+ Antworten
Seite 5 von 57 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 567
  1. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.360

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn du nicht darüber diskutieren willst, warum verfasst du hier überhaupt einen Beitrag
    Ich finde Wildwusels Beiträge tatsächlich interessanter als deinen neoliberalen Aufguss. Daher schrieb ich, dass ich lieber darüber diskutieren würde (und fragte sie, ob sie nicht einen entsprechenden Strang eröffnen möge). Noch Fragen?


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin so emotional wie ein Pfosten. Das macht meine Weiblichkeit aus und darauf bin ich stolz. Außerdem habe ich ein breites Becken und große Brüste. HA!
    Kicher. Ich kann Emotion und Ratio. Bin ich nu 'n Zwitter?
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  2. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.020

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Ansonsten kann ich von mir sagen, dass ich meine Weiblichkeit selbstbewusst lebe und emanzipiert bin.

    All das, was du hier beschreibst, sind für mich keine Fragen.

    Mein Mann erledigt die Aufgaben, die er gut kann und ich, was mir eher liegt. Okay, das ist Kochen und Wäsche u.a. bei mir. Aber dafür putzt mein Fenster und erledigt tatsächlich die schweren Einkäufe, also kauft die Getränke.
    Außerdem erledigt er das Handwerkliche, da es auch sein Beruf ist. Ich empfinde das als sehr angenehm und genieße mein komfortables Leben.

    Ich denke, solange Frau zu dem steht, was sie macht, ist der Emanzipationsgedanke gegeben. Eher ist die Partnerwahl die Herausforderung. Mein Arbeitgeber diskriminiert Frauen auch nicht.

  3. Inaktiver User

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Ich bin emotional im Sinne von leidenschaftlich. Bin ich von einer Sache überzeugt, dann setze ich mich dafür ein. Ich versuche dann, Berge zu versetzen. Aufwand und Nutzen wiege ich nicht auf. Es zählt allein das Ergebnis. Im Berufsleben kämpfe ich gegen dröge und einschläfernde Ansichten an.
    Ich persönlich würde das nicht als "emotional" sondern als "mutig" bezeichnen. Wärst du ein Mann, würde man dich als ambitioniert und ehrgeizig bezeichnen. Aber einer Frau kann man schnell die "Emotionalität" andrehen, weil ihr Verhalten dann wie gerade hier erlebt wurde, plötzlich einen negativen Touch bekommt. Interessant ist aber dass als "Beleidigung" ein Adjektiv benutzt wird, dass zu "typisch weiblichen" Eigenschaften gehört. Dagegen sind die "typisch männlichen" Eigenschaften wie "mutig und ambitioniert" (verwende ich auch selbst) einen positiven Touch haben, auch wenn sie bei einer Frau vorhanden sind. Dagegen wäre die Emotionalität bei einem Mann ein noch schlimmeres Urteil - aber das ist ein ganz anderes Thema...


  4. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.214

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Also wäre die Grenze für dich zwischen "Teilzeit arbeiten"und "gar nicht arbeiten", verstehe ich es richtig?
    muss nicht unbedingt so gelöst sein. Kann auch zB heissen "eigene Immobilie, eigenes Land, teilweise Selbstversorgung"

    Kann auch heissen "jetzt bist du zwei Jahre erwerbstätig, während ich studiere, danach bin ich zwei Jahre erwerbstätig, während du studierst."

    Es gibt viele Lösungen, wo man nicht sein Wohl und Wehe von genau einem andern Menschen vollständig abhängig macht.

    Was es auf alle Fälle heisst: getrennte Konten. Eventuell ein gemeinsames Haushaltskonto. Aber das Geld kommt nicht in einen einzigen Topf.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  5. AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und nehmen wir mal an, du würdest es nicht schaffen, die Reparaturarbeiten, die früher zu "typisch männlichen Aufgaben" gehörten, alleine zu erledigen? Oder dein Bierkasten ist dir zu schwer um es selbst zu tragen? Hast du nicht das Gefühl, dass es eine Erwartungshaltung in der Gesellschaft besteht, dass du es doch selbst schaffen musst, weil du sonst nicht emanzipiert genug wirkst?
    Fragst Du jetzt mich, oder diejenige, die das von dir benutzte zitat wirklich verfasst hat?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    [...] Es muss einfach gesellschaftlich was getan werden, um diesen Frauen eine Möglichkeit zu geben, ihren Instinkten nachzugehen und sich um die Kinder zu kümmern [...]
    Mit leuten, die mit einem solchen vokabular um sich werfen, diskutiere ich nicht.
    Wie war das noch mit dem
    Also, ich habe auf jeden Fall nicht gemeint, dass durch diese Forderungen die Frauen in die devote Stellung gezwungen werden.
    ? Nun gut, ob das jetzt dominant oder verniedlichend oder herablassend ist oder den frauen so ganz allgemein die ratio abspricht, ist auch egal.

    Wildwusel hat eh schon alles wunderbar zusammengefasst. Dem möchte ich mich einfach nur anschliessen.
    nichts ist wie es scheint

  6. Inaktiver User

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Ich bin emotional im Sinne von leidenschaftlich. Bin ich von einer Sache überzeugt, dann setze ich mich dafür ein. Ich versuche dann, Berge zu versetzen. Aufwand und Nutzen wiege ich nicht auf. Es zählt allein das Ergebnis.
    Aber was ist daran typisch weiblich? Sowohl Mahatma Gandhi als auch Martin Luther King als auch Adolf Hitler waren leidenschaftliche Überzeugungstäter. Da sehe ich überhaupt keinen Bezug zum Geschlecht.

  7. Inaktiver User

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde das nicht als "emotional" sondern als "mutig" bezeichnen. Wärst du ein Mann, würde man dich als ambitioniert und ehrgeizig bezeichnen. Aber einer Frau kann man schnell die "Emotionalität" andrehen, weil ihr Verhalten dann wie gerade hier erlebt wurde, plötzlich einen negativen Touch bekommt.
    Den Begriff "emotional" hat animosa doch höchstpersönlich selber ins Spiel gebracht. Der ist ihr nicht angedreht worden.

  8. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.020

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde das nicht als "emotional" sondern als "mutig" bezeichnen. Wärst du ein Mann, würde man dich als ambitioniert und ehrgeizig bezeichnen. Aber einer Frau kann man schnell die "Emotionalität" andrehen, weil ihr Verhalten dann wie gerade hier erlebt wurde, plötzlich einen negativen Touch bekommt. Interessant ist aber dass als "Beleidigung" ein Adjektiv benutzt wird, dass zu "typisch weiblichen" Eigenschaften gehört. Dagegen sind die "typisch männlichen" Eigenschaften wie "mutig und ambitioniert" (verwende ich auch selbst) einen positiven Touch haben, auch wenn sie bei einer Frau vorhanden sind. Dagegen wäre die Emotionalität bei einem Mann ein noch schlimmeres Urteil - aber das ist ein ganz anderes Thema...
    Ja, da hast du recht.

    Im Prinzip ist an diesem Punkt die Emanzipation gescheitert. Zumindest wenn es keine Weiterentwicklung gibt.

    Ich habe männliche Kollegen, die unheimliche Stimmungsschwankungen ausleben! Ich verrate jetzt lieber nicht, was ich dazu sage.

    In Unternehmen empfinde ich Frauen oft als viel fleißiger als die männlichen Kollegen. Unterschiede gibt es schon, denke ich. Wird ja nicht nur so sein, weil Frauen sich behaupten müssen.

  9. Inaktiver User

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Ich bin emotional im Sinne von leidenschaftlich. Bin ich von einer Sache überzeugt, dann setze ich mich dafür ein. Ich versuche dann, Berge zu versetzen. Aufwand und Nutzen wiege ich nicht auf. Es zählt allein das Ergebnis. Im Berufsleben kämpfe ich gegen dröge und einschläfernde Ansichten an. Aber trotz Kritik, wird es gewertschätzt. Es gibt nicht viele Menschen, die sich auf reiben, wenn es finanziell wenig bringt ...
    Diese Attribute dürften auch bei Männern vorzufinden sein.

    Und ob es nicht viele Menschen gibt, die sich aufreiben, wenn es finanziell nicht lohnenswert ist, vermag ich nicht zu sagen.

    Unumstößlich bleibt allerdings für mich, dass Arbeit nun mal der Umweg zu allen Genüssen bleibt. Ob uns das jetzt passt oder nicht (üppige Erbschaften/einträgliche Eherschließungen natürlich mal ausgeschlossen) .

    Emanzipation bedeutet für mich auch, mich von ehemals erzkonservativen Denk- und Lebensstrukturen zu distanzieren (einschließlich kirchlicher Einflüsse).

    Männer mögen da ja mal Wortführer gewesen sein; spielt für mich aber absolute keine Rolle.

    Bin mit Männern immer prima klargekommen (auch heute noch) und die Fragen, die sich die TE stellt, habe ich mir nie gestellt.

    Habe schon immer eigenständig gelebt und gewirtschaftet und deswegen keine auch nur in Ansätzen geäußerten Anwürfe erfahren.

  10. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.020

    AW: Kritisches Hinterfragen des emanzipierten Frauenbildes

    Ich war gestern zu einer Buchlesung. Dort wurde unter anderem das Buch "Bella Clara" vorgestellt. Ich werde mir dieses Buch kaufen.

    Ich denke, wenn man sich damit befasst, welchen Sprung die Emanzipation doch bis heute gemacht hat im Vergleich zum vorigen Jahrhundert, dann kann man auch vieles besser verstehen.

    Auch vor 100 Jahren mussten die Frauen selbstbewusst ihren Weg gehen, wenn sie auf sich alleine gestellt waren. Egal was du machst und was andere darüber denken, wichtig ist nur, dass du davon überzeugt bist. So kannst du es deinen Kindern vorleben, was Emanzipation nach deinem Verständnis ist. Und dann wird es sich auch weiter entwickeln.

+ Antworten
Seite 5 von 57 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •