+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 69 von 69
  1. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.632

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Darf ich lachen? Ich trage viel Rock, und ja, der klassische knielange Rock (ich sage nur Businesskostüm) ist durchaus bequem, aber man hat schon weniger Bewegungsfreiheit als in Hosen, zumal noch in Strumpfhosen.
    Ja, und in einem weiten Hosenrock hat Frau mehr Bewegungsfreiheit als ein Mann in Hosen. Unterschiede bei unterschiedlicher Kleidung gibt es schon, das ist halt so. Aber keine Frau muß einen engen Rock tragen, sie kann weite Röcke tragen, kurze Röcke, dann stören sie nämlich auch nicht, oder Hosen, oder eben Hosenröcke, die sind am bequemsten (aber nicht so häufig in Mode).

    Außer im Beruf, da gibt es mitunter Kleidervorschriften, wie Du ja auch sagst:

    In Britannien gab es vor kurzem noch eine (erfolgreiche) Klage einer Frau, die von ihrem Arbeitgeber dazu verdonnert worden war, Schuhe mit Absatz zu tragen (Bankbereich), also verpflichtend.
    Soviel zum Thema das ist ja heute nicht mehr so.
    Das gilt nicht nur für Frauen, auch Männer unterliegen mitunter Kleidervorschriften, z.B. in Banken. Da kann z.B. keiner in kurzen Hosen kommen und Sandalen, auch nicht im Hochsommer. Auch Jeans und T-Shirt geht da nicht.
    Zu dem Urteil mit den Schuhen im Bankbereich, - da wüßte ich ja gerne, was sie denn getragen hatte, vielleicht ja Sneakers/Turnschuhe. Und das geht halt nicht. Ein mehr maskuliner aber "schicker, angezogener" Slipper oder Loafer geht wohl schon. Ich vermute, das ist mit "Absatzschuh" gemeint, und nicht Highheels. Auch die Herren in der Bank dürfen nicht in Sneakers kommen. (welche anderen Schuhformen haben denn keinen Absatz? Mir fällt gerade nichts anderes ein. Flipflops wird sie wohl selber gewußt haben, daß das nicht geht)
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.

  2. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.632

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Ich habe mal gegoogelt, war es dieser Fall? Diese Dame sollte wirklich Stöckelschuhe tragen, hat dann eine Petition gestartet, weil sie das nicht wollte, und ihr Arbeitgeber reagierte:

    Dort sei sie angewiesen worden, Schuhe mit Absätzen zwischen fünf und zehn Zentimetern zu tragen, (...)

    Thorps Petition haben inzwischen mehr als 120.000 Menschen unterschrieben - und die Zeitarbeitsfirma Portico hat ihre Richtlinien geändert. "Mit sofortiger Wirkung können alle unsere weiblichen Kollegen einfache flache oder hohe Schuhe tragen, wie sie es wünschen", teilte Simon Pratt, Geschäftsführer von Portico, am Mittwoch über Twitter mit.

    Stockelschuhe auf der Arbeit: Firma andert Dress-Code - SPIEGEL ONLINE

    Ich bin übrigens nicht so sicher, ob man die erste Vorgabe des Arbeitgebers Sexismus nennen kann, wie es im Artikel steht, oder nicht einfach "üblicherweise erwartetes Erscheinungsbild" (wenn es Seriosität, Korrektheit etc. ausstrahlen soll), dem sie folgen wollten. Denn ein Mann brauchte dort zwar keine Absätze tragen, aber die Frage ist, hätte einer Stöckelschuhe tragen dürfen? Insofern hätte man das auch sexistisch nennen können, denn vermutlich hätte er ja nicht dürfen. Weil es dem seriös korrekten Erscheinungsbild (oder wie könnte man das nennen?) widersprochen hätte.

    Hier noch ein Link zu Urteilen:

    Kleidervorschriften: Was Arbeitgeber verlangen durfen
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.
    Geändert von Libentia (12.12.2018 um 23:46 Uhr)


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    573

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Interessant, dass Du direkt davon ausgehst, die Frau muss ja Turnschuhe getragen haben und also selbst schuld sein.

    Weil nicht sein kann was nicht sein darf?

    Ich habe mich geirrt, einen Gerichtsprozess gab es nicht, nur eine Petition, die Anforderungen an sie waren aber eindeutig.
    Absätze, 2-4 cm.

    Quelle:

    Employers can force women to wear high heels as Government rejects campaign to ban the practice
    Welche anderen Schuhformen keinen Absatz haben?

    Ballerinas.
    Klassische Herren-Businessschuhe auch nicht, bzw. vielleicht 0.5 cm, keine 2.

    Er wird typisches Erscheinungsbild verlangt haben und ist damit nicht speziell sexistisch - aber dass das typische Erscheinungsbild für Damen bewegungseinschränkender ist als für Herren, DAS ist sexistisch.
    Geändert von Saetien2 (13.12.2018 um 17:04 Uhr) Grund: Stimmt eigentlich. Persönliches unnötig.

  4. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    7.867

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen

    Ich habe mich geirrt, einen Gerichtsprozess gab es nicht, nur eine Petition, die Anforderungen an sie waren aber eindeutig.
    Absätze, 2-4 cm.
    2 bis 4 Inch sind nicht 2 bis 4 cm.

    2 Inch sind über 5 Centimeter - da könnte ich nicht mit laufen
    Selbst wenn er lügt, lügt er. Irgendwo bei Tucholsky

  5. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    12.773

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich geirrt, einen Gerichtsprozess gab es nicht, nur eine Petition, die Anforderungen an sie waren aber eindeutig.
    Absätze, 2-4 cm.
    Inch, nicht Zentimeter und das macht einen deutlichen Unterschied, das sind (gerundet) zwischen 5 und 10 cm.
    2 cm wären ja kein Problem, das kann man auch mit Ballerinas, Loafers, Budapestern usw. erreichen. Aber mindestens 5cm, das ist schon eine Hausnummer. Meine höchsten Schuhe sind in dem Bereich und die zieh ich nur zu besonderen Anlässen an, wenn ich weiß, ich muss nicht viel laufen.

    @Para: du warst schneller
    *lost in the woods*

  6. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    4.061

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    2,54cm = 1 inch
    ...
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  7. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    573

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    2 bis 4 Inch sind nicht 2 bis 4 cm.

    2 Inch sind über 5 Centimeter - da könnte ich nicht mit laufen
    Danke.......ja die englischen Einheiten....

  8. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.632

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    aber dass das typische Erscheinungsbild für Damen bewegungseinschränkender ist als für Herren, DAS ist sexistisch.
    Ja, so wird ein sinnvoller Austausch draus, das ist Argumentieren. (Wobei ich jetzt keine Lust mehr habe, über die Aussage nachzudenken. Trotzdem, das ist ein Argument, über das man an sich nachdenken könnte, weil es ein Argument ist, und nicht bloßes persönlich werdendes Genöle).
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.
    Geändert von Libentia (13.12.2018 um 14:24 Uhr)

  9. Avatar von drafty
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    684

    AW: "Ist Weiblichkeit eine "natürliche Tatsache" oder eine kulturelle Performanz?"

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    ...
    Er wird typisches Erscheinungsbild verlangt haben und ist damit nicht speziell sexistisch - aber dass das typische Erscheinungsbild für Damen bewegungseinschränkender ist als für Herren, DAS ist sexistisch.
    Aber doch auch nur dann, wenn dies der Grund für die Vorschrift ist. Es wird aber vermutlich kaum ein Arbeitgeber verlangen, hohe Absätze zu tragen, um eine Bewegungseinschränkung hervorzurufen, sondern um den Erwartungen der Kunden Rechnung zu tragen. Und sogar dann, würde ich sagen, kann das Argument nur angebracht werden, wenn diese hervorgerufene "Bewegungseinschränkung" irgendwie unzumutbar ist.
    " To say 'I love you' one must know first how to say the 'I.' "
    Ayn Rand (admired and stolen by drafty)

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •