Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Chambord Beitrag anzeigen
    (..)

    Als Partner stellt sich da schnell die Frage: Wie? Jetzt in die andere Richtung, wo ich doch schon bei der einen geholfen habe? Oh nee, ne?
    mag sein.
    Was weiß er denn über Essstörungen?
    Weil es ist schon richtig, dass die sehr sehr schwer zu behandeln sind und das Schwanken zwischen Unter- und Übergewicht sehr häufig ist.

    Andererseits.... 15Jahre - vielleicht ist er einfach nicht mehr so verliebt. Viele Paare haben nach vielen Jahren ihre Probleme mit Sexualität, Nähe, Liebe. Auch ohne zusätzliche Schwierigkeiten.

  2. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Hmh, hast Du denn Lust auf mehr Sex? Den Eindruck habe ich nicht.

    Das ist doch eigentlich purer Zufall, dass Ihr noch ein Kind bekommen habt?

    40 kg ist natürlich eine Hausnummer.
    Bist Du austherapiert?

    Du darfst Deinem Mann nicht böse sein, dass er ehrlich war. Verlangt man nicht genau das?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Was das Gewicht betrifft: bist Du von den Medikamenten her richtig eingestellt? Hormone spielen eine sehr große Rolle.
    Hast Du denn zielgerichtet Ernährung und Bewegung kombiniert? Oder nur mal hier mal da? Und tausend Sachen ausprobiert , aber nie länger durchgezogen? So dass Dein Mann evtl denkt: Na was soll der Crosstrainer denn bringen? Sie wird eh nicht durchhalten.
    Dann kann der Frust auf beiden Seiten verständlich sein.
    Leider kann man nicht erzwingen, dass der Partner einen attraktiv findet. Aber wenn man selber nicht zufrieden ist, dann ist das nochmal zusätzlich unsexy.
    Kannst Du ein Programm unter ärztlicher Anleitung versuchen?
    Und parallel das Gespräch mit Deinem Mann suchen. Hast Du denn Lust auf ihn?

  4. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Ich kenne so ein Problem aus unserem Bekanntenkreis. Da hatte der Mann massive sexuelle Störungen nachdem seine Frau das erste Kind bekommen hat. Ja, sie hatte auch viel zugenommen, weil sie sehr klein war sah man das eben sofort.

    Aber, das war nicht das Problem. Er hatte Probleme, mit einer "Mutter" Sex zu haben. Irgendwas war bei ihm in seinem Kopf geblieben, nachdem er die Geburt gesehen hat und dann das Kind und die neue Figur seiner Frau. Er hat sie einfach als etwas unberührbares gesehen und nicht mehr die lustige Freundin. Er ging dann selber in Therapie um damit fertig zu werden.

    Ich würde mal Deinem Mann vorschlagen, mit Dir einen Therapeuten zu sehen. Vielleicht fängt er da das Reden an und Du weisst, was es ist.

    Und an Deiner Stelle würde ich mal meine Schilddrüse anschauen lassen. Das klingt nach einer Störung, ausgelöst durch die zwei Schwangerschaften. Das kommt vielleicht dazu aber ich denke mal, Dein Mann könnte die Probleme mit dem Sex auch haben, wenn Du nur 4 Kilo zugenommen hättest.

  5. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Marybeth Beitrag anzeigen
    Wenn ich abends kein Abendbrot essen möchte, dann meckert er. Als ich noch regelmäßig ins Fitnessstudio bin, hat es ihn gestört, weil ich zu wenig Zeit mit der Familie verbringe (ich habe mich wohlgemerkt um unser großes Kind die ganze Woche über nach meinem Feierabend am Nachmittag bis zur Bettzeit vorwiegend alleine gekümmert). Also Unterstützung hätte ich mir auch anders vorgestellt. Nun wollte ich mir ein Crosstrainer kaufen - passt ihm auch nicht.

    Mich macht diese Situation gerade sehr traurig.

    Was denkt ihr dazu?

    Danke für's Zuhören.
    Hervorhebung von mir. Wie kam es dann dazu, dass du dich um das Kind alleine oder annähernd alleine kümmern musstest? Warum hat er sich da nicht mehr eingebracht? War das so vereinbart?

    Das finde ich unabhängig von der Gewichtszunahme nicht besonders partnerschaftlich.

    Und wenn mein Partner sich bemüht, abzunehmen, dann sollte ich mich nicht noch querstellen und meckern, dass er abends was essen soll oder sonstwas, sondern mal konstruktiv was äußern oder ansonsten gar nix sagen.
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  6. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Ist dein Mann denn noch gleich schlank und attraktiv geblieben?

  7. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Marybeth Beitrag anzeigen
    Und so sagte er mir, dass es indirekt auch an meinem Gewicht liegt. Und das mich meine negative Einstellung zu meinem Körper "auch unattraktiv machen".

    Das tut mir sehr weh. Ich würde es verstehen, wenn ich mir keine Mühe geben würde unbedingt abzunehmen und nur Ungesundes essen würde. Aber er sieht doch, wie sehr mich mein Gewicht stört und ich an mir arbeite.
    :
    Ich greife mal diesen Abschnitt heraus, weil er zeigt, dass es hier offensichtlich auch um ein Kommunikationsproblem geht. Da steht ja gar nicht, dass er ihren Körper unattraktiv findet! Es geht ihm um die negative Einstellung zu ihrem Körper. Er nennt das Gewicht nur „indirekt“ als Grund. Aber die TE hört nur, dass sie zu dick ist. Dabei könnte sie mit mehr Gelassenheit und Akzeptanz kurzfristig vielleicht mehr für ihr Liebesleben tun als mit 10 Kilo weniger. Was nicht heißt, dass das Übergewicht keine Rolle spielt - natürlich belastet einen das. Aber auch mit Speckrollen kann man doch Berührungen mögen und schenken.

    Liebe TE - vielleicht ist das ja ein Ansatzpunkt, um noch einmal das Gespräch zu suchen!

  8. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Ich habe in den letzten paar Jahren auch ganz schön zugenommen aber ein paar Teile meines Köpers sind schöner geworden.

    Ich hatte immer ein zu schmales Gesicht. Das sieht jetzt so richtig gesund aus. Keine Falten, nichts. Und nicht zu dick.

    Man muss auch mit 40 kilo mehr nicht unbedingt unattraktiv sein. Besonders, wenn man davor sehr schlank war.

  9. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Vielleicht sieht er es mittlerweile als "dauernd hat meine Frau ein Problem mit dem Essen, erst ist sie viel zu dünn, dann viel zu dick".

    Aber irgendwie hab ich das Gefühl, es geht gar nicht um die Zahl auf der Waage.

    Sonst würde er sich bei ihren Versuchen, abzunehmen, nicht so querstellen oder sogar nörgeln. Es hat irgendwas von "lass mich doch endlich mit deinen Schwierigkeiten in Frieden".

    Wer hat denn was dagegen, wenn sich der Partner ein Fitness-Gerät zulegen will, außer das Ding kostet so viel wie ein neues Auto?
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  10. User Info Menu

    AW: Veränderungen der Beziehung durch Krankheit und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Marybeth Beitrag anzeigen
    mit meinem Mann bin ich nun seit 15 Jahren zusammen.

    Nach der Geburt unseres ersten Kindes habe ich plötzlich stark zugenommen.

    Nun ja, ich wurde wieder schwanger ........... kamen auf das ohnehin schon vorhandene Übergewicht durch die Schwangerschaft weitere 20 kg hinzu.
    Wie lange liegen denn die beiden Geburten zurück?


    Nun wollte ich mir ein Crosstrainer kaufen - passt ihm auch nicht.
    Warum kaufst Du den nicht trotzdem?

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •