+ Antworten
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 115

  1. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.799

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Liebe Halifaxi
    das was Du da schreibst klingt wirklich nicht mehr so als ob Du Deinen Mann noch sehr liebst .
    Das kann ich aber anhand der Verletzungen zu denen er immer wieder aufs neue greift auch gut verstehen .
    Als ich Deine Beiträge gelesen habe ging mir spontan durch den Kopf : mal wieder eine Frau die sich aus Angst alleine nicht klarzukommen von ihrem Mann klein halten und verletzen lässt .
    Ich war auch mal mit so einem Exemplar zusammen hatte auch Kinder und ein Haus mit ihm ( gehörte aber nicht mir ) Streit war wegen der angespannten finanziellen Lage auch oft an der Tagesordnung .
    Ich habe wie eine Blöde geackert und getan nur um mit ihm dieses Haus halten zu können und bin dabei mehr als nur einmal an meine Grenzen gegangen .
    Zur Belohnung gab es schlechten Sex und Streit und Missachtung .
    Ich habe mir dies drei lange Jahre gefallen lassen dann konnte und wollte ich nicht mehr.
    Auch ich hatte Angst vor dem was in Zukunft auf mich zukommt aber noch mehr Angst hatte ich davor dieses lieblose resoektlose und schwere Leben noch ewig so weiter leben zu müssen .
    Ich habe mich dann zeitnah getrennt und er hat es überhaupt nicht verstanden wie ich einen Mann wie ihn überhaupt verlassen wollte und konnte

    Er hat mich bei seiner Familie schlecht gemacht ( ein Bruder hat mir gesagt er würde das JA informieren dass ich eine total schlechte Mutter bin damit die mir meine Kinder wegnehmen dabei wollten gerade die beiden auch dass wir uns von ihrem Vater trennen 😂)
    Und er hat versucht die Kinder gegen mich aufzubringen- es war eine sehr schwere Zeit für mich / uns doch ich habe keinen Tag bereut mich getrennt zu haben denn ab diesem Tag ging es in unserem Leben um einiges besser trotz Gekdsorgen und ab und zu Ängste das ganze nicht zu packen und meinen Kindern nicht die Möglichkeiten geben zu können die ich mir für sie gewünscht habe .
    Doch diese Ängste waren unbegründet denn noch heute viele Jahre später sind meine Kinder und ich sehr eng miteinander das ganze hat uns total zusammengeschweißt und sie achten und respektieren mich noch immer für meine Konsequenz und Stärke die ich immer wieder bewiesen habe.

    Wenn ich dann mal wieder so einen Thread wie den Deinen lese dann würde ich Dir gerne vermitteln dass keine Frau es nötig hat sich niedermachen und kleinhalten zu lassen .
    Du selbst hast es in der Hand ob Dein Mann Dich weiterhin so behandelt wie in den letzten Monaten oder ob Du ihm Grenzen setzt indem Du ab sofort Respekt Achtung und eine Beziehung die auf Augenhöhe basiert einforderst .
    Natürlich solltest Du dann auch bereit Konsequenz folgen zu lassen denn wenn Du nur androhst die Trennung zu wollen und dann aber weiterhin den Prellbock für ihn spielst hat das dann keinen Sinn .

    Was mir beim lesen Deines Threads auch noch aufgefallen ist : dass Du mit Sicherheit auch einige Anteile am ganzen hast.
    Vielleicht wäre es daher nicht schlecht mal in Erwögung zu ziehen eine Paartherapie zu machen um gemeinsam an Euren Anteilen in Eurer Krise zu arbeiten und sie vielleicht soweit zu verändern um gut mit ihnen leben zu können?.
    Ob sich dieser Versuch noch lohnt könnt natürlich nur Ihr beide wissen und entscheiden .
    Ich wünsche Euch jedenfalls dass Ihr Euch zukünftig wieder mit Achtung und Zugewandheit begegnen könnt .
    Alles Gute !


  2. Registriert seit
    08.07.2017
    Beiträge
    32

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Danke für deine Antwort Glasmurmel und auch allen anderen. Ich komm nicht ganz hinterher mit dem Antworten.

    Natürlich habe ich auch Anteile an unserer Krise, ganz klar! Ich bin zwar nicht streitsuchend, aber ich weiche ungern von meiner Meinung ab und emotional kann ich natürlich auch sehr abwertend und verletzend agieren. Das weiß ich und deswegen vermeide ich Streit, um nicht so zu sein.

    Er kam gerade in den Stall und half mir beim Ausmisten, weil ich mir vorgestern die Hand verstaucht habe. Dabei konnten wir auch wieder vernünftig reden und uns gegenseitig unsere Fehler eingestehen. Ich glaube für ihn ist jetzt wieder alles in Ordnung, aber ich bin nach jedem Streit tagelang verletzt und distanziere mich emotional von ihm. Ich weiß nicht, wie es mir leichter fallen könnte ihm zu verzeihen.

    Kleingemacht und unterdrückt fühle ich mich übrigens nicht. Ich glaube, er ist der Typ Mann, der dazu tendiert, aber ich bin sehr selbstständig, weiß was ich kann und wo meine Schwächen liegen. Ja, ich will nicht ganz allein sein, aber ich würde nicht bei nem Idioten bleiben, der mir nicht wichtig ist. Er ist mir wichtig! Ich komm nur schlecht mit unseren Konflikten klar.

  3. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    4.530

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Hallo,

    eine Beziehung zu einem Menschen mit Borderline ist auch für den anderen kein Zuckerschlecken. Mir ist klar das Borderline auch Abstufungen hat und es viele Facetten gibt.

    Dein Mann scheint leider auch nicht in der Lage zu sein, richtig zu Kommunizieren. Das er dir ständig die Schuld an Dingen gibt (Sex).... um sein Problem nicht eingestehen zu müssen - ist Charakterlich unterste Schublade.

    Auch das Pferd..... mich würde es auch stören. Es ist einfach sehr Zeitaufwendig und geht ins Geld. Ich würde damit nicht klar kommen. Ist natürlich sehr ungünstig bei euch und ein Dauerbrenner weil er sich von dir nicht genug beachtet fühlt.

    Es geht mir hier nicht darum einem die Schuld zu geben. Es geht nicht um Schuld.

    Ihr beide habt eine ungute Dynamik die regelmäßig explodiert. Natürlich kann man Probleme gemeinsam angehen und wären alle lösbar. Dazu müssen aber auch beide bereit sein und den Mut dazu aufbringen.

    Bei deinem Mann sehe ich das nicht. Er hat anscheinend nie gelernt, sich seinen eigenen Dämonen zu stellen.

    Deine Krankheit? Ganz ehrlich, du scheinst eine für dich gute Lösung gefunden zu haben. Rückzug und "flüchten" zum Pferd - damit es nicht eskaliert. Ist auch nicht einfach und spiegelt genau das Problem was deinen Partner stört.

    Damit meine ich nicht, das dein Weg für dich "falsch" ist - sondern auch einen Anteil hat.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)


  4. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.799

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Ja wäre es dann nicht eine Option wenn Ihr Euch Hilfe sucht in Form eines Pasrtherapeuten ?
    Was ich bei Euch gut finde ist dass Ihr NOCH miteinander reden könnt das ist schon Mal einiges wert .
    Aber auch nur wenn Ihr es ruhig und ohne gegenseitige Vorwürfe und Schuldzuweisungen tun könnt .
    Dein Satz ich gehe jetzt zu meinem Pferd er steht ja eh vor zwölf nicht auf zeigt mir wie gefrustet Du darüber bist dass er nichts mit Dir zusammen unternehmen möchte .
    Ich selbst bin eher der Frühaufsteher und kann es daher kaum verstehen wie man den halben Tag im Bett verbringen kann ? Zumal ich herauslese dass dies wohl regelmäßig der Fall zu sein scheint .
    Da hilft wirklich nur ehrliche Gespräche in denen Du ihm mitteilst was Du Dir von ihm gerne wünscht .
    Denn woher soll er das wissen wenn es nicht ausgesprochen wird ?
    Das gleiche gilt natürlich auch für ihn Du solltest auch ihm etwas erfüllen was er sich wünscht .
    Ihr solltet versuchen dass sich gemeinsam ein Weg finden lässt der beide Seiten gleichmäsdig befriedigt.
    Und halt weiter im Dialog miteinander bleiben .
    Was ich speziell sehr wichtig finde ist dass man mit seinem,Partner offen reden kann- sprich ihm ehrlich gesteht dass Dich manches was er Dir an den Kopf wirft sehr verletzt und Du lange brauchst bis Du darüber einigermaßen hinweg kommst .
    Wenn ich nicht mit meinem Partner ganz offen und ehrlich kommunizieren kann mit wem dann ?
    Ich finde auch dass Du es ihm sagen solltest dass sogar das Ritzen gerade wieder ein,Thema ist um ihm einfach klar und deutlich zu signalisieren wie verletzend er manchmal ist und,wie weh Dir das tut - so weh dass Du Duch wieder selbst verletzt .
    Auch der wenig erfüllende Sex sollte in einfühlsamer Weise ein Thema sein denn dauerhaft schlechter Sex frustriert auch und lässt zu dass man sich vom Partner immer mehr zurückzieht und entfernt .
    Man kann sich auch trotz Störungen bemühen dem Anderen zu zeigen wie sehr man ihn liebt und schätzt

  5. Inaktiver User

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Könnt Ihr von Steuerklasse 3/5 zu 4/4 wechseln? Es wäre ein erster Schritt zur Stärkung Deiner Position und Deines Selbstwertgefühls


  6. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    7.518

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Wenn sie nur halbe Tage arbeitet und beide 4/4 hätten, wäre das ziemlich blöd, nistascha.

    @
    In diesem Fall habt ihr eine Menge von unterschiedlichen Bereichen, die einer glücklicheren Beziehung entgegenstehen.

    Ihr nörgelt am anderen herum, wisst immer besser bescheid als der jeweils andere.
    Dazu kommt deine psychische Erkrankung und seine sexuelle Dysfunktion.

    Ihr braucht jemanden, bei dem ihr das richtige Kommunzieren lernt und die Bereitschaft, mit dem anderen konstruktiv umzugehen und sich nicht nur einfach aufgrund des Frustes einfach nur Luft zu verschaffen und dem anderen einen reinzuwürgen.

    Ihr braucht ganz dringend und ganz schnell jemanden, der euch den Umgang mit dem anderen spiegelt und euch einen Weg zeigt, mit dem ihr euch wieder statt in der Abwärtsspirale in einer Auffwärtsspirale bewegt.


  7. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    7.518

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    ... vielleicht könntest du einfach aussteigen, indem du ihm einfach sagst, dass du nun künftig deine Besserwisserei nicht kundtun wirst und an ihm nicht mehr rumnörgelst, sondern ihn die Dinge so tun lässt, wie er meint und dir auf die Zunge beißt, bevor du ihn mit Worten noch einmal kastrierst.

    Ich sage das mit dem "Auf-die-Zunge-Beißen" nicht, weil du eine Frau bist, ich sagen das, weil du schon erkannt hast, wohin die Reise geht und nach einem Weg suchst, um die Negativität aus eurem Leben herauszuwerfen.

    Die beste Übung dazu ist der bewusste, konstruktive Umgang mit dem anderen. und dann mal schauen, was passiert.

    Damit meine ich nicht Zurückzuweichen, sondern seine Bedürfnisse so anmelden oder diesen nachgehen, ohne dem anderen gleichzeitig ein schlechtes, minderwertiges Gefühl zu geben.

    Z.B. : Ihm ist es zu viel, dass du so viel Zeit in dein Pferd steckst. Frag ihn doch, womit er leben könnte und er sich das vorstellt.
    Es ist ja auch sehr lieb, dass er dich nicht hängenlässt, und den Stall ausmisstet. Damit zeigt er dir seine Liebe.
    Wenn es stimmt, so tun Männer etwas für die Frau, die sie lieben und Frauen sagen es und machen obendrein alles für ihren Liebsten.


  8. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.799

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Ja uch fand diese Geste mit dem Stall ausmisten auch schön und sie zeigt dass da noch nicht alles vorbei ist.
    Wir bekommen hier halt immer nur eine Seite erzählt und daher ist das Ganze schon recht einseitig .
    Manchmal wäre es auch gut sich mal die guten Seiten des Partners in Erinnering zu rufen wenn es mal wieder knallt .
    Wenn sich jeder etwas zurücknimmt und auch mal von alleine einen Schritt auf den Anderen zugeht dann sollte es doch machbar sein oder wie siehst Du das TE ?

  9. Avatar von RollingStone
    Registriert seit
    12.06.2008
    Beiträge
    2.131

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Wenn sie nur halbe Tage arbeitet und beide 4/4 hätten, wäre das ziemlich blöd, nistascha.
    Wieso?
    Nach dem Lohnsteuerjahresausgleich ist es egal. Sie bekommen halt jetzt zusammen etwas weniger - aber die Diskussion, wer mehr verdient wäre "besser". Und am Ende bekommen sie geld zurück, das man auch (z.B. im Verhältnis der Gehälter) aufteilen kann.

  10. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    8.038

    AW: Wir reden aneinander vorbei...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Könnt Ihr von Steuerklasse 3/5 zu 4/4 wechseln? Es wäre ein erster Schritt zur Stärkung Deiner Position und Deines Selbstwertgefühls
    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Wenn sie nur halbe Tage arbeitet und beide 4/4 hätten, wäre das ziemlich blöd, nistascha.
    Nicht unbedingt, man kann auch 4/4 mit Faktor wählen.
    Steuerklasse 4 mit Faktor
    3/5 käme für mich überhaupt nicht in Frage.

    Wie geht das Faktorverfahren?
    Zu Jahresbeginn muss das Ehepaar beim Finanzamt, die erwartete Höhe ihrer beiden Jahresbruttogehälter mitteilen. Die Höhe beider zu erwartenden Jahreslöhne bildet die Basis der Berechnung, welche vom Finanzamt gemacht wird.

    Das Finanzamt wird nun die Summe der gemeinsamen Einkommenssteuer mit Hilfe des Splittingfaktors ermitteln und die zu erwartende Höhe des Lohnsteuerabzugs errechnen. Sind diese beiden Werte bekannt, werden sie zueinander ins Verhältnis gesetzt. Das Resultat ist der „Faktor“.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

+ Antworten
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •