+ Antworten
Seite 26 von 42 ErsteErste ... 16242526272836 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 419

  1. Registriert seit
    19.02.2020
    Beiträge
    46

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Warum macht Dich das so wütend? Ist doch nicht Dein Leben.



    Mein Mann meinte vorhin noch, vielleicht ging es dem Ehemann hier um den Kredit.

    Der Hauskredit wird ja vermutlich voll auf ihn laufen - steht sie also im Grundbuch, haben beide das Recht am Haus aber nur er das Risiko.
    Das habe ich auch mit bedacht und wäre deshalb bereit gewesen, mich zusätzlich im Kreditvertrag aufnehmen zu lassen, davon wurde uns aber dringend vom RA und Notar abgeraten.
    Aus taktischen Gründen, sollte mein Mann zahlungsunfähig werden, könnte ich durch einen Neuabschluss einspringen und müsste nicht zwangsläufig einen Kredit übernehmen, der eventuell schlechtere Konditionen hat.


  2. Registriert seit
    19.02.2020
    Beiträge
    46

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Ich habe es nicht so verstanden, dass es um den Ehevertrag an sich ging/geht.

    Der Wurm war doch schon drin, als sie ihre 65.000 zum Renovieren dazugeben sowie sich am Abtrag beteiligen sollte (wenn ich es recht verstehe), ohne dass aus dem Haus ein gemeinsames werden sollte.
    Doch, mir geht es tatsächlich um den Ehevertrag. Selbst wenn dieser unfair zu MEINEN Gunsten wäre, fände ich ihn nicht toll.
    Und nein, ich bin nicht per se gegen Eheverträge, es gibt Umstände (zB Unternehmen, binationale Ehen,...) die Regelungen benötigen. Ich kannte die gesetzlichen Grundlagen einer Ehe und empfand/empfinde diese als sehr passend. Über den Sinn der Abschaffung der Unterhaltspflicht vor einigen Jahren kann man diskutieren, aber da befinde ich mich in der glücklichen Lage, einen sicheren Job zu haben, dank dem ich selbst im Fall alleinerziehend gut leben könnte.

  3. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.122

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    klar. wieso nicht?

    Ich glaube auch nicht, dass das in den US per se so ist? Warum auch?
    ... ich habe ein Interview mit einem US-Scheidungsanwalt gelesen, der von post-nups abriet, da die meist von Gerichten kassiert würden. Und der muss es ja wissen.
    Begründung war glaube ich die Disposition der Vertragsparteien?


  4. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.948

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Nun reden wir hier aber von deutschem Recht.

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.435

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Und wäre ich der steinreiche Industrielle, würde ich keine Frau heiraten wollen, bei der ich nicht damit leben könnte, dass sie im Falle einer Scheidung einen großen Teil meines Vermögens bekommt.
    Ich nicht. Ich hatte aber auch absichtlich aus der Position der „ärmeren“ Partei geschrieben. Ich würde auch keine zig Millionen haben wollen, nur weil ich x Jahre mit jemandem verheiratet war, dessen Familie das erarbeitet hat. Wieso auch?

    Beim Notar gibts Kekse?

    Gut zu wissen.
    Bisher immer. Ist ja auch eine Lizenz zum Gelddrucken.

    Ok, was gibts in der standesamtlichen Ehe:
    ...
    Das ist überwiegend gar nicht gar nicht auf Scheidung ausgerichtet, wohingegen ein Ehevertrag ja meist genau den Scheidungsfall regelt und nur den.
    Nicht unbedingt. Dort kann man auch prima die Absicherung der Ehefrau für den Fall, dass sie wegen der Kinder zuhause bleibt, regeln und zwar bevor es welche gibt. Hier in der Bri lese ich meistens, dass das nicht geregelt ist, sondern nach dem klassischen Modell funktioniert, dass er gut verdient, dazu noch Steuerklasse III hat und sie der Aktiendetails wegen zu Hause bleibt, aber keine Vorsorge für ihre Altersabsicherung etc. getroffen wird.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

  6. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.122

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Nun reden wir hier aber von deutschem Recht.
    Die Frage ist schon, ob "post-nups" von Scheidungsgerichten auch hierzulande anerkannt wären.

    Wie "fair" wurde es überhaupt getroffen? Gabs einen Extra-Anwalt?


  7. Registriert seit
    22.03.2019
    Beiträge
    298

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von serotonina Beitrag anzeigen
    Paartherapie machen wir bereits.
    Sehr gut. Und wird da das Geld- und Vertragsthema bearbeitet?


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.948

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Dass Eheverträge hierzulande auch nach der Eheschließung möglich sind hatte ich eigentlich für recht bekannt gehalten.....


    Ich nicht. Ich hatte aber auch absichtlich aus der Position der „ärmeren“ Partei geschrieben. Ich würde auch keine zig Millionen haben wollen, nur weil ich x Jahre mit jemandem verheiratet war, dessen Familie das erarbeitet hat. Wieso auch?

    Naja, nach Scheidung nicht, klar, aber es stünde Dir in so einem Fall ja immer noch frei, auf die Millionen zu verzichten wenn Du sie nicht haben willst.

    Und - das kommt drauf an.

    Ich kenne ein Paar, um die 60, vom Ausbildungsstand her war im Grunde klar dass er viel mehr verdienen wird als sie. Tut er auch heute, er ist in einem Konzern weit aufgestiegen, sie ist seit Jahrzehnten Hausfrau. Das ging auch nicht sehr anders, da er von seinem Konzern alle paar Jahre weltweit versetzt wird.
    Nun hat sie ja ihren Job gerade deshalb nicht ausüben können, weil er den Job hat, der ihm soviel Geld einbringt.

    Würden die sich nun scheiden lassen, fände ich es fair, wenn sie einiges von dem Vermögen bekommt, das er erarbeitet hat.


    Nicht unbedingt. Dort kann man auch prima die Absicherung der Ehefrau für den Fall, dass sie wegen der Kinder zuhause bleibt, regeln und zwar bevor es welche gibt
    Die Absicherung zu regeln ist super - das über einen Notarvertrag zu machen finde ich persönlich schräg.

    Aber gut, ich würde auch Geld ganz generell nur ohne entsprechenden Vertrag verleihen oder gar nicht.


  9. Registriert seit
    22.03.2019
    Beiträge
    298

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Die Absicherung zu regeln ist super - das über einen Notarvertrag zu machen finde ich persönlich schräg.
    Warum schräg? Wo soll man es sonst machen? Absicherung regeln = Ehevertrag = Notar

    Habe das Gefühl dass hier mal wieder viele falsche Vorstellungen kursieren...

  10. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.435

    AW: Ehevertrag - ich komme damit nicht klar

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Die Frage ist schon, ob "post-nups" von Scheidungsgerichten auch hierzulande anerkannt wären.

    Wie "fair" wurde es überhaupt getroffen? Gabs einen Extra-Anwalt?
    Kannst du nicht vergleichen. Ganz anderes Rechtssystem. Bei uns gibt’s einen Notar, der beiden Parteien erläutert, was sie da gerade unterschreiben und was die Klausel für sie persönlich bedeutet.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

+ Antworten
Seite 26 von 42 ErsteErste ... 16242526272836 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •