Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 96
  1. User Info Menu

    Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Hallo zusammen,

    als Neuling poste ich meinen ersten Beitrag und bedanke mich schon vorab für Eure Antworten.

    Mein Partner und ich sind seit 3 Jahren zusammen, davon haben wir 2,5 Jahre als Fernbeziehung geführt. Seit unserem Zusammenleben ist unser Sexualleben eine Einbahnstraße geworden und ich weiß nicht, wie wir hier herausfinden. Ich hoffe auf Tips und Ratschläge, insbesondere von Forist/innen, die eine ähnlich Situation durchgestanden haben.

    Wir haben beide anfangs eine sehr aktive und sehr freie Sexualität gelebt. Wir waren ein Team, eine Einheit, es war berauschend, mit diesem Mann Sex zu haben, er hat mich begehrt und mir das Gefühl gegeben, ich bin schön, scharf...ein....nein....sein Vollweib.

    Inzwischen haben wir 1 Mal in der Woche Sex, es ist eher ein Quickie, er ist nicht mehr "bei mir". Ich habe es bereits angesprochen, er sagt, die Situation (wir haben innerhalb der Familie eine schwere Krankheit) macht ihn zu schaffen und er hat zurzeit mehr so viel Lust. Ich habe aber mitbekommen, dass er Bilder und Filme mit nackten, jungen Frauen anschaut und auch bereits das eine oder andere verklebte Taschentuch gefunden. Ich gehe davon aus, dass er mehr Lust hat, als er sagt und mit mir ausleben kann oder möchte. Mich kränkt es sehr, weil ich gerne mehr Sex hätte, gerne auch einiges ausprobieren möchte, er aber scheinbar - so fühlt es sich zumindest an - nicht mit mir. Das, was er sich anschaut, knackige 20-Jährige, kann ich ihn nicht bieten. Ich fühle mich nicht mehr begehrt und leider auch nicht mehr geliebt. Es macht mich traurig, dass wir nicht offen miteinander reden können - er leugnet natürlich alles - und dass er nicht bereit ist, sich auf mich einzulassen und unsere Sexualität zur Massenware degradiert - sein Vollweib bin nicht mehr ich - und die Verbundenheit, die wir mal hatten, zerstört. Ich habe inzwischen massive Probleme damit, ihm nahe zu sein, mit ihm Sex zu haben, da ich mich immer frage, ob er gerade mit mir Sex hat, oder in Gedanken bei einer jungen Frau ist. Ich ekele mich fast schon vor seiner Berührung... Hinzu kommt noch extremer Stress durch das Gefühl der Ablehnung und das Ausgeschlossensein, das sich in psychosomatische Beschwerden und Schlaflosigkeit bis zur Erschöpfung äußert.

    Einige mögen dies als übertrieben empfinden, aber ich empfinde es als äußerst verletzend, dass er sich mit jüngeren Frauen antörnt und mit mir kaum noch Sex hat.

    Ich hoffe, wir sind nicht komplett verloren, ich befürchte aber, dass es so ist.
    Geändert von Hornissin69 (08.10.2020 um 15:37 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Hey Hornissin - willkommen hier!!!

    Das liest sich schrecklich - du hast mein Mitgefühl.

    ich denke, wenn ich mitkriegen würde, dass sich mein Freund öfters mal auf 20-Jährige einen runterholt, würde mein Begehren auch verschrumpeln, ich fänd's zum Kotzen. Wie alt ist er? 50?

    ich fürchte, er hat sich entliebt, warum auch immer …
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  3. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Ach menno hornissin, Du hast mein Mitgefühl. Du schreibst es aber selbst, löse Dich von ihm. Allein schon um Dein Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Sowas zieht nur nach unten.
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

  4. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    ihr seid seit 6 monaten räumlich zusammen?

    und habt gleich das volle programm mit alltagsstress.


    vorher hattet ihr zeit und raum euch auf einander zu freuen.


    meine vermutung: was ihn stimuliert- das war vorher schon da. du hast es nur nicht mitbekommen. und jetzt hockt ihr viel zu nah aufeinander.

    willkomen im alltag.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  5. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Zitat Zitat von Hornissin69 Beitrag anzeigen

    Wir haben beide anfangs eine sehr aktive und sehr freie Sexualität gelebt. Wir waren ein Team, eine Einheit, es war berauschend, mit diesem Mann Sex zu haben, er hat mich begehrt und mir das Gefühl gegeben, ich bin schön, scharf...ein....nein....sein Vollweib.

    ...- und dass er nicht bereit ist, sich auf mich einzulassen und unsere Sexualität zur Massenware degradiert - sein Vollweib bin nicht mehr ich - und die Verbundenheit, die wir mal hatten, zerstört. Ich habe inzwischen massive Probleme damit, ihm nahe zu sein, mit ihm Sex zu haben, da ich mich immer frage, ob er gerade mit mir Sex hat, oder in Gedanken bei einer jungen Frau ist. Ich ekele mich fast schon vor seiner Berührung.
    Mich stört bei eurer Beziehung und beim Sex der Begriff Massenware und die fehlende Verbundenheit, sowie seine Suche nach neuem Konsum, der ihn kickt.

    Hast du ihn darauf mal angesprochen? Ist er ein empathischer Mensch oder eher ichbezogen? Mir mangelt es da an echtem Gefühl. Nachstellen nach Pornos können ziemlich viele wilden Sex und die den Orgasmus auslösenden Punkte bedienen, aber lieben? Seine Sexualität ist nicht unbedingt an dich gebunden, eher an Kicks, die er sich auch woanders und sei es im Netz holen kann.

  6. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Ich glaube du musst mal deutlich klartext sprechen.

    Auch wenn es schlimm ist, daß er sich nicht öffnet.

    Mit deinem "nicht klartext" reden, machst du eigentlich das gleiche.

    Das du dich teilweise fast ekelst wenn er dich berührt ist der krasse Widerspruch, das du dir eigentlich nichts sehnlicher wünschst als das er dich berührt.

    Sprich es an und schau wie er reagiert..... Und dann zieh Konsequenzen für dich.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  7. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen

    Mit deinem "nicht klartext" reden, machst du eigentlich das gleiche.
    Wie soll eine schlechte Beziehung sonst funktionieren?

  8. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    hm, ich möchte mal ein paar sachen infrage stellen.

    zuerst, wer hier eine eklige gleichsetzung zwischen porno und beziehungssex vornimmt, bist du, @hornisse.
    nicht dein mann, sondern du bist es, die glaubt, das sei das gleiche. das finde ich tatsächlich etwas eklig von dir, wenn ich ehrlich bin.

    überdies finde ich, was er für sich alleine für eine sexualität pflegt, ist seine privatsache. wenn mich jemand drauf anspräche, welche pornos ich konsumiere, ich würde ihm was husten.

    nach meinen persönlichen erfahrungen und beobachtungen: betrachte pornos als tv-serie und eure liebe als einen anspruchsvollen literarischen roman.
    manchmal schafft man eben nur die serien! da muss man sich nicht so drauf einlassen, sie sind einfacher zu konsumieren, gut zum abhängen und sorgen vergessen.

    mit großer wahrscheinlichkeit werden deinem mann ja auch schon früher solche pornos gefallen haben, aber trotzdem hattet ihr tollen sex.

    was nun?
    mein rat wäre: schau nicht auf die pornos, schau auf euch. seid ihr euch zu nah? sind die sorgen wirklich erdrückend? gibt es noch den rahmen, in dem der erfüllende sex mal stattfinden konnte?
    toller sex findet ja in der regel nicht im luftleeren raum statt, sondern hängt mit beziehung und lebensfreude zusammen.

    was du über dich selbst schreibst - angeekelt sein, nicht schlafen können - hat für mich übrigens auch so ganz und gar nichts mit erfüllendem sex zu tun. und schon gar nicht mit einem vollweib.

    was erwartest du eigentlich von deinem mann, und wo siehst du deinen eigenen spielräume?

  9. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Ihr hattet 2,5 Jahre eine Fernbeziehung. Wo ist er da mit seiner Sexualität geblieben, wenn ihr euch nicht sehen konntet?
    Pornos. Die einfache Art, die schnelle Art die Knöpfe zu drücken. Ohne Anstrengung. Bei den Treffen konnte er dann wild sein.

    Nun ist ein wenig Alltag dazu gekommen. Und er pflegt weiter seine einfache Art der Sexualität.
    Ehrlich, wenn er das nicht einsieht und es ändern möchte, hat das alles keine Hoffnung.

    Bei mir: Langjähriger Junggeselle, Pornokonsum normal. Ich bin dann sexuell verhungert, weil er Pornos "anstatt" mich genossen hat. Viele Diskussionen. Pornos gelassen oder stark eingeschränkt. Und es läuft wieder wie ein Länderspiel.

    Jeder kann selbst bestimmen, wie er den Sex genießen will. Aber wenn ihm etwas daran liegt, dass es zwischen euch wieder stimmt, sollte er dir entgegenkommen.

    Du mußt ihm allerdings sagen, dass die Beziehung scheitern wird, wenn es so bleibt. Knallhart. Sonst hat er keinerlei Veranlassung.
    Und wenn er dir nicht entgegenkommt, nützt es ja eh nix. Dann lieber gehen. Jemand, der dich liebt, versucht es wenigstens.

  10. User Info Menu

    AW: Nach 3 Jahren komplette Flaute beim Sex

    Zitat Zitat von ambiva2 Beitrag anzeigen
    zuerst, wer hier eine eklige gleichsetzung zwischen porno und beziehungssex vornimmt, bist du, @hornisse.
    nicht dein mann, sondern du bist es, die glaubt, das sei das gleiche. das finde ich tatsächlich etwas eklig von dir, wenn ich ehrlich bin.

    überdies finde ich, was er für sich alleine für eine sexualität pflegt, ist seine privatsache. wenn mich jemand drauf anspräche, welche pornos ich konsumiere, ich würde ihm was husten.

    nach meinen persönlichen erfahrungen und beobachtungen: betrachte pornos als tv-serie und eure liebe als einen anspruchsvollen literarischen roman.
    manchmal schafft man eben nur die serien! da muss man sich nicht so drauf einlassen, sie sind einfacher zu konsumieren, gut zum abhängen und sorgen vergessen.
    Für jedes Wort Deines Posts:



    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Ihr hattet 2,5 Jahre eine Fernbeziehung. Wo ist er da mit seiner Sexualität geblieben, wenn ihr euch nicht sehen konntet?
    Pornos. Die einfache Art, die schnelle Art die Knöpfe zu drücken. Ohne Anstrengung. Bei den Treffen konnte er dann wild sein.

    Nun ist ein wenig Alltag dazu gekommen. Und er pflegt weiter seine einfache Art der Sexualität.
    Ehrlich, wenn er das nicht einsieht und es ändern möchte, hat das alles keine Hoffnung.
    Dass dies eine Rolle spielen kann, keine Frage.
    Ich würde dennoch nicht direkt überzeugt darauf zusteuern, Forderungen stellen unter der bequemen Denke "Stell Du mal die Pornos ein, dann ist unser Problem erledigt".
    Er verantwortlich, sie Opfer.


    Hornisse, Du schriebst, Ihr habt 1 x in der Woche Sex, mehr Quickie als ausführliche Variante, er ist nicht mehr "bei Dir".

    Was bedeutet das denn, Hornissin?
    Gibt es für Dich gar keinen gefühlten Unterschied zu der Zeit vor Eurem Zusammenleben? Ist für Dich alles wie vorher?

    Habt Ihr jetzt nicht deutlich mehr Nähe im Alltag, mehr gemeinsam verbrachte Zeit, und die auch noch problembelastet? Also eine durchaus sehr anstrengende Zeit? 6 Monate mit vielen Veränderungen, und für Dich fühlt es sich wie vorher an? Bestimmt nicht, oder?

    Wie hoch war Eure Sexfrequenz vorher?
    Wie habt Ihr bei Euren Treffen die Zeit verbracht, den Sex gestaltet? Und wie sieht das seit dem Zusammenleben aus?
    Was hat sich verändert?
    Wo haben sich Selbstverständlichkeiten eingeschlichen?
    Wie hat Dein Verhalten sich geändert?

    Da waren zelebrierte Treffen, Vorfreude, Sehnsucht und hier ist problembeladener Alltag.

    Ich denke nicht, dass Dein Partner im luftleeren Raum agiert, da ist ein Zusammenspiel vieler Komponenten, Aktion-Reaktion im Wechselspiel zwischen Euch.
    Ihr seid im Alltag aufgeschlagen und für Deinen Partner war die Landung scheinbar etwas härter.

    Statt herauszufinden, wie er seine private Sexualität mit sich allein gestaltet und Taschentücher zu (unter)suchen, höre ihm WIRKLICH zu, wenn Ihr redet.
    Er sagte Dir, die Situation macht ihm zu schaffen. Nimm ihn ernst!

    Was fehlt ihm? Was würde er sich wünschen? Was braucht er? Wie und wo könnt ihr ansetzen, um darauf einzugehen?
    Euer Alltag ist sehr belastet - schafft Euch Erholungsinseln, Auszeiten, bewusste Paarzeit. Massagen buchen, Euch gegenseitig in schöner Atmosphäre massieren, Essengehen, Flirten, Sauna, was immer Euch, IHN durchatmen lässt und Euch die Möglichkeit gibt, Euch wieder anders zu sehen.
    Da kann schon mal kurzzeitig helfen zu vereinbaren, dass es dabei nicht zum Sex kommen wird, um den inzwischen bestimmt entstandenen gefühlten Druck herauszunehmen.

    Und nochmal kurz zu den Pornos, den jungen Frauen: Hey, wir reden über ein Augentier! Knackig finden die meisten geil anzuschauen, da werden sie sich kaum etwas weniger ansprechendes anschauen, wo wäre da der Sinn?
    Ich sehe auch lieber einen Sixpack statt eines Bierbauches. Deshalb sortiert man aber keinen dazwischenliegenden Partner aus, oder würdest Du das tun?
    Ich lese da schon auch (normale!) Ängste bei Dir heraus, die Du aber mal ansehen könntest.
    Denn die kann ja Dein Partner nicht beseitigen, im Zaum halten, das ist dann schon Dein Job.

Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •