Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 181
  1. User Info Menu

    verwirrt Trennung wegen einer Fellnase?

    hallo community,
    ich bin neu hier und hoffe durch euch, und durch diffrenzierte Meinungen einen klareren Kopf zu bekommen.
    Mich hat es als standfeste Frau älteren Semesters ziemlich aus der Kurve getragen, da mein Mann ernsthaft vorhat mich wegen unseres Zweihundes zu verlassen.
    Sicher wird jetzt der ein oder andere von euch schmunzeln und gleich sagen, dass das ja nicht sein kann.
    Und doch ist es so!

    Ich möchte etwas ausholen:
    Wir hatten uns vor ein paar Jahren, gut überlegt, trotz unserer Berufstätigkeit in Vollzeit einen Hund angeschafft. Da wir beide viel im Homeoffice arbeiten ist/war das auch kein Problem. Da ich mich auch immer mal wieder, wenn die Not groß ist, um Pflegehunde kümmere, kam vor einiger Zeit einer zu uns.
    Dieser musste aber wieder weg - was mich ziemlich traurig stimmte. Hatte soviel Freude mit ihm und mich so an ihn gewöhnt.
    Aber gut, dachte ich, ein Zweithund ist halt doch nochmal ein anderer Aufwand - schon ok wenn er wieder weg ist.

    Doch mein Mann hat mich dann nach ein paar Wochen doch ermutigt wieder einen zu holen, diesmal fest.
    Wir hatten uns über alle Eventualitäten ausgetauscht - und es war glasklar, dass dies nur funktionieren kann wenn wir beide uns um die Hunde kümmern.

    Als der Zweithund einzog, hat sich aber doch fast ausschließlich mein Mann um die Erziehung des jungen Hundes gekümmert. Ich war zwar verduzt, aber habe mir nicht viele Gedanken gemacht.
    Schon nach kurzer Zeit hat er aber festgestellt dass dieser, sich in der Pupertät befindliche Hund, sehr dominant ist und er mit einer strengen, autoriäteren Erziehung nicht den Erfolg erzielt den er sich vorgestellt hat.
    Es kam zum Streit, weil ich die, für mich hart anmutenden Erziehungsmethoden nicht gut heißen konnte. Alte Eheprobleme traten dann zu allem Übel auch wieder in den Vordergrund. (Ich bin voll in den Wechseljahren und da kann sich jeder vorstellen dass ein Mann da so seine Schwierigkeiten damit hat).

    So meinte mein Mann nun also, dass der Hund weg muss. Er sei schwer erziehbar und nicht belehrbar!.
    Was so überhaupt nicht stimmt.
    Man muss sich einfach mit der Fellnase beschäftigen, in die Hundeschule gehen und ihm das Hundeeinmaleins von Grund auf beibringen. Aber das ist zuviel für meinen Mann.
    Würde ich ja gerne alles alleine machen - kein Problem. Aber alle Kompromisse die ich vorschlage laufen ins Nichts.
    Der Hund muss weg, sagte er. Wenn nicht, ist mir der Hund mehr wert als er, und dann wisse er ja wo er stehe............
    Ich möchte den Zweithund aber nicht hergeben......:-(

  2. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Man sollte sich auch den Partner kümmern.

    Da sind ja die Fronten erhärtet.

    Sicher kannst Du auf Deinem Standpunkt bleiben, dann wirst Du sehen, ob Du bald alleine bist mit zwei Hunden.

    Der Hund ist ja nur ein Platzhalter für ältere, bestehende Konflikte. Sagst Du ja selbst.

    Und nur weil man im Klimakterium ist, ist es kejn Grund seine Konflikte mit dem Partner zu verharmlosen.

    Ich finde das ungerecht. Ich bin halt so, weil.... nein. Falsch.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Da Du selber schon darauf hinweist - ich würde sagen, der Hund ist grad der Stellvertreter für Eure gesammelten Probleme... klärt erstmal, worum es wirklich geht.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  4. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    ?

    Allein aufgrund seiner aussage: Der Hund muss weg, sagte er. Wenn nicht, ist mir der Hund mehr wert als er, und dann wisse er ja wo er stehe............


    Da gehst du von trennung aus?

    Der zweite Hund war eine gemeinsame Entscheidung und ob er weg muss oder nicht, kann er daher nicht im Alleingang beschließen.

    Das er nun seinen "Wert" mit dem Hund vergleicht, finde ich emotional unterste Schublade
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  5. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    wenn eh schon probleme im raum stehen- sieht dein mann in der hunde-problematik einen perfekten grund einen abgang zu machen.

    der hund ist nebenschauplatz.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  6. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Wäre denn Kastration eine Option?
    Also beim Hund....nicht dass das falsch verstanden wird.
    Auch ein Hamster-Rad sieht von innen wie eine Karriere-Leiter aus.

    Es reicht, was du siehst und empfindest. Das Kind muss keinen Namen haben.
    Zitat von Rezeptfrei September 2014

    LG Milk_

  7. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Zitat Zitat von Milk_ Beitrag anzeigen
    Wäre denn Kastration eine Option?
    Also beim Hund....nicht dass das falsch verstanden wird.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  8. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Zitat Zitat von Trionalu Beitrag anzeigen
    Der Hund muss weg, sagte er. Wenn nicht, ist mir der Hund mehr wert als er, und dann wisse er ja wo er stehe............
    Ich möchte den Zweithund aber nicht hergeben......:-(
    Deinen Mann aber schon.?
    Für immer ab jetzt!
    "Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist dann ist
    wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist,
    da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." ♫



  9. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Zitat Zitat von Milk_ Beitrag anzeigen
    Wäre denn Kastration eine Option?
    Also beim Hund....nicht dass das falsch verstanden wird.
    Ach - wenn man erstmal dabei ist und Teile der Bevölkerung ohnehin in den Wechseljahren: Am besten bei allen!

    SCNR!
    Wer Unsinn hören und glauben will, der wird auch Unsinn zu hören bekommen.

    Cave: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie enthalten!

  10. User Info Menu

    AW: Trennung wegen einer Fellnase?

    Zitat Zitat von Trionalu Beitrag anzeigen
    So meinte mein Mann nun also, dass der Hund weg muss. Er sei schwer erziehbar und nicht belehrbar!.
    Dein Mann klingt nicht sonderlich sympathisch. Soll er sich ein anderes Frauchen suchen.

    Im Ernst: das ist eine üble Art von Erpressung, die alles andere als partnerschaftlich ist. Eure "alten Eheprobleme" sind wohl tatsächlich Kern der Sache, bei denen solltet ihr ansetzen.

    Mir persönlich würde schon allein die Einstellung zu Tieren stinken. Man gibt einen Hund, für den man schließlich Verantwortung übernommen hat, nicht einfach weg. Und benutzt ihn auch nicht dazu seine Partnerin auf Spur zu bringen. Sehr unsouverän, das Ganze.
    People are so crackers.
    John Lennon

Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •