+ Antworten
Seite 2 von 30 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 299
  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.205

    AW: Frauenrolle heute

    Zitat Zitat von schnitte_85 Beitrag anzeigen
    immer wieder lese ich hier wie frauen (die nicht weniger arbeiten als die männer) trotzdem alles oder den grossteil rund um haushalt und kinder machen.
    Ja.

    Zitat Zitat von schnitte_85 Beitrag anzeigen
    Mit dem neuen scheidungsrecht muss frau ja beruflich schauen dran zu bleiben, also ist ja vermutlich schon die entscheidung zu tz ein risiko.
    Ja.

    Zitat Zitat von schnitte_85 Beitrag anzeigen
    Ist das mit dem haushalt einfach noch in den köpfen verankert von früher?
    Nicht mehr ganz so, aber immer noch zu viel. Sobald man nicht mehr jeden Tag daran arbeitet, treibt man zurück.

    Zitat Zitat von schnitte_85 Beitrag anzeigen
    Unser lehrling in der firma plant eher früher als später vater zu werden. Seine freundin soll dann von ihrem gespartem leben und dann wieder arbeiten und sich selbst finanzieren + hh und kinder. Mein kollege will keine kinder, weil er seine freundin nicht mitfinanzieren möchte. Denn sie sollte schon zu hause bei den kids sein. Zu ihr sagt er noch nicht.

    Sind wir frauen hier am ende der emanzipation angelangt?
    Weil es Nassauer, A***löcher, und Jungmänner gibt, die glauben, sie könnten die Bedingungen diktieren?
    Es wird immer dumme, schlechte und eigennützige Männer, Frauen und kleine pelzige Wesen von Alpha Centauri geben. Oder jedenfalls welche, die dumm, schlecht und eigennützig handeln.

    Emanzipation bedeutet, die intellektuellen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Möglichkeiten zu haben, nicht sein Leben solchen Menschen opfern zu müssen. Aber es nicht tun muß man immer noch selber.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: Frauenrolle heute

    ich glaube nicht, dass wir mit der Emanzipation am Ende sind. Vielleicht wird es jetzt erst interessant, weil traditionelle Rollenbilder auf Lebenszeit nicht mehr flexibel genug sind in der heutigen Welt und weil sich nun auch zunehmend die Männer emanzipieren müssen. Es ist sehr vieles im Umbruch, es gibt keine Vorbilder und Leitplanken, wie es funktionieren könnte. Evtl sind unsere Prägungen aus unseren Familien hilfreich oder eben auch hinderlich.

    Da wo starre Rahmen wegfallen, versuchen vielleicht Frauen und Männer mehr mit Tricks und Raffinesse das zu bekommen, was sie gern für sich hätten. Wie ie von dir geschilderten Herren, die gerne die Rundumversorgung von der Freundin und/oder Kinder hätten, ohne aber für sie wirtschaftlich die Verantwortung zu übernehmen.

    Oder die vielen Frauen, die sich in der Hausfrauenrolle privatisieren und damit dem Haifischbecken Erwerbstätigkeiten entgehen. Emanzipation ist dabei für mich eine Frage der Entscheidungsmöglichkeiten und des Selbstverständnisses, mit dem die Frauen hinter ihrem selbstgewählten Leben stehen und dafür auch die Verantwortung übernehmen.

    Dieses Haushaltsdingens hatte ich komischerweise noch nie mit einem Mann. Wir haben das immer geteilt, die Vorlieben und Stärken haben sich da zum Glück immer ganz gut ergänzt. Ich weiss nicht, warum das bei mir nie ein Thema war und bei so vielen Paaren ist es anscheinend auch heute noch eines.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  3. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.105

    AW: Frauenrolle heute

    @kaktus
    darf ich fragen wie alt du und dein freund bist ?

  4. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: Frauenrolle heute

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen

    Es wird immer dumme, schlechte und eigennützige Männer, Frauen und kleine pelzige Wesen von Alpha Centauri geben. Oder jedenfalls welche, die dumm, schlecht und eigennützig handeln.


    ich will so ein kleines Pelziges, aber nur wenn es nicht rosa ist
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  5. Avatar von Kaktus
    Registriert seit
    21.07.2004
    Beiträge
    1.000

    AW: Frauenrolle heute

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    @kaktus
    darf ich fragen wie alt du und dein freund bist ?
    ich bin 29, mein Mann 33. :-)

  6. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.279

    AW: Frauenrolle heute

    Auf Wunsch in das passendere Forum verschoben.
    Was ich über's Leben weiß, weiß ich aus Stand by Me
    Ich hab' einen Hund der Cujo heißt, und mein Auto heißt Christine
    Wenn du schreiben kannst, dann schreibe,
    wenn du singen kannst, dann sing
    Und wenn du nicht mehr weiterweißt, frag
    Stephen King


    Thees Uhlmann "Danke für die Angst"


  7. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    5.314

    AW: Frauenrolle heute

    Meine Tochter und ihr Mann teilen sich die Kindererziehung und Hausarbeit tatsächlich 50:50,sie haben zwei Söhne (7 und 4 Jahre alt).Die Kinder besuchen seit ihrem ersten Geburtstag eine Montessori-Einrichtung in unserem Ort (Kleinstadt mit 4000 Einwohnern).Zweimal die Woche sind sie ab Mittags bei mir,könnten aber auch in der Gruppe bleiben.Die Betreuung durch mich ist freiwillig und von beiden Seiten gewollt.
    Beide Eltern arbeiten Vollzeit,haben aber verschiedene Arbeitszeiten.Die Gruppe der Kinder kostet natürlich Geld,aber es gibt steuerliche Erleichterungen (Abschreibungen) für die Betreuung.
    Auch ich bin immer Vollzeit berufstätig gewesen (Kindergartenpädagogin),wir hatten für die Kinder eine Tagesmutter.

    Natürlich kostet die Fremdbetreuung Geld.Aber das weiss man schon vor der Geburt eines Kindes und wenn zwei Menschen Vollzeit arbeiten,dann ist es machbar.

    Bedenklich finde ich die sehr oft zu hörende Logik der jungen Frauen zur Familie und Teilzeit.Man weiss ja sehr genau,dass da Rentenzeiten fehlen werden und man auch sehr oft aus dem Beruf rausfliegt wenn man längere Zeit zu Hause in Familienzeit lebt.

    Wie schon geschrieben wurde,es gibt eben solche und solche Männer und man muß ja nicht die Logik so eines Mannes übernehmen.Kinder kosten Geld und Kraft und die Belastungen sollten gemeinsam getragen werden;immerhin ist ein Kind ja immer von zwei Personen in die Welt gesetzt worden.
    Wenn jemand zuhause bleiben will,dann sollte er/sie sich schon vor Augen führen wie wenig(oder gar nicht) sie abgesichert ist.

    Das österreichische Recht beinhaltet übrigens keine Unterhaltszahlung für geschiedene Frauen oder nur in seltensten Ausnahmefällen.Für nichtverheiratete Paare gibt es auch keinen Unterhalt der schwangeren Frau,damit muß sie ganz alleine klar kommen oder ist auf das Wohlwollen des Mannes angewiesen.

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.205

    AW: Frauenrolle heute

    Zitat Zitat von heidpofferl Beitrag anzeigen
    Bedenklich finde ich die sehr oft zu hörende Logik der jungen Frauen zur Familie und Teilzeit.
    "Wir sparen mehr an Steuern und Kinderbetreuung wenn du zuhause bleibst, als du verdienst, wenn du arbeitst."

    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: Frauenrolle heute

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    "Wir sparen mehr an Steuern und Kinderbetreuung wenn du zuhause bleibst, als du verdienst, wenn du arbeitst."

    " er hat halt mehr verdient als ich, drum wars klar, dass ich zuhause bleibe"
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.


  10. Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    789

    AW: Frauenrolle heute

    Ich frage jetzt mal ganz ketzerisch, warum die Teilzeit arbeitende Mutter das neue Bri- und Emanzipationsfeindbild zu sein scheint. Das bestehende Eherecht sieht eine Aufrechnung von Rentenansprüchen für die Zeit der Ehe vor. Wer Teilzeit arbeitet und das in einem Job, der bei Trennung/Scheidung Aufstockungsmöglichkeiten vorsieht, oder so qualifiziert ist, dass er einen Wechsel in eine Vollzeit-Position ermöglicht, handelt inwiefern fahrlässig? Altersarmut ist natürlich ein Problem, aber wer (als Mann) für mehr als ein Kind Unterhalt zahlen muss, wird oft auch nicht großartig viel für private Vorsorge ansparen können... Vielleicht ist in meiner Rechnung ein dicker, fetter Fehler, dann bitte ich um Aufklärung.

+ Antworten
Seite 2 von 30 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •