+ Antworten
Seite 5 von 30 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 296
  1. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.486

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hätte sie dann nicht noch mehr Kinder bekommen müssen?
    "Der aus dem Geschlecht der Ptolemäer stammende Ptolemaios XV. Kaisar (* 47 v. Chr.; † August 30 v. Chr.), lateinisch Ptolemäus XV. Caesar (Beiname: Caesarion als der kleine Caesar, Caesarsohn sowie griechisch Καισαρίων als Kaisarion), war als Sohn Kleopatras und (höchstwahrscheinlich) Caesars von 44 bis 30 v. Chr. König (Mitregent seiner Mutter) von Ägypten.

    Mit der Verleihung des Titels Pharao und des Namens Kaisar an ihren kleinen Sohn brachte Kleopatra zum Ausdruck, dass er der künftige Herrscher Ägyptens, aber auch der Sohn und Erbe Caesars sei. Dazu erhielt er (wahrscheinlich erst bei der Thronbesteigung 44 v. Chr.) den dynastischen Standardnamen Ptolemaios und wurde in hieroglyphischen Inschriften daher meist als Ptolemaios, genannt Kaisar(os)… bezeichnet.[1] Von den Alexandrinern wurde er spöttisch Kaisarion genannt."

    Ist die Frage, wie weit sie es mit Caesarion, Antonius und ihrer Swingersekte ohne Octavian hätte bringen können. Noch mehr kleine Cäsarionen wären aber vermutlich eher kontraproduktiv gewesen, die hätten sich dann wieder gegenseitig erdolcht. Übrigens: "Dass sie eine gute Beziehung zu ihrem Vater hatte, legt auch der von ihr nach ihrer Machtübernahme gewählte Beiname Philopator – „die Vaterliebende“ – nahe."

    Vielleicht war Cäsarion ja auch durchaus Cäsars, aber gar nicht Kleopatras Sohn. Wie auch immer.
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)

  2. Inaktiver User

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    ... ja, Papier ist geduldig ...

    Fado

    und vielleicht hat Kleopatra ihren Caesarion den Juden mitgegeben, als sie Ägypten verlassen mussten? Vielleicht war Caesarion Moses? Falsche Zeit? Oder war Moses vielleicht Jesus? Oder Caesarion = Moses = Jesus = Mohammed (ach nein, der kam ja später ...) ?Schade, das würde überhaupt alle "Religionsprobleme" lösen ...

    Da das ganze ja eh nur auf größtenteils mündlichen Überlieferungen basiert, spielt die Zeit ja ohnehin nur eine untergeordnete Rolle ... Vielleicht hat ja sogar Zeus da mitgemischt ...

    Liebe Alles, wie hieß die Zeitschrift?
    Geändert von Inaktiver User (07.01.2011 um 16:52 Uhr)

  3. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Zitat Zitat von Elwyn Beitrag anzeigen
    Waren Kleopatra und Maria emanzipiert, weil sie "wichtige" Söhne/Kinder hatten?
    Liebe Elwyn,

    zunächst vielen Dank für Deine Einschätzung als "interessant". In manchen Kulturen erhalten Frauen auch heute noch Ansehen durch die Anzahl ihrer Kinder, Sinnbild dafür mag die "italienische Mama" sein.

    Zitat Zitat von Elwyn Beitrag anzeigen
    Emanzipation im modernen Sinne ist für mich eine Wahlmöglichkeit abseits des erwarteten Frauenbildes, auch dem der "Mutter".
    Gut. Ich halte Kleopatra eigentlich für emanzipiert, weil sie sehr gebildet war, mehrere Sprachen beherrschte und in der "Universität" Alexandria aufwuchs. Die Klientenstaaten der Römer waren zwar von Rom abhängig, dazu zählte auch Ägypten. Ägypten war Roms "Kornkammer", aber in ihrem Staat waren die Könige weitgehend frei in ihren Entscheidungen.

    Während als unemanzipiert gilt, sich in die ( wirtschaftliche )Abhängigkeit von einem (Ehe-)Mann zu begeben. Daher würde ich Maria als unemanzipiert beschreiben. Wenn man allerdings viele Kinder haben will, ist das unvermeidlich. Schön, wenn dann eine gute Partnerschaft gelingt.

    Abseits einer Erwartung würde ich eher als Selbstverwirklichung bezeichnen.
    ... living next door to ...
    Geändert von Alles (16.01.2011 um 14:57 Uhr)

  4. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Interessant ist Geschichte dann, wenn sie jenseits eigener Interpretation von stabilen Fakten unterfüttert wird. Die fehlen in diesem Strang nicht nur ein Stück weit sondern Seite für Seite. Anfänglich hielt ich das Ganze für einen Aprilscherz, dann aber sah es aus, als wollte die TE ernstgenommen werden............
    Ansonsten wäre eine Emanzipationsdebatte bezüglich bekannter und berühmter Damen sicherlich anregend.
    Liebe Colonna,

    Geschichte ist eine Wissenschaft. Der Vorteil von Wissenschaft ist Objektivität.

    Wie am Anfang angekündigt, habe ich das Thema acht Jahre lang studiert. Ich könnte alles belegen, aber das würde den Rahmen sprengen.

    Beispiel:
    In der aktuellen Literatur zu "Kleopatra" findet sich nur bei Schuller und zum ersten Mal die Aussage, dass Hinweise zu Kaisarion in der Geschichte ausradiert worden sind. Ich könnte nun aufstehen, und im Buch selbst die Stelle heraussuchen und zitieren, aber das würde den Rahmen sprengen.

    Zum Thema "Maria" ist es noch schwieriger, da wir die Figur nur aus Bibel, Koran und Talmud kennen. Dieses Thema berührt den Glauben, ist also wesentlich unwissenschaftlich.

    Wissenschaft, so denke ich, ist immer Interpretation, jeder Mensch interpretiert Phänomene anders, das kommt durch seinen biographischen Background - aber du hast recht, die Interpretationen müssen logisch unterfüttert sein. Wie gesagt, das würde den Rahmen sprengen.

    Wie du siehst, das Thema ist ein weites Feld. Alles Hieb- und Stichfest zu belegen, würde ein Buch füllen und den Rahmen hier sprengen.

    Wie soll dieses Thema also ernsthaft betrachtet werden? Aber interessant findest Dus doch auch?
    ... living next door to ...

  5. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Hallo Alaska,

    danke für die wissenschaftliche Darstellungen. Leider bezieht sie sich zum großen Teil auf die Zeit nach 30 v. Chr., also die Zeit nach Actium, also die Zeit, nachdem er alle Widersacher ( insbesondere Kleopatra ) besiegt hatte und trägt damit nicht zum Thema bei.


    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Ist das realistisch?
    Ist die wissenschaftliche Methode der Phänomenologie realistisch? Ist Wissenschaft realistisch?

    Sicher ist Wissenschaft zeitweise erstmal zutiefst abstrakt. Die Schlussfolgerungen gilt es zu untersuchen, denn diese haben Auswirkungen auf die Realität.

    Die Schlussfolgerungen der Methode sind realistisch.


    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Soso. Ich bleibe dabei: Sie wurde von dieser alexandrinischen Fruchtbarkeitssekte indoktriniert und hat Cäsar Cäsarion untergeschoben, aber Cäsar adoptierte Octavian und konnte so das Schlimmste verhindern.
    Und wo hast Du den Beweis für diese Sekte, die es nicht gibt?

    Das Wort Sekte ist ein Anachronismus an dieser Stelle.

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Was waren das für Wünsche?
    Was weiß ich, was sie für Wünsche hatte? Um beim Thema zu bleiben, könnte ich mir vorstellen, dass die Notwendigkeit gesehen wurde, einen möglichst genauen Kalender zu schaffen. Oder ich könnte mir vorstellen, dass sie den Wunsch äußerte, ihr Kind in Dendera oder Philae zur Welt zu bringen.

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Schlimm. Nur gut, dass diese Kybele-und-Co-Kulte mit Kleopatra in der Versenkung verschwunden sind.
    Da stimme ich mit Dir überein.

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Das soll Arouet entscheiden.
    Wer ist Arouet? Ist sie katholisch?
    ... living next door to ...
    Geändert von Alles (16.01.2011 um 14:58 Uhr)

  6. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Hallo Satyr,

    vielen Dank für Deinen Beitrag,

    Zitat Zitat von Satyr Beitrag anzeigen
    Fehlen nicht ein paar Jahre von Jesu' Jugend in den schriftlichen Aufzeichnungen? Ich hörte das Gerücht das er diese Jahre im asiatischen Raum verbrachte, um zu lernen. Die Asiaten sind ja für eine enorm gute Beherrschung bekannt. Sollte das Alles stimmen, muss Jesus nicht zwingend aus gutem Haus stammen, sondern nur die richtigen Lehrer gehabt haben.
    Die richtigen Lehrer hat er gehabt und alles auf seine Weise gelernt und entschieden.
    ... living next door to ...
    Geändert von Alles (09.01.2011 um 14:18 Uhr) Grund: Kommentar vergessen

  7. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hätte sie dann nicht noch mehr Kinder bekommen müssen?
    Kleopatra VII., geboren 70 v. Chr. hatte vier Kinder:

    Kaisarion, der zum Mitregent wurde, geboren 47 ( in Ägypten bewiesen, nach römischer Darstellung, insbesondere Cicero im Jahr 45 noch nicht auf dieser Welt ) . Mit hoher Wahrscheinlichkeit Caesars Sohn ( jahrtausendelang unstritten ).

    Die Zwillinge Kleopatra Selene und Alexander Helios von Antonius, geboren 40 v. Chr

    Ptolemaios Philadelphos von Antonius, geboren 36 v. Chr.

    Zur Zeit ihres vermeintlichen Selbstmords 30 v. waren ihre Kinder also 17, 10 und 6. Welche Mutter würde das tun?

    Es gibt zudem Vermutungen darüber, ob die Schlacht von Actium 30 v. deswegen verloren wurde, weil sie schwanger war.
    ... living next door to ...

  8. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    "Der aus dem Geschlecht der Ptolemäer stammende Ptolemaios XV. Kaisar (* 47 v. Chr.; † August 30 v. Chr.), lateinisch Ptolemäus XV. Caesar (Beiname: Caesarion als der kleine Caesar, Caesarsohn sowie griechisch Καισαρίων als Kaisarion), war als Sohn Kleopatras und (höchstwahrscheinlich) Caesars von 44 bis 30 v. Chr. König (Mitregent seiner Mutter) von Ägypten.

    Mit der Verleihung des Titels Pharao und des Namens Kaisar an ihren kleinen Sohn brachte Kleopatra zum Ausdruck, dass er der künftige Herrscher Ägyptens, aber auch der Sohn und Erbe Caesars sei. Dazu erhielt er (wahrscheinlich erst bei der Thronbesteigung 44 v. Chr.) den dynastischen Standardnamen Ptolemaios und wurde in hieroglyphischen Inschriften daher meist als Ptolemaios, genannt Kaisar(os)… bezeichnet.[1] Von den Alexandrinern wurde er spöttisch Kaisarion genannt."

    Ist die Frage, wie weit sie es mit Caesarion, Antonius und ihrer Swingersekte ohne Octavian hätte bringen können. Noch mehr kleine Cäsarionen wären aber vermutlich eher kontraproduktiv gewesen, die hätten sich dann wieder gegenseitig erdolcht. Übrigens: "Dass sie eine gute Beziehung zu ihrem Vater hatte, legt auch der von ihr nach ihrer Machtübernahme gewählte Beiname Philopator – „die Vaterliebende“ – nahe."

    Vielleicht war Cäsarion ja auch durchaus Cäsars, aber gar nicht Kleopatras Sohn. Wie auch immer.
    Ich halte Deinen Kommentar für unwissenschaftlich.

    Die vielen Caesaren sind erwähnt worden in einer Augustus-Biografie - als Grund, weshalb Kaisarion sterben musste.

    Teil meiner These ist ja es, dass Kaisarion überlebt hat.
    ... living next door to ...

  9. Avatar von Alles
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    825

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Hallo Fado,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... ja, Papier ist geduldig ...

    Fado

    und vielleicht hat Kleopatra ihren Caesarion den Juden mitgegeben, als sie Ägypten verlassen mussten? Vielleicht war Caesarion Moses? Falsche Zeit? Oder war Moses vielleicht Jesus? Oder Caesarion = Moses = Jesus = Mohammed (ach nein, der kam ja später ...) ?Schade, das würde überhaupt alle "Religionsprobleme" lösen ...

    Da das ganze ja eh nur auf größtenteils mündlichen Überlieferungen basiert, spielt die Zeit ja ohnehin nur eine untergeordnete Rolle ... Vielleicht hat ja sogar Zeus da mitgemischt ...

    Liebe Alles, wie hieß die Zeitschrift?
    Zeitlich sehe ich kein Problem. Wie gesagt, angenommen, Kleopatra und Kaisarion hätten Oktavius Invasion im Jahr 30 v. überlebt, dann wären sie im Jahr 30 n. ( das vermutliche Todesjahr des Jesus ) ungefähr 77, bzw. 100 Jahre alt gewesen.

    Ich halte das für möglich, wenn man sich immer die Zähne putzt.

    Die Zeitschriften:

    Zu Maria:
    GEO - Ausgabe Januar 11
    P.M. Biografie - Ausagabe 4 / 2010 - hier stand das mit der Vergewaltigung. Damit es niemand kaufen muss Vergewaltiger soll Panthera (römischer Soldat) ? Wikipedia (Hier steht aber auch nicht alles - es ist nur die Spitze des Eisbergs, daher Außerchristliche Notizen zu Jesus von Nazaret ? Wikipedia, insbesondere zu Jesus im Talmud.) Und römischer Soldat ist ein weit gefasster Begriff - Vielleicht durfte während der gesamten römischen Kaiserzeit nicht gesagt werden, dass Jesus aus dem römischen Kaiserhaus stammt)

    Ganz allgemein interessant:
    P.M. History 1 / 2011
    ... living next door to ...
    Geändert von Alles (09.01.2011 um 14:30 Uhr) Grund: emoticon eingefügt

  10. Inaktiver User

    AW: Emanzipation: War Kleopatra Maria?

    Wie am Anfang angekündigt, habe ich das Thema acht Jahre lang studiert. Ich könnte alles belegen, aber das würde den Rahmen sprengen.
    Ja, lieber keine Belege, es soll nichts gesprengt werden, schon gar nicht der Rahmen

+ Antworten
Seite 5 von 30 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •