+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Thema: Dauerkrise

  1. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    4.516

    AW: Dauerkrise

    Zitat Zitat von Romanesca Beitrag anzeigen
    Ebenso die leider immer wieder nötigen Ansagen, gekauftes Obst und Gemüse doch bitte vorher zu waschen und fürs Gurken aus dem Glas fischen bitte nicht die abgeschleckte Gabel zu benutzen. Er macht zwar unter Protest das Gewünschte - bis zum nächsten Mal.
    Da das immer wieder auftritt, kommt es mir schon so vor, als wenn das eine "und jetzt erst recht"-Haltung ist.
    Jetzt mal ganz ehrlich, setze Prioritäten

    Du regst dich über ungewaschene Lebensmittel oder die abgeleckte Gabel im Gurkenglas auf?

    Habt ihr beide keine ernsthafteren Probleme?

    Alkohol, Betrug, Lügen ????
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)


  2. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    1.027

    AW: Dauerkrise

    Könntest du dir vorstellen, ihn mal ein bisschen zu provozieren? Also mal einen Tag selber richtig eklig sein, im Bett und auf dem Sofa derbe furzen, am Tisch rülpsen, ihm Ohr bohren und dergleichen? Und mal schauen, wie er das so findet?

    Manchmal helfen keine Diskussionen mehr. Manchmal muss man anderen ihr eigenes Verhalten präsentieren, damit sie aufwachen.


  3. Registriert seit
    19.03.2020
    Beiträge
    7

    AW: Dauerkrise

    Ungewaschenes Obst, abgeleckte Gabeln im Gurkenglas - klar ist das pillepalle, das ist mir schon bewusst. Sollte verdeutlichen, dass ich inzwischen auch in dem täglichen Kleinkram sehr unduldsam geworden bin.

    Vorgestern Auseinandersetzung w. Alkohol - und meinen Verdacht ausgesprochen, dass er ohne gar nicht mehr kann. Gestern Abend wieder 3-4 Bier und Wein.

    Heute abend: Nur Wasser! Jetzt bin ich überrascht, das ist neu.

    @vloubout: Bei der Vorstellung musste doch erst mal grinsen Das würde mir arg schwerfallen, aber ich denke drüber nach.

    Getrennte Schlafzimmer haben wir (noch) nicht. Ist aber in Arbeit.


  4. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.739

    AW: Dauerkrise

    Wie wäre es mal mit Entzug von Sex ? Damit ihm klar wird welche Zumutung das ist mit solch einem Ferkel die Laken zu zerwühlen .
    Also bei mir wäre da der Ofen schon aus denn ohne eine bestimmte Hygiene könnte ich nicht mit einem Mann schlafen .
    Er mutet Dir da wirklich einiges zu und Respekt und Achtung lässt er auch vermissen .

    Was mir jedoch beim durchlesen Deiner Beiträge durch den Kopf geschossen ist dies dass iDu Dich über Kleinigkeiten sehr aufreiben kannst ( abgeleckte Gabel im Gurkenglas und ungewaschenes Obst und Gemüse die wirklich relevanten Themen wie der übermäßige Alkoholkonsum Lügen und Ftemdflirten irgendwie gar nicht so wichtig zu sein scheinen oder sehe ich das falsch ?


  5. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.329

    AW: Dauerkrise

    Zitat Zitat von Romanesca Beitrag anzeigen
    Das war dann für mich der Zusammenbruch und das Hinsteuern auf eine Trennung. Das wollte er nun doch nicht und hat sich zu einer Therapie bereit erklärt. Machen wir gerade, bislang mit wenig Fortschritt. Ich rede wie ein Buch und er gibt – wie immer – wenig preis.
    ich habs fett gemacht

    Dann hör auf zu reden! Dein Mann kann Dich nicht hören, er will Dich nicht hören, er hat ein massives Alkoholproblem. Und Du kannst ihm nicht helfen. Das ist traurig, das gilt es zu akzeptieren. Der Weg dahin für Dich ist schwer. Er ist krank, er kann nichts dafür, er kann aber etwas dagegen tun, so er es will, so ER es erkennt und für sich selbst akzeptieren kann. Das er jetzt mal aussetzt und etwas ohne Alkohol trinkt ist nicht wirklich überraschend, er will sich und auch Dir beweisen ich kann auch (mal) ohne. Das hält nicht lange an, nicht bei seinem Pegel den Du beschreibst.

    Konzentrier Dich auf Dich.
    Fühlst Du Dich wohl in der Therapie, fühlst Du Dich vom Therapeuten/Therapeutin verstanden? Überdenke Deine Ambitionen dabei, sind sie realistisch, sind sie zu sehr auf ein bestimmtes Ziel/Wunsch ausgerichtet? Bedenke dabei, Paartherapie ist ergebnisoffen!

    Mach keine Versprechungen/Androhungen die DU nicht einhalten kannst, damit machst Du Dich ihm gegenüber unglaubwürdig.
    Das Du Hoffnung hast ist doch ganz normal. Euch verbinden Jahre die nicht nur schlecht waren. Das Dich immer mehr Kleinigkeiten aufregen...Dein Inneres kämpft gerade, es will so nicht mehr leben.
    Horch in Dich hinein, was bist Du bereit für diese Beziehung zu geben ohne Dich zu verbiegen? Welche Vorstellung von Partnerschaft hast Du? Und dann gleiche das ab mit dem was jetzt vorhanden ist.

    Er hat seine Bedürfnisse die er auslebt ohne sich zu verbiegen, sind diese mit Deinen kompatibel ohne dass Du Dich verbiegst? Manchmal tut der Gedanke weh den anderen zu verteufeln und bezieht (s)ein Verhalten in einer bestimmten Situation auf ihn als ganzen Menschen. Manchmal tun es auch andere und dann findet man sich schnell in der "ich muss ihn verteidigen" Position. Nein, Du kannst ihn trotzdem als einen guten Mensch dastehen lassen, auch wenn Du in der bestimmten Situation an Deine Grenzen stößt.

    Er kann trotzdem ein toller Kumpel, Nachbar, Arbeitskollege.... sein... nur auf dieser Partnerebene, in diesen Situationen nicht und dann darfst Du auch "Nein" sagen zu diesem Leben mit ihm. Du darfst trotzdem "so nicht mit mir" sagen. Und Deine Grenzen neu ausloten.

    Ich wünsch Dir viel Kraft und Mut für Dich

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    24.401

    AW: Dauerkrise

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    Konzentrier Dich auf Dich.
    Wie soll das in der Praxis gehen, wenn man zusammenlebt und (unter diesen pikanten
    Umständen) sogar das Bett teilt?


  7. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.739

    AW: Dauerkrise

    @Hummelbein
    danke für Deinen wertvollen Beitrag der mich ziemlich zum nachdenken gebracht hat.
    Ja der Mann ist krank und kann aus dieser Krankheit heraus nicht der Partner sein den Romanesca sich wünscht .
    Es tut mir leid dass ich dies in meinen Beiträgen überhaupt nicht beachtet habe und nur negativ geschrieben habe was jedoch nicht hilft .
    Deshalb bin ich dankbar dass Du Hummelbein meine Sicht etwas verändert hat dennv erurteilen und bewerten bringt nicht weiter .

    Hummelbein hat ein paar gute Ansätze geschrieben und ich wünsche Euch beiden dass Ihr zusammen einen Weg aus dieser Krise finden werdet .
    Denn durch Dein " Aufbegehren " zeigst Du nun ja an dass sich was ändern muss da Du dieses Leben mit ihm in der Weise wie bisher nicht mehr weiterführen willst und auch nicht mehr kannst .
    Bleibe dabei jedoch bei Dir - Deinen Wünschen Deinen Hoffnungen und Deinen Zielen und vor allem Deinen Gefühlen .
    Sei es Dir wert dass man Dich achtet und respektiert und zeige Konsequenz und Stärke .

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Zuversicht !

  8. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.852

    AW: Dauerkrise

    Zitat Zitat von Romanesca Beitrag anzeigen

    Vorgestern Auseinandersetzung w. Alkohol - und meinen Verdacht ausgesprochen, dass er ohne gar nicht mehr kann. Gestern Abend wieder 3-4 Bier und Wein.

    Heute abend: Nur Wasser! Jetzt bin ich überrascht, das ist neu.
    Gekürzt von mir
    Leider ein bekanntes Verhaltensmuster: er wollte dir (und vielleicht auch sich selbst) beweisen, dass er ohne Alk kann, also nicht abhängig ist, und du Unrecht hast. Machen viele Alkoholkranke und kriegen auch viele über mehrere Tage hin.

    Nur beweist ein einzelner Wassertag noch gar nichts. Auch eine Woche oder ein Monat nicht. Wenn er ernsthaft aufhören will, muss er sich therapeutisch begleiten lassen. Und du dich ebenfalls.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  9. Registriert seit
    03.01.2020
    Beiträge
    1.038

    AW: Dauerkrise

    @Romanesca

    Ich verstehe nach deiner Beschreibung deines Mannes nicht, was dich noch hält?


  10. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.739

    AW: Dauerkrise

    Ja wer über einen längeren Zeitraum regelmäßig Alkohol zu sich nimmt ist definitiv abhängig und sollte dringend einen Entzug machen .
    Doch erst Mal muss man vor sich selbst zugeben dass man abhängig ist davon ist der Mann von TE wohl noch entfernt .
    Wer gibt schon gerne zu dass er ein gravierendes Problem hat ?
    Ich denke halt auch solange Romanesca alles so weiter trägt wie bisher wird er keine Notwendigkeit sehen um handeln zu müssen und sich Hilfe zu suchen .

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •