Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 79
  1. User Info Menu

    Uneinig über Wohnort

    Hallo Ihr alle,

    ich habe schon lange nicht mehr hier geschrieben, weil bisher alles recht ruhig lief. Jetzt stehe ich allerdings vor einem Dilemma, das ich Euch gerne kurz beschreiben möchte. In der Hoffnung, dass Ihr mir in der einen oder anderen Richtung die Augen öffnet.

    Kurz zu uns: Wir sind eine Familie mit 2 Kindern, die aufs Gymnasium gehen. Ich habe gerade meine Probezeit in meiner ersten Führungsstelle erfolgreich hinter mich gebracht, mein Mann ist selbständig und gerade in der Krise (geschäftlich und ich denke auch persönlich). Wir wohnen zur Miete, ich sehe aber jetzt mit meinem besseren Verdienst zum ersten mal die realistische Möglichkeit, das zu ändern und etwas zu kaufen. Bisher waren wir uns in diesem Vorhaben auch einig.

    Seit kurzem hat sich das aber geändert, mein Mann möchte in das freistehende Haus seiner verstorbenen Großmutter einziehen, das liegt ca. eine Stunde von unserem aktuellen Wohnort auf dem Land, ich hätte knapp 2 Stunden einfachen Fahrtweg zur Arbeit, die Kinder müssten (schon wieder) die Schule wechseln. Daher möchte ich diesen Umzug so nicht und würde gerne nach einer anderen Lösung suchen, wie wir das Haus sinnvoll nutzen können.

    Und hier beginnt für mich das eigentliche Problem, weil ich nicht weiß wie ein konstruktiver Dialog mit einer Einigung noch funktionieren kann. Mein Mann hat mittlerweile mehrmals geäußert, dass er sich von mir trennen muss, wenn ich ihm nicht schnell dorthin folge. Er sieht in mir und in der Tatsache, dass meine Arbeitsstelle uns "von seiner Familie trennt" die Quelle unseres Unglücks. Da fallen Äußerungen wie "Du zerstörst die Familie" usw. Zusätzlich bekomme ich die Verantwortung für seine berufliche Krise zugeschoben (an Corona liegt es nicht), weil die Großeltern nicht in unmittelbarer Nähe sind und sich so einfach um die Kinder kümmern können. Auch das finde ich objektiv nicht nachvollziehbar, weil ich meine Arbeit schon immer gut im Homeoffice erledigen konnte, sodass ich ihm damit an 3 von 5 Wochentagen den Rücken freihalten konnte und kann.

    Diese persönlichen Angriffe werfen mich zwar nicht mehr aus der Bahn (früher habe ich da viel geweint) und ich kann zu meinem Standpunkt stehen, aber trotzdem frage ich mich ernsthaft, ob es so einen gemeinsamen Weg geben kann. Diese Art der Kommunikation belastet mich, und ich frage mich, ob dieser Stil sich noch weiter zuspitzt, wenn ich jetzt nachgebe. Ich habe das Gefühl, dass es keinen richtigen Ausweg gibt.

    Entweder ich gebe dem Druck nach und erfülle seinen Wunsch, das würde ich aber nur mit sehr ungutem Gefühl tun und glücklich würde uns das als Familie nicht machen...
    Oder er gibt nach und bleibt bei mir obwohl wir nicht umziehen, dann wäre ich wahrscheinlich weiterhin die Familienzerstörerin in seinen Augen...
    Oder wir ziehen die Konsequenzen und trennen uns.
    (Die Kinder wollen übrigens nicht wegziehen, deren Verhältnis zu den Großeltern ist eher reserviert)

    Habt Ihr Tipps und könnt mir etwas Orientierung geben? Oder vielleicht nur die richtigen Fragen stellen? Ich bin z.B. gerade verunsichert, ob ich überreagiere und zu empfindlich bin oder eher im Gegenteil zu tolerant, weil ich mich so behandeln lasse...

  2. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    erst mal auf die Schnelle!

  3. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Guten Morgen,

    Ich persönlich fand es sehr traurig was du da geschrieben hast. Auf so vielen Ebenen.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

    Sein respektloses/verletzendes Verhalten?

    Das er es anscheinend nicht erträgt, das du beruflich (trotz corona) einen guten Job ergattert und behalten hast?

    Das er wirklich in Erwägung zieht das du 2 stunden Fahrtzeit in Kauf nehmen sollst?

    Das die Kinder nicht weg wollen?

    Es gäbe wirklich genug Möglichkeiten/Alternativen. Aber es bringt doch nichts, wenn der Mann sich so unterirdisch/bockig verhält.....

    Das du mittlerweile nicht mal mehr weinst, wenn er solche Aussagen tätigt, zeigt doch auch, daß du dich schon super dran gewöhnt hast (muss das sein?)
    When a man tells you A and does B, believe B because A is what hes trying to get you to believe, B is who he is

  4. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Warum brauchen Kinder, die aufs Gymnsaium gehen eine Betreuung durch die Großeltern? Nice to have, aber doch nicht notwendig, oder?

    Das fiel mir als erstes auf.
    Ich würde mich an Deiner Stelle auch vehement wehren. Ohne Grund eine so lange Fahrzeit in Kauf nehmen, würde für mich nicht gehen.
    Keines der Argumente würde mich umstimmen.
    Dann lieber allein in der Stadt bleiben, als sich dieses Genörgele auf Dauer anzuhören.
    Das klingt so wenig nach Liebe, wenn er Dir gar keine Chance einräumt. Rücksichtslos auf den Rest der Familie.
    Keiner schöner Druck, den Du da aushalten musst.

  5. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Eigentlich geht es doch wahrscheinlich gar nicht um das Haus, sondern um seine allgemeine Unzufriedenheit.

  6. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Eher zu tolerant.....

    Mal unabhängig von den konkreten Eckdaten der Situation, die wir natürlich hier nicht beurteilen können, Trennungsdrohungen gehen gar nicht!


    Das würde ich davon tatsächlich auch abgrenzen.

    Also nicht die 20. Diskussion über den Umzug, sondern die erste über den Diskussionsstil.

    "Weißt Du eigentlich was Du da machst? Du drohst mit Trennung? Ist das Dein Ernst? Hälst Du das für konstruktiv?"

  7. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    die situation mit dem haus ist das eine.
    die reaktionen deines mannes die andere.

    dass deine kinder keinen bezug zu den großeltern haben, kann ich nach vollziehen. gab es in der vergangenheit regen kontakt? oder willst du das nur schlecht reden? wie ist dein verhältnis zu den eltern deines mannes?

    arbeitest du vollzeit?

    ich sehe situationen dann als schwierig an, wenn man auf andere angewiesen ist. das scheint bei euch der fall zu sein, oder warum erwähnst du die großeltern?. wie alt sind die kinder? warum sollen die großeltern eingespannt werden bei der, ja was? betreuung?

    offenbar hat dein mann ja zu kämpfen mit seiner firma. sicher nicht lustig.
    du denkst er ist persönlich in einer krise? du denkst das? sprecht ihr nicht über so etwas?

    warum möchte dein mann ins haus der großmutter ziehen? nur des eigenen hauses willens?

    könntet ihr einen mediator einschalten? offenbar verhärten sich die fronten gerade?

    liebst du deinen mann?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  8. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Zitat Zitat von falbala7 Beitrag anzeigen
    ... ich hätte knapp 2 Stunden einfachen Fahrtweg zur Arbeit, die Kinder müssten (schon wieder) die Schule wechseln.
    Du hättest 4 (!!) Stunden tägliche Fahrzeit??
    Alleine das von Dir zu erwarten ist eine Zumutung.

    Oder schlägt er vor, dass Du Dir eine neue Stelle suchst?

    Kindern ohne Not einen Schulwechsel zuzumuten ist auch nicht erstrebenswert.

    Ihr habt anscheinend keine gute Kommunikationsbasis mehr.

  9. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Bei deiner Schilderung der Lage fiel mir eine Sache ganz besonders auf. Die Ankündigung der Trennung, wenn du nicht mitmachst.

    Ich kann und will dir nicht sagen, was du tun sollst. Das musst du selbst entscheiden.

    Ich sehe das als eine handfeste Erpressung.

    Ich denke es wäre ratsam, dem Grund dafür nachzugehen. Warum ist ihm das so wichtig? Wichtiger als eure Beziehung insgesamt?

  10. User Info Menu

    AW: Uneinig über Wohnort

    Klassiker. Dein Mann droht mit Trennung, erpresst dich, setzt dir das Messer auf die Brust. Vier Stunden Wegzeit: entweder leidet die Familie oder dein Job so, dass die Folgen ziemlich absehbar sind.
    Dein Mann macht das aber höchstwahrscheinlich nicht, weil er ein total mieser und egozentrierter Typ ist: das hätte sich längst in so vielen anderen Bereichen gezeigt, dass die Krise auch schon längst da gewesen wäre. Du schreibst aber: es lief gut. Und: er hat jetzt Probleme. Die machen ihm offenbar Angst, er kann damit nicht umgehen. Und du - natürlich - erst recht nicht, du bist keine Therapeutin (nehme ich an). Was würdet ihr machen, wenn ihn Rückenschmerzen bewegungsunfähig gemacht und ins Bett gezwungen hätten, wenn er eine Migräne oder Herzprobleme entwickelt hätte? Alles Krankheiten, die AUCH durch Angst und psychische Belastung ausgelöst werden können; vermutlich würdet ihr von Arzt zu Arzt gehen, bis ihm jemand helfen kann.
    Ob ihr euch tatsächlich trennt oder schon jetzt: eine Mediation, besser noch eine Paar-Beratung wäre aus meiner Sicht sehr angezeigt. Auch, wenn er da erst mal gar nicht mitkommen will: du kannst da alleine hingehen. Dort kriegst du die Beratung, die du brauchst

Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •