Antworten
Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 175
  1. User Info Menu

    Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Hallo zusammen!

    Es wird jetzt seeeehr lang, aber ich würde mich wirklich freuen, wenn sich jemand die Zeit nehmen würde, den Text zu lesen!!! ich bin nämlich wirklich total verzweifelt :-(

    Ich bin momentan sooo unzufrieden mit meinem Leben, ich weiß nicht wo mir der Kopf steht und dachte sogar zeitweise, unter Depressionen zu leiden... warum ich das jetzt wieder über Bord geworfen habe, dazu später mehr.

    Wo soll ich anfangen?

    Ich bin 25 und seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er ist mein erster „richtiger“ Freund, davor hatte ich nur einmal ne Beziehung die wenige Wochen ging.
    Vorab: schon unsere Anfangszeit verlief nicht so wie bei anderen. Ich war nie ein entscheidungsfreudiger mensch, wusste also damals nicht, ob ich ihn will oder nicht.
    Verliebtheitsgefühle/Schmetterlinge hatte ich nicht. Irgendwann hab ich mich trotzdem für ihn entschieden, sozusagen eine Vernunftentscheidung, weil menschlich alles gepasst hat und wir uns super verstanden. Ich fand/finde ihn auch attraktiv. Ich habe inzwischen auch schon viel über Beziehung ohne Verliebtheit und vernunftbeziehung gelesen & es kann durchaus funktionieren, vorallem weil man ja direkt alles recht „ernüchternd“ betrachtet und nach der rosaroten Brille keine bösen Überraschungen warten.

    Ich litt bis vor kurzem fast 8 Jahre lang unter einem extremen Waschzwang(Angst vor Bakterien etc.),der mein ganzes Leben extrem beeinträchtigte. Ein normales Leben war fast gar nicht möglich, die engsten Mitmenschen (Freund & Mutter) leideten extrem unter meiner Situation weil ich sie so mit hineingezogen habe.

    Der waschzwang hat sich am Anfang der Beziehung so richtig verschlimmert und hatte seinen Höhepunkt in den ersten zwei beziehungsjahren.

    Ich war anfangs also psychisch so schwierig, dass ein normales beziehungsleben gar nicht möglich war!! Mein Freund hat es aber ausgehalten. Ich war so ein anstrengender Mensch!
    Zu der Zeit habe ich wirklich nur wie eine Maschine funktioniert.

    Da ich ja am Anfang solche extremen zwangsgedanken hatte, kam es zwischen uns nie (!) zum sex.
    Am Anfang Petting war drin, aber auch nur ganz am Anfang.
    Das wurde dann nachher so schlimm, dass wir es einfach überhaupt nicht mehr probiert haben. Bedeutet: ich bin sogar noch Jungfrau!

    Psychotherapie hab ich hinter mir, auch Tabletten habe ich fast 5 Jahre genommen... Meine psychischen Probleme verbesserten sich zwar mit der Einnahme eines Psychopharmaka, körperliche Nähe war bei uns trotzdem eher nicht vorhanden außer mal eine Umarmung und ein normaler Kuss zwischendurch. Ich denke, weil wir es einfach nicht „gewohnt“ waren.

    Aber menschlich lief es bei uns dafür um einiges besser. Wir verstanden uns besser als je zuvor, weil ich unkomplizierter war. Wir haben mehr dinge unternommen, hatten gute Gespräche, schöne Urlaube usw. zu der Zeit hat es mir wirklich auch an nichts gefehlt.
    vor kurzem habe ich die Tabletten allerdings abgesetzt, weil ich diese Chemie nicht mehr zu mir nehmen wollte. Seitdem ich sie abgesetzt habe, geht es mir psychisch wieder sowas von dreckig, ich habe solche Stimmungsschwankungen!!!

    Vor knapp einem Jahr haben wir über das Thema Sex nochmal gesprochen. Wir haben uns gesagt, dass es so langsam doch mal dazu kommen sollte, so nach 6 Jahren Beziehung.
    Wir haben uns an einem Abend quasi fast nach Termin vorgenommen es zu probieren, haben dann auch angefangen zu knutschen und zu Fummeln, aber es ging nicht. Ich konnte es nicht!!
    Es hört sich jetzt blöd an, aber ich wurde nicht feucht. Ich konnte mich nicht fallen lassen & ich fand diese Situation so komisch. dadurch haben wir es natürlich auch nicht probiert, weiter zu gehen. Seitdem ist auch wieder tote Hose und wir haben es nicht weiter probiert. Wir haben drüber nachgedacht, es nochmal zu probieren, ggf. sogar mit gleitgel, aber gleitgel ändert an meiner angespannten Lage nichts. Ich kann mich nicht fallen lassen!!!

    Vor nem halben Jahr sind wir dann zusammen gezogen. Ich freute mich kurz vorher total auf diesen Schritt, ich habe ihm ständig gesagt wie sehr ich mich auf unsere gemeinsame Wohnung freue, Auch wenn ich traurig war auszuziehen, weil ich meine Mutter dann sehr vermisse, da wir eine sehr sehr enge Bindung haben.
    Ich bin in eine andere Stadt gezogen und hab mich darauf total gefreut, weil ich diese Stadt gerne mag & auch dort arbeite. Die Stadt liegt von meinen Eltern 35km entfernt.
    Am Anfang habe ich mich auch über unsere schöne Wohnung gefreut und mich nach einiger Zeit langsam daran gewöhnt, nicht mehr bei meinen Eltern zu wohnen.
    Aber die Streits mit meinem Freund wurden auch mehr - wie das eben so ist, wenn man zusammen zieht: Haushalt, Alltag usw.

    Durch den Umzug habe ich, jetzt, wo der waschzwang quasi erträglich wurde, einen neuen Zwang/eine Phobie entwickelt die mit der Wohnung zusammen hängt - nur kurz am Rande erwähnt: anfangs kaputte Lüftung im Bad für einige Monate + dadurch hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung,silberfischplage & dadurch Ekel, bei mir gingen die Alarmglocken bezüglich Feuchtigkeit & Schimmel an etc. Seitdem habe ich so ne richtige „Schimmel- silberfisch-Phobie“ entwickelt & nerve meinen Freund damit. Er hat dafür kein Verständnis und versteht meine Ängste nicht.

    Vor kurzem ist in mir der Druck gewachsen, endlich keine Jungfrau mehr zu sein. Ich habe mit ihm darüber gesprochen, dass ich den Gedanken miteinander zu schlafen komisch finde, weil wir ja schon ne Art Distanz haben. Er sagt, dass das ja logisch wäre und dass man es einfach ein paar mal probieren müsse. Ich habe ihm aber auch gesagt, dass unsere Beziehung ja quasi wie beste Freunde ist. Er meinte dann: „ja, in Sachen Sex. Aber von den Gefühlen her nicht“.

    Wir haben auch über unsere Streits gesprochen, raus kam;ich muss meine Psyche in den Griff kriegen & meine Zeit anders nutzen, mich ablenken, Hobbys entwickeln etc., damit ich der Phobie usw. keinen Platz lasse, ich muss an mir arbeiten.

    Als ich vor einigen Wochen über eine Trennung nachgedacht habe, hätte ich nur noch heulen können,denn er hatte ansonsten eigentlich alles was ich mir von einem Partner wünsche!! Ehrlichkeit, er hört super zu, ist intelligent, wir können uns stundenlang über Gott & die Welt unterhalten, er ist humorvoll, ein sehr vielseitig interessierter Mensch & total Unternehmungslustig. Wir haben einige Rituale zusammen - abends ne Tasse Tee vorm TV trinken, quatschen, Filme gucken, oft auswärts essen gehen.
    Auch reisen mit ihm liebe ich...selbst stundenlange Autofahrten mit ihm in den Urlaub sind toll. alles würde mir unglaublich fehlen.
    Auch ansonsten haben wir fast überall die gleichen Ansichten.. nur der Sex fehlte quasi. Sex ist für mich nicht übertrieben wichtig; für mich zählen mehr die zwischenmenschlichen Dinge, ABER so gar kein Sex ist ja irgendwie auch keine Beziehung. Man will sich ja irgendwo auch begehrt fühlen & eine Partnerschaft führen. Meine Schwester hat schon die Vermutung geäußert dass ich vllt. Auch einfach A sexuell sei.

    Jetzt ist es aber so, dass ich mich neuerdings generell hier mit ihm aktuell unwohl fühle - einfach so von jetzt auf gleich. Ich will fast gar nicht mehr nach Hause.
    Bisher habe ich die ganze Zeit gedacht; alles passt, außer dass wir keinen Sex haben. In letzter Zeit kann ich noch nicht mal mehr die Dinge unbeschwert mit ihm machen, die sonst problemlos und selbstverständlich waren: Gespräche führen, lachen, schöne Zeiten haben. Ich sehe aktuell alles grau... keine Freude an irgendwas! Durch meine art alles aktuell negativ zu sehen und permanent schlechte Laune zu schieben, geraten wir natürlich auch aneinander. aber wenn ich Zeit bei meinen Eltern und mit meiner Schwester verbringe, bin ich unbeschwert & glücklich, auf der Arbeit mit meinen Kolleginnen kann ich lachen und unbeschwert sein - nur bei meinem Freund nicht mehr. Das ist der Grund wieso ich die „Depressionen“ dann doch nicht mehr vermute, denn dann wäre ich doch auch bei anderen Personen so, oder?

    Ich mache mir die ganze Zeit Vorwürfe & frage mich, wie es sich mit uns entwickelt hätte, wenn ich es von Anfang an mitgemacht hätte und wenn wir nen anderen Start gehabt hätten. und dann frag ich mich natürlich wie ich alles probieren kann, um es noch zu retten & um es evtl. Probiert zu haben, damit man weiß ob es funktionieren kann oder nicht.

    Andererseits liegt es natürlich auch nicht NUR an MIR. klar mache ich es ihm mit meinem ständigen anranzen und ständiger schlechter Laune nicht einfach an mich ran zu kommen, aber von ihm kommt natürlich auch irgendwie nix. Er versucht mir zwar positiv zuzureden wenn ich Dinge negativ sehe, aber von ihm könnte ja genauso gut mal ne Umarmung kommen. Er könnte ja genauso gut mal von sich aus drauf kommen dass man eben die aktuelle Grundstimmung auch mal heben könnte indem man einen mal umarmt & sagt „komm, beruhig dich mal. Alles gut“.. :-/ ich hab ihm schon oft gesagt, wenn ich mal ausraste, aus irgendwelchen Gründen (das kann er nicht leiden, weil er eher ruhig Dinge klärt & ich der Typ bin der durchdreht & laut wird), dass ich mir dann wünsche dass er mich nicht mit Ignoranz und Genervtheit „bestraft“, sondern dass er ja auch mal mit Zuneigung versuchen kann mich runter zu holen. Hab ich ihm auch schon oft gesagt wenn wir Streit wegen meines Zwangs hatten. Er wusste oft nicht damit umzugehen & ich hätte mir einfach mal ne Umarmung oder Verständnis gewünscht (nicht, dass er meine zwangsgedanken unterstützen oder nachvollziehen muss), aber Verständnis im Sinne von „beruhig dich mal, mach dir jetzt nicht so nen Kopf“. Er ist der Meinung, dass mich, wenn ich einmal auf 180 bin, nichts mehr runter kommen lässt und er dann eh machen könnte was er will- man kriegt mich schwer runter, wenn ich einmal auf 180 bin, aber er hat’s noch nicht mal probiert.

    Ihr lest wahrscheinlich raus, dass es bei MIR psychisch so einige Baustellen gibt, dessen bin ich mir auch bewusst & dafür gebe ich niemandem die Schuld! Mein Freund tut mir oft auch total leid, weil ich so schwierig bin! Ich denke mir oft auch, dass er so ein kompliziertes Leben in seinen jungen Jahren auch gar nicht verdient hat.

    Wenn ich an Trennung & an andere Männer denke, dann denke ich manchmal daran, dass etwas neues, ohne jegliche Probleme beginnend, unkomplizierter sein könnte, weil mein Partner & ich uns einfach in den Jahren so in unserem Problemen festgefahren haben, aber dann denke ich daran - jemals mit einem neuen Mann so vertraut sein?Jemals mit einem neuen Mann in den Urlaub zu fahren & fliegen? Kann ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen!!

    Natürlich kommt da auch wieder der Gedanke - man lässt gewohntes ungern gehen, man kann sich oft schlecht von dieser „Sicherheit“ trennen, aber ist es nur die Sicherheit die mich bei ihm hält? Bis vor kurzem glaubte ich nicht, jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Es ist doch eigentlich so viel wert wenn man einen besten Freund als Partner hat!

    Ich weiß, dass z.b. Ein neuer Partner meine Probleme auch nicht besser machen würde, ich müsste ja auch erstmal mit mir selbst im reinen sein, das kann ich nur selbst, niemand anders ist dafür verantwortlich, ABER ich frage mich einfach - weiß er vllt. Einfach auch zu viel von mir & hat zu lange „Verständnis“ gehabt?
    Würde ich einen neuen Partner kennenlernen, würde es vllt. Seinen ganz normalen Lauf nehmen - man lernt sich kennen, kommt sich körperlich näher & dann kommt es auch zum Sex etc. Wie es eben ganz natürlich ist!
    Bei meinem Freund und mir ist es einfach nie dazu gekommen weil ich früh genug mein psychisches Problem angesprochen habe.


    Ich hab schon dran gedacht einfach mit ihm wieder in den Ort meiner Eltern zu ziehen, weil ich dachte mich dann wohler zu fühlen aufgrund der Nähe zu meinen Eltern. Davon will er gar nichts hören. Er hasst den Ort bzw. generell das Dorfleben! Wobei ich sagen muss, dass ich bis vor kurzem auch sehr froh war, in die Stadt zu ziehen und einfach „anonymer“ zu sein. Im Dorf kennt einen jeder. Mit den aktuellen Problemen zieht mich aktuell aber natürlich alles wieder in meine gewohnte Umgebung.. ist vielleicht auch menschlich, ich weiß es nicht.
    Ich wüsste halt zu gerne ob es was ändern würde wenn wir gemeinsam im Ort meiner Eltern wohnen würden, einfach als Test!

    Ich bin nur noch am nachdenken. Mal denke ich, unsere Beziehung ist verfahren, da ist nix mehr außer Freundschaft & dann denke ich mir wieder, ich finde so jemanden nie wieder, der diese Eigenschaften die mir so wichtig sind mit sich bringt.
    Ich hab z.b. Immer gesagt, dass ich mir keinen besseren Vater vorstellen könnte als ihn.
    Aber plötzlich stören mich mehr Dinge. Seine Sturheit, dass er oft nicht nachgeben kann, dass wir so freundschaftlich miteinander sind. Aber ich weiß, dass ich eben auch nicht einfach bin und es IHM die ganzen Jahre nicht einfach gemacht habe, weshalb er vllt. Teilweise so lieblos geworden ist. Mich wundert das alles so, denn sonst hat mich das alles wie es war nie gestört und ich war oft echt glücklich mit ihm, auch wenn da nicht viel Körperlichkeit war.
    Aber damals war es eben auch ne Art wochenendbeziehung..
    ich habe ihm von meinen Sorgen auch erzählt, aber er meinte halt wir müssten dran arbeiten mit der Körperlichkeit usw., und dass er das mit der Verliebtheit damals auch nicht überbewertet, denn irgendwann verfliegt diese ja eh, und alle Paare die er kennt sind nach so vielen Jahren nicht mehr so leidenschaftlich wie früher. Nach unserem Gespräch wo wir echt drüber gesprochen haben was wir alles gemeinsam haben war ich auch positiv gestimmt, aber nur für 1-2 Tage.

    Dazu kommt noch dass wir finanziell die letzte Zeit sorgen hatten:
    Mein Freund hat im Sommer letztes Jahr seine Ausbildung abgeschlossen (nachdem er Jahre lang nicht in die Pötte kam, ich arbeite schon seit 4 Jahren fertig..), er wurde von der Firma unbefristet übernommen.. und hat jetzt Ende des letzten Jahres gekündigt .. ohne was neues zu haben, er war unzufrieden dort. In anderen Firmen hat man ja 1 Monat Kündigungsfrist,in der alten Firma aber eben 3 Monate. Er hat gekündigt weil er dachte sonst nix neues zu bekommen. Deshalb hatten wir finanziell echt Probleme... ich zahle aktuell alles was geht. Von meinem Konto geht eh alles ab - Miete, Kredit, Auto, usw... er hat zwar seit dem 01.04. was neues, aber natürlich auch Probezeit usw.

    Ich flüchte in letzter Zeit nur zu gerne zu meinen Eltern, um meine Sorgen zu vergessen.
    Ich hab schon drüber nachgedacht mich zu trennen, einfach zu meinen Eltern zu ziehen, da in Ruhe nach ner neuen Wohnung zu schauen und alleine in den Ort meiner Eltern zu ziehen, Aber da kommen wieder Zweifel auf, ob es wirklich die richtige Entscheidung ist ohne ihn durchs Leben zu gehen.
    Ich denke nicht dass ich generell ein Problem mit dem Alleinsein habe.

    Es tut mir wirklich leid, dass mein beitrag so lang ist, allerdings ging es wirklich nicht kürzer, da es so kompliziert ist :-(

    Vielen Dank im Voraus!!


    Liebe Grüße

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Liebe Butterfly 03,

    Hast du jemals eine Expositionsbehandlung für deine Zwangsstörung gemacht? Das kann innerhalb recht kurzer Zeit eine enorme Verbesserung (Minimieren der Zwangshandlungen und des Drucks, deutliche Steigerung der Lebensqualität) erreichen. Dann hättest du eine ganz andere Ausgangsposition für deine weiteren Fragen.

  3. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Liebe Butterfly 03,

    Hast du jemals eine Expositionsbehandlung für deine Zwangsstörung gemacht? Das kann innerhalb recht kurzer Zeit eine enorme Verbesserung (Minimieren der Zwangshandlungen und des Drucks, deutliche Steigerung der Lebensqualität) erreichen. Dann hättest du eine ganz andere Ausgangsposition für deine weiteren Fragen.
    Erstmal danke für die Antwort.
    Ich habe damals eine Therapie gemacht und sollte dann kleine expositionsübungen machen. Teilweise damals vor ort, z.b. Einige Minuten etwas anfassen und dann etwas essen, teilweise zu Hause. Aber wenn ich ehrlich bin, hat mir das nicht viel gebracht. Mein Zwang war so komplex , ich habe sogar kleine „Inseln“ gehabt. Auf der Arbeit hab ich alles mögliche ausgehalten usw., und mein damaliges Zimmer war dann mein sauberer Ort, wo dann alles clean sein musste usw.

    LG

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Ah, ok. Ich bin selbst Psychiater und würde erst mal davon ausgehen, dass dir psychotherapeutisch geholfen werden kann, selbst wenn du bislang da keine zufriedenstellenden Erfahrungen gemacht hast. Es mag ja komplexer als eine „reine“ Zwangsstörung sein, aber auch da sollte man ein sinnvolles Behandlungskonzept aufstellen können.

    Expositionsbehandlung in der Gruppe kann auch eine Variante sein, jedenfalls sollte der Therapeut bei der Exponierung dabei sein.

    Und die Übungen müssen gemeinsam entwickelt und systematisch aufgebaut werden, von zb an einen klebrigen Haltegriff im Bus denken bis zum Schluss ins Klo greifen (drastisch gesagt, aber so funktioniert das im Prinzip).

    Ich will nicht das Augenmerk von deiner Beziehung und deiner sonstigen Entwicklung wegnehmen, ich denke nur, dass der Zwang u.U. so viel Energie bindet und die Rahmenbedingungen diktiert, dass du sehr wenig Spielraum hast (in jeglichem Sinne).

  5. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Ah, ok. Ich bin selbst Psychiater und würde erst mal davon ausgehen, dass dir psychotherapeutisch geholfen werden kann, selbst wenn du bislang da keine zufriedenstellenden Erfahrungen gemacht hast. Es mag ja komplexer als eine „reine“ Zwangsstörung sein, aber auch da sollte man ein sinnvolles Behandlungskonzept aufstellen können.

    Expositionsbehandlung in der Gruppe kann auch eine Variante sein, jedenfalls sollte der Therapeut bei der Exponierung dabei sein.

    Und die Übungen müssen gemeinsam entwickelt und systematisch aufgebaut werden, von zb an einen klebrigen Haltegriff im Bus denken bis zum Schluss ins Klo greifen (drastisch gesagt, aber so funktioniert das im Prinzip).
    Finde das interessant dass du aus Sicht eines Psychiaters mir schreibst und mir deine Gedanken dazu mitteilst, danke!
    Natürlich verstehe ich deinen Gedankengang dahingehend, dass mir geholfen werden kann. Das ist ja auch richtig.. ich denke auch dass jedem irgendwo geholfen werden kann. Nur hab ich da bei mir irgendwie wenig Hoffnung, weil alles so sehr verzwickt ist :-( zudem habe ich die Sorge keinen guten Psychotherapeuten in meiner Umgebung zu finden. Das ist ja auch nicht soo einfach, zumal man sehr lange auf Termine wartet.

    Die Übungen von denen du schreibst sind halt die, wo ich glaube, dass ich sie einfach „über mich ergehen lassen würde“, und abends würde ich duschen gehen, alles desinfizieren Etc. Und in mein sauberes Reich zurück kehren. Schwer zu erklären..

    Ich will nicht das Augenmerk von deiner Beziehung und deiner sonstigen Entwicklung wegnehmen, ich denke nur, dass der Zwang u.U. so viel Energie bindet und die Rahmenbedingungen diktiert, dass du sehr wenig Spielraum hast (in jeglichem Sinne).
    Das ist gut möglich, allerdings frage ich mich, wieso ich diese Gedanken bezüglich meiner Beziehung vor z.b. 2 Jahren noch nicht hatte? Ich mein, es gab schließlich Zeiten, wo der Zwang noch schlimmer war und mein Leben noch eingeschränkter war. klar hab ich jetzt auch viel Umschwung gehabt(Auszug aus dem Elternhaus, selbstständigkeit durch eigenen Haushalt etc.), aber trotzdem.
    Ich habe auch schon überlegt nochmal die Tabletten zu nehmen, Um zu schauen ob es was ändert..

  6. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Zitat Zitat von Butterfly03 Beitrag anzeigen
    Die Übungen von denen du schreibst sind halt die, wo ich glaube, dass ich sie einfach „über mich ergehen lassen würde“, und abends würde ich duschen gehen, alles desinfizieren Etc. Und in mein sauberes Reich zurück kehren.
    Hallo,
    Das hört sich für mich sehr nach selbsterfüllender Prophezeiung an.
    Auch die „Sorge“ keinen guten Psychotherapeuten zu finden.
    Alles sehr hypothetisch.
    Vielleicht ist der Leidensdruck auch noch nicht groß genug, auch weil Dein Freund doch sehr verständnisvoll ist.
    Unter diesen Umständen davon zu sprechen, was für ein toller Vater er sein könnte, ist doch auch ein reines Gedankenkonstrukt. Vielleicht möchtest Du ihn damit bei der Stange halten? Ist ja auch nachvollziehbar.
    Geändert von skirbifax (23.04.2020 um 15:11 Uhr) Grund: Zitat repariert und zugeordnet

  7. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Zitat Zitat von Butterfly03 Beitrag anzeigen
    Die Übungen von denen du schreibst sind halt die, wo ich glaube, dass ich sie einfach „über mich ergehen lassen würde“, und abends würde ich duschen gehen, alles desinfizieren Etc. Und in mein sauberes Reich zurück kehren.
    Zitat Zitat von Sturmfest Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Das hört sich für mich sehr nach selbsterfüllender Prophezeiung an.
    Auch die „Sorge“ keinen guten Psychotherapeuten zu finden.
    Alles sehr hypothetisch.
    Vielleicht ist der Leidensdruck auch noch nicht groß genug, auch weil Dein Freund doch sehr verständnisvoll ist.
    Unter diesen Umständen davon zu sprechen, was für ein toller Vater er sein könnte, ist doch auch ein reines Gedankenkonstrukt. Vielleicht möchtest Du ihn damit bei der Stange halten? Ist ja auch nachvollziehbar.

    Ich kann verstehen dass ich diesen Eindruck vermittle, aber die Prophezeiungen sind ja die, von denen ich weiß, dass sie so passiert sind in der Vergangenheit.

    Mit dem neuen Therapeuten usw., das sind natürlich Prophezeiungen, das stimmt. Da sollte ich vielleicht optimistischer ran gehen.

    Unter diesen Umständen würde ich aktuell sowieso kein Kind bekommen, aber natürlich hat man in der Vergangenheit mal über das Thema gesprochen oder sich Gedanken gemacht, und da habe ich halt immer gesagt & gedacht, dass er so ein toller Vater sein würde.
    Was meinst du in dem Fall mit bei der Stange halten?
    Geändert von skirbifax (23.04.2020 um 15:13 Uhr) Grund: Zitat repariert und korrekt zugeordnet

  8. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Zitat Zitat von Butterfly03 Beitrag anzeigen

    Unter diesen Umständen würde ich aktuell sowieso kein Kind bekommen

    Nimm es mir bitte nicht übel, aber wie sollte das denn auch funktionieren ohne Sex.


    Ich vermute, dass dein Freund nur ein "Freund" für dich ist, leider aber kein "Partner".

    Aber solange Du deine eigenen Baustellen nicht in den Griff bekommst, wird es mit jeglicher Partnerschaft schwierig werden.

    Könntest Du dir vorstellen, dich zu trennen, alleine zu leben und deinen Fokus auf dich selbst zu richten?

    Weißt Du eigentlich, wie dein Freund die fehlende Sexualität mit Dir kompensiert, gerade jetzt in seinen Jahren mit der höchsten Konzentration von Testosteron?

    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass ihr nach sieben sexlosen Jahren doch noch miteinander die Kurve kriegt, da ist es wahrscheinlicher, dass ihr Beide mit neuen Partnern erfolgreicher sein werdet.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  9. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Zitat Zitat von jaws Beitrag anzeigen
    Nimm es mir bitte nicht übel, aber wie sollte das denn auch funktionieren ohne Sex.


    Ich vermute, dass dein Freund nur ein "Freund" für dich ist, leider aber kein "Partner".

    Aber solange Du deine eigenen Baustellen nicht in den Griff bekommst, wird es mit jeglicher Partnerschaft schwierig werden.

    Könntest Du dir vorstellen, dich zu trennen, alleine zu leben und deinen Fokus auf dich selbst zu richten?

    Weißt Du eigentlich, wie dein Freund die fehlende Sexualität mit Dir kompensiert, gerade jetzt in seinen Jahren mit der höchsten Konzentration von Testosteron?

    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass ihr nach sieben sexlosen Jahren doch noch miteinander die Kurve kriegt, da ist es wahrscheinlicher, dass ihr Beide mit neuen Partnern erfolgreicher sein werdet.
    Nein nein, das nehme ich dir auf keinen Fall übel, alles gut!

    Die Vermutung mit dem „freund“ hat meine Schwester auch schon geäußert. Aber ich sträube mich irgendwie dagegen, das einzusehen, weil er eigentlich fast alles hat das ich mir von einem Partner wünsche. :-((( wirklich alles! Ich kann es mir bei bestem Willen nicht vorstellen, mein Leben ohne ihn zu leben.

    Ich könnte mir vorstellen, in den Ort meiner Eltern alleine zu ziehen und den Fokus auf mich selbst zu richten, ja.
    Aber ich kann mir nicht vorstellen, in Zukunft ohne ihn zu sein. Und das hat nix damit zutun, dass ich nicht alleine oder ohne Partner sein kann, sondern damit, dass ich Angst habe ihn zu verlassen und es zu bereuen, weil ich weiß dass er zu mir passt...
    Dazu kommt noch dass ich alles andere als entscheidungsfreudig bin & alles zergrüble. Ich hänge grundsätzlich sehr stark an der Vergangenheit und weiß, dass ich dann noch in 10 Jahren hier sitzen würde und mich fragen würde, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe oder ob ich nicht doch lieber bei ihm geblieben wäre.

    Wie mein Freund den fehlenden Sex kompensiert? Ich würde sagen ausschließlich durch selbstbefriedigung, denn fremd geht er mir nicht. Das weiß ich. Und auch DAS ist etwas, WELCHER Mann würde das mitmachen??

  10. User Info Menu

    AW: Hat das noch einen Sinn? Pure Verzweiflung :-(

    Ich habe leider keinen wirklichen Rat, wollte dir aber gerne sagen, dass man an deinen Beiträgen merkt, wie wichtig dir das ganze ist und du gerne eine Lösung finden möchtest. Das ist ein ganz wichtiger Schritt. Und dein Freund klingt nach einem wundervollen Mann.

    Du schreibst, dass du dir vorstellen kannst, erst einmal wieder auszuziehen. Vielleicht wäre das eine gute Idee, um etwas Abstand zu gewinnen und Zeit zu haben, das Gefühl des "unwohl seins" in seiner Nähe näher zu beleuchten?

Antworten
Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •