Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
  1. User Info Menu

    Grinsen Internationale Beziehungen

    ... besserer Titel faellt mir nicht ein, aber immerhin kriegen wir damit eine Anspielung auf Hans Rudolf Kunze hin ("Betrachten sich die sich denn als Staaten?")


    Hier soll es um alles gehen, das Beziehungen zwischen Menschen aus verschiedenen Laendern und/oder Kulturkreisen betrifft.

    Wie lief/laeuft es bei euch da so ab, in der Vergangenheit und der Gegenwart?

    Was war und ist gut, schoen, bereichernd daran? Was war/ist eher anstrengend, negativ oder gar ein Dealbreaker?

    Was war zu erwarten, was kam ueberraschend?

    Wie habt ihr euch kennengelernt? Wo lebt ihr jetzt, wie handhabt ihr Familienbesuche etc. - Wenn's Kinder gibt, wie wachsen sie auf, zwei(oder mehr)sprachig, zweikulturig ...

    Habt ihr gezielt gesucht oder war es Zufall?

    Und was sonst noch drunter fallen wuerde ...

    Bin schon gespannt, was ihr schreibt

  2. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Oh, jetzt hab ich den Thread gefunden.

    Meine Beziehung ist ja noch ganz frisch, aber ich bin sehr gespannt, wie es bei Paaren läuft, die schon länger zusammen sind. Und ich hoffe sehr, dass du, liebe Kitty, ein bisschen was zu eurer Beziehung erzählst.

    Bei mir gibt es jedenfalls noch nicht soo viel.. ich bin nun Ende 20, er gute 10 Jahre älter als ich. Er ist Amerikaner und in Florida geboren und aktuell in der Air Force, stationiert in Deutschland. Das wird aber nicht immer so bleiben und es dürfte spannend werden, wie sich die Beziehung entwickelt, v.a. im Hinblick darauf, dass die USA niemanden aus dem Schengen-Raum einreisen lassen..

  3. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    So ein schöner Strang

    Seit ewigen Zeiten mit meinem Mann zusammen.

    Unterschiedliche Religion unterschiedliche Kultur unterschiedliche Kontinente

    Gerade am Anfang erfordert es viele viele Gespräche. Und auch nach so vielen Jahren ist man noch unterschiedlich in einigen Dingen.

    Ich kann aber ganz klar sagen das es mein Leben bereichert hat, auch wenn es oft schwierig war.

    Toleranz, Verständnis und Respekt ist der Schlüssel für uns.

    Das Kind ist mehrsprachig (insgesamt 4 Sprachen) aufgewachsen - war oft eine Herausforderung aber heute profitiert das Kind ungemein.

    Die Erziehung selbst hat uns oft die Grenzen des machbaren spüren lassen. Ich muss auch ehrlich sagen, das es bei einem Mädchen nicht so gut geklappt hätte und ich nicht sicher wäre, ob wir das auch gemeistert hätten.

    Seine Familie..... Ich hab sie sehr gern aber bin froh das sie nicht um die Ecke wohnen.

    Am besten verstehe ich mich mit den angeheirateten Frauen seiner Brüder ;)

    Wir haben uns damals nicht gesucht aber gefunden, zum aller schlechtesten Zeitpunkt.

    Ich wusste beim ersten blick: wow - das ist der eine. Und ihm ging es nicht anders.

    Es hat dann von meiner Seite aber gedauert bis ich eine Beziehung eingegangen bin.

    Er ist für mich immer noch der tollste Mann der Welt. Auch nach so vielen Jahren, bringt er mich zum Lachen und ist mein Fels in der Brandung. Er ist mein bester Freund.
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  4. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Guten Morgen ihr Lieben

    Ich hab gerade noch Urlaub, lebe aber den totalen Granny-Lifestyle und gehe um 21 Uhr schlafen und stehe zwischen 6 und 7 auf.. gleich gehe ich eine Runde spazieren - ich liebe das Wetter, es ist bewölkt und relativ kühl.. und hole mir einen schönen Kaffee.

    lufti, ich finde eure Ehe klingt sehr liebevoll und auf Augenhöhe und einfach schön (trotz aller Herausforderungen wie z.B. Kindererziehung)!

    Habt ihr euch hier in Deutschland (oder wo lebt ihr?) kennengelernt oder hattet ihr anfangs auch eine Fernbeziehung über verschiedene Kontinente? Sind die angeheirateten Frauen seiner Brüder aus dem selben Kulturkreis oder auch aus Deutschland/Österreich/...?

    Vier Sprachen, wow! Sowas finde ich einfach toll. Wie kam es dazu?

  5. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Ich bin mit zwei Kulturen aufgewachsen, meine Eltern kamen von zwei ziemlich verschiedenen Kontinenten (damals, jetzt sind sie sich immer ähnlicher - die Kontinente, nicht meine Eltern).

    Mein Mutter sagte uns immer als Warnung: "ich habe immer gedacht, wenn Euer Vater sich seltsam verhalten hat, dass er das tut weil er Deutscher ist und weil es eine andere Kultur ist. Bis ich gemerkt habe, dass er einfach seltsam drauf ist."

    Sie wollte nicht, das uns das gleiche passiert. Ich bin mit einem zwei-Kulturen Mann zusammen und das geht sehr gut. Besonders weil es auch die gleichen Kulturen sind, die wir teilen. Ich war immer sehr skeptisch, wenn ich einen Mann aus einer anderen Kultur kennengelernt habe. Ich dachte mir, dass ich mit zwei schon ganz schön viel mitgemacht habe. Und dann noch eine neue? Nee, lieber nicht. Ich habe gesehen, wie schwierig es sein kann.

  6. Inaktiver User

    AW: Internationale Beziehungen

    Muss das nicht "multinationale Beziehungen" heißen, oder "binational"? Internationale Beziehungen würde ich im Politikforum verorten.

  7. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    :

    Habt ihr euch hier in Deutschland (oder wo lebt ihr?) kennengelernt oder hattet ihr anfangs auch eine Fernbeziehung über verschiedene Kontinente? Sind die angeheirateten Frauen seiner Brüder aus dem selben Kulturkreis oder auch aus Deutschland/Österreich/...?

    Vier Sprachen, wow! Sowas finde ich einfach toll. Wie kam es dazu?
    Wir haben uns hier das erste Mal gesehen und Leben auch hier (die meiste Zeit)

    Wir hatten teilweise auch eine fernbeziehung. Sehr anstrengend und intensiv.

    Ich habe 4 Schwägerinnen und 3 sind aus dem gleichen Kulturkreis.

    Nur der älteste und jüngste Bruder haben außerhalb geheiratet.

    Die Familie ist ein Buch mit 7 Siegeln für mich - auch nach so vielen Jahren noch.

    Das mit den Sprachen beim Kind war so nicht geplant - es waren anfangs nur 2 Sprachen. Aber Junior hatte ein Talent für Sprachen und so haben wir getauscht ;)
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  8. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Ich habe leider ein Negativbeispiel für eine binationalen Beziehung zu bieten. Ich war 6,5 Jahre in einer Beziehung mit einem britischen Soldaten, der in Deutschland stationiert war. Bereits zum Beginn der Beziehung kündigte er an, dass er nicht für immer in Deutschland bleiben wollen würde. Ich habe das zu diesem Zeitpunkt ernst genommen und dachte damals bereits, dass die Beziehung wahrscheinlich nicht für immer halten wird. Ich wäre zwar dazu bereit gewesen, nach Großbritannien zu ziehen, allerdings nur unter der Prämisse, dass er die Armee verlässt und wir an einem gemeinsamen Ort wohnen. Ich war in der Beziehung die treibende Kraft dahinter, eine gemeinsame Perspektive für uns zu finden und schlug ihm immer wieder berufliche Alternativen zur Armee vor, was er immer als Option abtat, aber sich nie konkret um etwas kümmerte. Als deutlich wurde, dass er sich darum auch in Zukunft nicht bemühen würde trennten wir uns. Ein weiterer Trennungsgrund für mich bestand darin, dass er keine Kinder wollte und ich einem Kinderwunsch zwar ambivalent gegenüberstand, aber Kinder nicht für mich ausschloss.

    Er hat sich in Deutschland nie wirklich wohl gefühlt und die Sprache nie gelernt. An schlechten Tagen regte er sich über Deutschland auf, was zu Streit führte, da ich nicht einsah, dass er seine schlechte Laune auf ein Land projizierte. Ich entwickelte mich während der Uni weiter, während er sich nicht weiterentwickelte. Die Beziehung klingt jetzt hier sehr negativ...wir hatten natürlich auch sehr schön Erlebnisse und Momente miteinander. Ich wäre ohne die Beziehung wahrscheinlich nie nach Wales gereist und habe sehr lustige Erinnerungen an ihn und seine Freunde. Für meine 20er war er der Richtige, aber für meine 30er eben nicht mehr, weil ich mit einem Partner die Option haben möchte, zusammen an einem Ort zu wohnen. Ich würde wieder eine binationale Beziehung führen, aber nur dann, wenn man eine gemeinsame Perspektive hat und mein Partner auch dazu bereit ist, meine Muttersprache zu lernen.

  9. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    nouvellevague, ich kann deine Gedanken bezüglich des Militärs und permanentem Umziehen sehr gut verstehen. Das wäre auch absolut kein Leben für mich. Der Vertrag bei der Air Force von meinem Freund läuft Anfang 2023 aus, er wird danach nur noch "Stand By" (keine Ahnung, wie man das nennt) weiter dienen, was heißt, dass er 1x im Monat für die Air Force arbeitet, im Gegenzug dazu aber all seine Benefits wie Krankenversicherung, ect. behält. Den Wohnort kann er frei wählen (innerhalb der USA). Er hat auch schon ein sehr gutes Jobangebot für die Zeit nach der Air Force, was für mich wiederum aber heißt, dass er an die USA gebunden ist. Das ist für mich kein Problem und bisher sowieso sehr weit weg, aber es wäre wahrscheinlich auch sehr naiv, das komplett auszublenden, auch wenn unsere Beziehung noch sehr frisch ist.

  10. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von _lufti Beitrag anzeigen
    Wir hatten teilweise auch eine fernbeziehung. Sehr anstrengend und intensiv.
    Magst du ein bisschen erzählen, wie ihr die gestaltet habt?

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •