+ Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 380
  1. Inaktiver User

    Frauen und ihre Interessen

    In Diskussionen um Frauen und Gesellschaft wird regelmäßig von der Prämisse ausgegangen, dass Männer und Frauen grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe mitbringen. Vielleicht sollte man diese Prämisse neu diskutieren, denn ich habe den Eindruck, dass Männer sich für alle möglichen Themenbereiche interessieren, während Frauen ihre politischen Interessen oft auf traditionelle "Frauen-Felder" beschränken.

    Stimmt dieser Eindruck? Und wenn nein: wie kommt es dann, dass er sich mir stark aufdrängt?

    Sogenannte "Frauenforen", "Frauenzeitschriften" und dergleichen scheinen sich endlos für Küche, Kinder, Mode und Diäten zu interessieren, aber recht wenig für das, was ich als "allgemeine Themen" umschreiben würde. Selbst hier in diesem sehr breit aufgestellten Frauenforum lässt sich kaum übersehen, dass Frauen sich offenbar wenig für Innenpolitik, Außenpolitik, Wirtschaft und Finanzen, Technik und Verkehr, Entwicklungshilfe usw. usw. interessieren. Sofern überhaupt Interesse an politischen Fragen besteht, scheint sich dieses fast ausschließlich auf "klassische Frauen-Themen" zu beschränken.

    Arbeitshypothese:
    vielleicht sind Frauen in Wirklichkeit noch immer mit rosa oder lila Themen voll ausgelastet und erheben zwar den Anspruch Schulter an Schulter mit Männern die Gesellschaft zu gestalten, sind dazu aber in Wirklichkeit (noch) gar nicht bereit.

  2. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.451

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Das stimmt ja so nicht. Frau Nahles beispielsweise hat neue Ideen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

    Wenn in Betrieben stärker teamorientiert gearbeitet werde, könne man sich selbst in Spitzenjobs gegenseitig vertreten. "Dann ist es möglich, dass Papa oder Mama auch mal nachmittags nach Hause gehen, wenn sie das Krippenspiel ihres Kindes anschauen wollen", sagte die Sozialdemokratin.

    Und Frau Von-der-Leyen interessiert sich für Verteidigung, obwohl da nur nur 10 Prozent Frauen aktiv sind:

    Der Wehrbeauftragte des deutschen Bundestags, Hellmut Königshaus, fordert von der neuen Verteidigungsministerin, dass sie die Vereinbarkeit von Familie und Soldatenberuf zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit macht. "Die Bundeswehr muss flexibler werden, was die Vereinbarkeit von Dienst und Familie angeht, und Kinderbetreuungsmöglichkeiten anbieten." Es wäre gut, wenn von der Leyen Zeit fände, sich auch "um die softeren Ziele zu kümmern", sagte der FDP-Politiker dem SPIEGEL.
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)

  3. Inaktiver User

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Danke für deine Antwort. Leider bestätigst du meinen Eindruck:

    Nun hat erstmals eine Frau das Verteidigungsministerium übernommen, wenn auch nicht aus Interesse, sondern aus Karrieregründen, und schon wieder geht es nur um "Vereinbarkeit von Familie und (...)-beruf" sowie um "Kinderbetreuungsmöglichkeiten"

    Gerade beim Wehrresort stehen naturgemäß andere Themen, wie z.B. Bundeswehrreform, Afghanistan-Einsatz, Abstimmung EU-NATO oder Wehrbeschaffungsmaßnahmen (Drohnen, Panzer, ...) im Zentrum. Daher ist das ein weiterer Beleg dafür, dass Frauen allzu oft einen auf Frauenthemen beschränkten Horizont haben.

  4. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.451

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... ein weiterer Beleg dafür, dass Frauen allzu oft einen auf Frauenthemen beschränkten Horizont haben.
    Naja, das mag sich ein FDP-Politiker vielleicht wünschen. Aber Frau von-der Leyen hat da eventuell andere Prioritäten. Dennoch, irgendwie scheint sie zunächst den Erwartungen zu entsprechen, ja:

    Bei der Bundeswehr will von der Leyen auch das einbringen, was sie im Arbeitsministerium gelernt habe. „Die Bundeswehr ist eine Freiwilligen-Armee. Das heißt, sie konkurriert mit vielen anderen zivilen Unternehmen, muss ein attraktiver Arbeitgeber sein“, sagte sie. Themen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielten auch für Soldaten eine Rolle. Die Bundeswehr müsse sich deshalb „ganz modern“ aufstellen.
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)

  5. Inaktiver User

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Naja, das mag sich ein FDP-Politiker vielleicht wünschen.
    Diesen Satz verstehe ich nicht, und leider verstehst du mein Posting nicht.

  6. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.451

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Diesen Satz verstehe ich nicht, ...
    Hellmut Georg Richard Königshaus (* 28. Juli 1950 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (FDP) und seit Mai 2010 Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... und leider verstehst du mein Posting nicht.
    Wie kommst Du darauf?
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)

  7. Inaktiver User

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Dass der bisherige Wehrbeauftragter ein FDP-Politiker ist, hat mit dem Thema hier nicht das Geringste zu tun. Du solltest also erläutern, warum du ihn hier überhaupt erwähnst.

    In deinem ersten Eintrag zeigst du selber auf, was ich behaupte:
    schon wieder eine Frau, die nur typische Frauen-Themen im Kopf hat.

    Da tritt eine Verteidigungsministerin an und stellt in diesem Amt nicht Panzer und Soldaten, Friedensmissionen und Kriegseinsatz, Bundeswehrreform und Beschaffungswesen (siehe Drohnen-Debakel) in den Vordergrund, sondern wieder nur das Thema Kinderbetreuung.
    q.e.d.

  8. gesperrt
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    7.668

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    vielleicht sind Frauen in Wirklichkeit noch immer mit rosa oder lila Themen voll ausgelastet
    Rosa und lila sind erst seit dem letzten Jahrhundert in unserem gesellschaftsteil der Welt eine Frauenfarbe. Früher war es anders herum…

    z.B.
    blau ist die klassische Marienfarbe und wurde ewig als traditionelle Frauenfarbe der Malerei verwendet
    die Söhne von Adligen haben früher nur rot getragen…

    sind alles trends...

  9. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.451

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dass der bisherige Wehrbeauftragter ein FDP-Politiker ist, hat mit dem Thema hier nicht das Geringste zu tun. Du solltest also erläutern, warum du ihn hier überhaupt erwähnst.
    Ok.

    Vielleicht ist es ja so, dass diese "Frauenthemen" von Männern bei Frauen regelrecht erwartet werden und eigentlich aber gar nicht so unbedingt "ureigenes" Interesse von Frauen sind?
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)

  10. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: Frauen und ihre Interessen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    In Diskussionen um Frauen und Gesellschaft wird regelmäßig von der Prämisse ausgegangen, dass Männer und Frauen grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe mitbringen. Vielleicht sollte man diese Prämisse neu diskutieren, denn ich habe den Eindruck, dass Männer sich für alle möglichen Themenbereiche interessieren, während Frauen ihre politischen Interessen oft auf traditionelle "Frauen-Felder" beschränken.

    Stimmt dieser Eindruck? Und wenn nein: wie kommt es dann, dass er sich mir stark aufdrängt?
    ich kann das für meinen Kreis und mich nicht bestätigen. Weder für die Frauen noch für die Männer (denn bei denen ist sehr viel heisse Luft, was oberflächlich vll als politisch interessiert rüber kommt)

    Vielleicht, wenn man oberflächlich die Massenmedien betrachtet und die vielen rosa gekleideten weiblichen Geschöpfe sieht, könnte der Eindruck entstehen. Aber ob das nun wirklich die Mehrheit ist oder einfach nur eine sehr sichtbare Gruppe, die bereit ist, in diese ganzen Klischees Geld zu investieren -keine Ahnung. Interessiert mich auch nicht wirklich.

    Warum lange über den Eindruck diskutieren? Lebs doch einfach anders, das ist doch das entscheidende. ist doch egal, wie rosa und lila und bunt andere Leute sind.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

+ Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •