE Uroma kannte ich nicht mehr.

    Das ist jetzt schon Jahrzehnte her.

    Dann passierte es immer wieder mal, dass unsere Lieben mir das Licht angemacht haben. Mein Bruder und ich bewohnten, als wir noch zu Hause wohnten, den ausgebauten Dachboden. Wir hatten dort 3 Zimmer, ein Bad und einen riesengrossen Flur, der als Wohnzimmer diente. Eine Nacht habe ich bestimmt 4x die Tischlampe ausgemacht, die immer wieder von unseren Lieben angemacht wurde... bis ich 'geschimft' hab.

    Später, als ich dann alleine lebte hatte ich noch diverse Erfahrungen, einige davon ziemlich gruselig. Das waren dann aber Geistwesen, mit denen ich nicht verwandt war... Anfang der 90-er Jahren zog eine -ebenfalls sehr spirituelle- Freundin kurzfristig bei mir ein, gleichzeitig überreichte mir eine andere Freundin ein Tarotdeck, sie wollte es nicht wegwerfen, aber sie fühle sich unwohl damit, ob ich es nicht für sie aufheben könne. Ich habe es (leider) getan und damit fing der Spuk an. Wollten wir spülen und hatten Wasser im Becken, drehte mich kurz um, um noch was zu holen, war das Wasser weg und das Geschirr, das vorher im Wasser lag war furtztrocken. Bin ich auf den Dachboden, um nach der Wäsche zu sehen, ging das Licht aus. Wir sind später nur noch mit Taschenlampe auf den Dachboden, die allerdings dann auch ausging. Unsere Katzen trauten sich nicht mehr ins Schlafzimmer, sie saßen davor und fauchten (und wir hatten damals insgesamt 4 Katzen). Es war einfach nur gruselig. In Duisburg gibt es einen esotherischen Laden und die Damen, die ihn damals geführt haben, gaben uns den Tipp mal mit Weihrauch zu räuchern. Wir sind in dem Qualm zwar fast erstickt (zu viel geräuchert), aber danach war Ruhe, das Tarot-Deck habe ich meiner Freundin zurückgegeben. Ich weiß gar nicht ob sie es heute noch hat. Ich wollte es nicht weiter aufheben.

    Seitdem ist nicht mehr viel passiert. Im März wurde meine Schwiegermutter 60. Sie erzählte, dass sie ganz früh morgens wachwurde weil im Radio der Polizeifunk lief. Mein Schwiegervater ist 2006 verstorben und er hatte immer den Polizeifunk abgehört. Meine Schwiegermutter hatte das Radio, das auf seiner Bettseite steht seitdem nie mehr an...

    Manches hört sich vielleicht komisch oder unglaubwürdig an, aber ich versichere, genauso ist es gewesen... Seit wir hier auf dem Land wohnen ist mir nichts mehr passiert bzw. ich habe nichts mehr wahrgenommen. Vielleicht liegt es auch an meinem Mann, dem geht in dieser Hinsicht wirklich alles ab.

    Lieben Gruss
    Woodstock
    Normale Menschen machen mir Angst!!!

    **Ich bin nicht dick - das ist erotische Nutzfläche!**

  5. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.232

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Mensch Woodstock, das ist ja...ganz erstaunlich! Du scheinst ganz schön sensibel zu sein für "solche" Sachen. Ich finde es faszinierend. Einfach toll. Und bewundernswert, wie Du es "aushältst". Wie gesagt ,ich habe allen verboten, hier zu erscheinen, weil ich das nicht aushalten möchte...
    Nichts davon ist irgendwie merkwürdig oder nicht glaubwürdig meines Erachtens. Ich glaube Dir das alles jedenfalls.
    LG Karla
    The original Karla
    est. 2006


  6. Avatar von Woodstock62
    Registriert seit
    13.02.2001
    Beiträge
    9.569

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Liebe Karla,

    mir ist auch aufgefallen, dass wenn ich mit Menschen zusammen bin, die auch 'Antennen' haben, viel mehr wahrnehme. Ich denke, weil da wohl Energie gebündelt wird.

    Die Sache mit den Tarotkarten ist uns damals ganz schön an die Nerven gegangen. Wir haben uns schon für paranoid gehalten. Ich nehme nie wieder fremde Tarotkarten mit. Wenn jemand welche mitbringt, soll er sie anschließend auch bitte schön wieder mit nach Hause nehmen. Wobei ich mir auch sicher bin, dass die Freundin, von der ich sie zur Aufbewahrung hatte damit sicher nix 'böses' getrieben hat und trotzdem hat's gespukt. Anders weiß ich es nicht zu nennen.

    Jedenfalls braucht man vor bekannten Geistwesen keine Angst zu haben, sie tun einem nix, ich spreche mit denen ganz normal, als ob dieser jemand im Raum wäre. Allerdings nur, wenn mein Mann nicht da ist, er hat wie schon erwähnt gar keinen Sinn für solche Sachen und da muss ich ihn nicht provozieren.

    Ich sprech auch mit meinem Schutzgeist, sage z.B. wenn irgendwas knapp gutgegangen ist 'da haste wieder Deinen Daumen zwischengehalten, was?' Sie nimmt es mir nicht übel . Weshalb ich denke, es ist eine 'sie'? Nun, meistens sind die Schutzgeister, die man hat, eigene frühere Leben und bisher bin ich wohl immer eine Frau gewesen...

    Lieben Gruss
    Woodstock
    Normale Menschen machen mir Angst!!!

    **Ich bin nicht dick - das ist erotische Nutzfläche!**

  7. Inaktiver User

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Leute, das sind hier wirklich hochinteressante und zu Herzen gehende Berichte.
    Ich freue mich darüber, dass an diesem Stammtisch so frei von der Leber weg geschrieben wird.

    "RundeBierausgeb"
    *Erdnüssehinstell*



    P.S.: hier sind noch Plätze frei am Tisch!

    Traut euch Leute!

  8. Avatar von Tigress
    Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    8.686

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Ich sprech auch mit meinem Schutzgeist, sage z.B. wenn irgendwas knapp gutgegangen ist 'da haste wieder Deinen Daumen zwischengehalten, was?
    Woodstock, das hat mich an etwas erinnert, wo mein Schutzgeist den Daumen dazwischen gehalten hat.

    Ich bin Auto gefahren und musste vor einer Schranke bremsen, es lag Schnee und glatt war es, ich habe zwar gebremst, aber mein Auto geriet ins Rutschen, ich spürte, jetzt rutscht es direkt in die Schranke 'rein.

    Plötzlich fühlte ich starke Hände die das Auto vorne zurück gedrückt haben, damit ich nicht in die Schranke rein rausche und wirklich ich bin kein Daumen breit davor zum Stillstand gekommen.

    Ich saß im Auto und fühlte die Energien und den Schutz und auch das Finger erheben, dass ich bei den Straßen Verhältnissen nicht langsamer war.

    Ich war sehr dankbar und mute meinen Schutzgeistern nun auch nicht mehr so einen Streß zu.
    "Es fehlt das F... Aber es ist ein so schönes Klavier, und es hat einen so schönen Klang, daher verstehe ich, dass sein Besitzer darauf gespielt hat, obwohl ein Ton fehlte. Vielleicht hat er sich ja selbst so gefühlt. Als fehlte ihm etwas zum vollständigen Klang. Wir alle tragen in unserer Seele einen Ton, der zu klingen aufgehört hat... oder den wir im Laufe unseres Lebens verloren haben.
    Meinen Sie nicht auch?"

    ~~~Aus Länger als ein Leben~~~

  9. Inaktiver User

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Ich meine, es macht Sinn, wenn wir in diesem Strang auch über die Arbeit der Medien sprechen. Es kann sehr hilfreich und tröstend und stärkend sein, ein Medium aufzusuchen, bzw. zu beauftragen... ...aber (!) es kann auch extrem schief gehen, jeder Depp kann sich Medium nennen, es gibt so viele Betrüger in diesem "Marktsegment" Aber eben auch die Medien, die ehrlich und professionell arbeiten. Um den Weizen von der Spreu zu trennen, ist es gut, sich vorher gut zu informieren, auf Erfahrungsberichte zu achten usw. Gerade Trauernde werden "gern" ausgenutzt.


  10. Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    90

    AW: Stammtisch "Grenzerfahrungen" Thema: Weiterleben im Jenseits

    Hallo,


    in meinem (verhältnismäßig) kurzen Leben ist es mir bisher leider nicht erspart geblieben, dass ich einige meiner Lieben verloren habe.

    Ich halte mich auch für einen relativ realistischen Mensch.
    Als mein Vater gestorben ist, als ich vierzehn war, habe ich damals meine Mutter gefragt, ob ich wohl noch ein Zeichen von meinem Papa bekommen werde, worauf sie gesagt hat:" Du kennst doch deinen Papa, der würde von so Geistersachen nicht viel halten und dir deshalb nicht erscheinen. Aber du weißt ja, dass du ihn irgendwann mal wiedersehen wirst (meine Mama war beim Sterben meines Papas dabei, und er hat die letzten Tage vor seinem Tod erzählt, dass sein eigener, seit Jahrzehnten verstorbener Vater immer wieder an seinem Bett stand und zu ihm gesagt hat, du mußt keine Angst haben. Könnte auch am Morphium gelegen haben, aber für die Ärzte war das ein Zeichen, dass es nun bald zuende geht, d.h. es kommt wohl öfter vor).
    Also soll ich nicht auf irgendwelche Zeichen warten und auf keinen Humbug hereinfallen, sondern es einfach akzeptieren, dass ich bis zu meinem eigenen Tod warten muß, um ihn wiederzusehen.

    Ich habe mich auch immer daran gehalten, aber manchmal wenn ich träume, finde ich es trotzdem komisch.
    Ich denke jeder kennt es, vom Verstorbenen zu träumen und alles ist wunderbar und fantastisch, weil man sich ja getäuscht hat und dem verloren geglaubten plötzlich im Traum so nah ist.
    Und dann wacht man auf und fällt ins Bodenlose, weil man realisiert, dass die Person, die vor Sekunden noch so nah war, schon lange tot ist und nie wiederkommen wird.

    So laufen meine Träume, wenn ich von Toten träume, meistens ab.
    Manchmal, ca alle zwei Jahre, es ziemlich strange und ganz anders.
    Da kommt plötzlich ein Toter in einen normalen Traum rein, und erzählt mir was, und ich wache sofort auf, und fühle mich nicht traurig oder so, sondern überlege kurz was das wohl wieder zu bedeuten hat, aber ich schlafe meist gleich wieder ein und vergesse dann vieles.

    Zum Beispiel träume ich irgendwas banales aus dem Urlaub, ich sitze im Restaurant am Strand, und plötzlich steht meine tote Oma am Tisch, und ich weiß auch, dass sie tot ist im Traum, und sagt nur :" Nimm den, der ist gut für dich!"
    Mein Wecker hat hinterher eh geklingelt, und ich habe aufstehen müssen, deswegen habe ich es nicht vergessen, und den ganzen Tag darüber nachgedacht, bis mir mein Freund am Abend einen Heiratsantrag gemacht hat.

    Oder ich habe mal eine Prüfung geschrieben, war sehr gut vorbereitet und habe mir trotzdem einen Stress gemacht, als würde die Welt untergehen.
    Mit mir war Tage vorher schon nix mehr anzufangen, ich war ein nervliches Wrack, und habe befürchtet, am Prüfungstag nicht mehr mal den Stift halten zu können vor lauter Zittern.
    Und in der Nacht vorher (Schlafmitteln sei Dank) taucht mein Papa im Traum auf und macht mich sowas von rund, dass ich ja jetzt genug gelernt habe und alles gegeben habe, und er weiß dass ich bestehen würde, und ich soll es mir doch bitte nicht durch meine unnötige Aufregung versauen.
    Peng, ich sass wieder hellwach im Bett, konnte in dieser Nacht auch nicht mehr schlafen und habe in einer Seelenruhe meine Prüfung geschrieben, die ich nie für möglich gehalten habe.

    Auch bei vollkommen banalen Sachen.
    Wir haben eines unserer beiden Autos verkauft und vorher einen Wochenendtrip gemacht, und wollten eigentlich das Auto dafür nehmen, dass wir nicht verkaufen.
    Und da steht mein (geiziger) verstorbener Opa im Traum da und sag mir, ich solle dass zu verkaufende Auto nehmen, weil da der Tank noch voll ist, weil man ja kein Auto mit vollem Tank verkauft?!?

    Ich weiß auch nicht was das zu bedeuten hat und bilde mir mal nicht viel deswegen ein, man weiß ja, die Macht des Unterbewußten.
    Nur komisch ist, das es immer so charakterlich typisch ist, ich wache auf und denke, ach ja, genauso war die Person von der Art her oder dem Thema, weswegen sie im Traum aufgetaucht sind.

    So, ich hoffe ich habe euch jetzt nicht mit dem ellenlangen Text genervt, aber eins muß ich noch dazuschreiben, und zwar, kennt das jemand von euch auch und gibts da ne rationelle Erklärung dafür?

    LG Jalaka

+ Antworten
Seite 3 von 48 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •