Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43
  1. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    nouvellevague, ich kann deine Gedanken bezüglich des Militärs und permanentem Umziehen sehr gut verstehen. Das wäre auch absolut kein Leben für mich. Der Vertrag bei der Air Force von meinem Freund läuft Anfang 2023 aus, er wird danach nur noch "Stand By" (keine Ahnung, wie man das nennt) weiter dienen, was heißt, dass er 1x im Monat für die Air Force arbeitet, im Gegenzug dazu aber all seine Benefits wie Krankenversicherung, ect. behält. Den Wohnort kann er frei wählen (innerhalb der USA). Er hat auch schon ein sehr gutes Jobangebot für die Zeit nach der Air Force, was für mich wiederum aber heißt, dass er an die USA gebunden ist. Das ist für mich kein Problem und bisher sowieso sehr weit weg, aber es wäre wahrscheinlich auch sehr naiv, das komplett auszublenden, auch wenn unsere Beziehung noch sehr frisch ist.
    Ja genau, so ein Leben mit ständigen Umzügen konnte ich mir nicht vorstellen. Ich hätte mit meinem Studienfach auch nicht an jedem Ort dann eine adäquate Beschäftigung gefunden. Bei Dir klingt das Ganze schon ganz anders, ich wünsche euch, dass ihr eine Perspektive findet

  2. Inaktiver User

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Magst du ein bisschen erzählen, wie ihr die gestaltet habt?
    Viel im Flugzeug und viel online per Webcam.

    Es hat alles vor und Nachteil.

    Vorteil

    Viele Gespräche und das man den anderen dadurch sehr gut kennen lernt. Im echten Leben ist man ja meist durch körperliches abgelenkt ;)

    Die Sehnsucht nach dem anderen und die Freude bei jedem Wiedersehen.

    Viel Freiheiten

    Nachteil

    Man ist in einer Beziehung und trotzdem noch single

    Mal spontan ins Kino gehen? Oder spontan für nen Café treffen? Keine chance

    Es hat sich oft wie nur was halbes angefühlt.

    In Situationen wo es schön wäre, eine Schulter zum anlehnen zu haben, ist keiner da.

    Der finanzielle Aspekt ist natürlich nicht zu unterschätzen.

    Ich bin mind. 1x im Monat zu ihm geflogen (für 2-4 Tage) und er auch mind. 1x im Monat zu mir.

    Viel Freizeit ging für das Suchen nach günstigen Flügen drauf.

    Bei mir war ganz klar, das ich weiter in Deutschland bleiben wollte. So hat er sich dazu bereit erklärt, her zu kommen. Aber auch die Vereinbarung das wir mind. 1x jährlich in seine Heimat fliegen.

    Als er dann dauerhaft nach Deutschland kam, war das wie weihnachten/geburtstag/Ostern zusammen.

    Die erste Zeit war super aber dann kommt der Alltag und zwei so unterschiedliche Kulturen sind schwer unter einen Hut zu bekommen.

    Ich muss im Nachhinein sagen, mein Mann hat 80% dazu beigetragen das die Beziehung funktioniert hat.

    Ich war jung und dumm. Habe das alles für selbstverständlich gehalten.

    Aber so ist er halt. Wenn er was im Kopf hat, dann zieht er das durch.

  3. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Lufti, das hört sich sehr schön an!
    Toll, solche Geschichten hier auch mal zu lesen.

  4. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von Nykara Beitrag anzeigen
    Lufti, das hört sich sehr schön an!
    Toll, solche Geschichten hier auch mal zu lesen.
    Da schließe ich mich an.

  5. Inaktiver User

    AW: Internationale Beziehungen

    Interessantes Thema zu dem Frau viel schreiben könnte.

    Könnte, weil die TE ein Stöckchen hinhält, aber sich selber nicht beteiligt, geschweigedenn als Erste, wie es sich eigentlich gehören würde.

    Wenn mich die Bri eines gelernt hat ist, diese Stöckchen erstmal sein zu lassen, auch im RL.

  6. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Interessantes Thema zu dem Frau viel schreiben könnte.

    Könnte, weil die TE ein Stöckchen hinhält, aber sich selber nicht beteiligt, geschweigedenn als Erste, wie es sich eigentlich gehören würde.

    Wenn mich die Bri eines gelernt hat ist, diese Stöckchen erstmal sein zu lassen, auch im RL.
    Führst du denn selbst eine solche Beziehung oder wolltest du jetzt einfach mal ein bisschen negative Energie hier reinbringen?

  7. Inaktiver User

    AW: Internationale Beziehungen

    @starsandstripes

    Ich hab gelesen das es bei dir ja noch ganz frisch ist bzw. am anfang

    Hast du sorgen im Bezug auf die fernbeziehung? Was beschäftigt dich daran?

    Ich glaube das kein Mensch der Welt "happy" mit einer fernbeziehung ist sondern es einfach in Kauf nimmt weil man merkt - der andere ist es wert, die Einschränkungen in Kauf zu nehmen.

    Dann halt noch der Punkt binationale Beziehung an sich.

    Wenn beide westliche Kulturen haben - wird es einfacher.

    Eine gemeinsame Sprache - sehr sehr wichtig!

  8. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Die TE
    1. hat im Eingangspost recht praezise beschrieben, worum's geht (wobei ich wuerd sogar OT erlauben, aber das ist nicht meine Jurisdiktion ;-) - und sieht so weit keine Verwirrung und/oder Nachfragen

    2. liest/schreibt hier im Verhaeltnis 9:1, sogar noch besser als im Spruch/Witz von den zwei Ohren und einem Mund, den uns der Herrgott mitgegeben hat. Und haelt das, was sie zu sagen hat, nicht fuer so weltbewegend, als dass sie hier rund um die Uhr mitschwatzen muesste

    3. nimmt sich aber fuer Beitraege, die ihr wichtig sind, dann doch Zeit, die sie

    4. in weitaus geringerem Ausmasse zur Verfuegung hat wie viele andere hier

    und fragt sich 5., welches Stoeckchen denn hier um Gotteswillen geortet wird (oder war des jetzt so ein Metapost, das sich nebstbei selbst widerspricht, dass es in Wirklichkeit selber ein Stoeckchen - ach, clever!)

    Und muss 6. jetzt los, statt den Tag teils im Park, teils zuhause (u.a. vorm Laptop und u.a. in der bri, um den von sas gewuenschten Einblick zu liefern ) um sich um die leider grad marodierende Schwiegermutter mit heute zusaetzlichen Technik- bzw. Haushaltsproblemen zu kuemmern.

    Bin aber wie 's Aschenbroedel bis Mitternacht wieder zuhause und dann gibt's eine Postille.

    Csokolom!

  9. User Info Menu

    AW: Internationale Beziehungen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast du sorgen im Bezug auf die fernbeziehung? Was beschäftigt dich daran?
    Im Moment haben wir ja noch keine wirkliche Fernbeziehung, bzw. wohnen zwei Std voneinander entfernt.. das wird sich ab Oktober aber ändern.

    Ich hatte ja schon mal eine Fernbeziehung England - Deutschland und das hat für mich eigentlich gut geklappt, weil wir uns dennoch recht regelmäßig sehen konnten. Für ihn war aber die Entfernung in Kombination mit eigenen Problemen schwierig zu händeln, ich hätte es noch so weiterführen können.

    USA - Deutschland ist natürlich eine ganz andere Hausnummer.. was mir am meisten Sorgen macht, ist die Pandemie und die damit verbundenen Grenzschließungen. Die USA sind mittlerweile seit 1,5 Jahren dicht und es sieht nicht so aus, als würde sich das demnächst ändert. Ich habe gelesen, dass einige Fluggesellschaften ihren Flugplan weiter ändern, weil vor Ende November nicht mit einer Öffnung zu rechnen ist (und das sind nur Spekulationen, von den USA gibt es kein Statement dazu, soweit ich weiß).

    Klar kann er auch hier her kommen, aber für ihn ist das auch mit einigem Aufwand verbunden, da er im Militär nicht einfach entscheiden kann, wo er hinfährt/-fliegt, sondern immer um Erlaubnis bitten muss. Es könnte daher auch sein, dass seine Vorgesetzten sagen, Deutschland ist zu risikoreich in Bezug auf Covid und sie möchten nicht, dass er fliegt.

    Also eigentlich macht mir nur Covid Sorgen.. ansonsten haben wir heutzutage ja wirklich gute Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben (Videochat, Whatsapp, Netflix-Parties wo man gemeinsam Filme schauen kann, usw).

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich glaube das kein Mensch der Welt "happy" mit einer fernbeziehung ist sondern es einfach in Kauf nimmt weil man merkt - der andere ist es wert, die Einschränkungen in Kauf zu nehmen.
    Und das denke ich, auch nach der kurzen Zeit. Und der Zeitraum der Fernbeziehung wäre - sollte zwischen uns alles gut gehen - auch sehr übersichtlich (etwa 1,5 Jahre).

  10. Inaktiver User

    AW: Internationale Beziehungen

    Ja, die liebe USA

    Aber ganz ehrlich - du hast noch einige Monate Zeit und dann hilft oft ein Sprung ins kalte Wasser (Heirat mit wasserdichten Ehevertrag) und dann ist auch das Reisen in die USA als deutsche kein Thema

    Wo ein Wille da auch ein Weg

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •