Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 104
  1. User Info Menu

    was heißt "prüfen" für Euch?

    Hallo Alle,

    angeregt vom Nachbarstrang übers Verheiratet-sein, in dem rege diskutiert wird und den ich schon eine ganze Weile stumm mitverfolge kam mir folgende Frage in den Sinn: Wenn ich davon ausgehe, dass ich vor der Entscheidung für eine Ehe intensiv prüfen sollte, ob ich mit dieser Person wirklich eine Lebenspartnerschaft eingehen möchte, wie stelle ich das ganz praktisch an mit dem Prüfen? Wie kann man herausfinden, ob das der Partner fürs Leben ist? Und noch wichtiger: woher weiß man eigentlich, was die eigenen Kriterien sind?

    Habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass sich Kriterien, die ich vor Eingehen einer Beziehung für wichtig gehalten habe, später als relativ bedeutungslos herausgestellt haben, während sich andere Dinge, die ich vorher für unwichtig erachtet hätte, plötzlich als wichtig herausgestellt haben. Was sind Eure Kriterien und wie habt Ihr sie gefunden?

    Bin sehr gespannt auf Eure Antworten!

    Vielen Dank schon mal!

    Gruß Artischocke

  2. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Hallo Artischocke,
    da geht es mir ähnlich wie dir. Ich hab gerade einer Freundin auf die Frage ob mein Freund für mich der Richtige ist mit "Ja" geantwortet. Und dann fragte sie warum. Und ich stand da ...
    Naja und der von dir angesprochene Strang tat sein übriges...
    Sunny

  3. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Zwar kenne ich jetzt den Nachbarstrang nicht, und eine Entscheidung für eine Ehe muß ich auch sicherlich nie mehr treffen...
    ich glaube, daß diese Frage ganz stark altersabhängig ist...
    oder doch nicht?
    Daß 'Lebensentwürfe' passen, wäre für mich sehr wichtig.
    Max 01.05.2004 - 17.05.2020
    Emily 01.05.2004 - 24.04.2013

  4. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Ich habe meinen "Kriterienkatalog" nicht abrufbereit. Je nach Themen, die mir durch den Kopf gehen, fällt mir immer mal wieder etwas ein.

    Aktuell: Konfliktbereitschaft. Mein Partner muß bereit sein, mit mir auch Konflikte auszutragen, mich immer wieder neu zu sehen, so wie ich ihn immer wieder neu sehe, Veränderungsbereitschaft.

    Eine gewisse Wachheit, Aufgeschlossenheit.

    Ähnliche Lebensentwürfe, Einigkeit bei Kinderwunsch oder nicht.

    So weit in sich ruhen, dass er seine Bedürfnisse kennt und bereit ist, dafür einzustehen (das kann natürlich immer nur eine Näherung sein).

    Ein gewisses Ausmaß an gemeinsamen Interessen.

    Ein Leben neben der Beziehung.

    Ein ähnlicher Umgang mit Finanzen.

    Was ich schön finde, aber wo ich nicht weiß, ob das fest im Katalog stände, da ich es einfach dazubekommen habe : kompatibler Alltag inkl. Hausarbeit.

    Ergänzungen folgen.

    Grüße,
    Edelherb
    Die Ente bleibt draußen.

  5. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Passen die jetzigen Zukunftsvorstellungen? Nennt sich das Lebensentwurf? Okee.

    Für mich war und wäre immer noch die gemeinsame, ganz praktische Erfahrungen mit der Partnerin entscheidend. Wie können und haben wir bisher den Alltag, vor allem aber auch richtige Krisen, bewältigt?

    Und das Bauchgefühl, die Lust, ja mit dem oder der möchte ich gemeinsam alt werden, unterstelle ich einmal als gegeben.

    nettes Grüssle
    Kraaf
    .
    .
    .

  6. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Zitat Zitat von Meatloaf
    ich glaube, daß diese Frage ganz stark altersabhängig ist...
    oder doch nicht?
    Was meinst Du mit alterabhängig? Dass sie sich nur Personen stellen, die im "heiratsfähigen Alter" sind (was immer das heißen mag)?
    Na ja, antworten könnten vielleicht auch andere, die schon verheiratet sind und dies nach längerer "Prüfung" getan haben und wissen, wie sie das mit dem Prüfen damals angestellt haben.

    Oder meinst Du, dass man in jedem Alter anders prüft. Das würd mich aber ein wenig unruhig machen- soll es doch für Leben halten.

  7. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Nun, mit dem Nachsatz habe ich es ja selbst wieder relativiert.
    Ich habe damals ohne derartige 'Prüfung' geheiratet...nicht unbedingt empfehlenswert...insofern sollte ich mich vielleicht besser dezent zurückhalten!
    Max 01.05.2004 - 17.05.2020
    Emily 01.05.2004 - 24.04.2013

  8. Inaktiver User

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass sich Kriterien, die ich vor Eingehen einer Beziehung für wichtig gehalten habe, später als relativ bedeutungslos herausgestellt haben, während sich andere Dinge, die ich vorher für unwichtig erachtet hätte, plötzlich als wichtig herausgestellt haben.
    Ja klar - insbesondere, wenn die Beziehung lange andauert und zur Lebenspartnerschaft wird.

    Ich persönlich muss nicht prüfen, sondern lebe im Moment.
    Ich treffe keine Entscheidung für die Ehe.
    Es hat sich einfach so ergeben, dass mein Partner und ich irgendwann quasi beiläufig festgestellt haben, dass wir gerade dabei sind miteinander älter zu werden............und hoffentlich irgendwann miteinander alt geworden sind.


    Ich könnte nicht beschreiben warum das so ist; nur, dass ich mich mit diesem Menschen an meiner Seite wohl fühle.

    Die Lebensplanung passt, die Vorstellungen bezüglich der näheren und auch ferneren Zukunft.

    Damit ist´s dann auch gut, warum "prüfen" und Mängel oder Fehler suchen.

    Konfuzius sagt (frei interpretiert):
    Suche nicht nach dem Hindernis, manchemal ist einfach keines da.

  9. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Zitat Zitat von Kraaf
    Und das Bauchgefühl, die Lust, ja mit dem oder der möchte ich gemeinsam alt werden, unterstelle ich einmal als gegeben.
    Das habe ich auch als gegeben unterstellt.

    Ich möchte noch was zum "prüfen" sagen: ich habe mir nicht erst einen Katalog im Kopf gemacht und bin dann durch die Gegend gerannt und habe bei Männern Checklisten durchgearbeitet.

    Aber ich versuche immer, möglichst ehrlich zu mir zu sein. Wie ich bin, wie ich nicht bin (obwohl ich es gut finde), wo meine Bedürfnisse liegen, ob mein aktuelles Bild von mir selbst so überhaupt noch stimmt. Und habe dazu ein ganz gutes Bauchgefühl. Das führt dazu, dass ich zu einem Zeitpunkt, wo ich eine Lebenspartnerschaft suche und nicht eine irgendwie-ganz-nett-Beziehung, ich für anderes auch nicht offen gewesen wäre. Mit den irgendwie-ganz-nett-Männern hätte ich höchstens ne Affäre gehabt.

    Ich gehöre nicht zu den Leuten, die in einer Verliebtheitsphase nur noch rosa sehen. Zwischen all den Schmetterlingen spüre ich trotzdem, ob es eine Basis gibt oder ob nach dem ersten Rausch nicht viel bleibt.

    Grüße,
    Edelherb
    Die Ente bleibt draußen.

  10. User Info Menu

    AW: was heißt "prüfen" für Euch?

    Zitat Zitat von Kraaf
    Passen die jetzigen Zukunftsvorstellungen? Nennt sich das Lebensentwurf? Okee.
    Bist Du eigentlich verheiratet?

    Tabea
    Bis auf Weiteres a.D.

Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •