Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
  1. User Info Menu

    Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Hallo ihr Lieben!

    Seit einem Jahr führe ich eine Art Affäre mit einem Mann, wobei ich nicht weiß, ob die Bezeichnung "Affäre" hier wirklich richtig ist, da wir beide single sind.

    Er ist 33, ich bin 27.
    Kennengelernt hatten wir uns damals, weil er mich in der Stadt ansprach, mich auf einen Kaffee einlud.
    Soweit war auch alles prima, bis er sich nach dem vierten Treffen veränderte, er meldete sich viel weniger, wirkte distanzierter, obwohl zuvor alles ganz anders war. Nunja, irgendwann fragte ich ihn, ob er kein Interesse mehr hätte und er sagte mir plötzlich, dass er erstmal keine Beziehung suchen würde, da er erst aus einer zwölfjährigen kommen würde, er meinte damals, er würde im Moment etwas zwangloses suchen.
    Ich war leider so blöd und ließ mich darauf ein, obwohl ich schon zu diesem Zeitpunkt ein wenig Gefühle für ihn entwickelt hatte.

    Nun läuft unsere Geschichte schon ein ganzes Jahr. Ehrlich gesagt, geht es mir überhaupt nicht gut damit, weil meine Gefühle mit der Zeit immer stärker wurden.
    Ich will nicht sagen, dass ich unbedingt eine Beziehung brauche, so ist es nicht, mich macht es nur traurig, dass er sich so selten und wenig meldet, dass wir uns nur so selten sehen, ich brauche einfach etwas mehr Nähe, das Zwischenmenschliche fehlt mir hier sehr, einfach das Gefühl zu haben, ich werde geschätzt und gemocht.

    Wir treffen uns, wenn es denn hoch kommt, nurnoch einmal im Monat, anfangs war es ein wenig häufiger.
    Melden tut er sich oft tagelang nicht, mittlerweile habe ich malwieder 14 Tage nichts mehr von ihm gehört, seit unserem Treffen vor zwei Wochen, was wir immer total schön und intensiv war, herrscht wieder Funkstille, damit komme ich nicht zurecht.

    Was ich absolut nicht verstehe, das ist sein widersprüchliches Verhalten, im Moment hat es sich zwischen uns ein wenig verändert.
    All die Monate trafen wir uns entweder bei ihm oder bei mir zuhause, man schlief miteinander, kuschelte ein wenig, quasselte über alles Mögliche, das war es dann aber auch, vielleicht ging man mal miteinander Essen, aber auch das war eher unüblich.

    Seit ca zwei Monaten, nachdem wir mehrere Wochen Funkstille hatten, schlägt er plötzlich gemeinsame Unternehmungen vor, wir waren gemeinsam im Kino, gemeinsam in der Therme, er überlegt sich Unternehmungen, die wir in Zukunft noch gemeinsam machen könnten.
    Das ist ziemlich neu, das gab es vorher nicht.
    Nun hatte er mich sogar einem Kumpel vorgestellt, ebenfalls seine Idee, er nahm mich mit zu einem Treffen, als er mit ihm verabredet war, wir gingen gemeinsam Bowlen, gleichzeitig wollte er auch meine Freunde kennenlernen, zu viert sind wir alle gemeinsam schwimmen gegangen, es war ein wirklich toller Tag.

    Er fragt mich auch plötzlich aus, ob und wann ich zuletzt wen anderes hatte, wann ich denn zuletzt mit jemand anderen schlief, ob es noch andere Männer gibt, er wird eifersüchtig, wenn ich von männlichen Freunden erzähle, zwar nicht direkt, aber ich merke an seinem Verhalten, dass ihm das nicht so ganz passt.

    Wenn wir uns sehen, höre ich jedesmal, wie sehr er mich doch vermisst hätte,
    das er mich sehr mögen würde, er fragt mich häufig, wie gerne ich ihn denn habe, dass er die Zeit mit mir liebt, dass wir uns viel häufiger sehen müssen.
    Er wirkt jedesmal total verliebt und interessiert, nach einem Treffen macht mich daher diese Funkstille einfach wahnsinnig. Es passt für mich einfach nicht zusammen, wieso all die Worte, wieso diese Veränderungen, wenn er doch wieder auf Distanz geht?
    Zugegeben, ich melde mich auch nicht sonderlich oft, lieber warte ich auf ihn, weil ich das Gefühl habe, dass er dies nicht möchte, sonst würde er sich doch viel häufiger melden, oder? Somit melden wir uns halt beide tagelang oder wochenlang nicht.

    Naja gut, nach unserem vorletzten Treffen habe ich mich auch mal von selbst gemeldet, ihm nach vier Tagen geschrieben, dass ich den Abend sehr schön fand.
    Prompt antwortete er auch, er schrieb mir, dass er ihn ebenfalls toll fand und gleichzeitig stellte er mir ein paar Fragen, weshalb unsere Unterhaltung sich ein wenig in die Länge zog, er schlug auch wieder eine gemeinsame Unternehmung vor, was mich natürlich gefreut hatte.
    Am nächsten Tag schrieb er mir abends und wünschte mir eine gute Nacht, fand ich schön, machte er sonst auch nicht.
    Die nächste Initiative ging drei Tage später nochmals von mir aus, ich fragte ihn dann, wann wir uns denn sehen, eine Unternehmung hatten wir schließlich schon besprochen, auch da antwortete er wieder ziemlich schnell, wollte mich gleich am nächsten Tag sehen, das war unser letztes Treffen vor 14 Tagen.

    Und nun? Es fällt mir schwer, mich nochmals zu melden, ich frage mich, warum er es nicht tut? Durch sein tagelanges nicht melden bekomme ich das Gefühl, als würde ich ihm gar nichts bedeuten. Ich traue mich nicht mehr, weiterhin auf ihn zuzugehen, weil ich denke, dass er mich vielleicht doch nicht sonderlich mag. Ich finde es auch für eine Affäre zu wenig.

    Aber warum dann sein neues Verhalten?
    Eigentlich wäre gerade alles so schön und positiv, aber sein Meldeverhalten passt nicht und lässt mich zweifeln, ob es überhaupt eine Bedeutung hatte, es ist das Einzige, was sich nicht wirklich verändert hat, nicht sonderlich toll.
    Ich weiß, dass er sich sicher wieder melden wird, bisher war es immer so, dass irgendwann wieder eine Nachricht kam.

    Ich erwarte nicht, dass wir ständig Kontakt haben, ich erwarte keine täglichen Nachrichten, versteht mich nicht falsch! Ich wünsche mir aber ein gewisses Interesse, ich möchte einfach merken, gemocht und vermisst zu werden. Er sagt es immer, aber seine Taten sehen anders aus?
    So ist es mir zu kühl, zu stark distanziert, ich möchte doch auch als Person geschätzt werden, irgendwo wichtig sein. Alle paar Tage mal einen lieben Gruß, mal die Frage, wie es einem geht, ein wenig Aufmerksamkeit, ist das denn schon zu viel verlangt?!

    Ich weiß natürlich nicht, wie er es sieht. Vielleicht denkt er dasselbe, weil ich mich ihm angepasst habe, deshalb ebenfalls keine Nachrichten sende, ich habe keine Ahnung. Nach seiner Aussage vor einem Jahr, bin ich einfach verschreckt und verunsichert, ich hatte so etwas auch noch nie.
    Wenn er denn zB weiß, dass es mir nicht gut geht, ist er auch für mich da, er hatte mich damals zB auch zweimal im Krankenhaus besucht, Klamotten für mich gekauft und vorbeigebracht, sich viel häufiger gemeldet und auch gekümmert.


    Vielleicht könnt ihr eure Sicht dazu schreiben? Ich bin so verwirrt, ich weiß nicht, wie ich vorgehen soll, wie ich sein (neues) Verhalten nun deuten soll?
    Geändert von Lyianne (12.10.2021 um 22:00 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Sag ihm einfach was du willst und was du fühlst. Entweder ihr trennt euch dann oder beginnt euch neu zu finden. Wenn er nicht das gleiche will und fühlt tut es natürlich eine Weile weh, aber dann bist du auch wieder offen für was neues. So zieht und zieht es sich nur.
    Du wirkst so passiv in dem ganzen. Wünschst du dir nicht mehr vom Leben als so einmal-im-Monat-Sex-vor-sich-hingedümpel?

  3. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Öhm, du beschwerst dich, dass er sich nicht meldet, schreibst aber gleichzeitig, dass du dich auch nicht meldest? 14 Tage meldet er sich also nicht, du aber auch nicht!
    Wenn du mehr Kontakt brauchst, wenn du von ihm hören möchtest, warum änderst du es nicht, indem du ihm zwischendurch eine Nachricht schreibst und gegebenenfalls auch mal mit ihm darüber redest? Kann er denn wissen, was in deinem Kopf vor sich geht?
    Vielleicht denkt er sich dasselbe?!

    Immer dieses "Er meldet sich nicht, ich mich aber auch nicht", ich werde es wohl nie verstehen. Selbst nichts tun, total passiv sein, so wirkt all das, was du erzählst, da kommt anscheinend dennoch mehr von ihm, als von dir kommt...sich aber lieber über das Verhalten des anderen beschweren und wartend vor sich hin schmollen, oh man.
    Geändert von Celinha (12.10.2021 um 23:10 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Sprich mit ihm darüber! Und zwar zeitnah!
    Dann wirst du deine Antworten haben. Und nein, wir hier können dir nicht sagen, was dein Typ will oder auch nicht. Sorry for no better news. :-(

    (Und nein, das Eifersüchteln heißt leider nicht, dass das Gegenüber mehr als nur Affäre will.)

  5. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Ich glaube, er hat Dich am Anfang mit seinem "Ich will keine Beziehung" ganz schön eingeschüchtert hat und deswegen kannst Du ihm immer noch nicht unbefangen anrufen oder texten.

    Aus so einer Schiene raus zu kommen ist schwierig. Wenn Du gleich nach seiner veränderten Verhalten Dein Verhalten geändert hättest, das wäre interessant gewesen. Aber, das hast Du nicht gemacht. Ich glaube, er hat genügend Gefühle für Dich entwickelt, dass er nicht will, dass Du etwas mit jemand anderem hast. Aber er ist noch nicht bereit, über Eure Beziehung zu reden oder etwas gross zu ändern. Warum hast Du nicht gefragt, ob er denn noch andere Frauen trifft? Das wäre doch logisch gewesen, oder?

    Ich würde Dir gerne einen Tip geben aber ich kenne solche Typen und die machen einen nicht glücklich. Und das Steuer rumreissen geht selten. Ausser Du trennst Dich weil Du einfach in dieser Beziehung psychisch verhungerst. Ich könnte das nicht mehr.

  6. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Zitat Zitat von Lyianne Beitrag anzeigen

    er sagte mir plötzlich, dass er erstmal keine Beziehung suchen würde, da er erst aus einer zwölfjährigen kommen würde, er meinte damals, er würde im Moment etwas zwangloses suchen.

    Ich vermute mal, dass der noch am "Wunden lecken" und augenblicklich gar nicht zu einer neuen Beziehung fähig ist.

    Du musst Dir halt klar werden, ob Du in der Situation verbleiben willst, oder nicht doch andere Wege einschlagen solltest.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  7. Inaktiver User

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Wichtig ist erstmal, dass du dir überlegst, was du eigentlich willst und suchst. Dann bleibt die Frage, ob das mit seinen Wünschen und Vorstellungen zusammen passt.

    Wenn du für dich Klarheit hast wirst du dies offen kommunizieren müssen, denn aus dem Kaffeesatz lesen kann deine Wünsche niemand. Und du wirst mit einer Antwort leben müssen, die dir möglicherweise nicht gefällt. Aber immer noch besser als weiterhin unnötig Zeit mit Spekulationen und Spielchen zu verplempern.

    Für ihn ist die Sache im Moment bequem, denn du machst ja alles mit nach seinen Vorstellungen.

    Gruß Elli

  8. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Zitat Zitat von Lyianne Beitrag anzeigen
    So ist es mir zu kühl, zu stark distanziert, ich möchte doch auch als Person geschätzt werden, irgendwo wichtig sein.
    Dann mach was draus und warte nicht passiv, bis er was macht.
    Für ihn ist alles toll, einmal im Monat schönen Sex und auch sonst nette Unternehmungen. Dazwischen kümmert er sich um andere Dinge. Ich glaube nicht, dass er in dich verliebt ist. Du denn in ihn?
    Auf mich wirkst du ein wenig wie ein Hase, der sich anpasst.

    Zitat Zitat von Lyianne Beitrag anzeigen
    Ich traue mich nicht mehr, weiterhin auf ihn zuzugehen, weil ich denke, dass er mich vielleicht doch nicht sonderlich mag. Ich finde es auch für eine Affäre zu wenig.
    ja, das Leben und Beziehungen sind was für Mutige!

    Trau dich, sprich es an, lote es aus. Lass nicht ihn komplett die Regie übernehmen, regiere mit!
    Und hiermit küre auch ich die Verlogenheit des Jahrzehnts:

    "Hallo, schön dass Sie da sind!..."

  9. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Noch ein paar Fragen:
    Habt ihr darüber gesprochen, wie ihr euch das beide vorstellt? Welche Erwartungen und Wünsche ihr beide habt? Wie es mit anderen Partnern aussieht?
    Ja, auch das darf man, auch wenn etwas "zwangloses" geplant war.
    Solche Beziehungen können total individuell und unterschiedlich sein, jeder Mensch hat seine eigenen Bedürfnisse.
    Die einen hören ständig voneinander, sehen sich einmal, manchmal sogar mehrmals die Woche. Andere sehen sich alle paar Wochen oder Monate. Manche sprechen sich ab, wie es mit anderen Partnern aussieht, die einen beschränken sich auf den/die einen/e, die anderen haben eine Woche mal die, die nächste die andere. Ganz wichtig auch, wenn einem seine Gesundheit wichtig ist.
    Es heißt nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss, dass man alles hinnehmen muss, seine Wünsche hinten anstellen muss.
    Ich finde, dass man auch für solche Beziehungen den richtigen Partner finden und haben muss, es muss irgendwie passen.
    Ehrlich gesagt, wäre mir der Kontakt auch zu wenig, ich kann deinen Wunsch nachvollziehen, ich hätte es allerdings schon längst selbst in die Hand genommen, mich öfter bei ihm gemeldet, es auch mal angesprochen, er kann nicht wissen, dass du es so eigentlich nicht schön findest, wenn du nichts tust. Er denkt wahrscheinlich, dass du zufrieden bist, du sagst ja nichts, du meldest dich ja ebenfalls nicht. Was soll sich hier wie ändern?
    Habt ihr darüber denn nie gesprochen? Hat er gesagt, er will etwas zwangloses und seitdem überlässt du ihm all die Kontrolle, all das Vorgehen, ohne einmal nachgefragt zu haben, ohne einmal zu sagen, wie DU es dir vorstellst? Du darfst reden, du darfst auch sagen, was dich stört und was du möchtest. Wenn er da schon die Flucht ergreift, kannst du ihn eh vergessen! Dann taugt der nichtmal dafür was.

  10. User Info Menu

    AW: Zu wenig Kontakt in der Affäre

    Zitat Zitat von Celinha Beitrag anzeigen
    Öhm, du beschwerst dich, dass er sich nicht meldet, schreibst aber gleichzeitig, dass du dich auch nicht meldest? 14 Tage meldet er sich also nicht, du aber auch nicht!

    Immer dieses "Er meldet sich nicht, ich mich aber auch nicht", ich werde es wohl nie verstehen. Selbst nichts tun, total passiv sein, so wirkt all das, was du erzählst, da kommt anscheinend dennoch mehr von ihm, als von dir kommt...sich aber lieber über das Verhalten des anderen beschweren und wartend vor sich hin schmollen, oh man.
    Ich verstehe so etwas auch absolut nicht, im Gegenteil, mich macht das fast schon ein bisschen wütend. Ich lese hier in diesen Strängen ja auch schon lange mit und es ist immer wieder dasselbe.

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •