+ Antworten
Seite 31 von 45 ErsteErste ... 21293031323341 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 310 von 447
  1. Inaktiver User

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Zitat Zitat von Alles Beitrag anzeigen
    Ich meine:
    Unterdrückung, gute Reflexe, schneller Finger ab Abzug, Beleidigung, Emotionen, kein Verstand, kein Verständnis, Zugzwang

    Und was meinst Du?

    Das ist für Dich Motivation?

    Regime zu stürzen weil da jemand gelangweilt im Sessel sitzt und nicht weiß was er grad mit seinem Testosteronüberschwang anfangen soll?

    Die allermeisten Kriege werden wegen Rohstoffen geführt und um diese kontrollieren zu können. Im Gegenteil, dahinter stehen Leute, die eine Menge an Verstand einsetzen um das einzufädeln und dann wie ein Theaterstück ablaufen zu lassen. Der tumbe testosterongeschwängerte Volldepp ist da nur hinderlich allzuleicht berrechenbar und deswegen auch sofort angreifbar. Wie man am letzten amerikanischen Wahlkampf gesehen hat.

    Ein Beispiel habe ich Dir bereits gegeben (Merkel und von der Leyen), die anderen recherchiere selber, das bringt mehr als sich es mundgerecht servieren zu lassen,.

  2. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Also Raub,



    ich meinte in einem früheren post zu Merkel und von der Leyen, dass sie gemeinschaftlich - mit UN-Mandat - Terroristen bekämpfen, die an Rohstoffen interessiert sind.

    Dann sind doch die Terroristen die Aggressoren.
    ... living next door to ...

  3. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Ich erlaube mir, Gewalt in Angriff und Verteidigung zu unterscheiden.
    ... living next door to ...

  4. Inaktiver User

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Zitat Zitat von Alles Beitrag anzeigen
    Ich erlaube mir, Gewalt in Angriff und Verteidigung zu unterscheiden.

    Dann hat die Kriegspropaganda bei Dir hervorragend gewirkt!

  5. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dann hat die Kriegspropaganda bei Dir hervorragend gewirkt!
    Eher die Friedensforschung oder was meinst Du - Du kennst Dich da ja hervorragend aus - muss wohl am Testosteron liegen .

    https://de.wikipedia.org/wiki/Intern...fliktforschung
    ... living next door to ...
    Geändert von Alles (03.01.2017 um 16:09 Uhr)

  6. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Zitat Zitat von Saphire Beitrag anzeigen
    Hallo allerseits,

    der hier folgende lange Erguss ist das Ergebnis meiner Gedankengänge bei der Beschäftigung mit den verschiedenen aktuellen Strängen in den Politik- und Gesellschaftsforen, ungeordnet und ehrlich. Ich habe das Bedürfnis, mich dazu auszutauschen, nicht nur an aktuellen Aufhängern wie der Flüchtlingskrise und dem Kölner Hauptbahnhof, deswegen hier der Vorschlag zu einer Grundsatzdiskussion:

    Google spuckt folgende Definition aus:

    pa•t•ri•ar•cha̱•lisch
    Adjektiv [nicht steig.]
    so, dass der Mann eine Vorrangstellung in Familie und Gesellschaft einnimmt.
    1. "eine patriarchalische Gesellschaftsordnung"
    2. so, dass man als Mann Vorrechte geltend macht.
    3. "ein patriarchalisches Benehmen"

    ...
    Ich weiß es nicht, fürchte aber, es wird entweder ein Salto rückwärts für alle oder ein Auseinanderbrechen in Parallelgesellschaften. Betrifft uns das? Geht uns das etwas an? Funktioniert es vielleicht sogar, halt nur anders?

    saphire
    Die Anliegen des Feminismus fasste Johanna Dohnal, die erste Frauenministerin Österreichs, folgendermaßen zusammen:
    – Johanna Dohnal, 2004[12]


    einfach weitermachen.

    Viele Grüße,
    Alles
    ... living next door to ...

  7. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Intergalaktisch gut
    Dreck ist Materie am falschen Ort
    ... living next door to ...


  8. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.832

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    It's easy.
    Manny Pacquiao

  9. Inaktiver User

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und wie kommst Du bei diesem Wissen dazu zu meinen, daß Frauen nicht Agressoren sein können?

    .....

    Im übrigen gehörst Du auch anscheinend zu den Menschen, die glauben, daß nur die lauten Testosteronbomber im Vordergrund die Agressoren wären. ist ja auch schön greifbar und plakativ und nach Volker Pispers, wenn man ein Feindbild hat dann hat der Tag Struktur.

    Um es anders auszudrücken, wirklich gefährlich sind die Leute im Hintergrund, die die die Fäden in der Hand halten, die Intrigen spinnen und die "lauten" dann für sich die Drecksarbeit machen lassen. Frauen sind in diesem Spiel übrigens hervorragend und in der Geschichte haben sie unselig ganze Länder ins Chaos gestürzt mit dieser perfiden Masche.

    Aber um sowas zu durschauen muss man erstmal sich selbst eingestehen, daß Frauen nicht per se die besseren Menschen wären und gerade Feministinnen sind diejenigen die genau die Methoden der Ausgrenzung und Unterdrückung anwenden gegen das eigene Geschlecht wenn nicht jeder ihre Meinung teilt oder sogar kritisch hinterfrägt.

    Hast Du den Mum dazu hinter die Kulissen schauen zu wollen und nicht schablonehaft etwas zu wiederholen was schlicht falsch ist?

    Woher nimmst du denn dein Wissen darüber, wie die (nicht unkomplizierte) amerikanische Regierung funktioniert? Es gibt viele Gerüchte über Verschwörungen ect - man sollte das nicht unreflektiert glauben :-/
    Fakt ist: Der amerikanische Präsident ist der mächtigste Mann der Welt. Er kann, muss aber nicht auf seine Berater hören - die er übrigens größtenteils auch selbst ernennen/aussuchen und bei Bedarf wieder auswechseln kann.

    Ein aggressiver, unbeherrschter rachsüchtiger eiteler Typ, ein Rassist, ein "Pussygraber" ohne Manieren, der dazu noch ein übersteigertes Selbstwertgefühl zu haben scheint, kann nicht nur seinem eigenen Land ziemlich gefährlich werden. "Wenn man ein Feindbild hat, dann hat der Tag auch Struktur.." - dieser Satz passt doch ganz wunderbar zu Mr. Trump, wie er heute mit seiner unsouveränen Reaktion auf Meryl Streeps Kritik bewiesen hat. (sie hat ihn angegriffen, weil er einen behinderten Reporter peinlich & gehässig nachgemacht hat). Er kann nicht einstecken, nichts einfach stehen lassen.....Er hat keine Größe.

    Ich hoffe nur, dass die Welt und die USA diesen Präsidenten heil übersteht.. Das ist kein harmloser Polterer - der ist mit und ohne graue Eminenzen im Hintergrund brandgefährlich.


    Natürlich sind Frauen keine besseren Menschen - aber dein klischeehaftes pauschales Denken über Feministinnen trifft es auch nicht. Natürlich gibt es auch "böse" Feministinnen, aber auch viele, die zum Glück das Wohl von Frauen und Mädels im Blick haben. Ohne sie hätten wir bis heute kein Wahlrecht und müssten unseren Gatten fragen, ob wir arbeiten gehen dürfen..
    In vielen Ländern der Welt (Saudi Arabien, Iran ect) werden Frauen bis heute massiv ausgegrenzt und unterdrückt - und zwar nicht von Feministinnen - dies allerdings ganz unperfide, knallhart und direkt und unter Berufung auf Gott und Religion :-(.nicht zu reden von sexueller Verstümmelung, Verheiratung/Schwängerung von minderjähriger Mädels und etlichen anderen Widerlichkeiten wie Ehrenmord ect.

    Es gibt also zuwenige Feministinnen auf der Welt. Es gibt noch viel zu tun..

    Ich selbst kenne einige intrigante Männer..wer mal in einer großen internationalen Firma gearbeitet hat, weiß, dass Männer Frauen um nichts nachstehen, wenn es um Stuhlabsägen, Gerüchte streuen, Intrige, clever-raffinierten Königsmord oder um Hofschranzentum geht.. sie nennen das dann modern soft Skills ;-)
    Es stimmt nicht, dass Männer immer mit offenem Visier kämpfen und Frauen "hintenrum" sind.
    Das sind doch veraltete, pauschale Urteile.
    Männer haben allerdings (meistens) einen gewissen Zusammenhalt; sie bilden eher Seilschaften als Frauen und halten gerne gegen Frauen zusammen. (das können wir von euch lernen)
    Nach wie vor gibt es etliche, die nur sehr ungerne eine Chefin haben..

    Ich glaube nach wie vor, dass die meisten Impulse für Krieg, Invasion, Terror ect eben von Männern ausgehen. Damals wie heute...

  10. Inaktiver User

    AW: Feminismus im Umgang mit patriarcharlisch geprägten Zeitgenossen m/w

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ein aggressiver, unbeherrschter rachsüchtiger eiteler Typ, ein Rassist, ein "Pussygraber" ohne Manieren, der dazu noch ein übersteigertes Selbstwertgefühl zu haben scheint, kann nicht nur seinem eigenen Land ziemlich gefährlich werden. "Wenn man ein Feindbild hat, dann hat der Tag auch Struktur.." - dieser Satz passt doch ganz wunderbar zu Mr. Trump, wie er heute mit seiner unsouveränen Reaktion auf Meryl Streeps Kritik bewiesen hat. (sie hat ihn angegriffen, weil er einen behinderten Reporter peinlich & gehässig nachgemacht hat). Er kann nicht einstecken, nichts einfach stehen lassen.....Er hat keine Größe.
    Okay ich füge noch einen Nachsatz hinzu:
    Dieser Wahlkampf ist eine Farce, denn er wird von stinkreichen Männern und Frauen bzw. Familienclans geführt. Will heißen diese Leute sind von einem "normalen" Bewohner so weit entfernt wie die Erde zum Mond.



    Natürlich sind Frauen keine besseren Menschen - aber dein klischeehaftes pauschales Denken über Feministinnen trifft es auch nicht.
    Und wie klischeehaft und pauschal ist das Denken von Feministinnen?

    Natürlich gibt es auch "böse" Feministinnen, aber auch viele, die zum Glück das Wohl von Frauen und Mädels im Blick haben.
    Solange wir alle zusammen keinen Blick für das Wohlergehen beider Geschlechter im Blick haben egal welchen Geschlechts man selbst angehört wird sich nichts ändern.

    Männer haben allerdings (meistens) einen gewissen Zusammenhalt; sie bilden eher Seilschaften als Frauen und halten gerne gegen Frauen zusammen. (das können wir von euch lernen)
    Nach wie vor gibt es etliche, die nur sehr ungerne eine Chefin haben..
    Weißt Du mir pauschalisieren vorwerfen und dann selbst im selben Ton weitermachen.

    Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß diese berühmte gläserne Decke (um nur ein Beispiel für Ungerechtigkeit herauszugreifen) nicht nur Frauen betrifft? Ist Dir schon jemals in den Sinn gekommen, daß die da Oben jeden, egal ob des selben oder des anderen Geschlechts alles erdenkliche tun und unternehmen, dass von Unten keiner nach Oben schwimmt?

+ Antworten
Seite 31 von 45 ErsteErste ... 21293031323341 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •