+ Antworten
Seite 22 von 35 ErsteErste ... 12202122232432 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 344
  1. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    13.573

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das sind dann die Fälle, wo das Problem nicht der fehlende Ehevertrag ist sondern die vorhandene Ehe.
    Das verstehe ich nicht.

    Meinst du wirklich, dass der Mann nach der Scheidung dann freiwillig Unterhalt zahlen wollte und wird?


  2. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    1.695

    AW: Sind Eheverträge notwendig, sinnvoll, unromantisch oder beziehungsschädigend?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich kenne den BGB 1353 sehr gut, sowohl in der alten als auch in der neuen Fassung, was liest sich denn daran gruselig?

    Vielleicht geht es mir da ähnlich wie Vienna- wobei es bei mir nur drei Jahre bei einem Anwalt waren. Aber ich habe zu viele "Die kriegt keinen Pfennig" und "Der soll zahlen bis er schwarz wird" Schreiereien gehört.

    Es ist gut, wenn man weiß, dass die Ehe ein Vertragsverhältnis ist und man sollte wissen, was genau dieser Vertrag beinhaltet und auch, ob die gesetzliche Regelung für einen selbst passt.

    Das hat nichts damit zu tun, dass wohl jede Ehe mit romantischen Gefühlen beginnt und alle sicher sind, dass sie ewig halten mag - was ich jedem Paar wünsche.
    Das ist ein soo komplexes Thema.

    Das willst du kennen ohne studiert zu haben?
    Wenn man das mal so einfach nur zu lesen bräuchte - dann gäbe es nicht diese massenhaften Anfrage im Netz.
    Und die Spezialisierungen von Anwälten.
    Der Mensch ist nichts
    anderes, als wozu
    er sich macht
    Jean Paul Sartre

  3. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.874

    AW: Sind Eheverträge notwendig, sinnvoll, unromantisch oder beziehungsschädigend?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das sind dann die Fälle, wo das Problem nicht der fehlende Ehevertrag ist sondern die vorhandene Ehe.
    Es ging aber um eine theoretische Trennung - also nicht mehr vorhandene Ehe.

  4. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    11.969

    AW: Sind Eheverträge notwendig, sinnvoll, unromantisch oder beziehungsschädigend?

    Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    ... BGB 1353 ...
    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Das ist ein soo komplexes Thema.

    Das willst du kennen ohne studiert zu haben?
    Wenn man das mal so einfach nur zu lesen bräuchte - dann gäbe es nicht diese massenhaften Anfrage im Netz.
    Und die Spezialisierungen von Anwälten.
    Es ist kein Zauberwerk, ohne irgendein abgeschlossenes Studium Gesetzestexte zu lesen. Und auch zu verstehen.
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY


  5. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.588

    AW: Sind Eheverträge notwendig, sinnvoll, unromantisch oder beziehungsschädigend?

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    und da ist der Gesetzgeber gefragt.
    Da sind vor allem mal die Eheleute gefragt.

    Auch wenn zB. die erwarteten Zwillinge krank sein werden. Es ist in erster Linie Sache der Eheleute, sich darüber Gedanken zu machen, wenn ihnen die gesetzliche Standardlösung nicht genügt.

    Das nicht zu tun, weil es so unromantisch, so wenig vertrauensvoll ist und sowieso der Gesetzgeber doch schließlich in der Pflicht sein sollte, mir diesen unbequemen Part abzunehmen, ist ein Wegdeligieren der Eigenverantwortung an Dritte.


  6. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.588

    AW: Sind Eheverträge notwendig, sinnvoll, unromantisch oder beziehungsschädigend?

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Das ist ein soo komplexes Thema.

    Das willst du kennen ohne studiert zu haben?
    Wenn man das mal so einfach nur zu lesen bräuchte - dann gäbe es nicht diese massenhaften Anfrage im Netz.
    Und die Spezialisierungen von Anwälten.
    Die Heerscharen von Anwälten verdienen vor allem gut an den Scheidungen, die im Grundsatz nach Rechtslage ohne Ehevertrag geschieden werden. Dann, wenn die Zankerei um Kind und Kaffeelöffel beginnt.
    Geändert von na_ich (26.02.2020 um 15:01 Uhr) Grund: Fehlerteufel verjagt


  7. Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    640

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Nicht grundsätzlich - nur dann, wenn da überhaupt drüber nachgedacht und die Entscheidung von beiden bewusst getroffen wurde.
    Also Ehevertrag ist Beweis für mangelndes (Dir nicht ausreichendes) Vertrauen, weil man schon an die Folgen einer möglichen Scheidung gedacht hat. Wenn ich Dich richtig verstehe, ist es Deine Idealvorstellung, in die Ehe zu gehen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was ist, wenn "für immer" doch nicht funktioniert?

    Das mag für Dich ein Zeichen von Nähe und Vertrauen sein, für mich ist das einfach die Augen vor der Realität verschließen und hoffen, dass es gut geht.

  8. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    14.765

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Wie gut das mit der Menschenkenntnis und dem Vertrauen funktioniert, sieht man daran, wie erbittert bei Scheidungen vor Gericht gestritten wird.

    Wenn man sich so gut auf Abmachungen und den anderen verlassen könnte, gäbe es zum einen vermutlich keinen Grund zur Scheidung - zum anderen lauter friedliche Einigungen - wie hieß es so schon bei Gwyneth Paltrows Trennung von Sänger Chris Martin "bewusste Entkopplung" (da hat es allerdings angeblich geklappt - wobei ich ziemlich sicher bin, daß die einen Ehevertrag hatten...)
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  9. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    13.573

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Lisa9 Beitrag anzeigen
    Also Ehevertrag ist Beweis für mangelndes (Dir nicht ausreichendes) Vertrauen, weil man schon an die Folgen einer möglichen Scheidung gedacht hat. Wenn ich Dich richtig verstehe, ist es Deine Idealvorstellung, in die Ehe zu gehen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was ist, wenn "für immer" doch nicht funktioniert?
    Für mich ist das das Wesen der Ehe, dass man sich ganz aufeinander einlässt.
    Es gibt keinen Plan B mehr.
    Und dadrunter hätte ich es auch nicht gemacht.
    Mein Mann auch nicht.


  10. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.588

    AW: Sind Eheverträge notwendig, sinnvoll, unromantisch oder beziehungsschädigend?

    Und ein Ehevertrag verhindert dieses Sich-ganz-aufeinander-einlassen?
    Wodurch?

+ Antworten
Seite 22 von 35 ErsteErste ... 12202122232432 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •